Wie alt ist die Erde wirklich?

Sonstige Ansätze und Vorschläge

Wie alt ist die Erde wirklich?

Beitragvon bumbumpeng » Sa 17. Apr 2021, 11:01

Ein Hallo in die Runde.

Wann wurde der Verbund Erde-Mond von der Gesamtmasse ausgeworfen?

Es gibt eine Angabe mit 4,567 Mrd. Jahren.
Ist das das richtige Alter der Erde?
Da die Urknaller von ca. 14 Mrd. Jahren des nicht erfolgten Urknall ausgehen, müssen sie diese 4,567 Mrd. Jahre angeben und nicht mehr.

Kann sein, muss aber nicht.

Ausgehend von dem Abdriften des Mondes müsste das Alter der Erde schon mehr sein, ohne zu sagen, dass es so ist.

Der Mond driftet nach derzeitigen Angaben 3,8 cm / Jahr von der Erde ab.
Alle Himmelkörper müssen von ihrem Ursprung abdriften, um Bestand zu haben.

Wenn ich davon ausgehe, dass der Mond einmal mit der Erde verbunden war, dann müsste beim Zurückrechnen sich ein annäherndes Alter ergeben.

Linear gerechnet.
Entfernung 380.000 Km = 380.000.000 m . Durch die 3,8 cm geteilt, 0,038 m ergibt: 10.000.000.000 Jahre. Da das Abdriften immer progressiv erfolgt, muss noch Einiges dazu gegeben werden.
Dabei komme ich dann so etwa auf 15 Mrd. Jahre, evtl. noch mehr.

Die Frage ist, was ist das richtige Alter?
Sind es die angegebenen 4,567 Mrd. oder die ca. 15 Mrd?

Das ist dann von Interesse, wenn es um die Entstehung von Leben geht. D.h., dass es wesentlich länger gedauert haben könnte, bevor sich überhaupt die ersten Aminosäuren gebildet haben und die ersten Einzeller entstanden sind. Bei den 15 Mrd. stand wesentlich mehr Zeit zur Verfügung.
bumbumpeng
 
Beiträge: 1228
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Wie alt ist die Erde wirklich?

Beitragvon sanchez » Mo 12. Jul 2021, 22:17

bumbumpeng hat geschrieben:Ein Hallo in die Runde.

Wann wurde der Verbund Erde-Mond von der Gesamtmasse ausgeworfen?

Es gibt eine Angabe mit 4,567 Mrd. Jahren.
Ist das das richtige Alter der Erde?
Da die Urknaller von ca. 14 Mrd. Jahren des nicht erfolgten Urknall ausgehen, müssen sie diese 4,567 Mrd. Jahre angeben und nicht mehr.

Kann sein, muss aber nicht.

Ausgehend von dem Abdriften des Mondes müsste das Alter der Erde schon mehr sein, ohne zu sagen, dass es so ist.

Der Mond driftet nach derzeitigen Angaben 3,8 cm / Jahr von der Erde ab.
Alle Himmelkörper müssen von ihrem Ursprung abdriften, um Bestand zu haben.

Habe ich im Netz gefunden: "Da sich die Erdrotation verlangsamt, erhöht sich die Bewegungsenergie der Erd-Mond-Umkreisung – der Mond bewegt sich auf einer Spiralbahn ganz langsam von der Erde weg."
Früher waren die Tage kürzer. Der Mond war näher an der Erde. Die Verlangsamung der Erdrotation ist Ebbe und Flut geschuldet.

Wenn ich davon ausgehe, dass der Mond einmal mit der Erde verbunden war, dann müsste beim Zurückrechnen sich ein annäherndes Alter ergeben.

Linear gerechnet.
Entfernung 380.000 Km = 380.000.000 m . Durch die 3,8 cm geteilt, 0,038 m ergibt: 10.000.000.000 Jahre. Da das Abdriften immer progressiv erfolgt, muss noch Einiges dazu gegeben werden.
Dabei komme ich dann so etwa auf 15 Mrd. Jahre, evtl. noch mehr.


Linear rechnen geht da nicht.

Die Frage ist, was ist das richtige Alter?
Sind es die angegebenen 4,567 Mrd. oder die ca. 15 Mrd?

Das ist dann von Interesse, wenn es um die Entstehung von Leben geht. D.h., dass es wesentlich länger gedauert haben könnte, bevor sich überhaupt die ersten Aminosäuren gebildet haben und die ersten Einzeller entstanden sind. Bei den 15 Mrd. stand wesentlich mehr Zeit zur Verfügung.


Guckst du hier:
Ein internationales Forscherteam hat das Gestein im nördlichen Kanada jetzt auf 4,28 Milliarden Jahre datiert. Damit wäre es gerade mal 300 Millionen Jahre jünger als unser Sonnensystem.


Quelle: https://www.planet-schule.de/mm/die-erd ... _Erde.html
sanchez
 
Beiträge: 351
Registriert: Do 8. Nov 2018, 15:41

Re: Wie alt ist die Erde wirklich?

Beitragvon bumbumpeng » Mo 12. Jul 2021, 22:47

sanchez hat geschrieben:Habe ich im Netz gefunden: "Da sich die Erdrotation verlangsamt, erhöht sich die Bewegungsenergie der Erd-Mond-Umkreisung – der Mond bewegt sich auf einer Spiralbahn ganz langsam von der Erde weg."
Früher waren die Tage kürzer. Der Mond war näher an der Erde. Die Verlangsamung der Erdrotation ist Ebbe und Flut geschuldet.


Quelle: https://www.planet-schule.de/mm/die-erd ... _Erde.html

@sanchez,

Das mit der Flut kenne ich.
Ich glaube es nur nicht. Es dürfte ganz normal sein.
Die Sonne rotierte auch mal richtig schnell, nämlich so schnell, dass die Gesamtmasse die Planeten auswerfen konnte. Heute gibt es nur noch die Eruptionen. Fürs Auswerfen fehlt die Tangentialgeschwindigkeit.

Als der Verbund Erde/ Mond von der Gesamtmasse ausgeworfen wurde, war alles feuerheiß. Ein zäher, heißer Brei. Natürlich rotierte anfangs alles schneller.
D.h. die überwiegende Zeit gab es kein Wasser. Also zieht da keine Flut, weil es keine gab. Erst die letzten vllt. 5 ... 10 Mrd. Jahre.
Ich schätze das Alter Erde-Mond ca. 15 ... 25 Mrd. Jahre, evtl. sogar älter.
Die Altersangaben stimmen hinten und vorn nicht, die sind z.T. auf den Urknall zugeschnitten worden.

Das mit den ca. 4 Mrd. Jahre heißt für mich, dass dann die Masse erkaltet ist. Man macht das meist am Gestein fest. Und das muss erkaltet sein.


Die Masse unseres Sonnensystems ist gleich alt, da alles von der Gesamtmasse stammt, die vllt. vor ca. 50 ... 100 Mrd. Jahre (Evtl. mehr.) von Sgr A* ausgeworfen wurde als glühend heißer, zäher Brei.
bumbumpeng
 
Beiträge: 1228
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48


Zurück zu Weitere Alternativtheorien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast