Das Uhrenparadoxon

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Das Uhrenparadoxon

Beitragvon McMurdo » Fr 20. Jan 2023, 15:24

bumbumpeng hat geschrieben:
Sagnac hat belegt und bewiesen, Michelson & Morley haben belegt und bewiesen, Hubble hat belegt und bewiesen.

Genau, alle die hier aufgezählten haben die RT belegt und bewiesen.
McMurdo
 
Beiträge: 13201
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Das Uhrenparadoxon

Beitragvon Frau Holle » Fr 20. Jan 2023, 15:35

bumbumpeng hat geschrieben:Das Licht braucht ca. 4,3 Jahre.
Und jetzt darfst du mal erklären, wie das mit den 3 Jahren möglich sein soll, wenn schon Licht ca. 4,3 Jahre braucht... Das müsste doch Jedem sofort auffallen, dass das ein absolutes NOGO ist. Oder nicht?

Nein, gar nicht. Die 4,3 Jahre sind ja von hier aus gezählt, wo wir sie in Ruhe erleben. In Bewegung erlebte Jahre sind aber andere Jahre. Die zurückgelegte Entfernung ist deshalb billiger, so wie die Getränke im Duty-Free-Shop im Flugzeug: Wenn du am Boden 10€ für einen Whisky zahlst, dann zahlst du für denselben Drink im Flugzeug nur 6€. Dein Euro ist dort mehr wert. So kann man Geld sparen und bei schneller Bewegung eben Zeit. Das mache ich immer so. Oder was glaubst du, warum ich den Cäsar noch persönlich kannte? Für das Licht mit Höchstgeschwindigkeit ist die Reise sogar völlig gratis: Licht reist in 0 Sekunden Eigenzeit überall hin. 8-)

bumbumpeng hat geschrieben:Was hat ein Stein, dieser Scharlatan, gemacht. Dämlich rumgesülzt.

Der hat die billigen Entfernungen entdeckt und alle Experimente geben ihm bis jetzt recht. Wer dämlich rumsülzt bist du. Extrem dämlich sogar. Am CERN erreichen die Elektronen 99,99% der LG. Und alles was man dort täglich messen kann ist hervorragend erklärt mit der RT. Mit deiner dämlichen Physik natürlich nicht. Hätte es nur Wissenschafler wie dich gegeben, dann würden wir heute noch Keulen schwingen wie in der Steinzeit und hätten noch nicht mal das Rad erfunden. :P
Frau Holle
 
Beiträge: 1866
Registriert: Sa 26. Nov 2022, 13:58

Re: Das Uhrenparadoxon

Beitragvon bumbumpeng » Fr 20. Jan 2023, 16:11

McMurdo hat geschrieben:
bumbumpeng hat geschrieben:
Sagnac hat belegt und bewiesen, Michelson & Morley haben belegt und bewiesen, Hubble hat belegt und bewiesen.

Genau, alle die hier aufgezählten haben die RT belegt und bewiesen.

Du lügst doch schon wieder.

Einstein hat dem Licht eine Masse angedichtet, was eben ganz und gar FALSCH ist. Das ist einsteinscher Schwachsinn. Licht hat keine Masse. Einstein hat mit Masse angeblich die Ablenkung um die Sonne berechnet. Das kann schon aus diesem Grunde nicht funktionieren.
Sagnac, Michelson und Morley haben mit einem Medium gearbeitet.
Sagnac hat den Beweis erbracht, dass sich Licht in den e.-m. Feldern bewegt. Wo soll das ein Beleg für Einstein sein, wenn Einstein dem Licht ne Masse andichtet? Das passt schon mal absolut nicht zusammen

McMurdo hat geschrieben:Genau, alle die hier aufgezählten haben die RT belegt und bewiesen.

@Mc, Soso,
da wäre es doch mal einfach all das aufzuzählen. Wieder nichts, wieder nur Gelaber. Was konkret soll das sein? Da hat Niemand die RT belegt und bewiesen.
bumbumpeng
 
Beiträge: 4604
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Das Uhrenparadoxon

Beitragvon bumbumpeng » Fr 20. Jan 2023, 16:20

Frau Holle hat geschrieben:Nein, gar nicht. Die 4,3 Jahre sind ja von hier aus gezählt, wo wir sie in Ruhe erleben.

In Bewegung erlebte Jahre sind aber andere Jahre.

Die zurückgelegte Entfernung ist deshalb billiger,

Licht reist in 0 Sekunden Eigenzeit überall hin. 8-)

Soso, der Beweis fehlt.
Wo sind die Beweise.
Alles leere Hülsen. nur Behauptungen ohne jeden festen Bestandteil.
Nur, weil ne Uhr im Flugzeug ein paar Nanosekunden weniger anzeigt, ist das lange kein Beweis dafür, dass biologische Vorgänge langsamer ablaufen.
Die Technik ist von äußeren Bedingungen abhängig, aber minimal.

Von wem haste denn diesen ganzen Schwachsinn? Aha, vom Lügenpeter. Kein Wunder.

Frage: Wieso braucht dann das Licht sooo lange von der Sonne zu mir. Zu dir bestimmt nicht. Ist das nicht ungerecht?
bumbumpeng
 
Beiträge: 4604
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Das Uhrenparadoxon

Beitragvon McMurdo » Fr 20. Jan 2023, 17:04

bumbumpeng hat geschrieben:Du lügst doch schon wieder.

Aber keineswegs. Beweise doch mal das ich Lüge. Natürlich wirst du nur Beobachtungen und Experimente finden die Einstein recht geben. Aber das wissen wir schon.
McMurdo
 
Beiträge: 13201
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Das Uhrenparadoxon

Beitragvon Frau Holle » Fr 20. Jan 2023, 18:15

bumbimpeng hat geschrieben:Frage: Wieso braucht dann das Licht sooo lange von der Sonne zu mir. Zu dir bestimmt nicht. Ist das nicht ungerecht?

Nein das passt schon und bestätigt die RT: Ich bewege mich halt geistig schnell, da werde ich auch schneller erleuchtet. Bei dir dauert's ewig und drei Tage, weil du auf der Stelle trittst. Stillstand kostet Zeit... das wird richtig teuer sag' ich dir. :mrgreen:
Frau Holle
 
Beiträge: 1866
Registriert: Sa 26. Nov 2022, 13:58

Re: Das Uhrenparadoxon

Beitragvon Frau Holle » Fr 20. Jan 2023, 21:10

Weiter im Text von hier.

Daniel K. hat geschrieben:es braucht keine zwei Fälle...
Man muss da nun nicht noch ein Fall zaubern, wo man Uhren am Mond auf 0 setzt

Von brauchen oder müssen war nie die Rede und von Zauberei schon gar nicht.

Man kann jedenfalls zwei Fälle unterscheiden um die Sache intuitiv und anschaulich zu machen. Bis jetzt hast du ja immer behauptet es gibt gar keine 2 Fälle, das wäre kompletter Unsinn, ich hätte die RdG nicht mal im Ansatz verstanden und würde von einer ganz falschen Annahme ausgehen, wofür du sogar eine lange Abhandlung in separatem Thread zum Besten gegeben hast usw. usf.

McMurdo sieht auch keine 2 Fälle. Naja, wenn man einfach nicht will, ist das ja in Ordnung. Aber die Behauptung es wäre unsinnig ist total daneben.

Wenn man z.B. zeigen will, dass sich die zueinander bewegten Systeme wechselseitig kontrahiert sehen usw., dann unterscheidet man ja auch immer die beiden Fälle. Mal aus der einen, mal aus der anderen Sicht. Das ist normal und hilfreich. Beide haben natürlich recht.

Hier mal bildlich gezeigt für Leute, die keine Prosa verstehen:

Bild

Und noch der andere Fall B:

Bild

Ganz ohne Vorlauf-Rechnerei und – damit auch was zu meckern bleibt – ohne genaue Ortsangaben und ohne Zeiteinheit. Wer gerne rechnet, darf konkrete Abstände hernehmen, die Relativgeschwindigkeit usw. ausrechnen, ganz wie es beliebt. Ich brauche zum Verständnis keine konkrete Rechnung.

Im Fall B ist der Abstand zwischen den Raketen halt so groß wie der in ihrem Ruhesystem S' gesehene Abstand Erde-Mond.

Wie man sieht, vergeht zwischen den absolut selben Ereignissen (H bei der Erde → H beim Mond) im Fall A weniger Zeit im S'-System (H 00:20, Mond 00:27) und im Fall B weniger Zeit im S-System (Mond 00:20, H 00:27), q.e.d.

Das tolle dabei ist, dass sich beiden Fällen der Pilot und er der Mann im Mond darüber einig sind, was die Uhren anzeigen. Sie lesen beide die gleichen Uhren wirklich gleichzeitig beim Mond ab. Das ist also für beide ganz real und ganz eindeutig.

Ich könnte jetzt x Zitate bringen, Daniel K., wo du mich wegen dieser Idee angegriffen hast, aber das halte ich für eine Unsitte und Kinderkram. Trotzdem, weil du ja anscheinend darauf stehst, hier mal ein Beispiel:
Daniel K. hat geschrieben:Dass Du eben eine eindeutige Fallunterscheidung machen willst, was nicht geht, dazu hab ich Dir Spektrum zitiert ... Der Beobachter betrachtet die Uhren am Weg der Gleise dilatiert (heißt die gehen langsamer für den im Zug)

Wie man auch in den Grafiken deutlich sieht, werden die verschiedenen Uhren entlang der Strecke nicht dilatiert abgelesen, ganz und gar nicht. Das ist ja auch genau das, was Peter Kroll sagt und was ich dir schon am Minkowski-Diagramm bewiesen habe. Ob das jetzt "nur" an einem Vorlauf liegt und wie genau der zu beziffern ist, ist unwichtig. Es wird ganz real so gemessen. Das ist es, worauf es ankommt.

Das Ergebnis ist jedenfalls (im Wortsinn) eindeutig und real und einfach der Tatsache geschuldet, dass man durch das Ablesen von einerseits derselben Uhr und andererseits von zwei verschiedenen Uhren bereits ein Ruhesystem bevorzugt, und zwar das mit den verschiedenen Uhren.

Es gibt bzgl. der vergangenen Zeit zwischen den Ereignissen nicht nur eine Realität, aber man kann eine bevorzugen, so wie es Kurt (unbewusst) mit Fall A macht und so wie es auf der Erde auch üblich ist, wo man eben zwei verschiedene Uhren z.B. an Flughäfen problemlos ablesen kann, weil man weiß, dass die in einem System synchron sind, zu dem man sich selber als bewegt betrachtet. Wenn man es nicht schon wüsste, könnte man es bei der Landung feststellen oder sich einfach logisch herleiten, weil man ja verschiedene, in ihrem Ruhesystem synchrone Uhren vor Ort ablesen will, und das geht natürlich nur, wenn man selber sich bewegt von einer ruhenden Uhr zur anderen.

Jetzt zeig' mal ein Selfie von dir in Sack und Asche, Daniel K. ... es ist wirklich an der Zeit ;).
Oder widerlege mich mit deiner versprochenen Rechnung, wenn du meinst es ist "sicher nicht der Weg".
Frau Holle
 
Beiträge: 1866
Registriert: Sa 26. Nov 2022, 13:58

nocheinPoet bleibt stur

Beitragvon Yukterez » Mi 25. Jan 2023, 01:05

Bild Frau Holle hat geschrieben:Jetzt zeig' mal ein Selfie von dir in Sack und Asche, Daniel K. ... es ist wirklich an der Zeit

Nicht dass ich das hier mitverfolgt hätte (das würde bei den stundenlangen Arien die er da quatscht zu viel Zeit kosten), aber wenn der Potato falsch liegt wird er das mit Sicherheit niemals zugeben, bei seiner Geschichte von E und pt behauptet er ja auch noch bis zum heutigen Tage trotzig dass er "mathematisch alles richtig gemacht" hätte.

Mit keiner Einsicht von dem rechnend,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 14330
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: nocheinPoet bleibt stur

Beitragvon bumbumpeng » Mi 25. Jan 2023, 04:55

Yukterez hat geschrieben:Jetzt zeig' mal ein Selfie von dir in Sack und Asche, Daniel K. ... es ist wirklich an der Zeit

Yukterez hat geschrieben:Nicht dass ich das hier mitverfolgt hätte (das würde

bei den stundenlangen Arien die er da quatscht

zu viel Zeit kosten), aber wenn der Potato falsch liegt wird er das mit Sicherheit niemals zugeben, bei seiner Geschichte von E und pt behauptet er ja auch noch bis zum heutigen Tage trotzig dass er "mathematisch alles richtig gemacht" hätte.

Diesen Schwachfug muss man sich nicht antun.
Das nennt sich Taktik.
'ein Stein' hat das auch drauf gehabt.
Auch der falsche Doktor von Zschadraß. : "Die schwindelerregende Karriere des Postboten Gert Postel". Ein Hochstapler, wie ein Stein und die Kartoffel.
Was erwartest du von der Kartoffel? Müll, Müll und nochmals Müll.

Dieser Postel hat auch die Ärzte mit Ausdrücken beeindruckt, die nicht mal er definieren konnte, aber keiner der Ärzte wollte sich die Blöße geben, zu fragen, was das sein soll, um bei den anderen Ärzten nicht als unwissend da zu stehen. Der Postel hat das ganz unverblümt in einem Gespräch so gesagt. Das hat der Postel alles genau kalkuliert. Blöd war der Postel nicht, der wusste, was er tat.

Gott sei dank hatte der Postel keine Erinnerungslücken, sonst wüssten wir das heute nicht.

Es kann sein, dass die Kartoffel damit Mc, sanchez und andere beeindruckt? Das ist denkbar.
bumbumpeng
 
Beiträge: 4604
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

nocheinPotatos öffentliche Maschinschreibübungen

Beitragvon Yukterez » So 29. Jan 2023, 00:59

Bild nocheinPotato hat geschrieben:Ach was, ich übe eben schnell schreiben mit 10 Fingern auf der Tastatur mir Sonderzeichen, bin schon richtig gut, übe auch immer wieder mal mit Tipp10 aber das ist hier einfach viel besser, ich habe kein Laufband und tippe nur was ab, sondern schreibe meine Gedanken eben auf. Also keine Sorge, auch wenn es keiner lesen sollte, ich habe was davon.

LOL damit fängst du erst jetzt an? Wenn man so viel spammt wie du sollte man das schon von Anfang an können, sag bloß du hast die ganzen kilometerlangen Textwüsten der letzten Jahrzehnte alle mit 2 Fingern und den Augen auf der Tastatur geschrieben, das ist dann ja der reinste Wahnsinn (: Andererseits bestehen deine Beiträge eh sehr oft aus Copy+Paste-Orgien von Textbausteinen oder sogar ganzen Beiträgen die du bereits gepostet hast, womit sich deine Texte schon allein per Duplicate File Remover wahrscheinlich auf ein Zehntel oder weniger reduzieren ließen (:

Amüsiert,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 14330
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 21 Gäste

cron