Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Sonstige Ansätze und Vorschläge

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon Lagrange » Do 23. Sep 2021, 21:26

https://de.wikipedia.org/wiki/Gezeitenkraft

Sanchez, du hast noch viel zu lernen. Vergiss RT, die Theorie ist Blödsinn.
Lagrange
 
Beiträge: 15154
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon sanchez » Do 23. Sep 2021, 21:31

Es gibt kein Äquivalenzprinzip, das ist nur ein Wunschdenken von Einstein.

Nö, ist ein genialer Einfall, der voll nachvollziehbar ist.
Lagrange hat geschrieben:Bist du so dumm? Oder bist du einfach ein RT-Fundamentalist?

Naja, deine Aktien für Hopfen und Malz rauschen gerade in den Keller.

Du weißt offenbar nicht was Gezeitenkräfte sind.

Ich denke ich weiß, was im allgemeinen Sprachgerbrauch mit Gezeitenkräfte gemeint ist.
Es kann durchaus sein, dass du Gezeitenkräfte anders definierst. Du stehst ja nicht so auf Mainstream.
sanchez
 
Beiträge: 472
Registriert: Do 8. Nov 2018, 15:41

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon Lagrange » Do 23. Sep 2021, 21:35

.
@sanchez, kannst du das hier unten verstehen?

Lagrange hat geschrieben:
Maxwell hat geschrieben:
Beschleunigung ist, wie Lage und Geschwindigkeit,
ein relativer Begriff und kann nicht im absoluten Sinne
verstanden werden.

Wenn jedes Theilchen der materiellen Welt, welches
unseren Beobachtungsmitteln zuganglich ist, in einem
gegebenen Momente eine Veranderung seiner Geschwin-
digkeit dadurch erführe, dass eine neue Geschwindigkeit,
und zwar fur alle Theilchen die gleiche, in Richtung und
Grösse hinzuträte, so würden alle relativen Bewegungen
der Korper innerhalb des Systemes in vollkommen stetiger
Weise fortgehen, und weder die Astronomen noch
die Physiker würden durch ihre Instrumente herauszufinden
im Stande sein, dass etwas geschehen ist.


Nur dann, wenn die Veranderung der Bewegung
in verschiedenen Korpern des Systemes in verschiedener
Weise geschieht, findet ein der Beobachtung zugangliches
Ereigniss statt.

Das ist das Äquivalenzprinzip (Maxwell 1876) das Einstein entdeckt haben will (sein glücklichster Gedanke). :lol:
Lagrange
 
Beiträge: 15154
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon Lagrange » Do 23. Sep 2021, 21:38

sanchez hat geschrieben:...
Du weißt offenbar nicht was Gezeitenkräfte sind.

Ich denke ich weiß, was im allgemeinen Sprachgerbrauch mit Gezeitenkräfte gemeint ist.
Es kann durchaus sein, dass du Gezeitenkräfte anders definierst. Du stehst ja nicht so auf Mainstream.


Gezeitenkräfte treten auf, wenn sich ein ausgedehnter Körper in einem äußeren Gravitationsfeld befindet, dessen Stärke räumlich variiert.


Gibt es diese Kraft bei der Beschleunigung einer Rakete?

Gibt es nicht!
Lagrange
 
Beiträge: 15154
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon sanchez » Do 23. Sep 2021, 21:48

@Lagrange
Wenn jedes Theilchen der materiellen Welt, welches
unseren Beobachtungsmitteln zuganglich ist, in einem
gegebenen Momente eine Veranderung seiner Geschwin-
digkeit

Darunter verstehe ich, eine Rakete beschleunigt, und die Beschleunigung wirkt auf alle Atome der Rakete.

dadurch erführe, dass eine neue Geschwindigkeit,
und zwar fur alle Theilchen die gleiche, in Richtung und
Grösse hinzuträte,
Eine neue Geschwindigkeit, gleichförmige Bewegung.
so würden alle relativen Bewegungen
der Korper innerhalb des Systemes in vollkommen stetiger
Weise fortgehen, und weder die Astronomen noch
die Physiker würden durch ihre Instrumente herauszufinden
im Stande sein, dass etwas geschehen ist.
Nach der Beschleunigung geht alles weiter wie gehabt. Kein Instrument ist in diesem Moment in der Lage zu zeigen, dass das Raumschiff beschleunigt wurde.
sanchez
 
Beiträge: 472
Registriert: Do 8. Nov 2018, 15:41

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon sanchez » Do 23. Sep 2021, 21:52

Lagrange hat geschrieben:
Gezeitenkräfte treten auf, wenn sich ein ausgedehnter Körper in einem äußeren Gravitationsfeld befindet, dessen Stärke räumlich variiert.


Gibt es diese Kraft bei der Beschleunigung einer Rakete?

Gibt es nicht!


Gibt es nicht? Du verkomplizierst das unnötig.
Lag Newton etwa falsch?

Warum erwähnst du die Gezeitenkräfte, wenn es die bei der Beschleunigung einer Rakete nicht gibt?
Zuletzt geändert von sanchez am Do 23. Sep 2021, 22:03, insgesamt 1-mal geändert.
sanchez
 
Beiträge: 472
Registriert: Do 8. Nov 2018, 15:41

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon Lagrange » Do 23. Sep 2021, 22:03

Einstein der Betrüger hat euch reingelegt. :lol: :lol: :lol:
Lagrange
 
Beiträge: 15154
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon Lagrange » Do 23. Sep 2021, 22:05

sanchez hat geschrieben:@Lagrange
Wenn jedes Theilchen der materiellen Welt, welches
unseren Beobachtungsmitteln zuganglich ist, in einem
gegebenen Momente eine Veranderung seiner Geschwin-
digkeit

Darunter verstehe ich, eine Rakete beschleunigt, und die Beschleunigung wirkt auf alle Atome der Rakete.
...

Das ist schon mal falsch. Nur Gravitation wirkt auf alle Atome. Aber nicht gleich weil es kein homogenes Gravitationsfeld gibt. Das ist aber für dich zu kompliziert.
Lagrange
 
Beiträge: 15154
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon Lagrange » Do 23. Sep 2021, 22:09

sanchez, du kannst weiter mit McMurdo spielen, ihr könnt euch gegenseitig bestätigen.
Lagrange
 
Beiträge: 15154
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon sanchez » Do 23. Sep 2021, 22:11

@Lagrange

sanchez hat geschrieben:Darunter verstehe ich, eine Rakete beschleunigt, und die Beschleunigung wirkt auf alle Atome der Rakete.

Lagrange hat geschrieben:Das ist schon mal falsch. Nur Gravitation wirkt auf alle Atome. Aber nicht gleich weil es kein homogenes Gravitationsfeld gibt. Das ist aber für dich zu kompliziert.


F= m * a = m * g

Und im Gedankenexperiment zum Äquivalenzprinzip, nimmt man einfacherweise an, dass das Gravitationsfeld homogen ist.
Äquivalenzprinzip ist eine Betrachtung im Großen, was da im Nanometer Maßstab abgeht, interessiert keinen.
sanchez
 
Beiträge: 472
Registriert: Do 8. Nov 2018, 15:41

VorherigeNächste

Zurück zu Weitere Alternativtheorien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste