Kurt´s Paper analysiert

Sonstige Ansätze und Vorschläge

Re: Kurt´s Paper analysiert

Beitragvon Kurt » Do 11. Aug 2022, 19:16

sanchez hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Die Relativgeschwindigkeit der Plattform zum A und zum B


Ist egal. Die Relativgeschwindigkeit der Plattform ist für Bahnhof A und Bahnhof B gleich.


Wenn du das sagst, stimmt das dann auch?

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 16331
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Kurt´s Paper analysiert

Beitragvon McMurdo » Fr 12. Aug 2022, 04:44

Kurt hat geschrieben:Wenn du das sagst, stimmt das dann auch?
.

Kannst du nicht wissen, ist aber tatsächlich so, wenn die beiden Bahnhöfe die Relativgeschwindigkeit 0 m/s zueinander haben. Lässt sich durch Transformation recht leicht berechnen.
McMurdo
 
Beiträge: 10813
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Kurt´s Paper analysiert

Beitragvon sanchez » Fr 12. Aug 2022, 17:59

Kurt weiß immer noch nicht was eine ruhende Uhr ist.

Er erklärt zu ruhende Uhr:
Aber das weiss ich schon.
Eine Uhr ruht wenn sie am schnellsten taktet.
Ich weiss auch, dass man mit einer einzigen Uhr die Grundaussage der RT falsifizieren kann, geschehen im PDF.


Also wenn sie ruht. Zu was und wem ruht? Wenn da keine Längenangabe verwurstet wird, die man aus der Lichtgeschwindigkeit herleitet,
dann müsste es so etwas wie einen Äther geben.
Nicht als Übertragungsmedium, sondern dass alle Uhren im All am schnellsten takten, wenn sie zu diesem Äther ruhen, sozusagen Maximaltakt.

Und Kurt ist noch eine Erklärung schuldig zu:
Dazu diese Frage an dich:
Ist dir der Mechanismus klar warum bewegte Uhren langsamer takten als sie es bei Unbewegt tun?
Ja erzähle mal vom Mechanismus.
sanchez
 
Beiträge: 1138
Registriert: Do 8. Nov 2018, 15:41

Re: Kurt´s Paper analysiert

Beitragvon Kurt » Fr 12. Aug 2022, 19:49

sanchez hat geschrieben:Kurt weiß immer noch nicht was eine ruhende Uhr ist.

Er erklärt zu ruhende Uhr:
Aber das weiss ich schon.
Eine Uhr ruht wenn sie am schnellsten taktet.
Ich weiss auch, dass man mit einer einzigen Uhr die Grundaussage der RT falsifizieren kann, geschehen im PDF.


Also wenn sie ruht. Zu was und wem ruht?


Sie ruht zum BS.
Dieses ist unbewegt zum Medium, genannt Träger, ruht also in diesem.

sanchez hat geschrieben:Und Kurt ist noch eine Erklärung schuldig zu:
Dazu diese Frage an dich:
Ist dir der Mechanismus klar warum bewegte Uhren langsamer takten als sie es bei Unbewegt tun?
Ja erzähle mal vom Mechanismus.


Schau mal da.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 16331
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Kurt´s Paper analysiert

Beitragvon Kurt » Fr 12. Aug 2022, 20:59

sanchez hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Die Relativgeschwindigkeit der Plattform zum A und zum B


Ist egal. Die Relativgeschwindigkeit der Plattform ist für Bahnhof A und Bahnhof B gleich.


Wann kommt die Erklärung für dieses Wunder?

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 16331
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Kurt´s Paper analysiert

Beitragvon McMurdo » Sa 13. Aug 2022, 05:02

Kurt hat geschrieben:Wann kommt die Erklärung für dieses Wunder?

Kurt

.

Das ist kein Wunder das ist einfachste Mathematik . :)
McMurdo
 
Beiträge: 10813
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Kurt´s Paper analysiert

Beitragvon sanchez » Sa 13. Aug 2022, 13:14

Kurt hat geschrieben:
sanchez hat geschrieben:Also wenn sie ruht. Zu was und wem ruht?



Sie ruht zum BS.

Prima. Eine ruhende Uhr ruht zum Bezugssystem. Richtig so.
Dieses ist unbewegt zum Medium, genannt Träger, ruht also in diesem.

Nein, da verlässt du die Lehrmeinung. Einen Träger? Was soll das sein?
Dann sind Geschwindigkeiten absolut, und man könnte egal wo, wie und wann seine Geschwindigkeit gegenüber dem Medium messen.
Also solltest du eine Herleitung zeigen, die diesen Träger erklärt.

Wann kommt die Erklärung für dieses Wunder?

Das ist kein Wunder. Die Plattform ist mit 100m/s unterwegs relativ zum Bahnhof A.
Dann ist sie mit -100m/s relativ zum Bahnhof B unterwegs.
Da, um die Zeitdilatation auszurechnen, für den Gammafaktor gilt:

sieht man, es ist egal vom Vorzeichen her, da quadriert wird (das schreibe ich nicht zum Ersten Mal hier im Thread)

Frage: Was, wenn man zum Bezugssystem Bahnhof bewegt ist, welche Auswirkungen hat das auf die Taschenuhr und auf die Uhr, die zum Bezugssystem Bahnhof ruht.
Welche ist nun die ruhende Uhr?
sanchez
 
Beiträge: 1138
Registriert: Do 8. Nov 2018, 15:41

Re: Kurt´s Paper analysiert

Beitragvon Kurt » Sa 13. Aug 2022, 17:41

sanchez hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:
sanchez hat geschrieben:Also wenn sie ruht. Zu was und wem ruht?



Sie ruht zum BS.

Prima. Eine ruhende Uhr ruht zum Bezugssystem. Richtig so.

Natürlich ist das so, sie hat keine Differenzbewegung zu diesem.
Der Rest kommt ja sofort unterhalb.

sanchez hat geschrieben:
Dieses ist unbewegt zum Medium, genannt Träger, ruht also in diesem.

Nein,

Doch, wurde so festgelegt.

sanchez hat geschrieben: da verlässt du die Lehrmeinung.

Ist die heilig?

sanchez hat geschrieben:Einen Träger? Was soll das sein?


Die Abkürzung für Medium, Trägermedium.
sanchez hat geschrieben:Dann sind Geschwindigkeiten absolut, und man könnte egal wo, wie und wann seine Geschwindigkeit gegenüber dem Medium messen.

Was heisst: absolut?

sanchez hat geschrieben:Also solltest du eine Herleitung zeigen, die diesen Träger erklärt.


Herleitung? Du meinst wohl eine Beschreibung.
Hab ich doch hier schon öfters gemacht.
"nichtmaterielles, extrem dichtes und hartes Irgendwas".
Was es genau ist, keine Ahnung.
Es zeigt sich überall, dass da was sein muss was diese Eigenschaften hat.
So extrem, dass longitudinale Druckschwankungen in ihm (Licht) mit, lokal bei uns, ca. 300 000 km/s in ihm weitergeleitet werden.

sanchez hat geschrieben:
Wann kommt die Erklärung für dieses Wunder?

Das ist kein Wunder. Die Plattform ist mit 100m/s unterwegs relativ zum Bahnhof A.
Dann ist sie mit -100m/s relativ zum Bahnhof B unterwegs.


Das ist ja auch kein Wunder, das ist wohl selbstverständlich.

sanchez hat geschrieben:
Da, um die Zeitdilatation auszurechnen, für den Gammafaktor gilt:

Aha, jetzt lässt du das Wunder aus dem Sack.
Wozu ist dieses Wunder notwendig?

sanchez hat geschrieben:
Frage: Was, wenn man zum Bezugssystem Bahnhof bewegt ist,


Es gibt kein BS-Bahnhof, es gibt ein BS, das beinhaltet die beiden Bahnhöfe und das Gleis.

sanchez hat geschrieben:
welche Auswirkungen hat das auf die Taschenuhr und auf die Uhr, die zum Bezugssystem Bahnhof ruht.
Welche ist nun die ruhende Uhr?


Es gibt kein BS-Bahnhof, es gibt ein BS, das beinhaltet die beiden Bahnhöfe und das Gleis.

Wie oft willst du das denn noch versuchen?

Die "ruhende" Uhr ist die die zum Träger ruht, hier bei der Falsifizierung ruht das BS zum Träger, daher ist eine Uhr die zum BS ruht automatisch ruhend.
Ruht sie dann taktet sie (hier) mit 100%.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 16331
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Kurt´s Paper analysiert

Beitragvon Daniel K. » Sa 13. Aug 2022, 17:49

Kurt hat geschrieben:
sanchez hat geschrieben:
Dann sind Geschwindigkeiten absolut, und man könnte egal wo, wie und wann seine Geschwindigkeit gegenüber dem Medium messen.

Was heißt: absolut?

Wenn Du so einfach Worte nicht verstehst, hast Du noch ein Problem. Eventuell hilft Dir das Internet.


Kurt hat geschrieben:
sanchez hat geschrieben:
Also solltest du eine Herleitung zeigen, die diesen Träger erklärt.

Herleitung? Du meinst wohl eine Beschreibung. Hab ich doch hier schon öfters gemacht. "nichtmaterielles, extrem dichtes und hartes Irgendwas". Was es genau ist, keine Ahnung.

Schwachsinn, mal eine Uhr gegen eine Wand geworfen? Uhr kaputt und nicht nur langsamer, ein extrem dichtes hartes "Irgendwas" solle man schon direkter erfahren können. Auch würde es wohl bremsen wenn man sich dadurch bewegt.


Kurt hat geschrieben:
Es zeigt sich überall, dass da was sein muss was diese Eigenschaften hat. So extrem, dass longitudinale Druckschwankungen in ihm (Licht) mit, lokal bei uns, ca. 300 000 km/s in ihm weitergeleitet werden.

Falsch, und Licht ist nicht longitudinal. Du hast also keine Ahnung was das Medium sein soll.


Kurt hat geschrieben:
Die "ruhende" Uhr ist die die zum Träger ruht, hier bei der Falsifizierung ruht das BS zum Träger, daher ist eine Uhr die zum BS ruht automatisch ruhend.

Es wurde nicht falsifiziert. :mrgreen:
Daniel K.
 
Beiträge: 3949
Registriert: So 28. Okt 2018, 13:37

Re: Kurt´s Paper analysiert

Beitragvon bumbumpeng » Sa 13. Aug 2022, 17:51

Kurt hat geschrieben:
"nichtmaterielles, extrem dichtes und hartes Irgendwas".
Was es genau ist, keine Ahnung.
Es zeigt sich überall, dass da was sein muss was diese Eigenschaften hat.
So extrem, dass longitudinale Druckschwankungen in ihm (Licht) mit, lokal bei uns, ca. 300 000 km/s in ihm weitergeleitet werden.

Na, bitte, das ist doch mal was Handfestes. Endlich rückt Kurt mit der Sprache raus. Damit kann man was anfangen. Besser geht doch nicht.

Das ist der "Kurtsche gequirlte heiße Brei".
bumbumpeng
 
Beiträge: 2701
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

VorherigeNächste

Zurück zu Weitere Alternativtheorien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron