Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Sonstige Ansätze und Vorschläge

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon McMurdo » So 17. Okt 2021, 06:24

bumbumpeng hat geschrieben:Die ART, soweit ich das mitbekommen habe, ist ja sehr umfangreich.
Mir genügt die angebliche Raumkrümmung, die angebliche Zeitkrümmung und der vierdimensionale Raum.

Darum geht's ja in der ART. Du musst sie also schon ganz durcharbeiten wenn du das erklärt haben willst. Allerdings ist natürlich auch etwas Vorwissen hilfreich, so z.B. wie man mit Bezugssystemen umgeht und dergleichen. Alleine die ART dürfte also bei dir nicht viel helfen, da du gar nicht im Stande bist das kontextuell umzusetzen.
McMurdo
 
Beiträge: 9337
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon bumbumpeng » So 17. Okt 2021, 12:17

McMurdo hat geschrieben: Alleine die ART dürfte also bei dir nicht viel helfen, da du gar nicht im Stande bist das kontextuell umzusetzen.

Das ist richtig, dass ich Schwachsinn kontextuell nicht umsetzen kann.
Wie soll das gehen, Schwachsinn in die Realität umzusetzen, das geht nur in den Hirnen (geistes-)kranker Menschen. Übersetzt heißt das, etwas, was sich gar nicht umsetzen lässt, weil es nicht der Realität entspricht, muss man sich einbilden.
Das geht eben bei mir nicht, weil ich an die Physik glaube. Die Physik ist meine Religion. Und die Physik funktioniert im Gegensatz zu diesem Schwachsinn, der eben nicht funktionieren kann.

Definitiv allergrößter Schwachsinn sind z.B.:
- Urknall vor ca. 14 Mrd. Jahren,
- Gaswolkentheorie,
- Singularität,
- Raumkrümmung,
- Raumzeit,
- Zeitdalatation,
- 4 Dimensionen,
- Spaghettisierung,
- Wurmloch,
- Expansion des Universums,
- Hintergrundstrahlung zur Erkennung des frühen Universums,
- E = m x c²,
- Antimaterie ,
- Quantenfluktuation,
- Inflation,
- Schwarzschildradius,
- Schalenbrennen,
und noch so Einiges.

Dieser Schwachsinn wird nie und nimmer funktionieren, weil es die Physik nicht zulässt. Das sind absolute Spinnereien von absoluten Spinnern, die sich das zusammengereimt haben.
Hirngespinste, wie es sie schlimmer nicht geben kann.

Und da fantasierst du was zusammen von kontextuell umsetzen. Was willst du kontextuell umsetzen? Was es nicht geben kann, das kann es nicht geben. Das Universum bestimmt, was es gibt und nicht diese Spinner aus grenzenloser Unwissenheit und notorischer Dummheit.
bumbumpeng
 
Beiträge: 1911
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon Lagrange » So 17. Okt 2021, 13:06

bumbumpeng hat geschrieben:... Das Universum bestimmt, was es gibt und nicht diese Spinner aus grenzenloser Unwissenheit und notorischer Dummheit.

Spinner wären immer noch gut, aber das sind Terroristen, die die gesamte Wissenschaft in ihre Gewalt gebracht haben. Nicht die Naturgesetze bestimmen die Wissenschaft, sondern diese Terroristen.
Lagrange
 
Beiträge: 15248
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon McMurdo » So 17. Okt 2021, 21:08

bumbumpeng hat geschrieben:Das geht eben bei mir nicht,

Was soll das Beweisen? Du wirst auch keinen Computer bauen können weil du nicht verstehst wie das geht, kann es darum niemals nie Computer geben? Das ist ja das einzige Argument was du hast: ich verstehe es nicht, also kann es das alles auch nicht geben. Das sagt aber unterm Strich nur mehr über dich als über die echten Physiker.
McMurdo
 
Beiträge: 9337
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon Lagrange » Mo 18. Okt 2021, 07:11

McMurdo hat geschrieben:
bumbumpeng hat geschrieben:Das geht eben bei mir nicht,

Was soll das Beweisen? Du wirst auch keinen Computer bauen können weil du nicht verstehst wie das geht, kann es darum niemals nie Computer geben? Das ist ja das einzige Argument was du hast: ich verstehe es nicht, also kann es das alles auch nicht geben. Das sagt aber unterm Strich nur mehr über dich als über die echten Physiker.

Ok, schreibst du die ART Gleichungen in kartesischen Koordinaten und dann sehen wir weiter.
Lagrange
 
Beiträge: 15248
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon bumbumpeng » Mo 18. Okt 2021, 08:06

McMurdo hat geschrieben:Was soll das Beweisen? Du wirst auch keinen Computer bauen können weil du nicht verstehst wie das geht, kann es darum niemals nie Computer geben? Das ist ja das einzige Argument was du hast: ich verstehe es nicht, also kann es das alles auch nicht geben. Das sagt aber unterm Strich nur mehr über dich als über die echten Physiker.

Ich habs doch geschrieben, dass Schwachsinn nicht funktionieren kann.
Zwicky und Hubble, waren echte Physiker.
Die Knaller sind keine echten Physiker, sondern Scharlatane, weil es keinen Urknall gab. Den gab es definitiv nicht und da behauptest du, dass das Physiker sein sollen ???

Was hat Einstein wirklich Großartiges geleistet? Ich kann es dir nicht sagen. Er hat Fragen in den Raum geworfen und für Verwirrung gesorgt.
Newton und Keppler haben Naturgesetze richtig erkannt. Ich habe auch Naturgesetze richtig erkennt.

Dann erkläre bitte physikalisch, was eine Singularität sein soll??? Die gibt es nicht. Das alles ist der totale Schwachsinn.
Lemaitre war ein Spinner, der sich eine Expansion zusammengesponnen hat, die es nicht gibt. Es gibt keine Expansion. Es gibt sie nicht. Damit ist das Universum so gesehen statisch, mit normalen Bewegungen.

Ein Himmelskörper hat immer einen Bezug zu einem größeren Körper, in dessen Abhängigkeit er sich befindet. Und die Scharlatane wollen irgendwelche eingebildeten Bezugssysteme erfinden, die es nicht gibt. Das sind Beobachtungsstellen, mehr nicht.
bumbumpeng
 
Beiträge: 1911
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon McMurdo » Mo 18. Okt 2021, 08:31

bumbumpeng hat geschrieben:Ich habs doch geschrieben, dass Schwachsinn nicht funktionieren kann.

Dann bist du argumentativ immer noch nicht weiter als: ich verstehe es nicht, also ist es Schwachsinn. Wenn das alles ist was du vorbringen kannst, sind bei dir Computer auch unmöglich, weil du nicht verstehst wie sie funktionieren oder man so einen Computer baut, richtig?
McMurdo
 
Beiträge: 9337
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon Lagrange » Mo 18. Okt 2021, 12:00

McMurdo hat geschrieben:
bumbumpeng hat geschrieben:Ich habs doch geschrieben, dass Schwachsinn nicht funktionieren kann.

Dann bist du argumentativ immer noch nicht weiter als: ich verstehe es nicht, also ist es Schwachsinn. Wenn das alles ist was du vorbringen kannst, sind bei dir Computer auch unmöglich, weil du nicht verstehst wie sie funktionieren oder man so einen Computer baut, richtig?

Nö, sondern falsch. Ein Computer funktioniert logisch und einfach. Kann jede Hausfrau verstehen. Was uns Physiker verkaufen wollen, ist Schwachsinn, der ohne Wunder gar nicht funktionieren kann. Und Wunder gibt es bekanntlich nicht.
Lagrange
 
Beiträge: 15248
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon Lagrange » Do 21. Okt 2021, 20:52

bumbumpeng hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:Das ist natürlich auch Blödsinn, ein Raum ohne Äther ist durchaus denkbar. Äther muss sich nicht überall befinden.

Jegliche Masse hat auch entsprechende Felder in unterschiedlicher Stärke.
- Gravitation,
- elektrisches Feld,
- magnetisches Feld.

Diese Felder sind untrennbar mit der Masse verbunden. Diese Felder sind im gesamten Universum vorhanden und wenn diese noch so gering sind. Daher befinden sich überall im Universum die e.-m. Felder.

Einstein hat teilweise ähnlich gedacht, aber auch er konnte nicht erklären, was ein Feld ist.

Einstein hat geschrieben:... Nur die Vorstellung eines Lichtäthers als des Trägers der elektrischen und magnetischen Kräfte paßt nicht in die hier dargelegte Theorie hinein; elektromagnetische Felder erscheinen nämlich hier nicht als Zustände irgendeiner Materie, sondern als selbständig existierende Dinge, die der ponderablen Materie gleichartig sind und mit ihr das Merkmal der Trägheit gemeinsam haben.

Nach Einstein ist das Feld gleich (gleichartig) der wägbaren Materie.
Lagrange
 
Beiträge: 15248
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon bumbumpeng » Do 21. Okt 2021, 21:51

Lagrange hat geschrieben:Einstein hat teilweise ähnlich gedacht, aber auch er konnte nicht erklären, was ein Feld ist.

Einstein hat geschrieben:... Nur die Vorstellung eines Lichtäthers als des Trägers der elektrischen und magnetischen Kräfte paßt nicht in die hier dargelegte Theorie hinein; elektromagnetische Felder erscheinen nämlich hier nicht als Zustände irgendeiner Materie, sondern als selbständig existierende Dinge, die der ponderablen Materie gleichartig sind und mit ihr das Merkmal der Trägheit gemeinsam haben.

Nach Einstein ist das Feld gleich (gleichartig) der wägbaren Materie.

E.-m. Felder sind an die Masse gebunden und sind selbst Materie, weil Materie gleich Masse + Felder ist.

Materie zeigt Wirkung.
Z.B. zeigen Zeit und Raum keine Wirkung.

Die Felder sind nicht vergleichbar mit ponderabler Masse.
Die Felder haben eine Trägheit, die sehr gering ist gegenüber der Trägheit von Masse. Diese Trägheit legt die Lichtgeschwindigkeit fest. Wäre die Trägheit halb so groß, wäre die LG doppelt so groß.

Der Begriff ponderable Materie ist falsch. Es muss ponderable Masse heißen.
Wir reden von LG. Hätten die Felder Masse, dann wäre keine LG möglich.

Man nehme einen Magneten und experimentiere damit. Die Wirkung des Feldes ist deutlich zu erkennen. Wo soll da beim Feld Masse im Spiel sein? Das Feld hat keine Masse.
bumbumpeng
 
Beiträge: 1911
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Vorherige

Zurück zu Weitere Alternativtheorien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste