sanchez + der gemeinsame Schwerpunkt Erde - Mond, berechnen

Sonstige Ansätze und Vorschläge

Re: sanchez + der gemeinsame Schwerpunkt Erde - Mond, berechnen

Beitragvon bumbumpeng » Di 27. Sep 2022, 21:09

sanchez hat geschrieben:Wikipedia schreibt zum Zweikörperproblem:


Lies dir den Artikel doch mal durch, und sage dann oder zeige auf wo wikipedia bzw. Newton falsch lag,
oder habe ich einen Fehler gemacht bei der Berechnung.
[url]https://de.wikipedia.org/wiki/Zweikörperproblem[/url]
Die Url Formatierung klappt nicht, man muss von Hand "Zweikörperproblem" bei wikipedia eingeben.

@sanchez,
Bei Lügenpedia schreiben hauptsächlich Knaller und Scharlatane.
Demzufolge ist es besser, das prüfen zu lassen, aber nicht bei einem Knaller, der das vorher dort reingestellt hat.
Du kennst das mit den Fröschen und den Sumpf oder das mit CUM EX?

Dort steht auch:
Johannes Kepler hat das später nach ihm benannte Problem weder aufgestellt noch gelöst. Aber er hat in der kompakten Form der drei Keplerschen Gesetze die resultierenden Bahnen mathematisch korrekt beschrieben.

Auf der Seite steht totaler Müll, totaler Schwachsinn.
Die Animationen sind voll daneben. Da passt nichts.
So werden die Massen verarscht. Und die Massen glauben den Schwachsinn auch noch.

Welche Berechnung meinst du?
Die mit dem gem. SP ist grottenfalsch.

Folgendes:
Im Universum hast du in aller Regel immer ein großes Objekt und ein viel Kleineres, welches um das größere kreist. Natürlich gibt es auch Doppelsterne.

Zu Erde-Mond:
Wenn beide nahe zusammen sind, und der Mond sehr schnell um die Erde läuft, dann ist es logisch, dass der gem. SP immer noch weit in der Erde liegt, aber mondabgewandt, weil der Mond Zentrifugalkraft ausübt. Er zieht an der Erde und drückt nicht auf die Erde. Mit 1/ 80-stel der Masse verschiebt er den gem. SP ein Stück, aber nicht zu weit.
Es kommt noch was hinzu: Die Trägheit der Erde.
Je weiter der Mond von der Erde weg ist, desto geringer wird der Versatz des SP, weil die Zentrifugalkraft geringer wird.
Wenn der Mond rechts ist, dann wird der gem. SP nach links verschoben.
Daher kann es eben nicht sein, dass der gem. SP beim weiteren Entfernen noch weiter nach außen wandert, sondern er ist ein Stück links und geht immer mehr in Richtung Mitte. Ist der Mond über den L1 hinaus, dann hat er sich von der Erde verabschiedet.

Ich weiß jetzt nicht, was dich an der Seite mit den 2 Körperproblem interessiert? Ich sage: Müll nur einmal.
bumbumpeng
 
Beiträge: 2987
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: sanchez + der gemeinsame Schwerpunkt Erde - Mond, berechnen

Beitragvon sanchez » Di 27. Sep 2022, 22:08

@bumbumpeng

??
Ich weiß nicht wie ich dir noch helfen soll.
Ist dir überhaupt noch zu helfen?

Wenn du schon Newton ablehnst, dann weiß ich auch nicht weiter.

Du zweifelst und behauptest, dass da falsch gerechnet wurde.
Mach mal konstruktive Kritik und bringe eine bessere Rechnung.
sanchez
 
Beiträge: 1381
Registriert: Do 8. Nov 2018, 15:41

Re: sanchez + der gemeinsame Schwerpunkt Erde - Mond, berechnen

Beitragvon bumbumpeng » Di 27. Sep 2022, 22:13

sanchez hat geschrieben:Ich weiß nicht wie ich dir noch helfen soll.

@sanchez,

Bitte mal die Berechnung für den gem. SP Erde Mond, wenn der Mond bei 1,6 Mill Km ist.

Wo lehne ich Newton ab? Das ist mir nicht bewusst.
bumbumpeng
 
Beiträge: 2987
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: sanchez + der gemeinsame Schwerpunkt Erde - Mond, berechnen

Beitragvon sanchez » Di 27. Sep 2022, 22:19

bumbumpeng hat geschrieben:Ich weiß jetzt nicht, was dich an der Seite mit den 2 Körperproblem interessiert? Ich sage: Müll nur einmal.


Wikipedia schreibt zum Zweikörperproblem:
„Das Zweikörperproblem in der Astronomie wird auch als Keplerproblem bezeichnet, weil Johannes Kepler in den drei nach ihm benannten Gesetzen
als Erster die genaue Form der Bewegung für gebundene Zweikörpersysteme angeben konnte.
Ihre Herleitung ist eine Standardaufgabe der klassischen Mechanik, die zuerst von Isaac Newton gelöst wurde.[1]“


Und, ist das Zweikörperproblem immer noch Müll?
sanchez
 
Beiträge: 1381
Registriert: Do 8. Nov 2018, 15:41

Re: sanchez + der gemeinsame Schwerpunkt Erde - Mond, berechnen

Beitragvon bumbumpeng » Di 27. Sep 2022, 22:53

sanchez hat geschrieben:Und, ist das Zweikörperproblem immer noch Müll?

Ich habe nicht gesagt, dass das Zweikörperproblem Müll ist.

Ich sage definitiv, dass das, was auf der Lügenpediaseite steht, absolutester Müll ist.

Das macht eben einen gewaltigen Unterschied.

Ich sage auch, dass das, was du gebracht hast mit den 1700 Km totaler Schwachsinn ist. Der gem. SP liegt nur einige Meter neben dem SP der Erde mondabgewandt. Und dabei bleibe ich.

Bitte mal berechnen den gem. SP bei 1,6 Mill. Km.
bumbumpeng
 
Beiträge: 2987
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: sanchez + der gemeinsame Schwerpunkt Erde - Mond, berechnen

Beitragvon McMurdo » Mi 28. Sep 2022, 04:57

bumbumpeng hat geschrieben:Ich sage definitiv, dass das, was auf der Lügenpediaseite steht, absolutester Müll ist.

Das macht eben einen gewaltigen Unterschied.


Einfach so weil es dir nicht passt? Newton kann es schön berechnen. Du lehnst also Newton ab? Dann rechne selber.
McMurdo
 
Beiträge: 11423
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: sanchez + der gemeinsame Schwerpunkt Erde - Mond, berechnen

Beitragvon bumbumpeng » Mi 28. Sep 2022, 08:16

McMurdo hat geschrieben:
bumbumpeng hat geschrieben:Ich sage definitiv, dass das, was auf der Lügenpediaseite steht, absolutester Müll ist.

Das macht eben einen gewaltigen Unterschied.


Einfach so weil es dir nicht passt? Newton kann es schön berechnen. Du lehnst also Newton ab? Dann rechne selber.


sanchez hat geschrieben:@bumbumpeng


Mit r Abstand Mond Erde.
Diese 4667km ist der Abstand Schwerpunkt zum Erdmittelpunkt.

D.h. unrechnen:
Dann Radius Erde Minus den brechneten Wert:


Der Schwerpunkt liegt, bei den hier verwendeten Zahlen, 1678km unter der Erdobefläche.

@Mc,
Ich lehne das ab, was sanchez da angegeben hat, weil es Schwachsinn ist.
Du hast mehrfach gesagt, dass das richtig wäre. Weit gefehlt, mein lieber Mc. Voll daneben.
Meine Frage nach 1,6 Mill. Km. Statt 384.000 dann 1,6 Mill. eingesetzt.
Da komme ich statt der 4667 Km auf: 19446 Km.
Wie siehst du das Mc ? Ist das rechnerisch richtig?
Soll das prinzipiell richtig sein?

Na, da bin ich mal gespannt, was der Oberschlaumeier dazu zu sagen hat.
bumbumpeng
 
Beiträge: 2987
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: sanchez + der gemeinsame Schwerpunkt Erde - Mond, berechnen

Beitragvon sanchez » Mi 28. Sep 2022, 08:45

bumbumpeng hat geschrieben:Meine Frage nach 1,6 Mill. Km. Statt 384.000 dann 1,6 Mill. eingesetzt.
Da komme ich statt der 4667 Km auf: 19446 Km.
Wie siehst du das Mc ? Ist das rechnerisch richtig?


Ja ist richtig.
Das Baryzentrum liegt 19446km enfernt vom Massenmittelpunkt der Erde,
entfernt Richtung Mond.
sanchez
 
Beiträge: 1381
Registriert: Do 8. Nov 2018, 15:41

Re: sanchez + der gemeinsame Schwerpunkt Erde - Mond, berechnen

Beitragvon bumbumpeng » Mi 28. Sep 2022, 11:57

sanchez hat geschrieben:
bumbumpeng hat geschrieben:Meine Frage nach 1,6 Mill. Km. Statt 384.000 dann 1,6 Mill. eingesetzt.
Da komme ich statt der 4667 Km auf: 19446 Km.
Wie siehst du das Mc ? Ist das rechnerisch richtig?


Ja ist richtig.
Das Baryzentrum liegt 19446km enfernt vom Massenmittelpunkt der Erde,
entfernt Richtung Mond.

@sanchez,
ich muss noch abwarten, ob das auch vom Oberschlaumeier von und zu Mc noch bestätigt wird.
Er hat 12:30 Uhr im Nachbarthread geantwortet. Wieso der sich hier nicht hat blicken lassen, ist mit ein Rätsel? Wahrscheinlich traut er sich nicht?
bumbumpeng
 
Beiträge: 2987
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: sanchez + der gemeinsame Schwerpunkt Erde - Mond, berechnen

Beitragvon McMurdo » Mi 28. Sep 2022, 17:25

bumbumpeng hat geschrieben:ich muss noch abwarten, ob das auch vom Oberschlaumeier von und zu Mc noch bestätigt wird.

Da man nur Werte einsetzen muss ist das eigentlich trivial. Ist ja klassische Mechanik was hier novh gerechnet wird. Kennt man auch aus dem Alltag. Hat man den Schwerpunkt zweier Objekte, zum Beispiel an einer Balkenwaage, gefunden und entfernt die beiden Objekte dann voneinander dann wandert der Schwerpunkt auch weg vom massereicheren Objekt.
McMurdo
 
Beiträge: 11423
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

VorherigeNächste

Zurück zu Weitere Alternativtheorien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast