Wie lange braucht die Uhr?

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Re: Wie lange braucht die Uhr?

Beitragvon Frau Holle » Do 18. Apr 2024, 18:41

Kurt hat geschrieben:
Es gibt zwei Geschwindigkeiten gegen das Gleis der D im Zug. Diese dauern immer gleich lang.
Die jeweils gefahrene Strecke ist von der Geschwindigkeit des Zugs, somit der D, somit der Geschwindigkeit gegen das Gleis, den B1, die E, abhängig.
Die Fahrzeit wird z.B durch viele Uhren entlang des Kreises signalisiert.

Ja, da waren wir stehen geblieben. Die zwei Geschwindigkeiten werden je 1/10 Sekunde lang gehalten, die immer am Gleis signalisiert wird.

Beginnend bei 0 s fährt die Uhr D, ruhend zum Zug, mit der Geschwindigkeit v1 bis sie an einer Gleisuhr vorbei kommt, die 1/10 Sekunde anzeigt.
Danach fährt die Uhr D, weiter ruhend zum Zug, mit der Geschwindigkeit v2 bis sie an einer Gleisuhr vorbei kommt, die 2/10 Sekunden anzeigt.
 
Frau Holle
 
Beiträge: 2094
Registriert: Sa 26. Nov 2022, 13:58

Re: Wie lange braucht die Uhr?

Beitragvon Kurt » Do 18. Apr 2024, 19:35

Frau Holle hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:
Es gibt zwei Geschwindigkeiten gegen das Gleis der D im Zug. Diese dauern immer gleich lang.
Die jeweils gefahrene Strecke ist von der Geschwindigkeit des Zugs, somit der D, somit der Geschwindigkeit gegen das Gleis, den B1, die E, abhängig.
Die Fahrzeit wird z.B durch viele Uhren entlang des Kreises signalisiert.

Ja, da waren wir stehen geblieben. Die zwei Geschwindigkeiten werden je 1/10 Sekunde lang gehalten, die immer am Gleis signalisiert wird.

Beginnend bei 0 s fährt die Uhr D, ruhend zum Zug, mit der Geschwindigkeit v1 bis sie an einer Gleisuhr vorbei kommt, die 1/10 Sekunde anzeigt.
Danach fährt die Uhr D, weiter ruhend zum Zug, mit der Geschwindigkeit v2 bis sie an einer Gleisuhr vorbei kommt, die 2/10 Sekunden anzeigt.
 


Beginnend bei 0 s fährt die Uhr D, ruhend zum Zug, also mit der Geschwindigkeit des Zuges von v1, bis sie an einer Gleisuhr vorbei kommt die 1/10 Sekunde anzeigt.
Danach fährt die Uhr D, weiterhin ruhend zum Zug, also mit der Geschwindigkeit des Zuges von v2, bis sie an einer Gleisuhr vorbei kommt, die 2/10 Sekunden anzeigt.

Dabei hat sie die, die D also, je nach Geschwindigkeit des Zuges relevanten Entfernungen, also der Geschwindigkeit des Zuges gegen das Gleis, der E, dem B1, entsprechend zurückgelegt.
Da sie dabei unterschiedlich schnell unterwegs war hat sie auch entsprechend unterschiedlich schnell getaktet.
Die dabei auftretenden Uhrenstände wurden durch sie erfasst und sind in der Datenbank der D vorhanden.
Wenn du willst werden die Daten auch bei 1/10 sec und 2/10 sec extern gespeichert und stehen somit teilweise sogar während der Fahrt zur Verfügung und können am Ende der Fahrt direkt ausgewertet werden.
Willst du das?

Kurt

.

Achja, Nachtrag.
Frage: ergibt die Auswertung der beiden Datensätze die gleichen Uhrdaten der D, oder sind sie, je nach Geschwindigkeit des Zugs, damit der D, unterschiedlich?
Ist es vill so, dass der erste Datensatz einen grösseren Uhrenstand ergibt als der zweite (natürlich in Differenz zum ersten)?

.
Kurt
 
Beiträge: 18773
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Wie lange braucht die Uhr?

Beitragvon Frau Holle » Do 18. Apr 2024, 21:22

Frau Holle hat geschrieben:
Beginnend bei 0 s fährt die Uhr D, ruhend zum Zug, mit der Geschwindigkeit v1 bis sie an einer Gleisuhr vorbei kommt, die 1/10 Sekunde anzeigt.
Danach fährt die Uhr D, weiter ruhend zum Zug, mit der Geschwindigkeit v2 bis sie an einer Gleisuhr vorbei kommt, die 2/10 Sekunden anzeigt.

Ich bin für

  • v1 = 35/37 der Lichtgeschwindigkeit (0,9̅4̅5 c)
  • v2 = 5/13 der Lichtgeschwindigkeit (0,3̅8̅4̅6̅1̅5 c)
Frag' nicht warum, aber ich habe meine Gründe. Dir kann es ja erst mal egal sein, Kurt.

Kurt hat geschrieben:
Dabei hat sie die, die D also, je nach Geschwindigkeit des Zuges relevanten Entfernungen, also der Geschwindigkeit des Zuges gegen das Gleis, der E, dem B1, entsprechend zurückgelegt.

Ja, der zurückgelegte Weg s = v∙t der Uhr D am Gleis ist mit t = 1/10 s und c = 1 Ls/s und 1 Ls ≈ 300.000 km dann

  • mit v1: 35/37 Ls/s ∙ 1/10 s = 35/370 Ls = 7/74 Ls (≈ 0,09459 Ls ≈ 28.378,378 km)
  • mit v2: 5/13 Ls/s ∙ 1/10 s = 5/130 Ls = 1/26 Ls (≈ 0,03846 Ls ≈ 11.538,462 km)
Kurt hat geschrieben:Da sie dabei unterschiedlich schnell unterwegs war hat sie auch entsprechend unterschiedlich schnell getaktet.
Die dabei auftretenden Uhrenstände wurden durch sie erfasst und sind in der Datenbank der D vorhanden.
Wenn du willst werden die Daten auch bei 1/10 sec und 2/10 sec extern gespeichert und stehen somit teilweise sogar während der Fahrt zur Verfügung und können am Ende der Fahrt direkt ausgewertet werden.
Willst du das?

Kann man machen, klar. Ich nehme mal an, dass du die diese Uhrenstände nicht angeben kannst, Kurt. Immerhin wissen wir, dass sie kleiner sind als 1/10 s und 2/10 s. Denn "die Wissenschaft" hat festgestellt, dass die gegen ein Strecke bewegte Uhr D "langsamer geht" als die ggü. dieser Strecke ruhenden Uhren.

Eigentlich hat es Einstein mit SRT erst mal vorhergesagt und Experimentalwissenschaftler haben es später in Experimenten bestätigt gefunden. Die Vorhersage der SRT in unserem Beispiel ist jedenfalls folgende:

  • Stand der Uhr D nach 1/10 s am Gleis: 6/185 s ≈ 0,0324 s
  • Stand der Uhr D nach 2/10 s am Gleis: 6/185 s + 6/65 s = 378/2405 s ≈ 0,1572 s
... wenn ich mich nicht verrechnet habe.

 
Frau Holle
 
Beiträge: 2094
Registriert: Sa 26. Nov 2022, 13:58

Re: Wie lange braucht die Uhr?

Beitragvon Kurt » Do 18. Apr 2024, 21:59

Frau Holle hat geschrieben:
  • Stand der Uhr D nach 1/10 s am Gleis: 6/185 s ≈ 0,0324 s
  • Stand der Uhr D nach 2/10 s am Gleis: 6/185 s + 6/65 s = 378/2405 s ≈ 0,1572 s
... wenn ich mich nicht verrechnet habe.

 


Was soll denn dieses sonderbare Geschreibsel.

Dasda ist angesetzt:

Ich lege also eine fest, sie habe die Dauer von 1/10 sekunde. Das passt dann zur Streckenlänge von einer LS und zu den beiden Geschwindigkeiten die letztendlich beim Vergleich der jeweiligen Uhrzeitanzeigen der D verwendet werden.
Der Zug, darin mittig die D, ist also eine Zeiteinheit lang mit 1/3 c unterwegs, dann wird der Stand der D in ihre Datenbank geschrieben.
Dann ist der Zug für eine Zeiteinheit mit 2/3 c unterwegs, auch da wird dann der Stand der D in die DB geschrieben.
Das reicht fürs erste, mehr ist noch nicht notwendig.


Erst ist die D für 1/10s mit 1/3c unterwegs, dann, ebenfalls für 1/10s, mit 2/3c

Die Fahrt dauert also ingesamt 2/10 sec

Die erste Strecke: s=v*t s = 100 000 km * 0,1s ergibt 10.000 km

Die zweite Strecke: s=v*t s = 200 000 km * 0,1s ergibt 20.000 km

Die D ist also dann 30.000 km vom B1 weg, ist 0.2 sec gefahren, hat die Strecke von 30.000 km überwunden.


Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 18773
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Wie lange braucht die Uhr?

Beitragvon Frau Holle » Do 18. Apr 2024, 22:24

Kurt hat geschrieben:Erst ist die D für 1/10s mit 1/3c unterwegs, dann, ebenfalls für 1/10s, mit 2/3c

Die Fahrt dauert also ingesamt 2/10 sec

Die erste Strecke: s=v*t s = 100 000 km * 0,1s ergibt 10.000 km

Die zweite Strecke: s=v*t s = 200 000 km * 0,1s ergibt 20.000 km

Die D ist also dann 30.000 km vom B1 weg, ist 0.2 sec gefahren, hat die Strecke von 30.000 km überwunden.

Was ist denn das für ein Geschreibsel? Geschwindigkeit hat die Einheit km/s, nicht km.
Und jetzt? was willst du eigentlich damit?
 
Frau Holle
 
Beiträge: 2094
Registriert: Sa 26. Nov 2022, 13:58

Re: Wie lange braucht die Uhr?

Beitragvon Kurt » Do 18. Apr 2024, 22:33

Frau Holle hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Erst ist die D für 1/10s mit 1/3c unterwegs, dann, ebenfalls für 1/10s, mit 2/3c

Die Fahrt dauert also ingesamt 2/10 sec

Die erste Strecke: s=v*t s = 100 000 km/s * 0,1s ergibt 10.000 km

Die zweite Strecke: s=v*t s = 200 000 km/s * 0,1s ergibt 20.000 km

Die D ist also dann 30.000 km vom B1 weg, ist 0.2 sec gefahren, hat die Strecke von 30.000 km überwunden.

Geschwindigkeit hat die Einheit km/s, nicht in km.

Und jetzt? was willst du eigentlich damit?
 


Ich habe mir erlaubt gleich in LS zu rechnen.

Ich erlaube mir auch gleich noch die Verlangsamung der Takterei der D bei Bewegtsein zu setzen.
Der Einfachheit wegen habe die D bei 1/3c Geschwindigkeit gegen den Bezug, das Gleis, den B1 usw. eine Gangverlangsamung von 10%,
bei 2/3c eine von 20%.

Jetzt kannst du die Daten die die D gespeichert hat gleich noch ausrechnen.
Dann schauen wir ob wir die gleichen Zahlen rausbringen.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 18773
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Wie lange braucht die Uhr?

Beitragvon Frau Holle » Do 18. Apr 2024, 23:09

 
Die erste Strecke: s=v*t = 1/3 Ls/s * 0,1s ergibt 1/30 Ls = 300.000/30 km = 10.000 km
Die zweite Strecke: s=v*t = 2/3 Ls/s * 0,1s ergibt 20.000 km

Kurt hat geschrieben:Die D ist also dann 30.000 km vom B1 weg, ist 0.2 sec gefahren, hat die Strecke von 30.000 km überwunden.

Ich erlaube mir auch gleich noch die Verlangsamung der Takterei der D bei Bewegtsein zu setzen.

Der Einfachheit wegen habe die D bei 1/3c Geschwindigkeit gegen den Bezug, das Gleis, den B1 usw. eine Gangverlangsamung von 10%,
bei 2/3c eine von 20%.

Der Einfachheit wegen? Wenn du ehrlich bist ist das der Unfähigkeit wegen.
Du hast keine Theorie, mit der du genaue Vorhersagen machen kannst, oder?

Kurt hat geschrieben:Jetzt kannst du die Daten die die D gespeichert hat gleich noch ausrechnen.

Mach' du das mal. Da du die SRT für falsch hältst, kannst du es ja richtig machen und deine Rechnung begründen.

Kurt hat geschrieben:Dann schauen wir ob wir die gleichen Zahlen rausbringen.

Wir bringen bestimmt nicht die gleichen Zahlen raus. Ich würde das nämlich gemäß SRT ausrechnen.
 
Frau Holle
 
Beiträge: 2094
Registriert: Sa 26. Nov 2022, 13:58

Re: Wie lange braucht die Uhr?

Beitragvon McMurdo » Fr 19. Apr 2024, 07:21

Frau Holle hat geschrieben:Was ist denn das für ein Geschreibsel? Geschwindigkeit hat die Einheit km/s, nicht km.
 

Und so einer will dann halt die RT widerlegen und bekommt noch nicht mal Einheiten richtig zusammengerechnet. Da kannste mal sehen mit was für geistig behinderten man sich hier rumschlägt. Da ist Hopfen und Malz verloren, ehrlich.
Er wird dir auch nichts ausrechnen können wie er zum Beispiel auf die angegebene Verlangsamung kommt.
McMurdo
 
Beiträge: 13360
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Wie lange braucht die Uhr?

Beitragvon Daniel K. » Fr 19. Apr 2024, 10:38

Frau Holle hat geschrieben:
Frau Holle hat geschrieben:
Beginnend bei 0 s fährt die Uhr D, ruhend zum Zug, mit der Geschwindigkeit v1 bis sie an einer Gleisuhr vorbei kommt, die 1/10 Sekunde anzeigt.
Danach fährt die Uhr D, weiter ruhend zum Zug, mit der Geschwindigkeit v2 bis sie an einer Gleisuhr vorbei kommt, die 2/10 Sekunden anzeigt.

Ich bin für

  • v1 = 35/37 der Lichtgeschwindigkeit (0,9̅4̅5 c)
  • v2 = 5/13 der Lichtgeschwindigkeit (0,3̅8̅4̅6̅1̅5 c)
Frag' nicht warum, aber ich habe meine Gründe. Dir kann es ja erst mal egal sein, Kurt.

Kurt hat geschrieben:
Dabei hat sie die, die D also, je nach Geschwindigkeit des Zuges relevanten Entfernungen, also der Geschwindigkeit des Zuges gegen das Gleis, der E, dem B1, entsprechend zurückgelegt.

Ja, der zurückgelegte Weg s = v∙t der Uhr D am Gleis ist mit t = 1/10 s und c = 1 Ls/s und 1 Ls ≈ 300.000 km dann

  • mit v1: 35/37 Ls/s ∙ 1/10 s = 35/370 Ls = 7/74 Ls (≈ 0,09459 Ls ≈ 28.378,378 km)
  • mit v2: 5/13 Ls/s ∙ 1/10 s = 5/130 Ls = 1/26 Ls (≈ 0,03846 Ls ≈ 11.538,462 km)
Kurt hat geschrieben:Da sie dabei unterschiedlich schnell unterwegs war hat sie auch entsprechend unterschiedlich schnell getaktet.
Die dabei auftretenden Uhrenstände wurden durch sie erfasst und sind in der Datenbank der D vorhanden.
Wenn du willst werden die Daten auch bei 1/10 sec und 2/10 sec extern gespeichert und stehen somit teilweise sogar während der Fahrt zur Verfügung und können am Ende der Fahrt direkt ausgewertet werden.
Willst du das?

Kann man machen, klar. Ich nehme mal an, dass du die diese Uhrenstände nicht angeben kannst, Kurt. Immerhin wissen wir, dass sie kleiner sind als 1/10 s und 2/10 s. Denn "die Wissenschaft" hat festgestellt, dass die gegen ein Strecke bewegte Uhr D "langsamer geht" als die ggü. dieser Strecke ruhenden Uhren.

Eigentlich hat es Einstein mit SRT erst mal vorhergesagt und Experimentalwissenschaftler haben es später in Experimenten bestätigt gefunden. Die Vorhersage der SRT in unserem Beispiel ist jedenfalls folgende:

  • Stand der Uhr D nach 1/10 s am Gleis: 6/185 s ≈ 0,0324 s
  • Stand der Uhr D nach 2/10 s am Gleis: 6/185 s + 6/65 s = 378/2405 s ≈ 0,1572 s
... wenn ich mich nicht verrechnet habe.

Ich hatte die Szene nicht ohne Grund mit recht einfachen Werten in c vorgegeben, es geht gerade darum ein Bild zu haben wo man nicht mit Werten wie 0,09459 Ls = 28.378,378 km und so arbeiten muss. Offensichtlich hat Kurt es hier wieder geschafft ein möglich einfaches klares Bild total zu zerschruppen, man bekommen dann Werte (keine Ahnung ob das nun so alles richtig ist) wie 0,0324 s und 0,1572 s heraus, und die werden auch nun nur Uhren zugeordnet.

Warum nicht anständig einfach mit Ereignissen arbeiten, E₀₀, E₀₂, E₀₁, E₀₃:

Bild

Man kann die Koordinatenwerte selbst bei ungünstigen Beispielen noch mit nur zwei Nachkommastellen so anständig darstellen und die Differenzen berechnen. Das ist hier alles wieder wie Kraut und Rüben, man muss dann auch über zig Seiten gehen und hier und da und dort schauen, was nun was sein soll. Es ist eben so, Kurt spielt das in die Hände, er willst es möglichst wild haben, Transparenz und ganze einfache klare Aussagen und Rechnungen sind Gift für seine Schurbeleien.


Das ist der Weg ...
Daniel K.
 
Beiträge: 6498
Registriert: So 28. Okt 2018, 13:37

Re: Wie lange braucht die Uhr?

Beitragvon Frau Holle » Fr 19. Apr 2024, 11:09

Daniel K. hat geschrieben:
Frau Holle hat geschrieben:
  • Stand der Uhr D nach 1/10 s am Gleis: 6/185 s ≈ 0,0324 s
  • Stand der Uhr D nach 2/10 s am Gleis: 6/185 s + 6/65 s = 378/2405 s ≈ 0,1572 s
... wenn ich mich nicht verrechnet habe.

Ich hatte die Szene nicht ohne Grund mit recht einfachen Werten in c vorgegeben

Ich auch. Diese krummen Werte kommen zustande, wenn bei Kurts ursprünglichem U2- Szenario der Zug mit konstant 0,8c auf dem Gleis fährt und die U2 (hier D) mit konstant 0,6c ggü. dem Zug hin- und her pendelt. Damit hat die U2 (hier D) die beiden Geschwindigkeiten 35/37 c und 5/13 c ggü. dem Gleis.

Diese Werte kann man dem Kurt erst mal nicht plausibel machen (dir ja auch nicht DK), aber gemäß SRT ist es nun mal so.
Denke dass er letztlich mit den beiden Geschwindigkeiten der Uhr D auf seine U2 hinaus will.

Kurt will hier halt andere Geschwindigkeiten, das sind 1/3 c und 2/3 c. Nun gut, dann werden es halt letztlich krumme Werte an anderer Stelle.
Wie heißt es doch so schön: Einen Tod muss man sterben.

Bis jetzt ruht die Uhr D noch im Zug und wir haben nur die beiden Geschwindigkeiten der Uhr D relativ zum Gleis.
Man könnte also ganz auf den Zug verzichten bis jetzt. Aber irgendwann sollte sich die Uhr auch mal ggü. dem Zug bewegen, denke ich mal.

Immer schön logisch der Reihe nach...
 
Frau Holle
 
Beiträge: 2094
Registriert: Sa 26. Nov 2022, 13:58

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 25 Gäste