Kurt und seine bewegten Uhren.

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Kurt und seine bewegten Uhren.

Beitragvon Kurt » Mo 22. Apr 2024, 20:26

sanchez hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Willst du mit nur einer Uhr arbeiten?
Zwei Messwerte der selben Uhr?


Kurt: Ja.



Kurt hat geschrieben:sanchez hat geschrieben:
Wenn jetzt die Uhr langsamer taktet, weil sie bewegt ist,
und man ist im System der Uhr, dann zieht an einem die Umgebung langsamer vorbei, weil mein Sehen langsamer geworden ist?


Das verstehe ich nicht, erklärs mir was du sagen willst.


Du bist bei der Uhr die langsamer taktet, dann wirkt sich das auf alle physikalischen Prozesse aus.

Aber tut mir leid ich habe fast durch die Hintertür eine zweite Uhr eingeführt.
Wie haben geschrieben von einer Uhr, die ab und an langsamer taktet.
langsamer ist der comparativ -von lat. compare vergleichen

Wir haben eine Uhr die unterschiedlich schnell läuft.
Jetzt bist du die ganze Zeit bei dieser Uhr. Woran merkst du, dass sie vorhin langsamer getaktet hat als jetzt?


Du denkst immer noch in "zwei Uhren".

Gehe zurück zu:
"Zwei Messwerte der selben Uhr?"
Da(s) ist der Schlüssel.


Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 18663
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Kurt und seine bewegten Uhren.

Beitragvon sanchez » Mo 22. Apr 2024, 20:34

@Kurt
sanchez hat geschrieben:Kurt hat geschrieben:
Keine zwei Uhren, sondern zwei Messwerte.


Willst du mit nur einer Uhr arbeiten?
Zwei Messwerte der selben Uhr?


Du startest die Uhr mit 0s.

Du schaust drauf, und sie zeigt 10s an.
Eine Weile später 3 Minuten.

Und nun, was machst du mit den beiden Werten?
sanchez
 
Beiträge: 1847
Registriert: Do 8. Nov 2018, 15:41

Re: Kurt und seine bewegten Uhren.

Beitragvon Kurt » Mo 22. Apr 2024, 20:47

sanchez hat geschrieben:@Kurt
sanchez hat geschrieben:Kurt hat geschrieben:
Keine zwei Uhren, sondern zwei Messwerte.


Willst du mit nur einer Uhr arbeiten?
Zwei Messwerte der selben Uhr?


Du startest die Uhr mit 0s.

Du schaust drauf, und sie zeigt 10s an.
Eine Weile später 3 Minuten.

Und nun, was machst du mit den beiden Werten?


Nichts, weil es so nicht geht.
Zuerst muss die Theorie her, dann erst können Werte gewonnen und ausgewertet werden.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 18663
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Kurt und seine bewegten Uhren.

Beitragvon sanchez » Di 23. Apr 2024, 10:41

Kurt hat geschrieben:Du denkst immer noch in "zwei Uhren".

Gehe zurück zu:
"Zwei Messwerte der selben Uhr?"
Da(s) ist der Schlüssel.

Es gibt zwei Messwerte einer Uhr.
Und dann?

Welche Theorie fehlt?
sanchez
 
Beiträge: 1847
Registriert: Do 8. Nov 2018, 15:41

Re: Kurt und seine bewegten Uhren.

Beitragvon Kurt » Di 23. Apr 2024, 10:45

sanchez hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Du denkst immer noch in "zwei Uhren".

Gehe zurück zu:
"Zwei Messwerte der selben Uhr?"
Da(s) ist der Schlüssel.

Es gibt zwei Messwerte einer Uhr.
Und dann?

Welche Theorie fehlt?


Die die die Realität widerspiegelt und letztendlich das Messprinzip erklärt.
Und auch den physikalischen Grund für die Gangverlangsamung der Uhr darlegt.

Achja, die beiden Messwerte zeigen:
a) ob bewegt
b) wie schnell bewegt


Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 18663
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Kurt und seine bewegten Uhren.

Beitragvon sanchez » Di 23. Apr 2024, 10:48

Kurt hat geschrieben:Die die die Realität widerspiegelt und letztendlich das Messprinzip erklärt.
Und auch den physikalischen Grund für die Gangverlangsamung der Uhr darlegt.

Ja dann bring doch mal die Theorie, die die Realtät widerspiegel und das Messprinzip erklärt.

Und welchen physikalischen Grund für die Gangverlangsamung gibt es?
sanchez
 
Beiträge: 1847
Registriert: Do 8. Nov 2018, 15:41

Re: Kurt und seine bewegten Uhren.

Beitragvon sanchez » Di 23. Apr 2024, 10:54

Kurt hat geschrieben:Und auch den physikalischen Grund für die Gangverlangsamung der Uhr darlegt.

Achja, die beiden Messwerte zeigen:
a) ob bewegt
b) wie schnell bewegt


Das ist keine Erklärung für den physikalischen Grund, dass eine Uhr langsamer geht.
Es ist die Beobachtung, dass eine relativ zum Beobachter bewegte Uhr, so lange sie bewegt ist, langsamer geht.
Ober besser gesagt, die Uhrzeit einer bewegten Uhr, wird mit zunehmender Geschwindigkeit der Uhr, langsamer zum ruhenden übertragen.
Das ist alles die Beobachtung der Wirkung,
aber nicht die Erklärung warum.

Also was ist der physikalische Grund, das eine Uhr langsamer tickt?
-weil sie bewegt ist, ist nicht die Erklärung, weil sie bewegt ist, ist die Beobachtung.
sanchez
 
Beiträge: 1847
Registriert: Do 8. Nov 2018, 15:41

Re: Kurt und seine bewegten Uhren.

Beitragvon Kurt » Di 23. Apr 2024, 11:41

sanchez hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Und auch den physikalischen Grund für die Gangverlangsamung der Uhr darlegt.

Achja, die beiden Messwerte zeigen:
a) ob bewegt
b) wie schnell bewegt


Das ist keine Erklärung für den physikalischen Grund, dass eine Uhr langsamer geht.

Natürlich nicht, sollte nur erklären was die beiden Messwerte zeigen.
Der physikalische Grund kommt später, erst müssen ein paar Grundsätze klar sein.

1) Um sagen zu können ob/das eine Uhr bewegt ist oder nicht ist ein Bezug notwendig gegen den diese Aussage angesetzt werden kann/erbracht ist.

Beispiel, wenn du im Zug bist und sagst: ich bin bewegt dann ist das völlig wertlos.
Denn es gib unendlich viele Möglichkeiten gegen was du bewegt bist oder auch nicht.

2) zu "wie schnell bewegt": hier gilt ähnliches. es ist ein Bezug notwendig gegen den die grösse der Bewegung angegeben wird.
Beispiel: die Katze rennt mit einer Geschwindigkeit von 10 Metern pro Sekunde.
Hier sind gleich zwei Bezüge notwendig auf den sich die Angabe bezieht. Ein Referenzmeter und eine Referenzsekunde.

Es gilt der Grundsatz: ohne angabe des Bezuges ist jedwede Aussage eines Zustandes oder einer Grösse wertlos.
Der Bezug muss nicht immer angegeben werden wenn er absolut klar ist, dann schwingt er im Hintergrund unausgesprochen mit.
Beispiel: "ich fahre mit dem Auto".
Da wird vorausgesetzt, dass das Auto bewegt ist und gegen die Strasse unterwegs ist.
Stillschweigend ist da die Strasse der Bezug.

sanchez hat geschrieben:
Es ist die Beobachtung, dass eine relativ zum Beobachter bewegte Uhr, so lange sie bewegt ist, langsamer geht.

Das ist nicht die Beobachtung, das ist eine Interpretation des verlangsamten Ganges einer Uhr welche zur Bestätigung einer Theorie missbraucht wird.
Sowas gehört sich nicht in die Physik, es macht diese kaputt und erzeugt bei Lesern völlig falsche Vorstellungen der Realität.

Sag mir ob das mit dem Bezug klar ist.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 18663
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Kurt und seine bewegten Uhren.

Beitragvon sanchez » Di 23. Apr 2024, 12:02

@Kurt
1) Um sagen zu können ob/das eine Uhr bewegt ist oder nicht ist ein Bezug notwendig gegen den diese Aussage angesetzt werden kann/erbracht ist

Schön einen Bezug, der notwendig ist. Wie finde ich den Bezug? Wenn zum Beispiel es um dich herum dunkel ist, und du Nichts siehst, gegen wen oder was du bewegt bist.

Beispiel, wenn du im Zug bist und sagst: ich bin bewegt dann ist das völlig wertlos.
Denn es gib unendlich viele Möglichkeiten gegen was du bewegt bist oder auch nicht.

Beispiel: "ich fahre mit dem Auto".Da wird vorausgesetzt, dass das Auto bewegt ist und gegen die Strasse unterwegs ist.
Stillschweigend ist da die Strasse der Bezug.

In der Alltagswelt setzen wir immer stillschweigend voraus, die Erde als örtlichen Bezug zu wählen, mit einer Zeit, mit einem Meter.

2) zu "wie schnell bewegt": hier gilt ähnliches. es ist ein Bezug notwendig gegen den die grösse der Bewegung angegeben wird.
Beispiel: die Katze rennt mit einer Geschwindigkeit von 10 Metern pro Sekunde.
Hier sind gleich zwei Bezüge notwendig auf den sich die Angabe bezieht. Ein Referenzmeter und eine Referenzsekunde.
Referenzmeter und Referenzsekunde? Können die abweichen, wenn man sie verwendet?
Kann ich einen Bezug durch einen allgemeineren, größeren ersetzen?

Denke wir uns die Erde weg. Da bin ich, da ist die Katze mit v= 10m/s gegen mich. Kann ich den Bezug tauschen?
Ich kann der Bezug sein, kann die Katze auch dann der Bezug sein (man tauscht den Beobachtungspunkt)?
sanchez
 
Beiträge: 1847
Registriert: Do 8. Nov 2018, 15:41

Re: Kurt und seine bewegten Uhren.

Beitragvon Kurt » Di 23. Apr 2024, 13:14

sanchez hat geschrieben:@Kurt
1) Um sagen zu können ob/das eine Uhr bewegt ist oder nicht ist ein Bezug notwendig gegen den diese Aussage angesetzt werden kann/erbracht ist

Schön einen Bezug, der notwendig ist. Wie finde ich den Bezug? Wenn zum Beispiel es um dich herum dunkel ist, und du Nichts siehst, gegen wen oder was du bewegt bist.

Beispiel, wenn du im Zug bist und sagst: ich bin bewegt dann ist das völlig wertlos.
Denn es gib unendlich viele Möglichkeiten gegen was du bewegt bist oder auch nicht.

Beispiel: "ich fahre mit dem Auto".Da wird vorausgesetzt, dass das Auto bewegt ist und gegen die Strasse unterwegs ist.
Stillschweigend ist da die Strasse der Bezug.

In der Alltagswelt setzen wir immer stillschweigend voraus, die Erde als örtlichen Bezug zu wählen, mit einer Zeit, mit einem Meter.


Da reicht es auch vollkommen aus, wenns knifflieger wird dann nicht.

sanchez hat geschrieben:
2) zu "wie schnell bewegt": hier gilt ähnliches. es ist ein Bezug notwendig gegen den die grösse der Bewegung angegeben wird.
Beispiel: die Katze rennt mit einer Geschwindigkeit von 10 Metern pro Sekunde.
Hier sind gleich zwei Bezüge notwendig auf den sich die Angabe bezieht. Ein Referenzmeter und eine Referenzsekunde.
Referenzmeter und Referenzsekunde? Können die abweichen, wenn man sie verwendet?
Kann ich einen Bezug durch einen allgemeineren, größeren ersetzen?


Man kann im Prinzip alles als Bezug setzen, auch den zu verwendeten Meter und auch die zu verwendete Sekunde.
das reicht für Alltagsgeschehen usw. aus.
Wenns um Lichtverhalten oder den Gang von Uhren geht dann nicht mehr, dann muss man auf den Bezug zurückgreifen den die Natur bereitstellt.

sanchez hat geschrieben:Denke wir uns die Erde weg. Da bin ich, da ist die Katze mit v= 10m/s gegen mich. Kann ich den Bezug tauschen?


Selbstverständlich, solange du nicht pingelig bist und die 10 m und die Sekunde nicht so genau nimmst.

sanchez hat geschrieben:Ich kann der Bezug sein, kann die Katze auch dann der Bezug sein (man tauscht den Beobachtungspunkt)?


Natürlich, du kannst dir ein Koordinatensystem einrichten und dich auf dieses beziehen. Da kann es aber durchaus sein, dass du unterschiedliche Werte misst, z.B. unterschiedliche Abstände und/oder unterschiedliche Fahrdauer zwischen dir und der Katze wenn du tauscht.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 18663
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste