Die maximale beobachtbare Entfernung ist bei ca. 14 Mrd. LJ

Sonstige Ansätze und Vorschläge

Re: Die maximale beobachtbare Entfernung ist bei ca. 14 Mrd. LJ

Beitragvon bumbumpeng » So 18. Apr 2021, 17:08

Lagrange hat geschrieben:
Können sich Galaxienschneller als Licht von uns entfernen?

FALSCH: Natürlich nicht – die Spezielle Relativitätstheorie von Einstein verbietet das.Galaxien – gleich in welchem Raumabschnitt man sie be-trachtet – scheinen sich von uns wegzubewegen, und zwar umso schneller, je weiter sie von uns entfernt sind. Wenn allerdings die Lichtgeschwindigkeit die oberste Grenze ist, muss die Zunahme der Fluchtgeschwindigkeit (gelbe Pfeile) bei großen Entfernungen abflachen (Diagramm).

RICHTIG: Natürlich – die Spezielle Relativitätstheorie gilt nicht für die Fluchtgeschwindigkeit.

Im expandierenden Raum nimmt die Fluchtgeschwindigkeit linear mit der Entfernung zu und übersteigt oberhalb der so genannten Hubble-Entfernung die Lichtgeschwindigkeit.

Das verstößt nicht gegen die Spezielle Relativitätstheorie, da die Fluchtgeschwindigkeit nicht durch eine Bewegung im Raum, sondern durch die Expansion des Raums zu Stande kommt.


Haa haa haa. Warum geben sie nicht einfach zu, dass die SRT unsinnig ist?

Hallo Lagrange,

Es kommt die Zeit, da wird kaum noch etwas von der ART und SRT übrig bleiben. Ich kenne das nicht im Gesamtmaßstab, aber, was ich bisher so mitbekommen habe, ist es zu 90 % totaler Schwachsinn.
Raumkrümmung? Schwachsinn.

Die Urknaller zimmern sich aus Unwissenheit etwas zusammen, was es physikalisch nicht geben kann, da es total der Physik widerspricht.

Oben kann man nur Widersprüche lesen. Ein Widerspruch folgt dem anderen. Nicht durch Bewegung im Raum, sondern durch die nicht vorhandene Expansion des Raumes. Schwachsinn nur einmal, was sich die Urknaller da zusammenreimen.

Das von mir nachgewiesene permanente progressives Umweglaufen des Lichts ist einzig und allein die Ursache für die Zunahme des Hubble-Wertes.
Die Galaxien bewegen sich schon, aber mit normaler Geschwindigkeit. Eine Expansion ist nicht gegeben, braucht es auch nicht. Raum kann nicht expandieren. Die Galaxien können sich entfernen oder sich annähern, sowohl in unserer Nähe, als auch weit draußen, weil überall die gleichen physikalischen Gesetze gelten.
Zuletzt geändert von bumbumpeng am So 18. Apr 2021, 18:44, insgesamt 1-mal geändert.
bumbumpeng
 
Beiträge: 799
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Die maximale beobachtbare Entfernung ist bei ca. 14 Mrd. LJ

Beitragvon Kurt » So 18. Apr 2021, 18:02

bumbumpeng hat geschrieben:Raum kann nicht xpandieren.


Was ist das, dieser Raum?

Lurt

.
Kurt
 
Beiträge: 14722
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Die maximale beobachtbare Entfernung ist bei ca. 14 Mrd. LJ

Beitragvon bumbumpeng » So 18. Apr 2021, 19:05

Das hatten wir bereits.

Der Raum ist ein absolutes NICHTS.
Wie soll sich ein NICHTS ausdehnen können. Ein NICHTS kann nicht expandieren.

Habe ich z.B. 8 Eckpunkte in Form von Sternen in gewisser Nähe zueinander, dann kann man das als einen Raum X definieren.
Ähnlich bei Galaxienhaufen oder Sonnensystemen.

Die im Raum, Nichts, befindliche Masse mit ihren Kraftfeldern lässt sich feststellen und die Entfernungen zwischen den Massen lassen sich messen. Die Entfernungen können sich verringern oder vergrößern.
Und diese Massen, Himmelskörper bewegen sich nach den allgemeinen Gesetzen der Physik. Immer schön im Rahmen dessen und nicht nach den Wunschvorstellungen der Knaller. Die Knaller haben ausgeknallt. Die sollten sich schonmal vorsorglich nen anderen Job suchen.
bumbumpeng
 
Beiträge: 799
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Die maximale beobachtbare Entfernung ist bei ca. 14 Mrd. LJ

Beitragvon Kurt » So 18. Apr 2021, 20:09

bumbumpeng hat geschrieben:Das hatten wir bereits.
Der Raum ist ein absolutes NICHTS.
Die im Raum, Nichts, befindliche Masse mit ihren Kraftfeldern


Was sind Kraftfelder, was sind das für Dinger?

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 14722
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Die maximale beobachtbare Entfernung ist bei ca. 14 Mrd. LJ

Beitragvon McMurdo » So 18. Apr 2021, 20:38

Kurt hat geschrieben:Weil da solcher Schmarrn behauptet wird.

Die Frage bleibt. Nur weil du es nicht verstehst gibts keinen Grund anzunehmen das es unsinnig ist. Und zugeben muss man es darum auch nicht.
McMurdo
 
Beiträge: 8503
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Die maximale beobachtbare Entfernung ist bei ca. 14 Mrd. LJ

Beitragvon Kurt » So 18. Apr 2021, 20:48

McMurdo hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Weil da solcher Schmarrn behauptet wird.

Die Frage bleibt. Nur weil du es nicht verstehst gibts keinen Grund anzunehmen das es unsinnig ist. Und zugeben muss man es darum auch nicht.


Ob du es zugibst oder nicht ist ja auch egal.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 14722
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Die maximale beobachtbare Entfernung ist bei ca. 14 Mrd. LJ

Beitragvon ZQUANTUM » So 18. Apr 2021, 22:50

ZQUANTUM hat geschrieben:
Indem sich eine Galaxie dazwischen schiebt, muss das Licht einen sich progressiv vergrößerten Weg laufen. Dieser Weg verlängert sich, während das Licht um die Galaxie läuft.


1. Ach was, ich dachte Gravitation gibt es nicht?
2. Seit wann propagiert Licht diesen falles kurvenartig?
3. Oder meint er Reflexion?

Ach nun.. da die Sterne des nächtens "blinken", es kommt halt immer mal was dazwischen... 8-)
bei dem Gedränge im All. 4. Wie hoch war nochmal die mittlere Teilchendichte!?
ZQ

Unterstrichen und Liste nachträglich..

bumbumeng
beantwortete die Fragen 1-4. wie folgt:
...garnicht..


:lol:

Wenn man zu Gott betet erhält man ja auch nie eine Antwort.
Wie also kann man sich:
.....während das Licht um die Galaxie läuft

...erklären?

Nur mit Demenz, nur mit Demenz.
Bild
ZQ
ZQUANTUM
 
Beiträge: 612
Registriert: Di 7. Jan 2020, 11:52

Re: Die maximale beobachtbare Entfernung ist bei ca. 14 Mrd. LJ

Beitragvon McMurdo » Mo 19. Apr 2021, 04:18

Kurt hat geschrieben:Ob du es zugibst oder nicht ist ja auch egal.

Kurt

.

Ich muss gar nichts zugeben. :lol: Ist einfach so das ihr so ziemlich wenig Ahnung habt und darum auch nicht wirklich was von Physik versteht. Aber das weißt du ja selber eh am besten. Sonst würdest du nicht ständig die einfachsten Dinge nachfragen. :D
McMurdo
 
Beiträge: 8503
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Die maximale beobachtbare Entfernung ist bei ca. 14 Mrd. LJ

Beitragvon bumbumpeng » Mo 19. Apr 2021, 09:25

McMurdo hat geschrieben: und darum auch nicht wirklich was von Physik versteht. Aber das weißt du ja selber eh am besten. Sonst würdest du nicht ständig die einfachsten Dinge nachfragen. :D

Daher ist es ja wichtig, dass wir dich haben und die Knaller.
Außerdem hat Kurt eine ganz wichtige Erfindung erfunden. Er hat nämlich erfunden, dass sich die Frequenz nicht ändert, obwohl sie sich ändert. Das musst du erst mal nachmachen. Er schreibt: Nichts und niemand kann die Frequenz ändern.
Damit hat er sich großen Ruhm oder auch Rum verdient.
bumbumpeng
 
Beiträge: 799
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Die maximale beobachtbare Entfernung ist bei ca. 14 Mrd. LJ

Beitragvon Kurt » Mo 19. Apr 2021, 10:19

bumbumpeng hat geschrieben:
McMurdo hat geschrieben: und darum auch nicht wirklich was von Physik versteht. Aber das weißt du ja selber eh am besten. Sonst würdest du nicht ständig die einfachsten Dinge nachfragen. :D

Daher ist es ja wichtig, dass wir dich haben und die Knaller.
Außerdem hat Kurt eine ganz wichtige Erfindung erfunden. Er hat nämlich erfunden, dass sich die Frequenz nicht ändert, obwohl sie sich ändert. Das musst du erst mal nachmachen. Er schreibt: Nichts und niemand kann die Frequenz ändern.
Damit hat er sich großen Ruhm oder auch Rum verdient.


Na, immer noch nicht kapiert?

Frage: was ist eine Frequenz?

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 14722
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

VorherigeNächste

Zurück zu Weitere Alternativtheorien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste