Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Sonstige Ansätze und Vorschläge

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon bumbumpeng » Do 23. Sep 2021, 19:24

sanchez hat geschrieben:@bumbumpeng
Nein, für die Ablenkung des Lichts gilt das Äquivalenzprinzip,

entdeckt von Einstein.

Das zeigt sehr einfach, dass Gravitation auf Licht wirkt. ---
= Schwachsinn, Licht ist Energie. Gravitation wikt auf Masse.

@sanchez,

WOK hat das bereits gebracht mit dem angebliche Äquivalenzprinzip.

Nun mal Butter bei die Fische. Wenn du dich so genau auskennst mit dem angeblichen Äquivalenzprinzip, dann ist es doch für dich ein Einfaches, das mal genau zu erklären. Am besten mit Beispielen und Berechnungen, welche Masse wieviel Energie haben soll.
WOK ist daran gescheitert. Das konnte er nicht. Wie denn auch?
Und, was E = M x c² bedeuten soll.

Denn ich sage, E = M x c² ist Schwachsinn, es geht nicht und das angebliche Äquivalenzprinzip ist ebenso Schwachsinn. Masse und Energie sind 2 getrennte Sachen und haben keinen direkten Zusammenhang, lassen sich nicht umwandeln.

Was aber wunderbar geht, du kannst aus Wasserstoff mit richtig viel Energie Uran machen und du kannst Uran runterspalten zu Wasserstoff, wobei du die reingesteckte Energie zurückgewinnst.
Sgr A* macht aus Wassestoff + richtig Energie in Form von Hitze und gewaltigem Druck Uran und weit höhere, die Sonne macht aus Uran und höheren dann Wasserstoff + richtig Energie. So funktioniert Universum. Nach ganz einfachen physikalischen Gesetzen, die jedes Kind versteht
bumbumpeng
 
Beiträge: 1819
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon bumbumpeng » Do 23. Sep 2021, 19:30

sanchez hat geschrieben:Licht ist Energie ja. „Gravitation wirkt auf Masse“ , das ist das Weltbild nach Newton.

Entweder hast du das Äquivalenzprinzip nicht verstanden oder du kennst es gar nicht.
Mit deinem driften kannst du abstinken. Du kannst das driften noch nicht mal erklären (z.B. anhand von Geschwindigkeits- oder Beschleunigungs-vektoren).

Licht ist immer noch reine Energie. Gravitation wirkt nur auf Masse.

Äquivalenz kannste ja mal erklären.
Es ist so, dass ich driften erklärt habe.
bumbumpeng
 
Beiträge: 1819
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon bumbumpeng » Do 23. Sep 2021, 19:38

sanchez hat geschrieben:@bumbumpeng
Nein gequantelte Energie. Das Photon hat keine (Ruhe-) Masse. Es kann im Vakuum weder beschleunigt oder abgebremst werden.

Schwachsinn !!!

Was soll denn das mit der sog. (Ruhe-) Masse???
So etwas gibt es gar nicht. Masse ist Masse und bleibt auch Masse.
Das mit der sog. (Ruhe-) Masse haben Scharlatane eingeführt , um ihren Schwachsinn erklären zu wollen. Die Leute werden von den Scharlatanen nur veräppelt,, die, die sich veräppeln lassen.

Pass mal gut auf:
Die e.-m. Energie wird auf die Felder übertragen. Die Geschwindigkeit im Medium ist 300.000 km/s. Ob Langwelle, Licht oder Höhnstrahlung spielt keine Rolle. Wo ist da ne Masse??? ,Da ist keine. Es sind Schwingungen der Felder. Da sind keine Teilchen.
bumbumpeng
 
Beiträge: 1819
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon sanchez » Do 23. Sep 2021, 20:57

@bumbumpeng
Nun mal Butter bei die Fische. Wenn du dich so genau auskennst mit dem angeblichen Äquivalenzprinzip, dann ist es doch für dich ein Einfaches, das mal genau zu erklären. Am besten mit Beispielen und Berechnungen, welche Masse wieviel Energie haben soll.
Nein, das Äquivalenzprinzip hat nichts mit E=m*c^2 zu tun. Das Äquivalenzprinzip beschreibt, warum Licht in Anwesenheit eines Gravitationsfelds abgelenkt wird.

Hier das Äquivalenzprinzip in Kürze:

Du sitzt in einer Rakete ohne Fenster.

1.) Bist du in der Rakete schwerelos, weißt du nicht,
1.1) ob du im freien Fall bist
1.2) oder im All gleichförmig bewegst bist

2.) Alles ist für dich normal, wie auf der Erde. Du kannst in der Rakete rumlaufen. Und da ist auch eine Personenwaage, die, wenn du dich draufstellst, dein richtiges Gewicht anzeigt, dann weißt du nicht.
a) ob die Rakete auf der Erde ruht, und dich die Anziehung der Erde auf den Boden zieht.
b) die Rakete sich irgendwo im All befindet, und mit 9.81m/s^2 beschleunigt, und die Beschleunigung dich auf den Boden drückt.

a) und b) sind gleichwertig, sind äquivalent. Alles komische was in a) passiert muss man auch in b) genauso beobachten. Du kannst als Beobachter in der Rakete a) und b) nicht unterscheiden.
Wenn man das akzeptiert, muss man nur zeigen, dass in b) etwas unter gewissen Umständen passiert, mit der Folge,
dass man die Gleiche Beobachtung auch in a) macht.
Heißt in diesem Beispiel, ich muss nur einmal beweisen, dass Licht bei Beschleunigung seinen Laufweg ändert b), und kann daraus dann schließen, dass das Gleiche passiert unter dem Einfluss von Gravitation a).

Du bringst links in der Rakete eine Lampe an in 1m Höhe. Die Lampe strahlt waagerecht nach rechts und ein Lichtfleck entsteht dort in 1m Höhe (Fall 1.1 oder 1.2).

Zweite Situation: Die Lampe strahlt einen Lichtpuls ab der sehr kurz ist (meinetwegen stelle dir einen Tennisball vor der waagerecht von links nach rechts fliegt).
Wenn jetzt die Rakete beschleunigt, und der Lichtpuls auf den Weg von links nach rechts ist, dann kommt dem Lichtpuls, während er in der Bewegung von links nach rechts, der Boden näher.
Beim Tennisball, er bewegt sich waagerecht nach rechts und der Boden kommt, immer schneller bewegt auf ihn zu.
Heißt für dich als Raumfahrer, du sieht wie sich der frei fliegende Tennisball, immer schneller nach unten fällt. Bei einem Lichtpuls ist das genauso.
Die Flugbahn sieht dann ungefähr so aus (allerdings ist das seitenverkehrt/ von rechts nach links):
https://de.wikipedia.org/wiki/Quadratwu ... tapost.svg
Und wie gesagt, hier ist das gezeigt für b) eine beschleunigte Rakete und wegen der Äquivalenz, gilt das auch für Licht unter dem Einfluss von Gravitation a).

So, ich habe leider keine Animation im Netz gefunden. Kommt sowieso nur „Schwachsinn“ als Reaktion auf diesen Post. Es ist total einfach. Kann jeder verstehen.
Zuletzt geändert von sanchez am Do 23. Sep 2021, 21:03, insgesamt 1-mal geändert.
sanchez
 
Beiträge: 472
Registriert: Do 8. Nov 2018, 15:41

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon Lagrange » Do 23. Sep 2021, 21:02

sanchez hat geschrieben:...

Hier das Äquivalenzprinzip in Kürze:

Du sitzt in einer Rakete ohne Fenster.

1.) Bist du in der Rakete schwerelos, weißt du nicht,
1.1) ob du im freien Fall bist
1.2) oder im All gleichförmig bewegst bist
...

Das ist nicht wahr, im freien Fall spürt man die Gezeitenkräfte. Außerdem wird man im freien Fall immer schneller, bis die Lichtgeschwindigkeit überschritten wird.

Einsteins Theorie ist Blödsinn.
Lagrange
 
Beiträge: 15154
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon sanchez » Do 23. Sep 2021, 21:07

@Lagrange

unqualifiziertes Geblubbere von der Seite.
Schweig einfach, wenn du nichts zu sagen hast.

Gezeitenkräfte? Überlichtgeschwindigkeit?
sanchez
 
Beiträge: 472
Registriert: Do 8. Nov 2018, 15:41

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon Lagrange » Do 23. Sep 2021, 21:11

sanchez hat geschrieben:@Lagrange

unqualifizierte Geblubbere von der Seite.
Schweig einfach, wenn du nichts zu sagen hast.

Gezeitenkräfte? Überlichtgeschwindigkeit?

Bist du so dumm? Oder bist du einfach ein RT-Fundamentalist? :lol: :lol: :lol:
Lagrange
 
Beiträge: 15154
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon Lagrange » Do 23. Sep 2021, 21:13

Masse ist Masse, Masse hat Trägheit und Schwere. Trägheit und Schwere sind zwei verschiedene Kräfte und addieren sich ganz normal.
Lagrange
 
Beiträge: 15154
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon sanchez » Do 23. Sep 2021, 21:15

@Lagrange

Gähn langweilig, warte doch einfach bis Wok sich hier mal wieder blicken lässt,
dann könnt ihr wieder seitenweise sinnlose Beschimpfungen posten

Masse ist Masse, Masse hat Trägheit und Schwere. Trägheit und Schwere sind zwei verschiedene Kräfte und addieren sich ganz normal.

Davon ist im Äquivalenzprinzip nicht die Rede. Das ist außen vor.
sanchez
 
Beiträge: 472
Registriert: Do 8. Nov 2018, 15:41

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon Lagrange » Do 23. Sep 2021, 21:24

sanchez hat geschrieben:@Lagrange

Gähn langweilig, warte doch einfach bis Wok sich hier mal wieder blicken lässt,
dann könnt ihr wieder seitenweise, sinnlose Beschimpfungen posten

Er ist auch ein Fanatiker wie du. Du weißt offenbar nicht was Gezeitenkräfte sind.

Masse ist Masse, Masse hat Trägheit und Schwere. Trägheit und Schwere sind zwei verschiedene Kräfte und addieren sich ganz normal.

Davon ist im Äquivalenzprinzip nicht die Rede. Das ist außen vor.

Es gibt kein Äquivalenzprinzip, das ist nur ein Wunschdenken von Einstein.
Lagrange
 
Beiträge: 15154
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

VorherigeNächste

Zurück zu Weitere Alternativtheorien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste