Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Sonstige Ansätze und Vorschläge

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon Kurt » Sa 18. Sep 2021, 13:14

Lagrange hat geschrieben:
McMurdo hat geschrieben:
sanchez hat geschrieben:Aber du kannst gerne mal hier vorstellen, was du mit Lichtermüdung meinst.

Lichtermüdung ist ja auch Käse. ...

Dann gibt es auch Comptoneffekt nicht, oder?


Genau den gibt es nicht.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 15209
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon McMurdo » Sa 18. Sep 2021, 14:22

Lagrange hat geschrieben:Dann gibt es auch Comptoneffekt nicht, oder?

Lichtermüdung gibt es nicht.
McMurdo
 
Beiträge: 9291
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon Lagrange » Sa 18. Sep 2021, 14:43

Comptoneffekt ist Lichtermüdung.
Lagrange
 
Beiträge: 15164
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon bumbumpeng » Sa 18. Sep 2021, 15:15

McMurdo hat geschrieben:Lichtermüdung gibt es nicht.

Rotverschiebung === Lichtermüdung.
Ist gleich permanent dynamische Wegstreckenverlängerung.

Du leugnest also die Rotverschiebung. Soso.
bumbumpeng
 
Beiträge: 1824
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon McMurdo » Sa 18. Sep 2021, 16:15

bumbumpeng hat geschrieben:Rotverschiebung === Lichtermüdung.

Nein ist es nicht.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Lichterm%C3%BCdung
McMurdo
 
Beiträge: 9291
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon bumbumpeng » Sa 18. Sep 2021, 16:41

McMurdo hat geschrieben:
bumbumpeng hat geschrieben:Rotverschiebung === Lichtermüdung.

Nein ist es nicht.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Lichterm%C3%BCdung

Wikipedia ist in dieser Hinsicht eine unzuverlässige Quelle, weil dort vorrangig die Theorien der Scharlatane wiedergegeben werden.

Lichtermüdung, auch Photonenalterung, ist eine physikalische Hypothese, die aufgestellt wurde, um die bei weit entfernten Himmelskörpern auftretende kosmologische Rotverschiebung in Übereinstimmung mit einem statischen Universum zu erklären. Als Ursache wurde ein Energieverlust der Photonen des Lichts auf dem Weg von der Quelle zum Beobachter in Erwägung gezogen, für den jedoch kein überzeugender physikalischer Mechanismus angegeben werden konnte.
Experimentelle Befunde sprechen klar zu Gunsten der Expansion des Universums, d. h. der Expansion des Raums gemäß der allgemeinen Relativitätstheorie,
und gegen ein statisches Universum. Lichtermüdung wird deshalb von der überwiegenden Mehrheit der Wissenschaftler nicht als ernsthafte Alternative in Betracht gezogen.

= Schwachsinn.
Es gibt keine Photonen, da Licht lediglich Energie ist.
Das Universum ist statisch.
Ich habe den Mechanismus der Rotverschiebung mittels permanent dynamischer Wegstreckenverlängerung beschrieben. Siehe Flugzeug mit Seitenwind.
Welche experimentellen Befunde sollen das sein? Da ist nix. Wo sind die Beweise? Gibt es nicht und kann es gar nicht geben.
Wissenschaftler? Das sind Scharlatane, die vorgeben, Wissenschaftler zu sein. Wissenschaftler halten sich an die Physik. Zwicky und Hubble waren Wissenschaftler.

Lichtermüdung ist keine Alternative, sondern Tatsache,
bumbumpeng
 
Beiträge: 1824
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon McMurdo » Sa 18. Sep 2021, 19:24

bumbumpeng hat geschrieben:Das Universum ist statisch.

Nö, alle Beobachtungen sprechen für ein dynamisches, expandierendes Universum.
Wenn sich Objekte nicht voneinander entfernen gibt's auch keine Rotverschiebung.
McMurdo
 
Beiträge: 9291
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon bumbumpeng » Sa 18. Sep 2021, 19:43

McMurdo hat geschrieben:
bumbumpeng hat geschrieben:Das Universum ist statisch.

Nö, alle Beobachtungen sprechen für ein dynamisches, expandierendes Universum.
Wenn sich Objekte nicht voneinander entfernen gibt's auch keine Rotverschiebung.

Das Universum ist definitiv statisch.

Zwicky und Hubble waren echte Wissenschaftler und lagen richtig.

Beobachtungen sind keine handfesten Beweise. Es fehlen die Beweise, die es gar nicht geben kann. Was soll sich denn mit derart Geschwindigkeiten ausdehnen? Geht nicht.

Lemaitre hat diesen Schwachsinn in die Welt gesetzt.

Durch Driften, die permanent dynamische Wegstreckenverlängerung, kommt es zur Rotverschiebung.
Siehe Flugzeug mit Seitenwind. Das ist Ermüdung, da eine längere Strecke gegenüber die Luft geflogen werden muss gegenüber der Strecke zum Boden. Das Flugzeug ist bei gleichbleibender Geschwindigkeit länger unterwegs und verbraucht mehr Sprit.
bumbumpeng
 
Beiträge: 1824
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon Lagrange » Sa 18. Sep 2021, 21:39

McMurdo hat geschrieben:
bumbumpeng hat geschrieben:Das Universum ist statisch.

Nö, alle Beobachtungen sprechen für ein dynamisches, expandierendes Universum.
Wenn sich Objekte nicht voneinander entfernen gibt's auch keine Rotverschiebung.

Wie kann man wissen, dass die Rotverschiebung existiert? Niemand hat bisher die gesendete Frequenz gemessen.

Eigentlich müsste man eine Blauverschiebung beobachten, denn das Licht müsste durch die Schwerkraft an Energie gewinnen.
Lagrange
 
Beiträge: 15164
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon bumbumpeng » Sa 18. Sep 2021, 22:15

Lagrange hat geschrieben:Wie kann man wissen, dass die Rotverschiebung existiert? Niemand hat bisher die gesendete Frequenz gemessen.

Eigentlich müsste man eine Blauverschiebung beobachten, denn das Licht müsste durch die Schwerkraft an Energie gewinnen.

@Lagrange,

Die Rotverschiebung ist existent. Die lässt sich nicht leugnen.

Ich sagte bereits, dass Licht nicht der Schwerkraft unterliegt. Blauverschiebung gibt es bei Sternen, die sich auf uns zubewegen oder aber auch bei Sgr A* linksseitig und bei den neu ausgeworfenen Gesamtmassen um Sgr A* linksseitig in der fälschlicherweise als Akkretionsscheibe bezeichneten Formation.
bumbumpeng
 
Beiträge: 1824
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

VorherigeNächste

Zurück zu Weitere Alternativtheorien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast