Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Sonstige Ansätze und Vorschläge

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon Lagrange » Di 11. Mai 2021, 19:24

McMurdo hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:Das ist egal, die Physikalischen Gesätze sind gleich.

Stelle dir wie auf ner Ballonoberfäche vor. Da entfernen sich Punkte auch voneinander wenn er größer wird, wem eben der Raum auf der Oberfläche expandiert.

Blödsinn! Ballon besteht aus Materie.
Lagrange
 
Beiträge: 14174
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon bumbumpeng » Di 11. Mai 2021, 20:03

McMurdo hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:Wenn sich zwei Objekte voneinander entfernen, dann entfernen sie sich voneinander. :lol:

Nichts anderes sagt die Vorstellung vom expandierenden Universum.

Die Vorstellung vom angeblich expandierendem Universum ist ein absoluter TRUGSCHLUSS. Der Beweis fehlt. Es gibt keinen schlüssigen Beweis., dass das Universum expandieren würde. Es wird keinen geben und es kann gar keinen geben. Das Universum ist und bleibt eine riesige Kugelform.
Es könnte Multiversen geben? M.E. ist das möglich.
Damit ist es ein WUNSCHDENKEN. Man hat keine schlüssige Erklärung und erfindet eine Expansion.
Wenn Scharlatane keine Erklärung haben, dann nehmen sie das, was für sie am einfachsten ist. Eine Lüge.
Wenn McMurdo nicht weiter weiß, dann erfindet er auch was.

Hierzu passt wunderbar der Trugschluss von der angeblichen Energieerzeugung auf der Sonne durch Fusion von Wasserstoff. Das ist Schwachsinn. Die Scharlatane haben auch hier keine schlüssige Erklärung und erfinden einfach mal was.
Wo ist da der Beweis? Es gibt keinen. Die hochprotonigen tragen die Riesenenergie in sich, die ihnen in den Schwarzen Löchern durch enormen Druck und gewaltige Hitze durch immer weiteres Hochfusionieren mit auf den Weg gegeben haben.
bumbumpeng
 
Beiträge: 1250
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon bumbumpeng » Di 11. Mai 2021, 20:23

McMurdo hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:Schwachsinn! Wenn zwei Flugzeuge von einander wegfliegen, dehnt sich die Luft nicht aus. :lol: :lol: :lol:

Nun, es befindet sich nacher mehr Raum als vorher zwischen den Flugzeugen. Und Luft ist ja kein Raum.

Desweiteren redet ja auch keiner von Flugzeugen, sondern von Galaxien im intergalaktischen Maßstab. Die relativ konstant linearförmige Zunahme der Rotverschiebung lässt sich durch expandierenden Raum halt sinnvoll erklären. Spricht nix dagegen.

Doch, da spricht was dagegen.

Hubble hat sich niemals zu einem expandierendem Universum bekannt.
Hubble sprach von 'Lichtermüdung'.

Zwischen Flugzeugen ist eine Strecke, Distanz, Abstand.
Ich halte derzeit 1,5 m Abstand zu anderen Personen.

Zur Rotverschiebung, die sich so sehr vergrößert, dass wir an die Grenze der Beobachtbarkeit stoßen, wenn sie einen Wert von 300.000 Km/s erreicht.
Das ist LICHTGESCHWINDIGKEIT.
Wir reden hier von Massen.
Bei der LG wäre ja dann nicht Schluss. Bei Massen geht nicht mehr.
Bei 28 Mrd. LJ wären es 2 x LG.
Bei 42 Mrd. LJ wären es 3 x LG.
Bei 56 Mrd. LJ wären es 4 x LG.
Die Logik, die ganz einfache Logik, besagt doch schon, dass das absolut nicht möglich sein kann.

Die Galaxien weit draußen in ca. 14 Mrd. LJ Entfernung bewegen sich genau so, wie es die Milchstraße und Andromeda machen. Nämlich ganz normal. Es saust da nichts mit LG durch die Gegend.

Es gilt die Tatsache, dass durch die ständige ERZWUNGENE dynamische Richtungsänderung und den damit dynamisch verlängerten Weg der e.-m. Schwingungen, die Rotverschiebung bewirkt wird.
Das ist Doppler.
bumbumpeng
 
Beiträge: 1250
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon bumbumpeng » Di 11. Mai 2021, 20:27

McMurdo hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:Das ist egal, die Physikalischen Gesätze sind gleich.

Stelle dir wie auf ner Ballonoberfäche vor. Da entfernen sich Punkte auch voneinander wenn er größer wird, wem eben der Raum auf der Oberfläche expandiert.

Zeig bitte mal, wie der Raum auf der Oberfläche expandieren soll?
Das hätt ich gern gesehen, weil ich das nicht kenne.
bumbumpeng
 
Beiträge: 1250
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon bumbumpeng » Di 11. Mai 2021, 20:36

Lagrange hat geschrieben:Nö, es würde Sinn machen, zu erklären, warum das Licht die Energie auf dem Weg verliert. Das geht nur durch die Wechselwirkung mit Materie.

Die Rotverschiebung heißt in gewissem Sinne Energieverlust. Licht wir langwelliger.
Die Wechselwirkung mit Materie ist die, dass die e.-m. Felder, die Materie sind, um die Körper gekrümmt sind.
Das Licht, die e.-m. Schwingungen, welche geradlinig ankommen, geraten in die gekrümmten e.-m. Schalen. Diese Felder wirken auf die Schwingungen und bewirken, dass die Schwingungen die Richtung ändern müssen. Dadurch müssen die Schwingungen DYNAMISCH die Richtung leicht ändern.
bumbumpeng
 
Beiträge: 1250
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon bumbumpeng » Di 11. Mai 2021, 20:41

McMurdo hat geschrieben:
bumbumpeng hat geschrieben:Die Strecke von HH nach New York ist für uns am kürzesten auf einer gekrümmten Oberfläche, denn durch die Erdkruste wäre es nicht machbar.

Sag ich ja, die kürzeste Verbindung zwischen 2 Punkten ist nicht immer eine Gerade. Den Beweis hast du gerade selbst erbracht. Auf gekrümmten Oberflächen gehts nicht und nach allem was wir wissen ist der Raum in Anwesehnheit von Masse/Energie auch gekrümmt.

@McMurdo,

Die kürzeste Verbindung von HH nach New York ist durch die Erdkruste und Ozean.
Ist das machbar? NEIN.
Und, da das nicht machbar ist, muss ein Umweg gegangen werden.
bumbumpeng
 
Beiträge: 1250
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon bumbumpeng » Di 11. Mai 2021, 20:50

McMurdo hat geschrieben:
bumbumpeng hat geschrieben:Das Flugzeug muss bei Seitenwind gegenüber der Luft mehr als die Strecke auf der Erde bewältigen.

Soviel km muss das Flugzeug in der Luft zurücklegen um die 612km von München nach Hamburg zu überwinden?
Der Wind macht das Flugzeug langsamer gegenüber der Erdoberfläche und darum braucht das Flugzeug länger, der Zurückzulegende Weg bleibt aber gleich.
Analog dazu müsste das Licht ja langsamer werden, das wird aber nicht beobachtet.

Das Flugzeug geht in M in die Luft.
Das Flugzeug hat zum Ground keinerlei Verbindung mehr.
Das Flugzeug bewegt sich einzig und allein zum Medium Luft.

Frage: Was passiert, wenn die Luft nicht stillsteht? Kann sich da das Flugzeug am Boden festhalten, um den Kurs beizubehalten?

Das Licht wird nicht langsamer. Es fliegt mit LG. Es muss dynamischen Umweg fliegen durch Fremdbeeinflussung durch gekrümmte Felder.
Die Maschine muss auch nicht langsamer werden, wenn der Pilot mehr Gas gibt, aber der Verbrauch steigt. Das ist Energieverlust.
bumbumpeng
 
Beiträge: 1250
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon McMurdo » Mi 12. Mai 2021, 05:48

bumbumpeng hat geschrieben:Und, da das nicht machbar ist, muss ein Umweg gegangen werden.

Auf einer gekrümmten Oberfläche ist die kürzeste Verbindung zwischen 2 Punkten keine Gerade, ist halt so. Damit hast du dich selbst widerlegt. Quasi selbst den Beweis erbracht das du hier bis jetzt ziemlichen Unsinn erzählst.
McMurdo
 
Beiträge: 8706
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon McMurdo » Mi 12. Mai 2021, 05:53

bumbumpeng hat geschrieben:Das Flugzeug bewegt sich einzig und allein zum Medium Luft.

Und wieviele km muss es zurücklegen bis es in Hamburg ist? Ach ja 612km. Komisch hat sich gar nix verlängert und du kannst es auvh nicht beweisen.
Du bist also ein Lügner war ja klar.

Frage: Was passiert, wenn die Luft nicht stillsteht?

Relativ zu was sollte die Luft denn stillstehen?
McMurdo
 
Beiträge: 8706
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon McMurdo » Mi 12. Mai 2021, 05:54

bumbumpeng hat geschrieben:Die kürzeste Verbindung von HH nach New York ist durch die Erdkruste und Ozean.
Ist das machbar? NEIN.

Wenn es nicht machbar ist ist es nicht die kürzeste Verbindung.
McMurdo
 
Beiträge: 8706
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

VorherigeNächste

Zurück zu Weitere Alternativtheorien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Schlumpfine und 1 Gast