Übliches Beispiel zur wechselseitigen Zeitdilatation

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Übliches Beispiel zur wechselseitigen Zeitdilatation

Beitragvon Sciencewoken » So 2. Aug 2020, 21:07

Lagrange hat geschrieben:Vergiss es, nix geht ohne Äther.

Also ich funktioniere ohne Äther weitaus besser, als ihr alle zusammen mit. :lol:
Sciencewoken
 
Beiträge: 8701
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 09:52

Re: Übliches Beispiel zur wechselseitigen Zeitdilatation

Beitragvon Kurt » So 2. Aug 2020, 21:18

Sciencewoken hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:Vergiss es, nix geht ohne Äther.

Also ich funktioniere ohne Äther weitaus besser, als ihr alle zusammen mit. :lol:


Dann lass halt das ewige Schnüffeln daran.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 15107
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Übliches Beispiel zur wechselseitigen Zeitdilatation

Beitragvon Sciencewoken » So 2. Aug 2020, 21:22

Kurt hat geschrieben:Dann lass halt das ewige Schnüffeln daran.

Hab ich den Äther oder ihr? :lol:
Richtig... nur IHR habt den Äther. :lol:
Oder besser gesagt, Lagrange hat ihn, also sag' ihm er soll da weniger dran schnüffeln. :lol:
Und du schnüffelst besser auch weniger an deiner Trägersubstanz. :lol:
Sciencewoken
 
Beiträge: 8701
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 09:52

Re: Übliches Beispiel zur wechselseitigen Zeitdilatation

Beitragvon Lagrange » So 2. Aug 2020, 21:25

Sciencewoken hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:Vergiss es, nix geht ohne Äther.

Also ich funktioniere ohne Äther weitaus besser, als ihr alle zusammen mit. :lol:

Schwachsinn, du hast Totalschaden.
Lagrange
 
Beiträge: 14272
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Übliches Beispiel zur wechselseitigen Zeitdilatation

Beitragvon Kurt » So 2. Aug 2020, 21:25

Sciencewoken hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Dann lass halt das ewige Schnüffeln daran.

Hab ich den Äther oder ihr? :lol:
Richtig... nur IHR habt den Äther. :lol:
Oder besser gesagt, Lagrange hat ihn, also sag' ihm er soll da weniger dran schnüffeln. :lol:
Und du schnüffelst besser auch weniger an deiner Trägersubstanz. :lol:



Du sollst leise sein, Manuel ist beim Nachdenken.
Es wird zwar erfolglos sein, aber lassen wir ihn einfach mal versuchen.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 15107
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Übliches Beispiel zur wechselseitigen Zeitdilatation

Beitragvon Sciencewoken » So 2. Aug 2020, 21:36

Lagrange hat geschrieben:Autsch man ja! Sorry, ich habe Totalschaden.

:lol:
Sciencewoken
 
Beiträge: 8701
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 09:52

Re: Übliches Beispiel zur wechselseitigen Zeitdilatation

Beitragvon Sciencewoken » So 2. Aug 2020, 21:37

Kurt hat geschrieben:Du sollst leise sein, Manuel ist beim Nachdenken.

Das kann der ohnehin nicht. :lol:

Und leise bin ich bereits im anderen Faden. :lol:
Sciencewoken
 
Beiträge: 8701
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 09:52

Re: Übliches Beispiel zur wechselseitigen Zeitdilatation

Beitragvon Lagrange » Mo 3. Aug 2020, 06:01

Sciencewoken hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:Autsch man ja! Sorry, ich habe Totalschaden.

:lol:

Nichts hilft, ohne Äther wird's nicht gehen.
Lagrange
 
Beiträge: 14272
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Übliches Beispiel zur wechselseitigen Zeitdilatation

Beitragvon Sciencewoken » Mo 3. Aug 2020, 10:52

Lagrange hat geschrieben:Nichts hilft, ohne Äther wird's nicht gehen.

Wohl bekomms. :lol:
Sciencewoken
 
Beiträge: 8701
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 09:52

Re: Übliches Beispiel zur wechselseitigen Zeitdilatation

Beitragvon Daniel K. » Mo 3. Aug 2020, 12:45

Daniel K. hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:

Nun ja, da steht:
Das Prinzip der Relativität, nach dem die Gesetze der physikalischen Vorgänge für einen feststehenden Beobachter die gleichen sein sollen wie für einen in gleichförmiger Translation fortbewegten, so daß wir gar keine Mittel haben oder haben können, zu unterscheiden, ob wir in einer derartigen Bewegung begriffen sind oder nicht ...

Es ist aber zu erkennen, für einen feststehenden und einen bewegten Beobachter, und auch für einen der in der Kiste selber ist, ob er sich mitsamt der Kiste bewegt oder nicht.

Kurt, dass ist so nur eine Behauptung von dir, im besten Fall eine Annahme, die du belegen musst.
Kurt hat geschrieben:
Hab ich doch. Es ist die Aussagen der RT die das belegt. Je weniger eine Uhr bewegt ist desto schneller taktet sie.

Nein hast du nicht, wo steht dieses Aussage so in der SRT, du verwechselst vereinfachte Erklärungen, welche aber ein Grundlagenwissen der Physik voraussetzten, eben das klassische galileische Relativitätsprinzip.


Kurt hat geschrieben:
Heißt: Eine unbewegte Uhr taktet am schnellsten.

Entscheidend ist, wie "unbewegt" hier richtig zu verstehen ist. Im Rahmen der Physik bedeutet es nur, die in einem System ruhende Uhr, geht schneller als eine in diesem System bewegte Uhr, welche in ihrem eigenen Ruhesystem natürlich ruht und dort ist die erste dann die bewegte und die geht dann dort eben langsamer.

Es ist so, du gibst eben nicht vor, was etwas genau bedeutet, du verwechselst deine Interpretation der RT mit den Aussagen der RT.


Kurt hat geschrieben:
Durch Vergleich von zwei oder mehreren Uhren, welche selber zu der Referenzuhr bewegt sind, ist erkennbar ob sich die Kiste selber bewegt oder nicht. Das war es dann für die/mit den 400 Jahre alten Falschbehauptungen.

Unfug, aber weder du noch Y. Wauwau werden das je einsehen.
Daniel K.
 
Beiträge: 3752
Registriert: So 28. Okt 2018, 13:37

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 40 Gäste