Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Sonstige Ansätze und Vorschläge

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon bumbumpeng » Mo 20. Sep 2021, 15:16

sanchez hat geschrieben:Im Beispiel von bumbumpeng:
Wenn Licht bei bumbumpeng an einem massereichen Himmelsobjekt abgelenkt wird,
erfährt es erst Blauverschiebung und beim Verlassen Rotverschiebung. D.h. die Farbe/Frequenz des Lichts wäre nach dem Ablenken die Gleiche, wie davor.

Es wird nicht abgelenkt. Abgelenkt ist was anderes.

Es driftet. Driften ist permanent dynamische Wegstreckenverkängerung.

Es gibt dabei keine Blauverschiebung, sondern nur rot. Aber das ganz MINIMAL. Das ist sehr wenig.
bumbumpeng
 
Beiträge: 1824
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon bumbumpeng » Mo 20. Sep 2021, 15:20

sanchez hat geschrieben:@Lagrange

Wenn man das Universum als Kugel betrachtet,


Wer hat dir denn erzählt, dass man das Universum als Kugel betrachten kann?
Das ist doch bumbumpengs Weltbild.
Da gibt es einen Rand des Universums, und die Galaxien dort verkümmern, weil sie keine Materie bekommen zum Fressen.

RICHTIG.
So ist es.
bumbumpeng
 
Beiträge: 1824
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon McMurdo » Mo 20. Sep 2021, 15:44

bumbumpeng hat geschrieben:Licht unterliegt keiner Gravitation. Licht ist Energie und hat keine Masse.

Masse und Energie sind ja äquivalent. Ist ein alter Hut und schon zigfach bestätigt.
https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%84qui ... nd_Energie
https://de.wikipedia.org/wiki/Tests_der ... -Beziehung
McMurdo
 
Beiträge: 9291
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon bumbumpeng » Mo 20. Sep 2021, 16:12

McMurdo hat geschrieben:
bumbumpeng hat geschrieben:Licht unterliegt keiner Gravitation. Licht ist Energie und hat keine Masse.

Masse und Energie sind ja äquivalent. Ist ein alter Hut und schon zigfach bestätigt.
https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%84qui ... nd_Energie
https://de.wikipedia.org/wiki/Tests_der ... -Beziehung

Schwachsinn hoch3.

Nix ist da bestätigt. Der nicht erfolgte Urknall soll ja auch bestätigt sein und die nicht erfolgende Expansion. Lug und Trug ist das.

Und Lügenpedia ist keine zuverlässige Quelle. Die kannst du voll vergessen. Masse in Energie geht nicht. Demzufolge nicht äquivalent. Da ist nix äquivalent. Energie in Masse geht auch nicht.

Und noch was, Der Rand des Universums ist keine Gerade. Er nähert sich lediglich einer Geraden. ich schreibe immer noch von Kugelform.
@Mc, du Lügenbold, wo soll ich das geschrieben haben? Die Quelle bitte mal.
bumbumpeng
 
Beiträge: 1824
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon Lagrange » Mo 20. Sep 2021, 19:41

McMurdo hat geschrieben:
bumbumpeng hat geschrieben:Licht unterliegt keiner Gravitation. Licht ist Energie und hat keine Masse.

Masse und Energie sind ja äquivalent. Ist ein alter Hut und schon zigfach bestätigt.
https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%84qui ... nd_Energie
https://de.wikipedia.org/wiki/Tests_der ... -Beziehung

Welche Energie, welcher Impuls?
Lagrange
 
Beiträge: 15164
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon McMurdo » Mo 20. Sep 2021, 19:57

bumbumpeng hat geschrieben:Der nicht erfolgte Urknall soll ja auch bestätigt sein

Wo hast du das denn gelesen? Es ist die Theorie die am einfachsten und besten alle Beobachtungen erklären kann.

Und Lügenpedia ist keine zuverlässige Quelle.

Die Quellen sind ja unten angegeben. Wikipedia ist da sehr zuverlässig.

Und noch was, Der Rand des Universums ist keine Gerade. Er nähert sich lediglich einer Geraden. ich schreibe immer noch von Kugelform.

Bist schon dagewesen um das auszumessen?
McMurdo
 
Beiträge: 9291
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon sanchez » Mo 20. Sep 2021, 22:16

@bumbumpeng

Ich glaube nicht, da ich meine Schätzungen auf Anhaltpunkte zurückführe, die mir bekannt sind.

Anhaltspunkte, die auf der gesamten Welt, nur dir bekannt sind.

Nochmal:
Licht fliegt gegenüber den e.-m. Feldern immer mit LG.

Aaaaaber nicht gegenüber den Himmelskörpern.
Wir messen jedoch gegenüber den Himmelskörpern.

Das heißt im Umkehrschluss, dass sich die e.-m. Felder relativ zu den Himmelskörpern bewegen.

Nochmal:
Das Flugzeug fliegt z.B. immer mit 600 Km/h gegenüber der Luft.

Aaaaaber nicht gegenüber dem Boden, denn bei Seitenwind (Gegenwind, Rückenwind) klappt das nicht mehr!!!!!!!!!!!!!!
Für uns ist die Zeit relevant von M nach HH und nicht gegenüber der Luft.

Ja das Flugzeug braucht länger bei Gegenwind von M nach HH. Du könntest einen Beobachter definieren, der relativ zum Wind ruht, und der die Flugstrecke aus seiner Sicht aufzeichnet.
Es wäre keine Gerade, die direkt zum Ziel führt, sondern würde man die Ausrichtung beibehalten, würde das Flugzeug schräg nach links fliegen (wenn der Wind von links kommt).
Wo ist da die Analogie zu Licht? Wo verliert Licht dabei Energie? Abgesehen davon, dass das Licht einen längeren Weg zurückzulegen hätte.

Es wird nicht abgelenkt. Abgelenkt ist was anderes.

Es driftet. Driften ist permanent dynamische Wegstreckenverkängerung.

Wieder diese zwei Worthülsen. Du hast weder „driften“ erklärt, noch „permanente dynamische Wegverlängerung“.
Du erklärst das eine mit dem anderen. „Halleluja“ hänn ich gesagt. Driften bedeutet z.B. dass ein Auto in der Kurve Bodenhaftung verliert, und rutscht.
Oder das hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Drift kannst ja mal raussuchen, wo für dich „driften“ passend erklärt wird.
Zuletzt geändert von sanchez am Mo 20. Sep 2021, 22:48, insgesamt 1-mal geändert.
sanchez
 
Beiträge: 472
Registriert: Do 8. Nov 2018, 15:41

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon bumbumpeng » Mo 20. Sep 2021, 22:42

McMurdo hat geschrieben:
bumbumpeng hat geschrieben:Der nicht erfolgte Urknall soll ja auch bestätigt sein

Wo hast du das denn gelesen?
Es ist die Theorie die am einfachsten und besten alle Beobachtungen erklären kann.

Es ist lediglich eine Schwachsinnstheorie, die den Knallern halt gefällt.
Welche Beobachtungen sollen das sein? Erklärt ist bislang noch gar nichts von den Knallern.
Es gibt lediglich die Rotverschiebung. Dann hörts schon auf.
Und die Rotverschiebung, das hatte ich geschrieben, kommt durch die permanent dynamische Wegstreckenbverlängerung an Galaxien vorbei zustande. Das ist Fakt, das ist Tatsache. Das ist Physik und stimmt mit Zwicky und Hubble überein.

Du willst doch nicht etwa behaupten wollen, dass Zwicky und Hubble etwa auch solche Knaller-Scharlatane sind? Die beiden sind Physiker und hatten Ahnung im Gegensatz zu Lemaitre.
bumbumpeng
 
Beiträge: 1824
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon bumbumpeng » Mo 20. Sep 2021, 22:53

sanchez hat geschrieben:Das heißt im Umkehrschluss, dass sich die e.-m. Felder relativ zu den Himmelskörpern bewegen.


Wieder diese zwei Worthülsen. Du hast weder „driften“ erklärt, noch „permanente dynamische Wegverlängerung“.

Oder das hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Drift kannst ja mal raussuchen, wo für dich „driften“ passend erklärt wird.

@sanchez,

Das heißt immer noch, dass das Licht gerade fliegen will. Es wird durch die gekrümmten e.-m. Felder aber von dieser geraden Strecke seitlich weggezogen. Und da das Licht keine Bodenhaftung hat, driftet es.
Ohne diese Felder würde das Licht an der Galaxie vorbeifliegen. Es gäbe kein Einsteinkreuz.

Das Flugzeug fliegt gegenüber dem Boden eine gerade Strecke. Ist aber seitlich angestellt und driftet. D.h. es braucht mehr Zeit und mehr Sprit.
bumbumpeng
 
Beiträge: 1824
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon sanchez » Mo 20. Sep 2021, 22:55

Es gibt drei Beobachtungen, die für den Urknall sprechen:

-Rotverschiebung
-Häufigkeit der Elemente H, He, Li
-Hintergrundstrahlung

"Die Entdeckung der Hintergrundstrahlung ist damit der finale Sargnagel für die Steady-State-Theorie, wie es der britische Kosmologe Stephen Hawking einmal ausgedrückt haben soll."
https://www.scinexx.de/dossierartikel/der-widersacher/
Steady-State-Theorie, ist die Theorie vom statischen Universum. Statisches Universum ist keine neue Idee. Sondern wurde verworfen, weil nicht mehr haltbar.
sanchez
 
Beiträge: 472
Registriert: Do 8. Nov 2018, 15:41

VorherigeNächste

Zurück zu Weitere Alternativtheorien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast