Wie soll das mit der Loop-Technologie in Geretsried gehen?

Sonstige Ansätze und Vorschläge

Wie soll das mit der Loop-Technologie in Geretsried gehen?

Beitragvon bumbumpeng » Mo 28. Aug 2023, 15:49

Ein Hallo in die Runde.

Vor wenigen Tagen kam bei Welt ein Beitrag zur Loop-Technologie OHNE PUMPE. Der Bürgermeister war ganz stolz. Ich glaube das Pilotprojekt soll ca. 250 (oder 350) Mio. € kosten? Mit 91 Mio. € durch die EU gefördert.

https://eavor-geretsried.de

Mir erscheint das eher ein wenig zu optimistisch. Ich bin da skeptisch. Ohne Pumpen? Mit Pumpen funktioniert es ja.
Ich glaube, dass da der Wunsch der Vater des Gedanken ist.

https://eavor-geretsried.de/files/pages ... 92x558.jpg
Bild

Ich kann mir das nicht vorstellen, wie das funktionieren soll.
Meine Erfahrungen sind die, dass die Praxis anders aussieht als die Theorie.
Dort unten sind Krümmungen eingezeichnet. Wie will man das machen?

Gesprochen wurde von ca. 7.000 m. Auch das ist so leicht nicht machbar, denn man weiß nicht, welche Schichten da unten sind.
Wenns dann noch so richtig heiß wird, dann verkleben womöglich die Bohrköpfe durch geschmolzene Sedimente, (Schwefelhaltiges Gestein)?

Geothermie finde ich gut.
Im Endeffekt wird es verm. so rauskommen, dass man um Pumpen nicht drumrum kommt?
bumbumpeng
 
Beiträge: 4790
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Wie soll das mit der Loop-Technologie in Geretsried gehen?

Beitragvon Kurt » Mo 28. Aug 2023, 20:35

bumbumpeng hat geschrieben:Im Endeffekt wird es verm. so rauskommen, dass man um Pumpen nicht drumrum kommt?


Warmes/wärmeres Wasser steigt nach oben, du musst halt dafür sorgen, dass dieser Zustand immer vorhanden ist.

Wenn sich da Dampf bildet dann drückt der dem aufsteigenden Wasser entgegen, der Druck darf also nicht grösser werden als der des nachströmenden kalten Wassers.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 18663
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Wie soll das mit der Loop-Technologie in Geretsried gehen?

Beitragvon bumbumpeng » Di 29. Aug 2023, 08:28

Kurt hat geschrieben:Warmes/wärmeres Wasser steigt nach oben, du musst halt dafür sorgen, dass dieser Zustand immer vorhanden ist.

Wenn sich da Dampf bildet dann drückt der dem aufsteigenden Wasser entgegen, der Druck darf also nicht grösser werden als der des nachströmenden kalten Wassers.
Das mag wohl richtig sein. Nur, wie sieht es dann im konkreten Fall mit den Gesteinsschichten aus? Das kann von Fall zu Fall unterschiedlich sein.
Ich sehe gelbe und rote waagerechte Röhren. Wie soll das gebohrt werden? Links sind gelb und rot verbunden. Wie geht das?
Schätzungsweise sind in 7000 m ca. 1400 Bar Druck. Wie wird das gemacht, dass der Druck nicht den Kreislauf unterbricht?
Beim o.g. link steht:
Den Beweis der Funktionstüchtigkeit der Loop-Technologie erbringt Eavor™ bereits seit 2019 mit der geothermischen Pilot-Anlage Eavor-Lite™ in den kanadischen Rocky Mountains.


Soll das wirklich die rettende Lösung sein?

Ein Hinweis:
Wenn bei Heizungen im Rohr eine Luftblase ist, dann will da nichts mehr laufen. Wenn da unten Dampfblasen sind, dann wird es m.E. nicht viel anders aussehen.
bumbumpeng
 
Beiträge: 4790
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Wie soll das mit der Loop-Technologie in Geretsried gehen?

Beitragvon Kurt » Mi 30. Aug 2023, 20:39

bumbumpeng hat geschrieben:
Soll das wirklich die rettende Lösung sein?
Ein Hinweis:
Wenn bei Heizungen im Rohr eine Luftblase ist, dann will da nichts mehr laufen. Wenn da unten Dampfblasen sind, dann wird es m.E. nicht viel anders aussehen.


Hab grad den Link überflogen.
Luftblasen dürften da nicht entstehen, es ist ja kein Wasser in den Rohren, sondern ein anderes Medium.
Somit wirkt nur die natürlich Wärmezirkulation.

Das man schräg/um die Kurve bohren kann das ist ja nichts aussergewöhnliches, es gibt anscheinend Systeme die das können.
Wie die die Rohre da einbringen ist sicherlich interessant.
Warten wir's ab, es wird sich zeigen ob das was taugt oder nicht.

Kurt

.

PS: sehe gerade:
"Die Wärmeaufnahme erfolgt sicher in einem geschlossenen Kreislauf-System durch ein Arbeitsmedium – ohne Austausch mit dem Tiefenwasser und ohne Interaktion mit dem Tiefengestein."

Es werden wohl unten keine Rohre verlegt, sondern einfach Löcher gebohrt.
Ob da mal gut geht?

.
Kurt
 
Beiträge: 18663
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern


Zurück zu Weitere Alternativtheorien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron