Gedankenspiele und Experimente zur Relativitätstheorie

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Gedankenspiele und Experimente zur Relativitätstheorie

Beitragvon julian apostata » So 23. Dez 2012, 13:14

Jetzt lassen wir mal eine elektromagnetische Welle in positive x-Richtung laufen.

In Blau liegt bei t=0 der Anfang bei x=0 und das Ende bei x=1, also Wellenlänge 1.

Und ein Blinder mit Krückstock sieht sofort, dass das nicht gleichzeitig in Rot ist.

Wenn also Blau das Ende der Welle notiert hat, muss Rot noch 0,436 s warten bis beide Wellenenden gleichzeitig in seinem System auftauchen, und kommt dann auf einen Wert von 1,528, was aufgrund des Dopplereffektes nicht anders zu erwarten war!

Chief hat geschrieben:Durch Einsetzen von x'/c=t', x/c=t


Highway hat geschrieben:
julian apostata hat geschrieben:...Wo gilt: x=c*t und x’=c*t’

außerhalb der gelben Photonenweltlinie?


Überall


@Chief und Highway:
1/0=? 1,091/0,436=?
Dateianhänge
minkowski1.png
minkowski1.png (9.75 KiB) 5785-mal betrachtet
Zuletzt geändert von julian apostata am So 23. Dez 2012, 14:04, insgesamt 1-mal geändert.
julian apostata
 
Beiträge: 1920
Registriert: Mi 28. Dez 2011, 12:03
Wohnort: Nürnberg

Re: Gedankenspiele und Experimente zur Relativitätstheorie

Beitragvon julian apostata » So 23. Dez 2012, 14:22

Highway hat geschrieben:Ich nehme mal an, du beziehst dich auf eine Relativgeschwindigkeit von v=0.4c


Richtig. Und wer selber Eines zeichnen will, für den hab ich jetzt auf Wiki eine einfache Anleitung hinerlassen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Minkowski-Diagramm#Sinus_oder_Tangens

julian apostata hat geschrieben:Um das Koordinatensystem mit gleichen Maßstäben zu zeichnen, braucht man noch nicht mal sin,cos,tan kennen. Obwohl in der zweiten Formel unten der tan steht, kann man den einfach links liegen lassen.
Man trägt im rechtwinkligen Koordinatensystem eine Einheit nach rechts(links) ab und nach oben (unten) die “relativistische Hälfte” von v/c und schon hat man die x-Achse(x’-Achse).

Bild



Highway hat geschrieben:Was verstehst du unter Gleichzeitigkeit?


Die Gleichzeitigkeit zweier Ereignisse in einem Bezugsystem ist dann gegeben, wenn die Verbindungslinie der Ereignisse parallell zur jeweiligen x-Achse ist.
julian apostata
 
Beiträge: 1920
Registriert: Mi 28. Dez 2011, 12:03
Wohnort: Nürnberg

Re: Gedankenspiele und Experimente zur Relativitätstheorie

Beitragvon julian apostata » So 23. Dez 2012, 16:24

Ich Sitz gerade mit dem iPad in der Kneipe, deswegen muss die Antwort kurz ausfallen.

Zwei gelbe Weltlinien bedeuten zwei Photonen. In System Blau haben beide Photonen den Abstand 1, in System Rot den Abstand 1.528.

Gemessen wird der Abstand bei Gleichzeitigkeit (was denn sonst)
julian apostata
 
Beiträge: 1920
Registriert: Mi 28. Dez 2011, 12:03
Wohnort: Nürnberg

Re: Gedankenspiele und Experimente zur Relativitätstheorie

Beitragvon julian apostata » Mo 24. Dez 2012, 09:20

Highway hat geschrieben:
julian apostata hat geschrieben:
Zwei gelbe Weltlinien bedeuten zwei Photonen. In System Blau haben beide Photonen den Abstand 1, in System Rot den Abstand 1.528.

Gemessen wird der Abstand bei Gleichzeitigkeit (was denn sonst)


Am besten erklärst du mal den Versuchsaufbau welcher dir vorschwebt. Der scheint mir von Haralds abzuweichen


Was hast du denn dauernd mit Harald und wieso soll ich mich an ihm orientieren? Und überhaupt hast du ja meine Erklärung zitiert. Was soll daran unverständlich sein?

Trotz alledem, ich probiers mal anders.

System Blau soll die Erde sein. System Rot ein Raumschiff, was mit 0,4*c von der Erde entfernt.

Die Erde schickt einen Funkspruch (Wellenlänge 1 Meter=300 Mhz)

Aufgrund der Rotverschiebung empfängt das Raumschiff 1,528 Meter=196,4Mhz.

Zu einem Minkowskidiagramm eine Animation zu basteln ist völlig sinnlos, nicht aber bei einem Apostatadiagramm (v=0,8*c)

Unten leben beide Photonen 3 Sekunden, oben jeweils 1 Sekunde und 9 Sekunden.

Die Beobachter sitzen unten und notieren im oberen System zeitversetzt tickende Uhren, während die eigenen synchron ticken, für die Beobachter ober schaut die Situation umgekehrt aus.
Dateianhänge
apostata1.gif
apostata1.gif (34.97 KiB) 8769-mal betrachtet
julian apostata
 
Beiträge: 1920
Registriert: Mi 28. Dez 2011, 12:03
Wohnort: Nürnberg

Re: Gedankenspiele und Experimente zur Relativitätstheorie

Beitragvon DerDicke » Mo 24. Dez 2012, 10:52

Highway hat geschrieben:Herzlichen Glückwunsch, damit stehst du ebenso unter Artenschutz wie der Raumregenmacher - Schnäuzelchen.

Willst du nochmal schauen worüber du und dein Artgenosse permanent stolperst und was ihr nicht begreift. :mrgreen:
Bild


Wenn Fehler in einer Animation angemahnt werden, dann ist ein bloßes wiederholtes Posten dieser Animation zu dünn. Zur Erinnerung: Die Fehler in Ihrer Animation waren:

DerDicke hat geschrieben:- Ihre Animationen sind nichtssagend, viele Größen sind nicht sauber definiert.
- Ihre Animationen sind falsch. Relativbewegte Objekte sind zueinander ruhend, andererseits relativ ruhende Objekte relqativbewegt dargestellt.
- Die Lorentz Transformation wird ihrerseits fälschlicherweise für diese Fehler verantwortlich gemacht. Jedoch treten die Fehler, wie gezeigt, bei der Ihrer Galilei Animation genauso auf.


Hierauf wäre einzugehen.


Highway hat geschrieben:
DerDicke hat geschrieben:Nee, eine Geradengleichung im R^2 gilt nicht überall, sondern auf einer Gerade. Daher die Bezeichnung "Geradengleichung". Ein paar Grundkenntnisse der analytischen Geometrie auf Niveau 10. Klasse Realschule könnten nicht schaden.

Genau, und davon gibt es eine überabzählbare Menge, welche nicht auf der geforderten "Photonenlinie" liegen, wenn die Nebenbedingung das x/t = c sein soll nicht erfüllt ist. Du Held!


Na also! Sie rudern zurück. Ihr

Highway hat geschrieben:
julian apostata hat geschrieben:...Wo gilt: x=c*t und x’=c*t’

außerhalb der gelben Photonenweltlinie?
Überall ...


war falsch. Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur Besserung.
Daß diese Erkenntnis des eigenen Fehler mit Sprüchlein garniert sein muß gehört zu Ihrer Außendarstellung, die mit ein ganz entscheidender Zweck dieses Thread ist.
DerDicke
 
Beiträge: 887
Registriert: So 13. Mai 2012, 21:22

Re: Gedankenspiele und Experimente zur Relativitätstheorie

Beitragvon julian apostata » Mo 24. Dez 2012, 11:42

Highway hat geschrieben:Dein Wert 1.528 Ls ist gleichzeitig zu was und mit welcher Begründung?


Zum Zeitpunkt t‘=0 haben beide Photonen in System Rot den Abstand 1,528Ls

Die Begründung ist im zugehörigen Minkowskidiagramm enthalten.

Highway hat geschrieben: Er rechnet mit 0.8c denke ich. Die Ziffern in den Kreisen sind die Uhrzeiten. Die oberen im bewegten System, die unteren im ruhenden System. Die nicht eingekreisten Zahlen sind wohl die die Positionen auf der x bzw. x'Achse. Die kleinen Kreise sollen wohl zwei Photonen symbolisieren.

Soweit meine Analyse.


Welche sogar richtig ist. Und hier kommt noch mal dieselbe Animation wie oben, nur diesmal aus Sicht des oberen Lineals. Und die hat was mit Haralds Gedankenexperiment zu tun.
0,8*c hab ich deswegen gewählt, weil wir es dann mit „runden“ Zahlen zu tun haben.
Dateianhänge
apostata3.gif
apostata3.gif (21.62 KiB) 7447-mal betrachtet
julian apostata
 
Beiträge: 1920
Registriert: Mi 28. Dez 2011, 12:03
Wohnort: Nürnberg

Re: Gedankenspiele und Experimente zur Relativitätstheorie

Beitragvon julian apostata » Mi 26. Dez 2012, 11:28

Highway hat geschrieben:Du schludderst schon wieder. Welche beiden Photonen?


Wenn du nicht nur so tun tätest als ob du Minkowskidiagramme verstündest, sondern sie tatsächlich lesen und interpretieren könntest, so wäre völlig klar, dass es (wie hier unten) nur die beiden gelben Weltlinien sein können (Winkelhalbierende zwischen x und ct-Achse)

Hier noch ein Minkowskdiagramm zu meinen beiden Apostatadiagrammen. Während ich dafür 14 Einzelbilder dargestellt habe, reicht für dasselbe Szenario hier ein einziges Bild.

Alles andere wäre völlig sinnlos.

(Es sind übrigens 0,8*c)
Dateianhänge
minkowski2.png
minkowski2.png (7.7 KiB) 5832-mal betrachtet
julian apostata
 
Beiträge: 1920
Registriert: Mi 28. Dez 2011, 12:03
Wohnort: Nürnberg

Re: Gedankenspiele und Experimente zur Relativitätstheorie

Beitragvon DerDicke » Mi 26. Dez 2012, 14:06

Highway hat geschrieben:Gefühlte hundert mal erklärt und von dir nicht verstanden.

Nichts erklärt. Die fehlerhafte, nichtssagende Animation 100x gepostet, könnte dagegen durchaus hinkommen.


Highway hat geschrieben:Auf was ich eingehe und auf was nicht das überlässt du gefälligst mir.

DerDicke weist auf die Mängel Ihrer Animation hin. Sie dürfen diese entweder aufklären, oder einfach weiter diese Animation wiederholt posten.

Hier zusammenfassend:
DerDicke hat geschrieben:- Ihre Animationen sind nichtssagend, viele Größen sind nicht sauber definiert.
- Ihre Animationen sind falsch. Relativbewegte Objekte sind zueinander ruhend, andererseits relativ ruhende Objekte relqativbewegt dargestellt.
- Die Lorentz Transformation wird ihrerseits fälschlicherweise für diese Fehler verantwortlich gemacht. Jedoch treten die Fehler, wie gezeigt, bei der Ihrer Galilei Animation genauso auf.



Highway hat geschrieben:Du hast einen Vogel.

Danke! Beleidigende Bemerkungen sind ein wichtiger und unverzichtbarer Bestandteil Ihrer Selbstdarstellung.
DerDicke
 
Beiträge: 887
Registriert: So 13. Mai 2012, 21:22

Re: Gedankenspiele und Experimente zur Relativitätstheorie

Beitragvon julian apostata » Do 27. Dez 2012, 05:41

Highway hat geschrieben:Beschreibe dein Szenario. Ansonsten kannst du es dir hinter den Spiegel stecken.


julian apostata hat geschrieben:Jetzt lassen wir mal eine elektromagnetische Welle in positive x-Richtung laufen.

In Blau liegt bei t=0 der Anfang bei x=0 und das Ende bei x=1, also Wellenlänge 1.

Und ein Blinder mit Krückstock sieht sofort, dass das nicht gleichzeitig in Rot ist.

Wenn also Blau das Ende der Welle notiert hat, muss Rot noch 0,436 s warten bis beide Wellenenden gleichzeitig in seinem System auftauchen, und kommt dann auf einen Wert von 1,528, was aufgrund des Dopplereffektes nicht anders zu erwarten war!

Bild



Willst du mich jetzt verarschen mit deinen dämlichen Spielchen?

Highway hat geschrieben:Du behauptest meine Aussage zu x/t=x'/t' ohne Nebenbedingung das x/t=x'/t'=c


Die Geradengleichung des linken Photons lautet sowohl in Blau als auch in Rot x=c*t bzw. x‘=c*t‘

Das rechte Photon wird aber beschrieben durch: x=c*t+1

Bild

x und t kann man nun leicht mit (III) und (IV) eliminieren und kommt daher in Rot auf folgende Geradengleichung.

x‘=c+t‘+wurzel[(c+v)(c-v)]
julian apostata
 
Beiträge: 1920
Registriert: Mi 28. Dez 2011, 12:03
Wohnort: Nürnberg

Re: Gedankenspiele und Experimente zur Relativitätstheorie

Beitragvon DerDicke » Do 27. Dez 2012, 13:04

Highway hat geschrieben:
DerDicke hat geschrieben:DerDicke weist auf die Mängel Ihrer Animation hin. Sie dürfen diese entweder aufklären, oder einfach weiter diese Animation wiederholt posten.
Schnäuzelchen weist auf nichts hin,

DerDicke wies konkret auf folgendes hin:

DerDicke hat geschrieben:- Ihre Animationen sind nichtssagend, viele Größen sind nicht sauber definiert.
- Ihre Animationen sind falsch. Relativbewegte Objekte sind zueinander ruhend, andererseits relativ ruhende Objekte relqativbewegt dargestellt.
- Die Lorentz Transformation wird ihrerseits fälschlicherweise für diese Fehler verantwortlich gemacht. Jedoch treten die Fehler, wie gezeigt, bei der Ihrer Galilei Animation genauso auf.






Highway hat geschrieben:Schnäuzelchen behauptet nur weil er keinen Durchblick hat. Diese Aussage ist falsch! Die Bewegung der Koordinaten zueinander entstehen durch die Lorentztransformationen. Ob es Schnäuzelchen nun passt oder nicht.

Durch Koordinatentransformationen entstehen Koordinatenwerte, rein mathematische Hilfsgrößen, und sonst garnichts. Die Auffassung, daß Bewegungen und sonstige Ereignisse dadurch entstehen würden zeigt nur Ihre grundsätzlichen Schwächen im Umgang mit mathematischen Werkzeugen.
Das Verwechseln von mathematischen Werkzeugen mit realen Objekten/Ereignissen ist ein verbreitetes Problem der unorthodoxen Physik.



Highway hat geschrieben:Schnäuzelchen behauptet nur weil er keinen Durchblick hat. Diese Aussage ist falsch! Welche Galilei-Transformation?

Längst drauf eingegangen, aber immer gerne nochmal. Schauen Sie mal in den Thread:
"ist die spezielle Relativitätstheorie falsifizierbar"
Beitrag Highway Di 18. Sep 2012, 17:17
Da bewegt sich ebenfalls die Strecke B0-B1 relativ zu A0-A1. Und das in der Darstellung der Galilei Transformation. Galilei kennt aber keine Relativität der Gleichzeitigkeit. Ihre Problemem Frau oder Herr Highway, sind wohl eher grundlegender Art.





Highway hat geschrieben:Du behauptest meine Aussage zu x/t=x'/t' ohne Nebenbedingung das x/t=x'/t'=c (was die Einführung des 2. Postulates bedeutet und somit wird die SRT hineingesteckt) sei falsch,

Das trifft so nicht zu. Richtig wäre gewesen:
DerDicke schrieb, Sie hätten behauptet, vorgenanntes würde überall gelten:
Highway hat geschrieben:
julian apostata hat geschrieben:...Wo gilt: x=c*t und x’=c*t’

außerhalb der gelben Photonenweltlinie?
Überall ...

Ihre Aussage ist jedoch falsch. Später haben Sie sich dann offenbar selbst von dieser falschen Aussage distanziert.




Highway hat geschrieben:Veritatibus, da wiederhole ich gerne: Du hast einen Vogel und zwar einen ordentlichen und es sei dir versichert, dafür fallen mir aus dem Stand auch noch ganz andere Bezeichner ein. Du bist ein primitiver Lügner und Provokateur - sonst nix! Wenn du dir jetzt noch so ein Ding lappst, dann versenke ich dich, sowie den anderen B...mann, endgültig in meiner persönlichen Hall of Idiots. Da gehörst ihr eigentlich schon länger hin. :evil:

Danke!
Ihre Selbstdarstellung ist richtig und wichtig. Dafür wird DerDicke Ihnen gerne auch weiter den roten Teppich ausrollen.
DerDicke
 
Beiträge: 887
Registriert: So 13. Mai 2012, 21:22

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 54 Gäste

cron