Janś Weltformel

Hier werden andere Standardmodelle der Physik kritisiert oder verteidigt

Re: das Meischberger Protokoll

Beitragvon Jan » Mi 1. Jun 2016, 15:23

Yukterez hat geschrieben:
Bild hat geschrieben:man kann Leistung nunmal nicht mit mit dem Weg-Zeit-Gesetz berechnen

Das kommt darauf an wer "man" ist. Wenn man so wie du weder weiß was Leistung ist noch was das Weg-Zeit-Gesetz bedeutet kann man das natürlich nicht, aber wenn man nicht gerade zu den Leuten gehört bei denen de Zentrifugalkraft im Inertialsystem existiert sollte das kein Problem sein. Einfaches Beispiel:

Wir nehmen eine Masse von 1 kg und heben sie innerhalb von 3 sek (Zeit) auf eine Höhe von 2 m (Weg). Was war die Leistung?

M = 1 kg; t = 3 sek; h = 2 m; g = 10m/sek²
E = M·g·h; P = E/t → P = 1·10·2÷3 Watt

Die Leistung betrug du yyy (:



Vielleicht bekommen wir Mikesch seine geforderte elektromagnetische Wurfparabelformel noch hin.

Wie man aus der unten stehenden Formel ersehen kann wird mit Zeit im Tetrapak gerechnet "s³"
Dateianhänge
watt.png
watt.png (3.08 KiB) 5525-mal betrachtet
Jan
 
Beiträge: 4230
Registriert: Do 27. Mär 2014, 21:55

Spaßratz kann's angeblich besser, zeigt aber nicht wie

Beitragvon Yukterez » Mi 1. Jun 2016, 18:04

Bild hat geschrieben:Yukterez kann niemals zugeben dass er sich geirrt haben könnte.

Tut mir leid, aber wenn ich zugebe dass die Zentrifugalkraft im Inertialsystem existiert, die Zentripetalkraft in Wahrheit mit weichem d geschrieben wird und man 1662J herausbekommt wenn man 831J hineinsteckt kann ich den Laden gleich dicht machen.

Bild hat geschrieben:Ich hingegen würde gerne mal sehen, wie JucktDieFress das Ganze ohne Leistungssatz hinbekommt

Um 1+1 zusammenzuzählen muss man keine langen Sätze auswendig lernen.

Bild hat geschrieben:also nur mit dem Weg-Zeit-Gesetz.

Du tust ja geradezu so als könntest du die Aufgabe mithilfe irgendwelcher anderer Gesetze lösen. Na dann, sie lautet immer noch:

Bild hat geschrieben:Du kannst weder mit dem noch mithilfe des. Oder kannst du folgende deppeneinfache Volksschulaufgabe lösen: ein Wagen der Masse M fährt auf der x-Achse. Seine Geschwindigkeit ist eine Funktion des Weges f(x). Wie hoch in terms of M, f und x ist die momentane Leistung zum Zeitpunkt t? Reibungsverluste dürfen vernachlässigt werden.

Ob mit dem, mithilfe des oder sonstwie anders, du darfst es machen wie du willst. Du darfst dir auch gerne von Highway, JuRo, Chief oder irgendwelchen anderen Sabberlollies deiner Wahl dabei helfen lassen!

Auf die Uhr schauend,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 12734
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Spaßratz kapituliert

Beitragvon Yukterez » Mi 1. Jun 2016, 18:42

Bild hat geschrieben:nur darum gehts, du Geschwür!

Darum geht's vielleicht dir, um davon abzulenken dass...

Bild hat geschrieben:...du die Aufgabe weder mit dem noch mithilfe des oder sonst irgendwie lösen kannst.

Amüsiert,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 12734
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: Spaßratz kapituliert

Beitragvon fb557ec2107eb1d6 » Mi 1. Jun 2016, 20:00

Spacerat hat geschrieben:
JucktDieFress hat geschrieben:Darum geht's vielleicht dir, um davon abzulenken dass...
Wer bitte lenkt denn hier ab?

Man kann eine Leistung nun mal nicht mit dem Weg-Zeit-Gesetz (allein) berechnen, ...

Sicher kann man die spezifische Leistung mit dem Weg-Zeit-Gesetz allein berechnen.
fb557ec2107eb1d6
 
Beiträge: 1659
Registriert: Mi 1. Jul 2009, 16:19

Spaßratz erfindet Entschuldigungen für sein Versagen

Beitragvon Yukterez » Mi 1. Jun 2016, 20:07

Bild hat geschrieben:Man kann eine Leistung nun mal nicht mit dem Weg-Zeit-Gesetz (allein) berechnen, xxx!

Nachdem du uns jetzt lang und breit erzählt hast wie man die Aufgabe angeblich nicht lösen kannst wäre es zur Abwechslung vielleicht einmal an der Zeit uns mitzuteilen wie du sie zu lösen zu gedenkst. Wenn du sie überhaupt nicht lösen kannst brauchst du uns nicht extra zu erzählen auf welche bestimmte Art du es nicht schaffst, da kannst du nämlich gleich jede beliebige Methode einsetzen.

Bild, Bild
Yukterez
 
Beiträge: 12734
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Die Ausflüchte eines Spaßratz

Beitragvon Yukterez » Mi 1. Jun 2016, 20:20

Bild hat geschrieben:2 + 2 + 2 = 6.
Bild hat geschrieben:Wie soll das gehen? Sicher nicht mit Addition. xxx!
Bild hat geschrieben:Man kann zwar auch multiplizieren: 2 × 3 = 6, aber auf Wikipedia: Addition kannst du dich über die Addition informieren.
Bild hat geschrieben:Dort steht nur 2 + 3 = 5. Blödmann!
Bild hat geschrieben:Du kannst mir getrost glauben: 2 + 2 + 2 = 2 × 3 = 1 + 2 + 3 = 6.
Bild hat geschrieben:Und warum steht davon nichts bei Wikipedia? xxx!

Sinnerhaltend zusammenfassend,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 12734
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

dumm geboren uns als Kind nie geliebt

Beitragvon Yukterez » Mi 1. Jun 2016, 20:44

Beavis hat geschrieben:Schwachsinn wie immer!

Du bist ja auch ein Physiker, Mathematiker, Astronom und was weiß ich was nicht noch alles, und hast zudem noch einen IQ von 150. Von dir verlangt daher niemand dass du weißt was die Änderungsrate der Geschwindigkeit noch die Änderungsrate der Energie ist, oder dass du den Zusammenhang zwischen Geschwindigkeit und Energie kennst. Schon gar nicht brauchst du dich damit zu beschäftigen was eine f(x), eine f'(x), eine f⁽⁻¹⁾(x), ein x(t) oder ein ∫ ist. Du könntest ja noch nicht mal die fertige Lösung lesen, geschweigedenn dich selbst an einer Lösung beteiligen. Alles was du kannst ist auf meine Rechnungen zu warten (:

Bild, Bild
Yukterez
 
Beiträge: 12734
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Jeder wie er kann

Beitragvon Yukterez » Mi 1. Jun 2016, 21:01

Bild hat geschrieben:Und warum steht davon nichts bei Wikipedia? lol

Super Frage, besonders in Anbetracht dessen dass du den Artikel anscheinend nur aus freien Nacherzählungen kennst:

Bild hat geschrieben:ok, bei Wikipedia bezieht sich das Weg-Zeit-Gesetz anscheinend auch nur auf Massepunkte, statt auf Geschwindigkeiten allgemein. Schon klar, warum Wikipedia keine Bildungshoheit hat. lol

Du meinst also nicht das Weg-Zeit-Gesetz von dem man auf Wikipedia lesen kann sondern dein eigenes kleines privates und wahrscheinlich sogar geheimes und ungeschriebenes Gesetz. Dass es auf so was in der Art hinauslaufen wird hätte ich mir gleich denken können:

Bild hat geschrieben:Wenn Crackpots einen Begriff verwenden – manchmal sogar in zwei verschiedenen Syllogismen – so ist es unmöglich zu sagen, was sie damit genau meinen.

Quod erat demonstrandum omni die.

Bild hat geschrieben:Sinnerhaltend zusammenfassen kann ich auch: Hirnwichse!

Du bist ja mindestens so kreativ wie Chief intelligent ist.

Anerkennend nickend,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 12734
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: Janś Weltformel

Beitragvon JuRo » Do 2. Jun 2016, 00:18

Hula ist xxx und darf seinen Job nur behalten, weil er das sagt was ihm sein Sektenführer befiehlt :!: :lol: :lol: :lol:
JuRo
 
Beiträge: 1605
Registriert: Do 7. Jan 2016, 00:36

das Schweigen der "Experten"

Beitragvon Yukterez » Do 2. Jun 2016, 01:09

Spaßratz hat geschrieben:Ich wüsste nicht, warum ich hier eine Lösung vorstellen sollte. JucktDieFress will mit seiner Aufgabenstellung nur mal wieder ablenken und sich profilieren - finde ich sowas von albern. :verlegenheitsgrins:
η hat geschrieben:Es bietet sich dir aber ja auch gleichzeitig die Möglichkeit ihn in die Schranken zu weisen, indem du ihm mit deiner Lösung zeigst das er sich irrt, weil du es eben doch kannst?

Na, wenn weder Spaßratz noch ein anderer von seinen selbsternannten Physiker- und Mathematikerfreuden mit einem angeblichen IQ von 150 so eine einfache Aufgabe zu lösen kann dann bleibt es wohl wie immer an den Relativisten hängen:

Yukterez hat geschrieben:Du kannst weder mit dem noch mithilfe des. Oder kannst du folgende deppeneinfache Volksschulaufgabe lösen: ein Wagen der Masse M fährt auf der x-Achse. Seine Geschwindigkeit ist eine Funktion des Weges f(x). Wie hoch in terms of M, f und x ist die momentane Leistung zum Zeitpunkt t? Reibungsverluste dürfen vernachlässigt werden.

Wir haben also gegeben:
Geschwindigkeit = f(x)
in anderen Worten heißt das:
Geschwindigkeit = x'(t) = f(x(t))
Daraus folgt:
Beschleunigung = x''(t) = f'(x(t))
Womit wir bei der Lösung sind:
momentane Leistung = M·f(x(t))·f'(x(t))

Bild, Bild
Zuletzt geändert von Yukterez am Do 2. Jun 2016, 01:40, insgesamt 1-mal geändert.
Yukterez
 
Beiträge: 12734
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

VorherigeNächste

Zurück zu Andere Theorien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste