Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Sonstige Ansätze und Vorschläge

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon Kurt » So 11. Apr 2021, 20:58

bumbumpeng hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Du gibst hier grosse "Worte/Wahrheiten" von dir, kannst aber nichtmal erklären wie die Wellenlänge zustande kommt, welche physikalischen Begebenheiten dabei eine Rolle spielen.

Das wirft dieses Zitat auf: "Grosse Worte und nichts dahinter".

Falsch.


Dann zeige das ich falsch liege!

bumbumpeng hat geschrieben:Wenn du nicht näher sagst, worauf es dir ankommt, kann man nicht antworten. Soll ich etwa raten, was du überhaupt willst?
Was soll das mit der Wellenlänge? Was willst du denn hören?
Bei einer Sinuswelle ist das die Länge von einem Nulldurchgang zum nächsten und fertig. Beim Licht sind das Nanometer.
H-Alpha : ca. 656,28 Nanometer , 0,000065628 cm. Ca. 456,7 THz.


Und das wiederum sagt mir das meine Annahme oberhalb stimmt.

Dasda steht immer noch unbeantwortet rum:
kannst aber nichtmal erklären wie die Wellenlänge zustande kommt, welche physikalischen Begebenheiten dabei eine Rolle spielen


Ich lege noch was dazu: was ist die Wellenlänge, was ist die Welle?

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 15104
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon bumbumpeng » So 11. Apr 2021, 21:29

Was hat deine Wellenlänge mit : Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien zu tun? Nichts.

Was soll der Quatsch mit deiner Wellenlänge, wenn du nicht sagst, worauf du hinauswillst? Was soll das? Was soll der Mist?
bumbumpeng
 
Beiträge: 1284
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon Kurt » So 11. Apr 2021, 21:46

bumbumpeng hat geschrieben:Was hat deine Wellenlänge mit : Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien zu tun? Nichts.

Was soll der Quatsch mit deiner Wellenlänge, wenn du nicht sagst, worauf du hinauswillst? Was soll das? Was soll der Mist?


Was ist?
Kommt da was?

--------------------------------------------------------
Dasda steht immer noch unbeantwortet rum:
kannst aber nichtmal erklären wie die Wellenlänge zustande kommt, welche physikalischen Begebenheiten dabei eine Rolle spielen

Ich lege noch was dazu: was ist die Wellenlänge, was ist die Welle?
--------------------------------------------------------

Und noch eine Frage:
Hat eine veränderte Wellenlänge Einfluss auf die Frequenz eines Signals?

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 15104
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon McMurdo » So 11. Apr 2021, 22:11

bumbumpeng hat geschrieben:Welche angeblichen präzisen Vorhersagen sollen das bitte sein?

Die, die das Weltbild weit besser beschreiben als deine unbelegten Behauptungen.
Das du danach fragen musst zeigt ja wie wenig du tatsächlich von diesem Universum zu wissen glaubst.
McMurdo
 
Beiträge: 8750
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon bumbumpeng » So 11. Apr 2021, 22:21

Kurt hat geschrieben:Kommt da was?


Und noch eine Frage:
Hat eine veränderte Wellenlänge Einfluss auf die Frequenz eines Signals?

Was soll da kommen? Ist das ne Frage: Kommt da was?

Ansonsten mal lesen.
https://www.elektrotechnik-fachwissen.d ... laenge.php
Bild
Bild
Bild

Bild

Hieraus kannst du entnehmen, dass einer Wellenlänge eine konkrete Frequenz zugeordnet ist.
Nochmal in groß.
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... _c.svg.png
bumbumpeng
 
Beiträge: 1284
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon bumbumpeng » So 11. Apr 2021, 22:29

McMurdo hat geschrieben:
bumbumpeng hat geschrieben:Welche angeblichen präzisen Vorhersagen sollen das bitte sein?

Die, die das Weltbild weit besser beschreiben als deine unbelegten Behauptungen.
Das du danach fragen musst zeigt ja wie wenig du tatsächlich von diesem Universum zu wissen glaubst.

Nur Polemik.
Nichts Konkretes.
Welche sollen das sein?
Keine Antwort von dir. Nur Unsinn. Du windest dich, wie der Wurm an der Angel.
Rück doch bitte mal raus mit der Sprache.

Ich glaube nicht, ich weiß wie Universum funktioniert. Das sind die Scharlatane, die etwas glauben, was aber nicht ist, weil Schwachsinn in der Physik nicht möglich ist.

Bitte mal konkrete Beispiele. Aber die kommen nicht, weil es keine gibt. Oder, hast du welche zur Hand? Natürlich nicht.
bumbumpeng
 
Beiträge: 1284
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon McMurdo » Mo 12. Apr 2021, 02:12

bumbumpeng hat geschrieben:Nur Polemik.
Nichts Konkretes.

Ja mehr hast du leider nicht zu bieten. Das ist aber dein Problem. Ich sagte ja: so bischen Kindergärten ist da halt zu wenig.
McMurdo
 
Beiträge: 8750
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon McMurdo » Mo 12. Apr 2021, 02:17

bumbumpeng hat geschrieben:Ich glaube nicht, ich weiß wie Universum funktioniert.

Naja, du präsentierst aber hier die ganze Zeit nur das Gegenteil, da frag ich mich warum?
Schon mal ne Lichtwelle gesehn? Nein? Also bloß Scharlatanerie und Fantasie dein Geschwafel, gelle? :lol:
McMurdo
 
Beiträge: 8750
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon Kurt » Mo 12. Apr 2021, 08:01

bumbumpeng hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Kommt da was?

Und noch eine Frage:
Hat eine veränderte Wellenlänge Einfluss auf die Frequenz eines Signals?


Hieraus kannst du entnehmen, dass einer Wellenlänge eine konkrete Frequenz zugeordnet ist.
Nochmal in groß.
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... _c.svg.png


Was verändert die Wellenlänge? (auf dem Weg von einer Galaxie zu uns)
Wie kommt die Welle und deren Länge zustande?

Dasda steht immer noch aus:
kannst aber nichtmal erklären wie die Wellenlänge zustande kommt, welche physikalischen Begebenheiten dabei eine Rolle spielen



Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 15104
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon bumbumpeng » Mo 12. Apr 2021, 14:49

Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien,,
stimmen die Werte, die man indirekt ermittelt hat?
Diese Werte stimmen mit Sicherheit nicht.

Es geht aber auch nicht, das besser zu machen.

Die Rotverschiebung und Hubble.
Hubble hat diese festgestellt. Die Spektrallinien waren rotverschoben.

Und nun kam Lemaitre und hat verm. behauptet, dass das bedeutet, dass sich das Universum ausdehnt. Das ist nicht der Fall.

Diese Rotverschiebung hat auf alle Fälle damit zu tun, dass das Licht eine ganze Menge Bogen zu uns laufen muss und dadurch der Weg verlängert wird. Genau das passiert immer und immer wieder.
D.h., dass die Wellenlänge ins Rote verschoben wird, das Licht wird langwelliger, die H-Alpha-Linie ist nicht dort, wo sie sein müsste, sondern rotverschoben.

Beispiel:
Eine Quelle sendet Schallwellen mit 50 Hz. Die Wellenlänge beträgt unter Normalbedingungen etwa 6,87 m bei ca. 20 Grad C. Bei einer Entfernung von 687 m sind zwischen Welle und mir 100 Perioden.
Ich stelle das so ein, dass der Nulldurchgang bei der Quelle zur gleichen Zeit erfolgt, wie bei mir.

Wenn ich jetzt ein großes Hindernis dazwischen einbringe und außen eine reflektierende Wand, dann muss der Schall eine größere Entfernung, einen Umweg zurücklegen.
Und genau das bedeutet, dass der Nulldurchgang bei mir verzögert erfolgt, also etwas später, weil sich der Weg verlängert.
Wenn das immer und immer wieder gemacht wird, dann höre ich einen tieferen Ton. Die Welle wird gestreckt.
Ich hatte das mit der Posaune verglichen.

Es wird allgemein davon ausgegangen, dass die Rotverschiebung ein Merkmal für die Entfernung ist. Anhand der Rotverschiebung wird derzeit indirekt die Entfernung bestimmt.

Für mich sieht es derzeit so aus, dass aufgrund der Tatsache, dass das Licht 1000-te Male Umwege laufen muss, die Entfernung viel geringer ist und ein wesentlicher Teil durch den Umweg bewirkt wird.
D.h., Die derzeit ermittelten Entfernungen stimmen so nicht und die Richtungen stimmen so auch nicht.

Besser machen geht aber auch nicht. Es ist derzeit nicht drin, da uns die Möglichkeiten fehlen.

Der Schluss hieraus ist, dass das Universum nicht expandiert. Hubble hat auch nicht an eine Expansion geglaubt.
Lemaitre hat diesen Schwachsinn verbreitet, woraus man dann auf den Urknall kam, den es ebenso nicht gegeben hat. Urknall ist genau solcher absoluter Schwachsinn.
Und ein Schwachsinn bewirkt den nächsten Schwachsinn usw. usf. bis in die heutige Zeit.
Diesem Schwachsinn muss ein Ende bereitet werden.
bumbumpeng
 
Beiträge: 1284
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

VorherigeNächste

Zurück zu Weitere Alternativtheorien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast