Diese angebliche Expansion des Universums ist widerlegt.

Sonstige Ansätze und Vorschläge

Diese angebliche Expansion des Universums ist widerlegt.

Beitragvon bumbumpeng » Do 15. Apr 2021, 13:16

In
viewtopic.php?f=16&t=974 ,
Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

habe ich mich mit der Rotverschiebung auseinandergesetzt, die ja angeblich der Beweis für diese angebliche Expansion des Universums sein soll.

Es gibt keine Expansion des Universums.
Und damit ist natürlich auch der angebliche Urknall endgültig und unwiederbringlich zu Fall gebracht.
Gute Nacht an die Urknaller. Das gibt den Urknallern der letzten Stoß.
Das Universum hat eine Kugelform und ist endlich groß, riesig groß.

Die Rotverschiebung kommt dadurch zustande, dass das Licht von weit entfernten Galaxien progressive Umwege laufen muss, da sich immer wieder Galaxien in den Weg schieben und dadurch den Weg des Lichts zunehmend verlängern.
Wir haben es hierbei mit Millionen von Galaxien zu tun, die sich immer wieder in den Weg schieben, so dass der Weg immer wieder zunehmend verlängert wird.

Hubble hat nie an eine Expansion des Universums geglaubt. Lemaitre hat das mit der angeblichen Expansion verbreitet, wodurch man auf den angeblichen Urknall kam.


Es gibt immer nur eine Rotverschiebung. Wieso keine Blauverschiebung? Es müsste zumindest auch mal eine Galaxie in eine andere Richtung fliegen, denn nicht alle Galaxien fliegen in eine Richtung. Der Beweis ist Andromeda, was ja der angeblichen Expansion erheblich widerspricht.
Weil es keine Wegverkürzung geben kann. Auch der Weg des Lichtes einer weit entfernten Galaxie, die zu uns herfliegt, wird permanent verlängert.

Diese ständigen Wegverlängerungen passen wunderbar zu den Beobachtungen.

Im Universum steht nichts still. Alles ist in Bewegung und driftet progressiv spiralförmig vom jeweiligen Ursprung ab. Das sorgt für diese Dynamik und diese Umwegverlängerungen.
Das Licht kann aus großen Entfernungen nie geradlinig zu uns kommen.
Die Energie des Lichts wird auf die e.m. Felder übertragen. Die e.-m. Felder schwingen und die Schwingungen breiten sich mit LG aus. Und genau diese Felder sind ebenso in ständiger Bewegung. SIe stehen nicht still. Das verzerrt das ganze Bild, wodurch das Licht über große Schlangenlinien und leichte Kurven zu uns kommt.
Diese indirekten Entfernungsmessungen für weit entfernte Galaxien sind dadurch ungenau. Gehen aber nicht besser zu machen. D.h., eine Galaxie, die mit ca. 5 Mrd. LJ angegeben wird, ist in Realität vllt. nur 4 Mrd. LJ entfernt und ein Stück seitlich.
bumbumpeng
 
Beiträge: 810
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Zurück zu Weitere Alternativtheorien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste