Beweis für meine Ladungserzeugung.

Sonstige Ansätze und Vorschläge

Re: Beweis für meine Ladungserzeugung.

Beitragvon Dieter Grosch » Do 13. Mai 2021, 10:34

Im Forum gibt es das Thema: Jans Weltformel. Wobei mir allerdings nicht klar ist, wozu eine Weltformel gut sein soll.

Eine Weltformel ist das Prinzip, wonach die Natur funktioniert. Nach meiner Vorstellung nur Anziehung der Massen die durch Bewegung auf einer Kreisbahn kompensiert wird.
Bitte mal Antigravitation genau definieren.

Die Fliehkraft auf einer Kreisbahn ist Antigravitation, sie wirkt ihr entgegen.
Dieter Grosch
 
Beiträge: 360
Registriert: Di 11. Jun 2019, 16:37

Re: Beweis für meine Ladungserzeugung.

Beitragvon bumbumpeng » Do 13. Mai 2021, 13:32

Dieter Grosch hat geschrieben:Eine Weltformel ist das Prinzip, wonach die Natur funktioniert. Nach meiner Vorstellung nur Anziehung der Massen die durch Bewegung auf einer Kreisbahn kompensiert wird.

Die Fliehkraft auf einer Kreisbahn ist Antigravitation, sie wirkt ihr entgegen.

Ich erkläre nochmal meine Erkenntnisse zum Universum. Sozusagen meine Weltformel.
Sagittarius A* wirft Gesamtmassen tangential mit ca. 0,3 ... 0,5 c aus. Diese umkreisen anfangs Sgr A* mit dieser hohen Geschwindigkeit und driften ab. Sie müssen abdriften.
Alles, was nicht abdriftet, geht wieder rein zum Ursprung.

Es gibt in dem Sinne keine exakten Kreisbahnen und keine 100 %-ige Bahnwiederholung. Alle mit entsprechendem Speed ausgeworfenen Massen driften progressiv spiralförmig ab von ihrem Ursprung. Die im Halo driften rein.
Demzufolge fällt das mit dem Kompensieren flach, weil es diese beiden ganz kleinen Abweichungen gibt. Entweder raus oder rein, ein Zwischending gibt es nicht.

Die Fliehkraft ist Fliehkraft bzw. Zentrifugalkraft. Den Begriff Antigravitation gibt es nicht.
Warum gibt es den nicht.
Die Gravitation wirkt in Ruhe. Eine angebliche Antigravitation müsste demzufolge auch in Ruhe wirken. Die Fliehkraft ist aber immer an die Bewegungsenergie gebunden.

Alle Körper im Universum befinden sich in der äquivalenten Schwerelosigkeit. Dadurch herrscht ein relatives ausgewogenes Gleichgewicht. Es gibt keine Unwucht. Alles ist im Einklang.
bumbumpeng
 
Beiträge: 956
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Beweis für meine Ladungserzeugung.

Beitragvon Dieter Grosch » Do 13. Mai 2021, 13:51

Sagittarius A* wirft Gesamtmassen tangential mit ca. 0,3 ... 0,5 c aus.

Nein, das funktioniert nicht, dann verlässt die Masse es mit dieser Geschwindigkeit.
Es gibt in dem Sinne keine exakten Kreisbahnen und keine 100 %-ige Bahnwiederholung.

Muss es auch nicht, denn es entstehen entweder Ellipsen oder Parabeln.
Die Fliehkraft ist Fliehkraft bzw. Zentrifugalkraft. Den Begriff Antigravitation gibt es nicht.

Richitg, gab es nicht, gibt es aber jetzt, denn Den habe ich für die Fliehkraft eingeführt, um alles zu vereinigen.
Alle Körper im Universum befinden sich in der äquivalenten Schwerelosigkeit.

Nein, eben nicht, Ihre Bahnen stehen immer im Gleichgewicht und das nennt man dann Schwerelosigkeit.
Dieter Grosch
 
Beiträge: 360
Registriert: Di 11. Jun 2019, 16:37

Re: Beweis für meine Ladungserzeugung.

Beitragvon bumbumpeng » Do 13. Mai 2021, 14:51

Dieter Grosch hat geschrieben:
Sagittarius A* wirft Gesamtmassen tangential mit ca. 0,3 ... 0,5 c aus.

Nein, das funktioniert nicht, dann verlässt die Masse es mit dieser Geschwindigkeit.

Es gibt in dem Sinne keine exakten Kreisbahnen und keine 100 %-ige Bahnwiederholung.

Muss es auch nicht, denn es entstehen entweder Ellipsen oder Parabeln.

Die Fliehkraft ist Fliehkraft bzw. Zentrifugalkraft. Den Begriff Antigravitation gibt es nicht.

Richitg, gab es nicht, gibt es aber jetzt, denn Den habe ich für die Fliehkraft eingeführt, um alles zu vereinigen.

Alle Körper im Universum befinden sich in der äquivalenten Schwerelosigkeit.

Nein, eben nicht, Ihre Bahnen stehen immer im Gleichgewicht und das nennt man dann Schwerelosigkeit.

Was soll die Masse mit dieser Geschwindigkeit verlassen? Die Massen umrunden Sgr A* mit dieser Geschwindigkeit und driften relativ gering von Sgr A* ab.

Du schreibst Kreisbahn. Es sind fast immer Ellipsen, die sogar sehr exzentrisch sein können. Eine exakte Kreisbahn will ich sehen.

Den habe ich für die Fliehkraft eingeführt

Wann hast du den eingeführt? Hast du überhaupt eine Einführungsgenehmigung dafür? :)
Der Begriff ist irrelevant. Es gibt ihn nicht.

Schwerelosigkeit ist beim Freien Fall oder genau in einer Zone zwischen zwei Massen, wo keine Anziehungskraft wirkt. Es ist äquivalenter Freier Fall, da auf einer Umlaufbahn, da an die Umlaufgeschwindigkeit gebunden.
Sobald ein klein wenig abgebremst wird, war es das mit der äqiuvalenten Schwerelosigkeit, dann überwiegt die Schwerkraft. Dann ist deine sog. Antigravitation, die es nicht gibt, im A... ähm Eimer.

Es gibt auch keine absolute, immer währende Schwerelosigkeit. Entweder driftet die Masse ab oder driftet rein. Es gibt nur diese beiden Möglichkeiten.
bumbumpeng
 
Beiträge: 956
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Beweis für meine Ladungserzeugung.

Beitragvon Dieter Grosch » Do 13. Mai 2021, 15:13

Es gibt auch keine absolute, immer währende Schwerelosigkeit. Entweder driftet die Masse ab oder driftet rein. Es gibt nur diese beiden Möglichkeiten.

Und das beschreibe ich alles mit meiner "Weltformel" weiter nichts. So einfach ist die Physik der Natur, nur willst Du es unbedingt verkomplizierren,
Ich frage mich warum?
Dieter Grosch
 
Beiträge: 360
Registriert: Di 11. Jun 2019, 16:37

Re: Beweis für meine Ladungserzeugung.

Beitragvon bumbumpeng » Do 13. Mai 2021, 15:40

Wieso soll das kompliziert sein? Das, was ich beschreibe, lässt sich einfach verstehen.

Bitte mal deine angebliche einfache Weltformel mit 2 ... 3 Sätzen posten. Und dazu eine genaue Erklärung, damit man es verstehen kann.
bumbumpeng
 
Beiträge: 956
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Beweis für meine Ladungserzeugung.

Beitragvon Dieter Grosch » Do 13. Mai 2021, 15:47

bumbumpeng hat geschrieben:Wieso soll das kompliziert sein? Das, was ich beschreibe, lässt sich einfach verstehen.

Bitte mal deine angebliche einfache Weltformel mit 2 ... 3 Sätzen posten. Und dazu eine genaue Erklärung, damit man es verstehen kann.

Hatte ich bereits geschrieben im Beitrag https://vixra.org/abs/2010.0232
Macht man dies konsequent, dann kommt man zu dem einzigen Zusammenhang der Physik einer „Weltformel“

G_0*m_eT = ((2*Pi*v)/x)^2 *x^2 *r

die im Grunde genommen nur das Gleichgewicht zwischen Gravitation und Antigravitation darstellt.
Dieter Grosch
 
Beiträge: 360
Registriert: Di 11. Jun 2019, 16:37

Re: Beweis für meine Ladungserzeugung.

Beitragvon bumbumpeng » Do 13. Mai 2021, 16:13

Dieter Grosch hat geschrieben:G_0*m_eT = ((2*Pi*v)/x)^2 *x^2 *r

die im Grunde genommen nur das Gleichgewicht zwischen Gravitation und Antigravitation darstellt.

Ich kann mit der Formel nichts anfangen.
Was soll da was sein? Und was soll es aussagen. Eine Formel muss aussagekräftig sein. Mir sagt das absolut nichts.

Es gibt kein absolutes Gleichgewicht. Ich hatte geschrieben, dass es relativ ist. Es gibt das Abdriften.
Im Halo das Reindriften.

D.h., dies müsste deine Formel berücksichtigen. Tut sie nicht. Du gehst verm. von einem Idealzustand aus, den es nicht gibt.
D.h., so einfach isses eben nicht!, wie du dir das vorstellst.
Wie berücksichtigst du den indirekten Kreislauf? Da wird es noch komplizierter, was man nicht so einfach darstellen kann. Die Massen fliegen nicht ewig diese Bahnen. Immer nur begrenzt. Natürlich 100-te Milliarden Jahre.
Es müsste zumindest 2 unterschiedliche Formeln geben, wenn überhaupt.
Ich weiß nicht, ob das sinnvoll ist?

Über deine Erfindung der Antigravitation hatten wir bereits gesprochen. Du erfindest etwas, was es nicht geben kann. Lemaitre erfindet eine Expansion, die es nicht gibt. Die Knaller erfinden den Urknall, der nie stattgefunden hat.
bumbumpeng
 
Beiträge: 956
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Beweis für meine Ladungserzeugung.

Beitragvon Dieter Grosch » Do 13. Mai 2021, 16:41


Ich kann mit der Formel nichts anfangen.
Was soll da was sein? Und was soll es aussagen. Eine Formel muss aussagekräftig sein. Mir sagt das absolut nichts.

Richtig, die Formel sagt nur aus, dass sich immer ein Gleichgewicht einstellen wird, zischen anziehender Masse in kg und Bewegung in Form von Flei9ehkraft v^2*r.
Über deine Erfindung der Antigravitation hatten wir bereits gesprochen. Du erfindest etwas, was es nicht geben kann.

Was hast Du dagegen, wenn man eben nur noch Gravitation und Antigravitation braucht um die Natur zu beschreiben? So wie Du das angehst bekommst Du keine Vereinigung zu Stande.
Dieter Grosch
 
Beiträge: 360
Registriert: Di 11. Jun 2019, 16:37

Vorherige

Zurück zu Weitere Alternativtheorien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste