Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Sonstige Ansätze und Vorschläge

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon McMurdo » Sa 15. Mai 2021, 06:46

Lagrange hat geschrieben:Flugzeug fliegt relativ zur Luft McDepp. Bei Gegenwind wird mehr Treibstoff verbraucht.

Interessiert ja niemand, wenn es um die Entfernung Hamburg- München geht. Da wird nirgends mehr Strecke geflogen nur weil mehr Treibstoff verbraucht wird.
Willst du dich also weiter lächerlich machen oder mal endlich aufweisen wo da mehr Strecke geflogen wird? Ach ja, kannst ja immer noch nicht. :lol:
McMurdo
 
Beiträge: 8692
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon bumbumpeng » Sa 15. Mai 2021, 11:53

Die Sache mit dem Flugzeug ist eindeutig.

Es gibt diese Differenz zwischen Windstille und Seitenwind. Der Seitenwind greift in das Verhalten des Flugzeuges ein. Das Flugzeug würde bei Beibehaltung der Flugweise wie bei Windstille ein ganzes Stück von der Route abgetrieben werden und käme dann nicht in HH an, sondern weiter östlich.


Zum Thema der Entfernung weit entfernter Galaxien. Da ist es ebenso. Siehe Einsteinkreuz. Das Licht wird nicht nur einmal um eine andere Galaxie herumgeleitet, sondern gleich viermal. Es sind sozusagen 4 Strahlen, die an sich an 4 Stellen an dieser Galaxie peripher tangieren wollen, jedoch durch die e.-m. Felder um die Galaxie herumgelenkt werden.

Ich bin bei dem Wert von 70 Km/s/ Mpc davon ausgegangen, dass wir Galaxien bis zu einer maximalen Entfernung von ca. 14Mrd LJ sehen könnten. Dabei müsste das Licht aber permanent die entsprechende Krümmung fliegen müssen.
Die Galaxien haben einen zentralen kompakteren Teil, wo die Felder stärker sind und den äußeren Teil mit weniger starken Feldern, den sog. intergalaktischen Raum. Jetzt gehe ich davon aus, dass das Licht im intergalaktischen Raum nahezu geradlinig fliegt.

Wenn ich von den ca. 14 Mrd. LJ ausgehe und für einen zentralen kompakteren Teil einer Galaxie ca. 100.000 LJ annehme, komme ich auf ca. 140.000 Galaxien für den am weitest entfernten Teil (Halbe Strecke, 7 Mrd. LJ, ca. 70.000 Galaxien.), an denen das Licht vorbei fliegen muss und zwangsläufig immer etwas in eine andere Richtung gezogen wird.
D.h., diese ca. 14 Mrd. LJ ist nur die Strecke mit der Zwangsablenkung, also immer nur der Teil, wo diese Rotverschiebung erfolgt.
Bei einem angenommenen Verhältnis von 1 : 100 könnten wir Galaxien bis zu einer Entfernung von ca. 1,4 Bill. LJ sehen.
Wären theoretisch gesehen keine Galaxien auf dem Weg, dann gibt es keine Rotverschiebung.

Zwischen den zentralen kompakteren Teilen der Galaxien, auf dem das Licht unterwegs ist, erfolgt keine oder kaum eine Rotverschiebung.
Daher ist die Entfernung der Galaxien, die wir gerade noch sehen können viel weiter als 14 Mrd. LJ. Es kommt dann auf das Verhältnis an zwischen den zentralen kompakteren Teilen der Galaxien und dem sog. intergalaktischen Raum an, die mittlere Entfernung der Galaxien. Die Dichte der Galaxien ist natürlich unterschiedlich, je nach Galaxienhaufen, Superhaufen usw. .
bumbumpeng
 
Beiträge: 1224
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon Kurt » Sa 15. Mai 2021, 12:31

bumbumpeng hat geschrieben:Zwischen den zentralen kompakteren Teilen der Galaxien, auf dem das Licht unterwegs ist, erfolgt keine oder kaum eine Rotverschiebung.


Da kommt also das Licht so an wie es gesendet wurde.

Nimmt es einen längeren Weg kommt es halt später an.
Warum soll es da rotverschoben sein?

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 15054
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon bumbumpeng » Sa 15. Mai 2021, 12:47

Kurt hat geschrieben:Da kommt also das Licht so an wie es gesendet wurde.

Nimmt es einen längeren Weg kommt es halt später an.
Warum soll es da rotverschoben sein?

Das Licht würde nur dann ohne Rotverschiebung ankommen, wenn keine einzige Galaxie auf dem Weg wäre, was aber nicht der Fall ist.

Das Licht nimmt keinen einfachen längeren Weg. Bei einfachem längeren Weg kommt es später an, richtig.
Das Licht wird zwangsbeeinflusst. Es wird permanent auf eine immer etwas längere Strecke gezogen durch die e.-m. Felder, wodurch sich eine gekrümmte Bahn ergibt. Siehe dieses Dreieck. Das Licht muss mm für mm diesen längeren Weg zurücklegen, was eine dynamische Wegverlängerung ist und keine statische Wegverlängerung. Das, was du meinst, ist die statische. Hier geht es um diese dynamische. Das ist der Unterschied.
bumbumpeng
 
Beiträge: 1224
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon Kurt » Sa 15. Mai 2021, 12:53

bumbumpeng hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Da kommt also das Licht so an wie es gesendet wurde.

Nimmt es einen längeren Weg kommt es halt später an.
Warum soll es da rotverschoben sein?

Das Licht würde nur dann ohne Rotverschiebung ankommen, wenn keine einzige Galaxie auf dem Weg wäre, was aber nicht der Fall ist.


Nein, es spielt keine Rolle wie lang das Licht unterwegs war und um wieviel E§cken es dabei rumfuhr.

bumbumpeng hat geschrieben:Das Licht nimmt keinen einfachen längeren Weg. Bei einfachem längeren Weg kommt es später an, richtig.


Natürlich macht es das, es läuft halt nicht gerade, kommt halt später an.
Es kommt so an wie es gesendet wurde.

bumbumpeng hat geschrieben:Das Licht wird zwangsbeeinflusst.


Nein das ist physikalisch unmöglich.
Nichts und niemand kann das Licht beeinflussen.
Es läuft so wie es geboren wurde.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 15054
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon bumbumpeng » Sa 15. Mai 2021, 13:05

Kurt hat geschrieben:Nein das ist physikalisch unmöglich.
Nichts und niemand kann das Licht beeinflussen.
Es läuft so wie es geboren wurde.

Absolut FALSCH.
Das andere nicht minder.

Wie erklärst du dann das Einsteinkreuz?
bumbumpeng
 
Beiträge: 1224
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon Lagrange » Sa 15. Mai 2021, 13:14

McMurdo hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:Flugzeug fliegt relativ zur Luft McDepp. Bei Gegenwind wird mehr Treibstoff verbraucht.

Interessiert ja niemand...

Davon ist die ganze Zeit die Rede, McDepp.
Lagrange
 
Beiträge: 14162
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon Lagrange » Sa 15. Mai 2021, 13:15

bumbumpeng hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Nein das ist physikalisch unmöglich.
Nichts und niemand kann das Licht beeinflussen.
Es läuft so wie es geboren wurde.

Absolut FALSCH.
Das andere nicht minder.

Wie erklärst du dann das Einsteinkreuz?

Kreuz? Ist er tot?
Lagrange
 
Beiträge: 14162
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon Kurt » Sa 15. Mai 2021, 13:32

bumbumpeng hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Nein das ist physikalisch unmöglich.
Nichts und niemand kann das Licht beeinflussen.
Es läuft so wie es geboren wurde.

Absolut FALSCH.

Absolut nicht richtig.

bumbumpeng hat geschrieben:Wie erklärst du dann das Einsteinkreuz?


Materie beeinflusst grundsätzlich das lichttragende Medium, somit auch grosse Materieansammlungen.
Diese beeinflussen den Träger (das Medium) weit über ihre Grenzen hinaus.
In Richtung Materie läuft Licht langsamer, sein Weg ist nicht mehr gerade sondern in Richtung Materie hin gekrümmt.

Das führt zu den "Erscheinungen" die Einsteinring/Kreuz genannt werden.
Einen Einfluss auf das Licht selber gibt es dabei nicht, es läuft so wie es erzeugt wurde.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 15054
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon Lagrange » Sa 15. Mai 2021, 13:50

Durch Wechselwirkung mit Materie verliert das Licht die Energie. Dadurch ändert sich die Frequenz.
Lagrange
 
Beiträge: 14162
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

VorherigeNächste

Zurück zu Weitere Alternativtheorien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron