sanchez Raketen analysiert

Sonstige Ansätze und Vorschläge

Re: sanchez Raketen analysiert

Beitragvon Frau Holle » So 27. Nov 2022, 23:15

bumbumpeng hat geschrieben:Du überschätzt dich ganz gewaltig, wie es z.B. alle Knaller machen.

Noch mehr Selbstüberschätzung als hier im Forum? Unglaublich. Wo soll das sein? Dein "Knallerforum" fängt an mich zu interessieren. Mach mal was nützliches und schick'n Link. Vllt. bin ich da wirklich besser aufgehoben... nicht dass ich hier noch die ganzen Logik-Intoleranten verärgere.
Frau Holle
 
Beiträge: 343
Registriert: Sa 26. Nov 2022, 13:58

Re: sanchez Raketen analysiert

Beitragvon bumbumpeng » So 27. Nov 2022, 23:19

Frau Holle hat geschrieben:
bumbumpeng hat geschrieben: Dein "Knallerforum" fängt an mich zu interessieren.
Vllt. bin ich da wirklich besser aufgehoben... .

Da kommen wir der Sache schon näher.
bumbumpeng
 
Beiträge: 3192
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: sanchez Raketen analysiert

Beitragvon Frau Holle » So 27. Nov 2022, 23:23

bumbumpeng hat geschrieben:Da kommen wir der Sache schon näher.

Du vielleicht, ich nicht. Google kennt auch kein Knallerforum^^.
Frau Holle
 
Beiträge: 343
Registriert: Sa 26. Nov 2022, 13:58

Re: sanchez Raketen analysiert

Beitragvon Kurt » Mo 28. Nov 2022, 09:17

Frau Holle hat geschrieben:@Kurt: U2 mit der niedrigeren Taktrate kann es ja nicht sein, die dir 10 Vergleichssekunden liefert.


Wozu brauch man 10 Vergleichssekunden?

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 17233
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: sanchez Raketen analysiert

Beitragvon Frau Holle » Mo 28. Nov 2022, 10:43

Kurt hat geschrieben:
Frau Holle hat geschrieben:@Kurt: U2 mit der niedrigeren Taktrate kann es ja nicht sein, die dir 10 Vergleichssekunden liefert.

Wozu brauch man 10 Vergleichssekunden?

Du brauchst sie, weil ja deine ganze Argumentation mit U2 darauf beruht:
Kurt hat geschrieben:Bei 5m/s ergibt sich in den 10 Sekunden in denen gezählt wird ein Zählerstand von 990 Takten.
Bei 10m/s in den 10 Sekunden ein Stand von 980 Takten.
...
Die 105 m/s und die 95m/s treten auf wenn sich die U2 auf der Plattform mit 5m/s und jeweils 10 Sekunden, in und gegen die Bewegungsrichtung des Zuges bewegt und dieser mit 100m/s unterwegs ist.
...
Sobald sie die M2 erreicht hat wird der Zähler der U2 auf Null gesetzt.
Nun ist die U2 10 Sekunden lang unterwegs in Richtung Messstelle_M1
...
Die U2 fährt nun 10 Sekunden lang in Richtung Bahnhof_A bzw. M2.

U2 zählt bewegt vllr. nur 980 Takte für die 10 Sekunden, aber das kann der Mitfahrer ja nicht wissen, wenn er nur U2 mit U2 vergleicht und keine 10 Vergleichssekunden hat.

Die hast du durch die Hintertür eingeführt, damit er den Unterschied erkennen soll. Und jetzt fragst du, wozu man die braucht? Was soll denn das?

Es sind deine "10 Sekunden, in denen gezählt wird" und die Frage von Daniel K. war, wer die mit welcher Uhr zählt, wenn der Mitfahrer nur U2 mit U2 vergleicht. Die Frage hast du nicht beantwortet:
Frau Holle hat geschrieben:
Daniel K. hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Bei 5 m/s ergibt sich in den 10 Sekunden in denen gezählt wird ein Zählerstand von 990 Takten.

Wer zählt denn mit welcher Uhr die 10 s?

Genau, das ist die richtige Frage!

Deine ganze "logische " Erklärung ist für die Tonne ohne diese 10 Referenzsekunden. Also: Woher nimmst du sie? Wer zählt sie mit welcher Uhr und wie kann der Mitfahrer im geschlossenen Zug davon erfahren, wenn er die Taktrate seiner U1 oder U2 damit vergleichen will? Denn das muss er tun, logischerweise. Sonst hat er nur die normalen Sekunden seiner Uhren, also intern 1000 Takte pro Sekunde, wie es sich für eine ideale Uhr gehört.
Zuletzt geändert von Frau Holle am Mo 28. Nov 2022, 11:06, insgesamt 1-mal geändert.
Frau Holle
 
Beiträge: 343
Registriert: Sa 26. Nov 2022, 13:58

Re: sanchez Raketen analysiert

Beitragvon Kurt » Mo 28. Nov 2022, 11:06

Frau Holle hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:
Frau Holle hat geschrieben:@Kurt: U2 mit der niedrigeren Taktrate kann es ja nicht sein, die dir 10 Vergleichssekunden liefert.

Wozu brauch man 10 Vergleichssekunden?

Ich brauche sie nicht, aber du, weil ja deine ganze Argumentation mit U2 darauf basiert:
Kurt hat geschrieben:Bei 5m/s ergibt sich in den 10 Sekunden in denen gezählt wird ein Zählerstand von 990 Takten.
Bei 10m/s in den 10 Sekunden ein Stand von 980 Takten.
...
Die 105 m/s und die 95m/s treten auf wenn sich die U2 auf der Plattform mit 5m/s und jeweils 10 Sekunden, in und gegen die Bewegungsrichtung des Zuges bewegt und dieser mit 100m/s unterwegs ist.
...
Sobald sie die M2 erreicht hat wird der Zähler der U2 auf Null gesetzt.
Nun ist die U2 10 Sekunden lang unterwegs in Richtung Messstelle_M1
...
Die U2 fährt nun 10 Sekunden lang in Richtung Bahnhof_A bzw. M2.

U2 braucht bewegt vllr. nur 980 Takte für die 10 Sekunden, aber das kann der Mitfahrer ja nicht wissen, wenn er nur U2 mit U2 vergleicht und keine 10 Vergleichssekunden hat. Die hast du heimlich eingeführt, damit er den Unterschied erkennen soll. Und jetzt fragst du, wozu man die braucht? Was soll denn das?

Was soll denn das?
Die 10 Sekunden sind die Fahrzeit die die U2 jeweils unterwegs ist wenn sie von einer Messstelle zur anderen fährt/gefahren wird.
Die Takte die sie in dieser Fahrzeit erstellt werden am Ende von der jeweiligen Messtelle abgelesen und gespeichert.
Somit stehen, pro Gesamtzyklus, zwei Werte zum Vergleich zur Verfügung.

War die Geschwindigkeit der U2 auf beiden Fahrten gleich, also identische Geschwindigkeit der U2, kommt keine Differenz innerhalb des Wertepärchens zu stande, war sie unterschiedlich liegt eine Differenz vor.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 17233
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: sanchez Raketen analysiert

Beitragvon Frau Holle » Mo 28. Nov 2022, 11:35

Kurt hat geschrieben:Die 10 Sekunden sind die Fahrzeit die die U2 jeweils unterwegs ist wenn sie von einer Messstelle zur anderen fährt/gefahren wird.

Auf der ruhenden Platte braucht U2 also 10 Sekunden von M1 nach M2 und weitere 10 Sekunden zurück? Sie zeigt also jeweils genau 10 Sekunden = 1000 Takte an für einen Weg zwischen M1 und M2?

Na wenn das so ist, dann ist die Anordnung so gebaut, dass sie nach den geltenden Naturgesetzen funktioniert und es im Ruhezustand eben immer 10 Sekunden sind, ok.

Und du meinst jetzt, dass das bei bewegter Platte anders wird? Dass U2 für einen Weg zwischen M1 und M2 dann weniger Takte anzeigt, also weniger als 10 Sekunden?

Wenn ja: Das ist falsch. U2 wird immer genau 10 Sekunden bzw. 1000 Takte anzeigen für einen Weg zwischen M1 und M2.

Das ist es, was die SRT aussagt: Dass die Naturgesetze in jedem Inertialsystem gleichermaßen gelten, unabhängig vom Bewegungszustand. Diese 10 Sekunden sind immer genau 10 Sekunden. Das nennt man die Eigenzeit. Der Bahnhof z.B. hat eine andere Eigenzeit. Dort vergehen inzwischen mehr als 10 Sekunden, aber nicht im Zug. Im Zug sind es genau 10 Sekunden und das bleibt so. Ein Mitfahrer im Zug kann keinen Unterschied erkennen, egal wie schnell der Zug ist.

Du kannst zwar etwas anderes behaupten, aber ein Beweis oder eine Widerlegung ist das nicht, wie schon oft gesagt. Es ist nur eine Behauptung, und die ist falsch.
Frau Holle
 
Beiträge: 343
Registriert: Sa 26. Nov 2022, 13:58

Re: sanchez Raketen analysiert

Beitragvon Kurt » Mo 28. Nov 2022, 12:12

Frau Holle hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Die 10 Sekunden sind die Fahrzeit die die U2 jeweils unterwegs ist wenn sie von einer Messstelle zur anderen fährt/gefahren wird.

Auf der ruhenden Platte braucht U2 also 10 Sekunden von M1 nach M2 und weitere 10 Sekunden zurück? Sie zeigt also jeweils genau 10 Sekunden = 1000 Takte an für einen Weg zwischen M1 und M2?

Na wenn das so ist, dann ist die Anordnung so gebaut, dass sie nach den geltenden Naturgesetzen funktioniert und es im Ruhezustand eben immer 10 Sekunden sind, ok.

Und du meinst jetzt, dass das bei bewegter Platte anders wird? Dass U2 für einen Weg zwischen M1 und M2 dann weniger Takte anzeigt, also weniger als 10 Sekunden?



Was hast du denn dauernd mit deinen 10 Sekunden??
Das ist die Fahrzeit die die U2 auf einer Strecke (zwischen den beiden Messstellen) unterwegs ist, diese muss selbstverständlich immer gleich sein, schliesslich sollen die beiden Fahrten ja vergleichbar sein.
Die U2 ist 10 Sekunden (auf der Messstrecke) unterwegs, dann wird sie (nach der Umkehrphase) in die andere Richtung geschoben, sie überbrückt nun die Fahrstrecke von der anderen Seite her, dies dauert auch wiederum 10 Sekunden.
Während dieser 10 Sekunden (und vorher und nachher und während der Richtungsumkehrphasen) taktet sie einfach weiter, so wie es ihre Geschwindigkeit eben hergibt.
Und das ist, je nach Geschwindigkeit der U2 unterschiedlich.

Selbstverständlich kannst du die U2 auch instantan an den beiden Messstellen umkehren lassen, dann entfallen die Richtungsumkehrphasen.
Am Prinzip ändert sich dabei nichts.
Sag was dir lieber ist?


Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 17233
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: sanchez Raketen analysiert

Beitragvon Frau Holle » Mo 28. Nov 2022, 12:40

Kurt hat geschrieben:Was hast du denn dauernd mit deinen 10 Sekunden??

Die 10 Sekunden hast du als Beispiel eingeführt und deine ganze Argumentation darauf aufgebaut. Die sind also wichtig. Damit steht und fällt immerhin deine ganze Erklärung. Jetzt willst du davon nichts mehr wissen? Was soll die Verwirrungstaktik?

Kurt hat geschrieben:Das ist die Fahrzeit die die U2 auf einer Strecke (zwischen den beiden Messstellen) unterwegs ist, diese muss selbstverständlich immer gleich sein, schliesslich sollen die beiden Fahrten ja vergleichbar sein.
Die U2 ist 10 Sekunden (auf der Messstrecke) unterwegs, dann wird sie (nach der Umkehrphase) in die andere Richtung geschoben, sie überbrückt nun die Fahrstrecke von der anderen Seite her, dies dauert auch wiederum 10 Sekunden.

Ja, das habe ich kapiert:
Frau Holle hat geschrieben:Auf der ruhenden Platte braucht U2 also 10 Sekunden von M1 nach M2 und weitere 10 Sekunden zurück


Kurt hat geschrieben:Während dieser 10 Sekunden (und vorher und nachher und während der Richtungsumkehrphasen) taktet sie einfach weiter, so wie es ihre Geschwindigkeit eben hergibt.
Und das ist, je nach Geschwindigkeit der U2 unterschiedlich.

Welche Geschwindigkeit der U2? Die Geschwindigkeit relativ zur Platte mit den Messtellen M1 und M2 in deinem PDF? Die sollte doch konstant sein, oder pfuscht jemand an der Platte und am Antrieb der U2 herum? Das wäre ja unsinnig. Wenn diese Geschwindigkeit also konstant ist, dann ist "das" eben nicht unterschiedlich.

Kurt hat geschrieben:Selbstverständlich kannst du die U2 auch instantan an den beiden Messstellen umkehren lassen, dann entfallen die Richtungsumkehrphasen.
Am Prinzip ändert sich dabei nichts.
Sag was dir lieber ist?

Das ist egal, richtig. Aber lassen wir U2 instantan umkehren, das macht die Sache einfacher. Im Ruhezustand der Platte ist die konstante Geschwindigkeit von U2 dann ein Abstand zwischen M1 und M2 pro 10 Sekunden (dein Beispiel!), ablesbar auf U2. Das bleibt immer so, auch wenn sich die ganze Platte bewegt z.B. in einem Zug, egal wie schnell oder langsam der ist. Wenn du etwas anderes behauptest, dann ist deine Behauptung falsch.
Frau Holle
 
Beiträge: 343
Registriert: Sa 26. Nov 2022, 13:58

Re: sanchez Raketen analysiert

Beitragvon Kurt » Mo 28. Nov 2022, 13:08

Frau Holle hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Selbstverständlich kannst du die U2 auch instantan an den beiden Messstellen umkehren lassen, dann entfallen die Richtungsumkehrphasen.
Am Prinzip ändert sich dabei nichts.
Sag was dir lieber ist?

Das ist egal, richtig. Aber lassen wir U2 instantan umkehren, das macht die Sache einfacher. Im Ruhezustand der Platte ist die konstante Geschwindigkeit von U2 dann ein Abstand zwischen M1 und M2 pro 10 Sekunden (dein Beispiel!), ablesbar auf U2. Das bleibt immer so, auch wenn sich die ganze Platte bewegt z.B. in einem Zug, egal wie schnell oder langsam der ist. Wenn du etwas anderes behauptest, dann ist deine Behauptung falsch.


Wenn sich jemand einschaltet dann erwartet man das er zumindest die Basics kennt, scheint bei dir wohl nicht der Fall zu sein.
Im Laufe der Gespräche hier haben sich folgende Strecken und Geschwindigkeiten und Taktungen eingelaufen.
Die U2 taktet mit 100% wenn sie zum BS ruht, die 100% sind 100 Takte/s
Die U2 ist mit 5m/s (aus Sicht der Plattform) zwischen den beiden Messstellen M1 und M2 unterwegs (wird geschoben/gezogen/gepustet), die Wegstrecke beträgt 50 Meter.
Ergibt eine Fahrzeit von 10 Sekunden. Die 10 Sekunden Fahrzeit stammen also von da her.

Ist der Zug unterwegs dann ist er es mit 100m/s
Ist die Plattform aktiv, heisst: die U2 wandert zwischen M1 und M2 bzw. M2 und M1 hin und her (und benötigt dazu jeweils 10 Sekunden), dann ist diese mit 105m/s bzw. 95m/s unterwegs.
Das ist die Geschwindigkeit deren die U2 ausgesetzt ist und diese dementsprechend taktet.
Die Werte sind auch längst benannt, such sie dir halt zusammen.

Kehrt die U2 an einer Messtelle um dann wird ihr Taktzähler auf Null gesetzt, kommt sie an der anderen Messstelle an dann wird ihr Zählerstand, den sie ständig anzeigt, abgelesen.

Der Rest ist dann wohl bekannt, oder noch nicht?

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 17233
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

VorherigeNächste

Zurück zu Weitere Alternativtheorien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron