Weder Lichtermüdung noch eine Expansion des Universums,

Sonstige Ansätze und Vorschläge

Re: Weder Lichtermüdung noch eine Expansion des Universums,

Beitragvon Kurt » So 20. Jun 2021, 07:53

bumbumpeng hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:
bumbumpeng hat geschrieben:Das ist nur die halbe Wahrheit.
Die Widerlegung deiner Behauptung:

Verkehrsradar.
Der Abstand Sender / Empfänger ändert sich nicht und dennoch haben wir es mit Doppler zu tun


Wie willst du dieses Wunder vollbringen?

Welches Wunder?


Na dieses: "Der Abstand Sender / Empfänger ändert sich nicht und dennoch haben wir es mit Doppler zu tun"

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 15107
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Weder Lichtermüdung noch eine Expansion des Universums,

Beitragvon bumbumpeng » So 20. Jun 2021, 08:00

sanchez hat geschrieben:Wenn die Wissenschaftler die Rotation von Filamenten um die Längsrichtung durch Rotverschiebung messen können,
wie erklärst du das mit deiner Lichtbeugungstheorie?

@sanchez,

Bitte etwas ausführlicher.

Ich beschreibe die von Zwicky proklamierte Lichtermüdung, da es sich definitiv um Lichtermüdung handelt.
Licht bewegt sich in annähernd homogegen Feldern immer geradlinig und niemals gekrümmt.
Diese Krümmungen sind durch die gekrümmten e.-m. Felder der Galaxien oder großer Himmelskörper erzwungen worden. Einstein sagt dazu: RAUMKRÜMMUNG. Das bewirkt eine Wegstreckenverlängerung und damit diesen Doppler.
bumbumpeng
 
Beiträge: 1301
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Weder Lichtermüdung noch eine Expansion des Universums,

Beitragvon bumbumpeng » So 20. Jun 2021, 08:04

Kurt hat geschrieben:Na dieses: "Der Abstand Sender / Empfänger ändert sich nicht und dennoch haben wir es mit Doppler zu tun"

Beim Verkehrsradar ändert sich der Abstand Sender / Empfänger nicht 1 mm.

https://www.physikerboard.de/topic,4399 ... kt%29.html
bumbumpeng
 
Beiträge: 1301
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Weder Lichtermüdung noch eine Expansion des Universums,

Beitragvon Kurt » So 20. Jun 2021, 08:15

bumbumpeng hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Na dieses: "Der Abstand Sender / Empfänger ändert sich nicht und dennoch haben wir es mit Doppler zu tun"

Beim Verkehrsradar ändert sich der Abstand Sender / Empfänger nicht 1 mm.

https://www.physikerboard.de/topic,4399 ... kt%29.html


Was ist denn nun?
Wo bleibt die Erklärung zu deiner Aussage?


"Der Abstand Sender / Empfänger ändert sich nicht und dennoch haben wir es mit Doppler zu tun"

Den "Seitenwind" hast du wohl übersehen.


Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 15107
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Weder Lichtermüdung noch eine Expansion des Universums,

Beitragvon Kurt » So 20. Jun 2021, 08:40

bumbumpeng hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:
Was ist wenn dein Sender auf der Strasse steht, dein Mik auch, Abstand ist also fest, und dann weht Wind.
Wind kommt seitwärts zur Strasse.
Kommen beim Mik dann 100 Hz an oder mehr oder weniger?


@Kurt,

Bei deinem Beispiel tritt Doppler auf, wird aber egalisiert,


Sind es 100 Hz oder weniger oder mehr die der Empfänger/das Mic zu Gesicht bekommt?
Erkläre wo da eine Frequenzänderung des gesendeten oder empfangenen Signals auftritt.

bumbumpeng hat geschrieben: also 2 mal, wie beim Fahrzeug mit Hänger, weil es ein Verbundsystem ist.

Erkläre wo da eine Frequenzänderung des gesendeten oder empfangenen Signals auftritt.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 15107
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Weder Lichtermüdung noch eine Expansion des Universums,

Beitragvon bumbumpeng » So 20. Jun 2021, 18:01

Kurt hat geschrieben:Die Lichtermüdungsvorstellung ist doch nur ein Verzweiflungsversuch alte Vorstellungen, speziell die des statischen Universums, zu retten.

ABSOLUT FALSCH!

Zwicky und Hubble lagen völlig richtig, was ich zum wiederholten Male bestätige. Die Größe des Universums ändert sich nicht. Ansonsten jedoch bewegt sich alles im Universum mit den bekannten NORMALEN Geschwindigkeiten.


Kurt hat geschrieben:Es gibt weder ein statisches Universum, noch irgendwelche Konstanten, noch gab es einen Urknall aus einem Punkt.
Die Welt ist zyklisch, das ist überall zu sehen und damit lässt sich alles erklären.

Das Universum ist statisch. Natürlich gibt es auch Konstanten für die jeweiligen Bereiche.
Welchen Urknall aus welchem nicht einzigen Punkt soll es denn gegeben haben? Und woher kam die gewaltige Masse?

Das Universum ist nicht zyklisch. Was soll das sein? Wie wird das erklärt? Ich sage: Schwachsinn.

Die Funktion des Universums ist ein ewiger indirekter Kreislauf.
Ein SL wirft Gesamtmassen aus. Die Gesamtmassen driften vom Ursprung ab, bilden Sonnensysteme und driften in den intergalaktischen Raum. Werden von einer anderen Galaxie eingefangen, gehen in den Halo und driften rein. Zum Schluss werden sie vom anderen SL "gefressen".
Die Sl sind in der Lage, weit hoch zu fusionieren. Viel weiter als U 235. Vllt. X 1000, X 2000? Da drin steckt richtig Energie.
Das Spiel beginnt von vorn.
Die Dauer eines solchen Kreislaufs? Aber-Trilliarden Jahre.


Kurt hat geschrieben:Selbst das Atom ist darauf angewiesen, nicht nur unser All/Universum und die vielen anderen auch.
Die Grundlage allen Seins lässt sich mit: alles schwingt grob zusammenfassen.

Meine Vorstellungen sind die, dass z.B. die Protonen und Neutronen oszillieren, also schwingen und entsprechende Ladungen aufweisen. Das Atommodell kann ich so nicht unterstützen. M.E. ist es nur ein rein theoretisches Gebilde.
bumbumpeng
 
Beiträge: 1301
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Weder Lichtermüdung noch eine Expansion des Universums,

Beitragvon bumbumpeng » So 20. Jun 2021, 18:16

Kurt hat geschrieben:
bumbumpeng hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Na dieses: "Der Abstand Sender / Empfänger ändert sich nicht und dennoch haben wir es mit Doppler zu tun"

Beim Verkehrsradar ändert sich der Abstand Sender / Empfänger nicht 1 mm.

https://www.physikerboard.de/topic,4399 ... kt%29.html


Was ist denn nun?
Wo bleibt die Erklärung zu deiner Aussage?


"Der Abstand Sender / Empfänger ändert sich nicht und dennoch haben wir es mit Doppler zu tun"

Den "Seitenwind" hast du wohl übersehen.

Was soll ich daraus entnehmen?
Verkehrsradar ist Doppler. Sender und Empfänger bewegen sich nicht. Also wird der Weg unterwegs permanent verkürzt, entgegengesetzt zur Lichtermüdung, weil bei Ermüdung der Weg permanent verlängert wird, sowohl beim Flugzeug mit Seitenwind, als auch beim Licht an den Galaxien vorbei.
bumbumpeng
 
Beiträge: 1301
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Weder Lichtermüdung noch eine Expansion des Universums,

Beitragvon bumbumpeng » So 20. Jun 2021, 18:24

Kurt hat geschrieben:Sind es 100 Hz oder weniger oder mehr die der Empfänger/das Mic zu Gesicht bekommt?
Erkläre wo da eine Frequenzänderung des gesendeten oder empfangenen Signals auftritt.


Erkläre wo da eine Frequenzänderung des gesendeten oder empfangenen Signals auftritt.

Ich rede hier von der Lichtermüdung des Lichts, vorbei an Galaxien. Äquivalent dazu als Beispiel das Flugzeug mit Seitenwind.
Beides ist Doppler. Beides ist Ermüdung.

Wer in der Lage ist, meine Erklärung zu verstehen, wird sich ausrechnen können, was in deinem Beispiel passiert. Es passt jedoch nicht zur beschriebenen Lichtermüdung.
Was soll dein Beispiel mit Lichtermüdung zu tun haben?
bumbumpeng
 
Beiträge: 1301
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Weder Lichtermüdung noch eine Expansion des Universums,

Beitragvon Kurt » So 20. Jun 2021, 19:55

bumbumpeng hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Sind es 100 Hz oder weniger oder mehr die der Empfänger/das Mic zu Gesicht bekommt?
Erkläre wo da eine Frequenzänderung des gesendeten oder empfangenen Signals auftritt.

Erkläre wo da eine Frequenzänderung des gesendeten oder empfangenen Signals auftritt.

Ich rede hier von
...


Klare Sache.

- du kannst nicht sagen wo und in welche Richtung hier eine Änderung auftreten soll.

Der Grund ist ganz einfach, es tritt keine Frequenzänderung auf.
Das Mik empfängt das gesendete Signal mit der gleichen Frequenz mit der es gesendet wurde.
Dabei ist es völlig egal aus welcher Richtung Wind weht und ob überhaut einer weht.

So ist es auch bei der "Umlenkgalaxie", das Licht kommt mit der Frequenz an mit der es abgesendet wurde, egal um wieviele Ecken es dabei gezwungen wurde.



Hier nochmal die Windgeschichte bei 100 Hz:
Was ist wenn dein Sender auf der Strasse steht, dein Mik auch, Abstand ist also fest, und dann weht Wind.
Wind kommt seitwärts zur Strasse.
Kommen beim Mik dann 100 Hz an oder mehr oder weniger?



Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 15107
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Weder Lichtermüdung noch eine Expansion des Universums,

Beitragvon Kurt » So 20. Jun 2021, 20:13

bumbumpeng hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Na dieses: "Der Abstand Sender / Empfänger ändert sich nicht und dennoch haben wir es mit Doppler zu tun"

Beim Verkehrsradar ändert sich der Abstand Sender / Empfänger nicht 1 mm.


Und wie geschieht das Wunder das dabei Doppler auftritt?
Hat das empfangenen Signal, welches am Auto gespiegelt wurde, dann eine höhere oder eine niedrigere, oder gleiche Frequenz wenn sie beim Sender wieder ankommt?

Naja, sie hat halt die gleiche, bedeutet: kein Dopplereffekt.
Dabei ist es sogar egal ob beide Fahrzeuge gleich bewegt sind oder zur Strasse ruhen.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 15107
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

VorherigeNächste

Zurück zu Weitere Alternativtheorien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste