sanchez + der gemeinsame Schwerpunkt Erde - Mond, berechnen

Sonstige Ansätze und Vorschläge

sanchez + der gemeinsame Schwerpunkt Erde - Mond, berechnen

Beitragvon bumbumpeng » Fr 23. Sep 2022, 17:28

sanchez und der gemeinsame Schwerpunkt Erde - Mond, Wie wird der berechnet?

Ich muss das Thema separieren, da es nicht zur RT passt, da es Grundlagenphysik ist.
Hier zeigt sich dann, wer sich hineindenken kann und wer nicht. Es ist ja nicht so schlimm, wenn ein user das nicht kennt aber fähig ist, etwas hinzuzulernen. Nicht so wie Mc, der nur rumnölt, weil er von gar nüscht ne Ahnung hat.
sanchez hatte Folgendes gepostet:

sanchez hat geschrieben:"Im Unterschied zu allen anderen Objekten am Himmel, die sich nur scheinbar um die Erde drehen, bewegt sich unser Trabant tatsächlich um die Erde.
Genauer gesagt: Erde und Mond bewegen sich umeinander, denn sie bilden ein "Zweikörpersystem".
Das bedeutet, beide Körper drehen sich um einen gemeinsamen Schwerpunkt.

... Dadurch liegt der gemeinsame Schwerpunkt zwar nicht mehr im Mittelpunkt der Erde (dann würde der Mond tatsächlich um die Erde kreisen),
aber immer noch innerhalb der Erde…Er liegt rund 1.700 Kilometer unter der Erdoberfläche...

Doch durch die Masse des Mondes erfährt die Erde eine kleine Abweichung auf ihrer eigenen Umlaufbahn um die Sonne.
Andererseits stabilisiert der Mond die Lage der Erdachse - und damit das Klima unseres Planeten...."

Kannst du alles hier nachlesen:
https://www.br-online.de/wissen-bildung/spacenight/sterngucker/mond/doppelsystem.html


https://www.br-online.de/wissen-bildung ... m-erde.gif
Bild

Nun sieht es so aus, dass ich damit absolut nicht einverstanden sein kann. Das ist gar nicht drin. Ich weiß jetzt gerade nicht, wer br-online ist, der diese Lüge verbreitet und das Volk noch mehr verblödet?

sanchez hat geschrieben:-„ Erde und Mond bewegen sich umeinander, denn sie bilden ein "Zweikörpersystem.
Das bedeutet, beide Körper drehen sich um einen gemeinsamen Schwerpunkt."

Bild

Schwerpunkt hier das Kreuz in der Mitte.


Auch das ist der absolute Pfeffer. Es stimmt nicht. FALSCH . Schwachsinn nur einmal.
Daher habe ich nachgefragt und sanchez postete folgende Berechnung:

Weiter:

sanchez hat geschrieben:@bumbumpeng


Mit r Abstand Mond Erde.
Diese 4667km ist der Abstand Schwerpunkt zum Erdmittelpunkt.

D.h. unrechnen:
Dann Radius Erde Minus den brechneten Wert:


Der Schwerpunkt liegt, bei den hier verwendeten Zahlen, 1678km unter der Erdobefläche.

Wie ein Hammerwerfer ????? Soso, wie ein Hammerwerfer ??? Und wenn ich dir nun sage, dass das gar nicht stimmen kann !!!!! Was sagst du dazu ??? Da bin ich gespannt.

Ein Hammerwerfer taumelt, genau so wie der große Stern in der Animation.


Das ist natürlich grottenfalsch.

WIR HABEN ES MIT EINEM DYNAMISCHEN SYSTEM ZU TUN.

Ich frage mich, wer diesen Schwachsinn rausgehauen hat, wer der Urheber dieses Mülls ist?

1678km unter der Erdobefläche? Das ist Lüge nur einmal.
Der gemeinsame SP ändert sich nur wenige Meter und zwar zur Mondabgewandten, weil der Mond an der Erde zieht und die Erde ein Stück in diese Richtung bewegt.

Nochmal die eigentliche Frage:
Wer ist in der Lage, den gemeinsamen Schwerpunkt zu berechnen?
bumbumpeng
 
Beiträge: 2987
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: sanchez + der gemeinsame Schwerpunkt Erde - Mond, berechnen

Beitragvon Maseltov » Sa 24. Sep 2022, 05:27

Was hast Du denn an der Rechnung zu bemängeln?
Maseltov
 
Beiträge: 659
Registriert: Mi 16. Jan 2019, 19:56

Re: sanchez + der gemeinsame Schwerpunkt Erde - Mond, berechnen

Beitragvon bumbumpeng » Sa 24. Sep 2022, 09:36

Maseltov hat geschrieben:Was hast Du denn an der Rechnung zu bemängeln?

Das hab ich doch alles schon geschrieben.
Das wäre statisch gesehen so auf einer Balkenwaage. Daher ist es grottenfalsch, weil es
EIN DYNAMISCHES SYSTEM IST .

Der Mond fliegt auf einer Bahn und entfaltet Zentrifugalkraft. Er zieht an der Erde, wodurch sich der SP dann, wenn der Mond z.B. rechts ist, nach links verschiebt, um ein paar Meter. So funktioniert das.
Du redest immer von Physikern. Kennst du Physiker oder hast du wie Mc in Physik immer geschlafen?
Hast du Ahnung von Physik? Scheint mir nicht der Fall zu sein.
bumbumpeng
 
Beiträge: 2987
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: sanchez + der gemeinsame Schwerpunkt Erde - Mond, berechnen

Beitragvon Maseltov » Sa 24. Sep 2022, 12:37

Warum ist es grottenfalsch? Die Aussage ohne weiteren Hintergrund "weil es ein dynamisches System ist" wird durch große Zeichen nicht besser und begründeter. Eine Momentaufnahme betrachten geht also bei Dir in der Physik nicht wenn sich was bewegt? Und sinnvolle Analogieen sind verboten? Und Vorrechnen geht ja auch nicht oder so?
Maseltov
 
Beiträge: 659
Registriert: Mi 16. Jan 2019, 19:56

Re: sanchez + der gemeinsame Schwerpunkt Erde - Mond, berechnen

Beitragvon bumbumpeng » Sa 24. Sep 2022, 15:50

Maseltov hat geschrieben: Eine Momentaufnahme betrachten geht also bei Dir in der Physik nicht wenn sich was bewegt?

Und sinnvolle Analogieen sind verboten?

Und Vorrechnen geht ja auch nicht oder so?

Richtig, Dynamik ist Dynamik.
Was soll das mit der Momentaufnahme? Eine Momentaufnahme hat definitiv nichts mit Statik zu tun.
Statisch gibt es keine Zentrifugalkraft. Leuchtet das zumindest ein? Wahrscheinlich nicht.
Statisch gesehen würden sich beiden Körper anziehen und der Mond würde auf der Erde landen. Geht definitiv gar nicht !!!!!
So aber gleichen sich die Zentrifugalkraft des Mondes und die Gravitation der Erde nahezu aus, bis auf ein geringes µ.

Was ist statisch beim Hammerwerfer?? Da ist nichts.

Der Mond fliegt eine leicht elliptische Bahn, womit wir in der Dynamik sind. Dazu gibt es keine statische Analogie !!! Welch ein Schwachsinn???

Ich sage, dass die o.g. Beispiele total hirnrissig sind, weil der gem. SP nie und nimmer ca. 1700 Km tief liegen kann und schon gar nicht zum Mond zu.
Ich frage ja, wie das berechnet wird. Der gem. SP liegt nach meiner Logik einige Meter neben dem SP der Erde mondabgewandt.


Ich hatte das ja gebracht, dass bei einer Entfernung von 1,5 Mill. Km der Mond gar keine Zentrifugalkraft mehr zur Erde hat, da er sich in Lagrangepunkt - Entfernung befindet, wo dir Schwerkkraft der Erde gleich der der Sonne ist.
Lt. der Formel von sanchez müsste der gem. SP aber noch weiter draußen sein, was definitiv gar nicht geht.
Es ist Schwachsinn und bleibt Schwachsinn.
bumbumpeng
 
Beiträge: 2987
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: sanchez + der gemeinsame Schwerpunkt Erde - Mond, berechnen

Beitragvon Maseltov » Sa 24. Sep 2022, 17:11

bumbumpeng hat geschrieben:Richtig, Dynamik ist Dynamik.
Was soll das mit der Momentaufnahme? Eine Momentaufnahme hat definitiv nichts mit Statik zu tun.
Statisch gibt es keine Zentrifugalkraft. Leuchtet das zumindest ein? Wahrscheinlich nicht.
Statisch gesehen würden sich beiden Körper anziehen und der Mond würde auf der Erde landen. Geht definitiv gar nicht !!!!!
So aber gleichen sich die Zentrifugalkraft des Mondes und die Gravitation der Erde nahezu aus, bis auf ein geringes µ.


Wenn der Mond dann auf der Erde landet weil er sich da hin bewegt hat, das ist statisch? 8-)

bumbumpeng hat geschrieben:Ich sage, dass die o.g. Beispiele total hirnrissig sind, weil der gem. SP nie und nimmer ca. 1700 Km tief liegen kann und schon gar nicht zum Mond zu.
Ich frage ja, wie das berechnet wird. Der gem. SP liegt nach meiner Logik einige Meter neben dem SP der Erde mondabgewandt.


Du hast doch hier schon eine Rechnung bekommen...

bumbumpeng hat geschrieben:Ich hatte das ja gebracht, dass bei einer Entfernung von 1,5 Mill. Km der Mond gar keine Zentrifugalkraft mehr zur Erde hat, da er sich in Lagrangepunkt - Entfernung befindet, wo dir Schwerkkraft der Erde gleich der der Sonne ist.
Lt. der Formel von sanchez müsste der gem. SP aber noch weiter draußen sein, was definitiv gar nicht geht.
Es ist Schwachsinn und bleibt Schwachsinn.


Wenn ich so dynamisch bin und das System verändere indem ich den Mond in diese Entfernung schiebe sind die Lagrange Punkte so frei und benehmen sich auch dynamisch :lol: :lol:
Maseltov
 
Beiträge: 659
Registriert: Mi 16. Jan 2019, 19:56

Re: sanchez + der gemeinsame Schwerpunkt Erde - Mond, berechnen

Beitragvon bumbumpeng » Sa 24. Sep 2022, 17:28

Maseltov hat geschrieben:Wenn der Mond dann auf der Erde landet weil er sich da hin bewegt hat, das ist statisch? 8-)

Du hast doch hier schon eine Rechnung bekommen...

Wenn ich so dynamisch bin und das System verändere indem ich den Mond in diese Entfernung schiebe sind die Lagrange Punkte so frei und benehmen sich auch dynamisch :lol: :lol:

Und wo ist nun der gem. SP??

Aber eben nicht 1700 Km unter der Oberfläche.

Niemals. Welche Rechnung? Das ist lediglich eine Lüge.

Die Lagrange Punkte sind von Sonne und Erde abhängig und nur ganz geringfügig vom Mond mit 1/80-stel der Erdmasse.
bumbumpeng
 
Beiträge: 2987
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: sanchez + der gemeinsame Schwerpunkt Erde - Mond, berechnen

Beitragvon Maseltov » Sa 24. Sep 2022, 17:58

bumbumpeng hat geschrieben:
Maseltov hat geschrieben:Wenn der Mond dann auf der Erde landet weil er sich da hin bewegt hat, das ist statisch? 8-)

Du hast doch hier schon eine Rechnung bekommen...

Wenn ich so dynamisch bin und das System verändere indem ich den Mond in diese Entfernung schiebe sind die Lagrange Punkte so frei und benehmen sich auch dynamisch :lol: :lol:

Und wo ist nun der gem. SP??

Aber eben nicht 1700 Km unter der Oberfläche.

Niemals. Welche Rechnung? Das ist lediglich eine Lüge.


Du hast also keine Rechnung die Deine Behauptungen belegen kann. McMurdo hat eine die Du nicht wiederlegen kannst. Top.
Maseltov
 
Beiträge: 659
Registriert: Mi 16. Jan 2019, 19:56

Re: sanchez + der gemeinsame Schwerpunkt Erde - Mond, berechnen

Beitragvon bumbumpeng » Sa 24. Sep 2022, 20:08

Maseltov hat geschrieben:
bumbumpeng hat geschrieben:Du hast also keine Rechnung die Deine Behauptungen belegen kann. McMurdo hat eine die Du nicht wiederlegen kannst. Top.

Bitte mal einen Hinweis, wo die zu finden ist.
Ich trau dem Mc nicht im Geringsten über den Weg.
bumbumpeng
 
Beiträge: 2987
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: sanchez + der gemeinsame Schwerpunkt Erde - Mond, berechnen

Beitragvon McMurdo » Sa 24. Sep 2022, 21:49

Maseltov hat geschrieben:Du hast also keine Rechnung die Deine Behauptungen belegen kann. McMurdo hat eine die Du nicht wiederlegen kannst. Top.

Der Beifall gehört Sanchez. :lol: aber mit dem Rest hast recht. Bumbums hat einfach gar nix in der Hand. Er stampft halt nur mit dem fuss und meint das müsse als Argument reichen. Bisschen dumm isser halt.
McMurdo
 
Beiträge: 11422
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Nächste

Zurück zu Weitere Alternativtheorien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast