Neoklassische Relativitätstheorie von Kieran D. Kelly

Hier werden diverse Äthermodelle diskutiert

Re: Neoklassische Relativitätstheorie von Kieran D. Kelly

Beitragvon Kurt » Sa 14. Mai 2022, 08:02

Rudi Knoth hat geschrieben:@Kurt » Fr 13. Mai 2022, 19:15

Warum soll sich die Resonanzfrequenz ändern?



Wegen der Bewegung gegen den Träger.
Die Schwingvorgänge im Atom/Molekül/Atombaustein/BT müssen eine längere Strecke überwinden als wie wenn sie ruhen würden.
Je schneller bewegt, desto langsamer die Schwingung.


Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 17189
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Neoklassische Relativitätstheorie von Kieran D. Kelly

Beitragvon Ralf Maeder » Sa 14. Mai 2022, 20:04

Bei allem Respekt fuer euch, es ist frustrierend wie schnell ein Thema (das trifft wahrscheinlich auf die Mehrheit der diskutierten Themen hier im Mahag zu) zu einer Diskussionsrunde ueber eure persoenlichen Privattheorien zerbroeselt. So macht die Auseinandersetzung mit einem Thema fuer mich keinen Sinn.

Gruss, Ralf Maeder
Ralf Maeder
 
Beiträge: 549
Registriert: Do 9. Aug 2012, 06:59
Wohnort: Guatemala

Re: Neoklassische Relativitätstheorie von Kieran D. Kelly

Beitragvon bumbumpeng » Sa 14. Mai 2022, 20:12

Ralf Maeder hat geschrieben:Bei allem Respekt fuer euch,

@Ralf Maeder,

Licht ist Energie in Form von wechselnden Potentialen mit sehr, sehr hoher Frequenz, die sich immer im Medium, den e.-m. Feldern, mit LG ausbreitet.

Kieran D. Kelly hat sich da was zusammengereimt, was nicht den Tatsachen entspricht.
bumbumpeng
 
Beiträge: 3145
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Neoklassische Relativitätstheorie von Kieran D. Kelly

Beitragvon Kurt » Sa 14. Mai 2022, 20:33

Ralf Maeder hat geschrieben:Bei allem Respekt fuer euch, es ist frustrierend wie schnell ein Thema (das trifft wahrscheinlich auf die Mehrheit der diskutierten Themen hier im Mahag zu) zu einer Diskussionsrunde ueber eure persoenlichen Privattheorien zerbroeselt. So macht die Auseinandersetzung mit einem Thema fuer mich keinen Sinn.


Du hast gefragt, ich habe dir erläutert was passiert.

Jetzt bist du "frustiert", oder ist das nur eine Ablenke weil du wiedermal nichts sagen kannst und dann einfach nur verschwindest.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 17189
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Neoklassische Relativitätstheorie von Kieran D. Kelly

Beitragvon McMurdo » Sa 14. Mai 2022, 21:28

Ralf Maeder hat geschrieben: So macht die Auseinandersetzung mit einem Thema fuer mich keinen Sinn.

Gruss, Ralf Maeder

Mit Laien wie bumbums und Co. Wirst auch schwerlich über Physik diskutieren können. Da fehlt es schon an so banalen Basics wie Transformationen von einem Bezugssystem in ein anderes.
McMurdo
 
Beiträge: 11720
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Neoklassische Relativitätstheorie von Kieran D. Kelly

Beitragvon Ralf Maeder » Sa 14. Mai 2022, 22:39

Kurt hat geschrieben:
Ralf Maeder hat geschrieben:Bei allem Respekt fuer euch, es ist frustrierend wie schnell ein Thema (das trifft wahrscheinlich auf die Mehrheit der diskutierten Themen hier im Mahag zu) zu einer Diskussionsrunde ueber eure persoenlichen Privattheorien zerbroeselt. So macht die Auseinandersetzung mit einem Thema fuer mich keinen Sinn.


Du hast gefragt, ich habe dir erläutert was passiert.

Jetzt bist du "frustiert", oder ist das nur eine Ablenke weil du wiedermal nichts sagen kannst und dann einfach nur verschwindest.

Kurt

.

Hallo Kurt, frustrierend ist, dass es in diesem Forum keine Anstrengung oder Disziplin zu geben scheint, sich ausschliesslich einem Thread-Thema zuzuwenden. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die gleichen Mitglieder ueber die gleichen Grundlagen auch in allen anderen Threads "diskutieren" (was wohl eher ein Ueberzeugenwollen ist).

Womit du wohl recht hast, ist, dass ich in der Tat wieder verschwinden werde.

Gruss Ralf.
Ralf Maeder
 
Beiträge: 549
Registriert: Do 9. Aug 2012, 06:59
Wohnort: Guatemala

Re: Neoklassische Relativitätstheorie von Kieran D. Kelly

Beitragvon bumbumpeng » So 15. Mai 2022, 04:47

Ralf Maeder hat geschrieben:Womit du wohl recht hast, ist, dass ich in der Tat wieder verschwinden werde.

Hallo Ralf Maeder,

Bevor du aber verschwindest, hätte ich gern überhaupt gewusst, was dieser Kieran D. Kelly so richtig will. Ich weiß es bis heute nicht. Das, was er vorgibt, wie sich Licht zusammensetzen soll, ist unbekannt und unlogisch. LG ist LG und bleibt LG.
Bei Radiowellen ist auch nichts bekannt.
Du wolltest doch, wenn ich das richtig verstanden habe, einzelne Passagen im Forum in deutsch veröffentlichen. Da habe ich nichts mitbekommen.
Alles in allem ein Flop.
bumbumpeng
 
Beiträge: 3145
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Neoklassische Relativitätstheorie von Kieran D. Kelly

Beitragvon Ralf Maeder » So 15. Mai 2022, 05:35

bumbumpeng hat geschrieben:
Ralf Maeder hat geschrieben:Womit du wohl recht hast, ist, dass ich in der Tat wieder verschwinden werde.

Hallo Ralf Maeder,

Bevor du aber verschwindest, hätte ich gern überhaupt gewusst, was dieser Kieran D. Kelly so richtig will. Ich weiß es bis heute nicht. Das, was er vorgibt, wie sich Licht zusammensetzen soll, ist unbekannt und unlogisch. LG ist LG und bleibt LG.
Bei Radiowellen ist auch nichts bekannt.
Du wolltest doch, wenn ich das richtig verstanden habe, einzelne Passagen im Forum in deutsch veröffentlichen. Da habe ich nichts mitbekommen.
Alles in allem ein Flop.

Hallo bumbumpeng,

In der Tat war es meine Absicht, die einzelnen Kapitel der Theorie Kieran's eingedeutscht hier reinzustellen. Mein allgemeiner Eindruck war allerdings, dass es kein Interesse gibt, sich damit auseinanderzusetzen, denn jeder hat schon seine vorgefertigte Meinung und Lieblingstheorie und diskutiert und erhellt die anderen lieber darueber. In diesem Sinne ist die Diskussionsmentalitaet hier sehr einseitig und voreingenommen gegenueber Neuem. Etwas, was euch wohl ebenso an den Verfechtern der RT stoert!?

Allgemein fand ich Kieran's Herangehensweise sehr interessant, denn er leitet seine Schlussfolgerungen mathematisch aus den Maxwell Gleichungen ab und kommt laut ihm konsequenterweise zu erstaunlich neuen Vorraussagen. Ich finde es durchaus nuetzlich, sich mal aus der Wohlfuehlzone seiner eigenen "Weltformel" heraus zu wagen und sich "out of the own box" umzusehen. Ist so denke ich eine eingefleischte Eigenschaft von echten Wissenschaftlern, die eigenen Theorien zu hinterfragen.

Wenn also von dir Interesse besteht, so stelle ich morgen gerne ein weiteres Kapitel hier rein.

Gruss Ralf.
Ralf Maeder
 
Beiträge: 549
Registriert: Do 9. Aug 2012, 06:59
Wohnort: Guatemala

Re: Neoklassische Relativitätstheorie von Kieran D. Kelly

Beitragvon Kurt » So 15. Mai 2022, 09:24

Ralf Maeder hat geschrieben:Wenn also von dir Interesse besteht, so stelle ich morgen gerne ein weiteres Kapitel hier rein.


Also mich interessierts durchaus.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 17189
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Neoklassische Relativitätstheorie von Kieran D. Kelly

Beitragvon bumbumpeng » So 15. Mai 2022, 09:33

Ralf Maeder hat geschrieben:Hallo bumbumpeng,
Ist so denke ich eine eingefleischte Eigenschaft von echten Wissenschaftlern, die eigenen Theorien zu hinterfragen.

Wenn also von dir Interesse besteht, so stelle ich morgen gerne ein weiteres Kapitel hier rein.

Hallo Ralf Maeder,

Ja, gerne.
Mich interessiert alles, was wissenschaftlicher Natur ist und mit der Physik in Übereinstimmung ist. Es muss begründet sein.
Jeder kann sich was einfallen lassen, was dann eben nicht passt.

Beispiele:
- Urknall,
- Singularität usw.

- Schwarzschildradius. Wieso kann es keinen Schwarzschildradius geben? Weil alles im Universum optimiert ist. Schwarzschildradius = Schwachsinnsradius !!! Solchen Schwachsinn gibt es nicht im Universum. Das haben sich Deppen einfallen lassen.

4-dimensionalen Raum --- Kann es nicht geben.
Raumkrümmung --- Kann es nicht geben.

Anhand dieser nur mal rausgegriffenen Beispiele sage ich deutlich, dass so viel Schwachsinn im Umlauf ist, wodurch man versucht, die Physik zu vergewaltigen. Das hat eben nichts mehr mit Physik zu tun.
Die Deppen, die das verbreiten, bezeichnen sich als Wissenschaftler. Sind sie aber nicht. Das ist der volle Hohn.

Es muss Hand und Fuß haben. Alles andere kann man vergessen.

Meine wissenschaftlichen Erkenntnisse passen 1A zur Physik. Das ist ganz einfache Physik. Die Physik des Universums und keine Hirngespinste. Das Universum richtet sich nicht nach den Deppen, sondern die Deppen haben sich nach dem Universum zu richten !!!
bumbumpeng
 
Beiträge: 3145
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

VorherigeNächste

Zurück zu Äthertheorien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast