Seite 3 von 43

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

BeitragVerfasst: So 11. Apr 2021, 10:43
von bumbumpeng
Kurt hat geschrieben:Stimmt aber nicht.
Was also bestimmt die Wellenlänge?

Warum fragst du, wenn du es besser weißt?

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

BeitragVerfasst: So 11. Apr 2021, 10:51
von Kurt
bumbumpeng hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Stimmt aber nicht.
Was also bestimmt die Wellenlänge?

Warum fragst du, wenn du es besser weißt?


Na was ist?
Was bestimmt die Wellenlänge?

Kurt

.

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

BeitragVerfasst: So 11. Apr 2021, 10:59
von McMurdo
bumbumpeng hat geschrieben:Das aktuell gültige Modell beißt sich mit der Physik.

Das ist Unfug weil Physik ja eine Wissenschaft ist, die mit Hilfe von Modellen die Wirklichkeit beschreiben will, kurz gesagt. Ein Modell innerhalb dieser Wissenschaft kann sich also erstmal nicht mit selbiger gebissen, höchstens an der Erfahrung scheitern.

Und du wirst zugeben müssen das dein kindisches: das ist Schwachsinn und geht nicht, dann doch etwas wenig ist im Vergleich zu dem was in den theoretischen Modellen so geleistet wird.

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

BeitragVerfasst: So 11. Apr 2021, 11:00
von McMurdo
bumbumpeng hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Stimmt aber nicht.
Was also bestimmt die Wellenlänge?

Warum fragst du, wenn du es besser weißt?

Weis er ja nicht, spielt halt auch nur kindische spielchen, so wie du. :lol:
Da kommt am Ende also auch nichts vernünftiges bei raus.

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

BeitragVerfasst: So 11. Apr 2021, 12:05
von bumbumpeng
McMurdo hat geschrieben:Das ist Unfug weil Physik ja eine Wissenschaft ist, die mit Hilfe von Modellen die Wirklichkeit beschreiben will, kurz gesagt. Ein Modell innerhalb dieser Wissenschaft kann sich also erstmal nicht mit selbiger gebissen, höchstens an der Erfahrung scheitern.

Und du wirst zugeben müssen das dein kindisches: das ist Schwachsinn und geht nicht, dann doch etwas wenig ist im Vergleich zu dem was in den theoretischen Modellen so geleistet wird.

Diese sog. Modelle sind reine Hirngespinste und Fantasieprodukte.

Ein Modell hat immer noch einen Bezug zur Realität. Diese Fantasieprodukte haben keinerlei Bezug zur Realität, nicht den geringsten.
Urknall: Da es keinen Urknall gab, wurde dieser erfunden, da man keine Erklärung parat hatte. Dieser Murks lässt sich nicht erklären. Man eiert nur rum.
Raumkrümmung: Da es keine Raumkrümmung gibt, wurde diese erfunden, da man keine Erklärung parat hatte.
Energie der Sonne: Man hatte keine Erklärung und daher wird behauptet, dass Wasserstoff der Träger sein soll.

Und das alles ist Schwachsinn nur einmal, diese angeblichen theoretischen Modelle sind eben der größte Schwachsinn aller Zeiten. Es ist Scharlatanerie vom Feinsten.
Das hat nichts mit Physik zu tun.

Wissenschaft??? Niemals. Unwissenschaft. Unwissen - Schwachsinn. Spinnerei, Scharlatanerie.


@McMurdo,
Ganz wichtig ist es zu erkennen, worin der Unterschied besteht zwischen physikalischen Erkenntnissen, die real sind und diesen aus den Fingern gesaugten Fantasieprodukten.
Meine Erkenntnisse decken sich voll mit den Funktionen im Universum und beschreiben die wahre Entstehung unseres Sonnensystems. Da stimmt alles zu 100 %. Das ist kein Ratespiel.
Die Fantastereien sind Wollen und nicht Können.
Das bitte mal verinnerlichen.
Ich weiß, was, wie funktioniert. Das ist Wissen, das ist Wissenschaft.

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

BeitragVerfasst: So 11. Apr 2021, 15:56
von McMurdo
bumbumpeng hat geschrieben:Diese sog. Modelle sind reine Hirngespinste und Fantasieprodukte.

Ein Modell hat immer noch einen Bezug zur Realität. Diese Fantasieprodukte haben keinerlei Bezug zur Realität, nicht den geringsten.

Kann man so nicht sagen, da sie unglaublich präzise Vorhersagen was dann auch tatsächlich gemessen wird. Etwas was deine Ausführungen hier so etwas vermissen lassen. :lol: wie gesagt: einfach Schwachsinn brüllen ist da eben ein bisschen wenig.

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

BeitragVerfasst: So 11. Apr 2021, 18:16
von bumbumpeng
McMurdo hat geschrieben:
bumbumpeng hat geschrieben:Diese sog. Modelle sind reine Hirngespinste und Fantasieprodukte.

Ein Modell hat immer noch einen Bezug zur Realität. Diese Fantasieprodukte haben keinerlei Bezug zur Realität, nicht den geringsten.

Kann man so nicht sagen, da sie unglaublich präzise Vorhersagen was dann auch tatsächlich gemessen wird. Etwas was deine Ausführungen hier so etwas vermissen lassen. :lol: wie gesagt: einfach Schwachsinn brüllen ist da eben ein bisschen wenig.

Welche angeblichen präzisen Vorhersagen sollen das bitte sein?

Natürlich muss man das so sagen.
Und das genaue Gegenteil ist der Fall.
Ich beziehe mich auf folgende Aussagen.

Definitiv allergrößter Schwachsinn sind z.B.:
- Urknall vor ca. 14 Mrd. Jahren,
- Gaswolkentheorie,
- Singularität,
- Raumkrümmung,
- Raumzeit,
- Zeitdalatation,
- 4 Dimensionen,
- Spaghettisierung,
- Wurmloch,
- Expansion des Universums,
- Hintergrundstrahlung zur Erkennung des frühen Universums,
- E = m x c²,
- Antimaterie ,
- Quantenfluktuation,
- Inflation,
- Schwarzschildradius,
und noch so Einiges.

All das sind aus den Fingern gesaugte Fantasieprodukte. Das behaupte ich. Das weiß ich.

Es liegt an dir, zu beweisen, dass es diese Fantasieprodukte geben soll. Es gibt sie nicht. Es gibt nur die Physik und die lässt solche Hirngespinste nicht zu. Was soll man anders zu solchem Schwachsinn sagen? Dieser Schwachsinn ergibt eben keinerlei Sinn. Da passt nichts zueinander. Da ist nichts schlüssig. Die Physik muss schlüssig sein. Unfug bleibt nun mal Unfug und wenn du noch so sehr wetterst.

Da ist das ja drin mit der angeblichen Expansion des Universums, nur weil es die Rotverschiebung gibt. Das ist lange noch kein Beweis. Abdriften ist nicht Expansion.
Abdriften ist normal und diese weit entfernten Galaxien haben keinerlei direkten Bezug zu uns. Es fehlt der direkte Bezug.
Erde und Venus haben auch keinen direkten Bezug. Nur zum jeweiligen Ursprung oder neuen Bezugspunkt, wie z.B. die im Halo.

Und passend zu Thema, läuft mit großer Wahrscheinlichkeit das Licht um 1000 Ecken, wodurch der Weg verlängert wird, was für meine Begriffe den Weg um Einiges verlängert und einen Teil der Rotverschiebung ausmacht.
Damit wäre die Rotverschiebung nicht nur eine Entfernungszunahme, sondern auch noch eine Streckung der Wellen. Das vermute ich ganz stark. Das Licht läuft niemals gerade zu uns über Strecken von z.B. 5 Mrd. LJ. Das Licht schlängelt sich über diese sehr großen Distanzen.
Alle Himmelskörper sind in ständiger Bewegung.

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

BeitragVerfasst: So 11. Apr 2021, 18:18
von bumbumpeng
Teil 2,

Der user Lagrange hat das Beispiel gebracht mit dem Experiment von Sagnac mit 4 rotierenden Spiegeln.
Die Energie wird auf die Felder übertragen und die schwingenden Felder übertragen die Lichtenergie zu uns.

Nun muss man sich vorstellen, dass diese Felder auf diesen großen Entfernungen nicht stillstehen, sondern genauso rotieren, wie das Schwarze Loch. Die Felder sind masselos und daher ist das möglich.
Wird die Lichtenergie über ein Feld übertragen, welches sich entgegengesetzt bewegt, dann wird das Licht abgebremst.
Wie sollen wir das messen ? Das ist nicht möglich. Es geht nicht, da uns dazu die Voraussetzungen fehlen.

Daher nehme ich ganz stark an, dass dieses Abbremsen schon einen erheblichen Teil der Rotverschiebung ausmacht.
Einer Expansion kann ich also nicht zustimmen. Die gibt es bei mir nicht.
Wenn eine Galaxie zu weit nach außen von unserem Universum driftet, bekommt sie nicht mehr genügend 'Futter' und verkleinert sich. Sie geht ein. Eine Galaxie allein im Nichts kann nicht fortbestehen. Die restliche Masse kommt wieder zurück.

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

BeitragVerfasst: So 11. Apr 2021, 19:12
von Kurt
bumbumpeng hat geschrieben:Teil 2,
Nun muss man sich vorstellen, dass diese Felder auf diesen großen Entfernungen nicht stillstehen, sondern genauso rotieren, wie das Schwarze Loch.


Du gibst hier grosse "Worte/Wahrheiten" von dir, kannst aber nichtmal erklären wie die Wellenlänge zustande kommt, welche physikalischen Begebenheiten dabei eine Rolle spielen.

Das wirft dieses Zitat auf: "Grosse Worte und nichts dahinter".


Kurt

.

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

BeitragVerfasst: So 11. Apr 2021, 20:26
von bumbumpeng
Kurt hat geschrieben:Du gibst hier grosse "Worte/Wahrheiten" von dir, kannst aber nichtmal erklären wie die Wellenlänge zustande kommt, welche physikalischen Begebenheiten dabei eine Rolle spielen.

Das wirft dieses Zitat auf: "Grosse Worte und nichts dahinter".

Falsch.

Wenn du nicht näher sagst, worauf es dir ankommt, kann man nicht antworten. Soll ich etwa raten, was du überhaupt willst?
Was soll das mit der Wellenlänge? Was willst du denn hören?
Bei einer Sinuswelle ist das die Länge von einem Nulldurchgang zum nächsten und fertig. Beim Licht sind das Nanometer.
H-Alpha : ca. 656,28 Nanometer , 0,000065628 cm. Ca. 456,7 THz.