Quo vadis, USA?

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Re: Fakers gonne fake and fake and fake

Beitragvon ZQUANTUM » Mi 21. Apr 2021, 21:19

McMurdo hat geschrieben:Für dumme VT Anhänger muss das natürlich wie ne großangelegte Kampagne aussehen. :lol:


Bild
ZKUH
ZQUANTUM
 
Beiträge: 612
Registriert: Di 7. Jan 2020, 11:52

Re: Quo vadis, USA?

Beitragvon ZQUANTUM » Do 22. Apr 2021, 01:14

Der Mann der Colin Powells "Irak-Massenvernichtungswaffen" Rede/Lüge vor der UN vorbereitete, im Interview.
Lawrence Wilkerson über die Zustände die in den USA herrschen.
https://www.youtube.com/watch?v=-LPCauj9LJw&t=1400s

ZQ

Netter Vortrag in Kanada US-IMPERIUM: English
https://www.youtube.com/watch?v=YM_MH_Bfq5c&t=986s
ZQUANTUM
 
Beiträge: 612
Registriert: Di 7. Jan 2020, 11:52

Re: Quo vadis, USA?

Beitragvon Lagrange » Do 22. Apr 2021, 10:02

Sprache ist kein Argument, Sprache wird von den stärkeren aufgezwungen um die nationale Identität zu zerstören. In Irland, Schottland und Wales dominiert englische Sprache.

Was sind Russen? "Russ" als Volk gab es nie.
Lagrange
 
Beiträge: 14244
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Quo vadis, Ukraine?

Beitragvon ZQUANTUM » Do 22. Apr 2021, 12:26

Lagrange hat geschrieben:Sprache ist kein Argument, Sprache wird von den stärkeren aufgezwungen um die nationale Identität zu zerstören. In Irland, Schottland und Wales dominiert englische Sprache.


"Sprache ist kein Argument" und schon folgen deinerseits "Argumente" die sich ua. Vorwürfen, wie "aufgezwungener Sprache" bedienen.
Das ist nicht nur in sich widersprüchlich formuliert und sagt gleichzeitig etwas über deine Hilflosigkeit aus, die Fakten zu analysieren und mental rational einzuordnen.... das "Argument" ist zudem noch mit einer hanebüchenen Behauptung gespickt, Russen würden Ukrainern derer Sprache aufdrängen.
Das Gegenteil ist und war der Fall, wie man gleich drunter selbst lesen kann.

1. Die Sprachverteilungs-Karte, die du zum Anlass nimmst, entspricht einer faktisch korrekten Analyse der Sprachanteile in der Ukraine 2003.
2. Sie sagt nichts anderes aus als zu 2003 tatsächlich bestehender Verteilung des russischen Sprachanteils in der Ukra... Ist kein Argument gegen oder für etwas.. sondern hat rein informativen Character. (Modernen fakern ist Fakten basierte Information latürnich ein Dorn im Auge und erzeugt Widerstand..)
3.Nicht die Russen zwingen oder zwangen den Ukrainern irgendeine Sprache auf, die Ukra-Nationalisten versuchen die russische Sprache unter Strafe zu stellen und komplett auszulöschen.
Ein Beispiel wäre, der bei dir ich schätze mal ziemlich verhasste, Wiktor Janukowytsch, welchem abgkz. "Russentreue" angelastet.

4.
Im August 2012 trat unter der Regierung Wiktor Janukowytschs das neue Sprachgesetz „Zu den Grundlagen der staatlichen Sprachpolitik“ in Kraft. Dieses Gesetz besagte, dass in Gebieten mit einem Anteil von wenigstens 10 Prozent Muttersprachlern eine Sprache zur regionalen Amtssprache erhoben werden kann. Betroffen war davon insbesondere das Russische.[31][32] Allerdings wurde dadurch auch die Förderung weiterer Minderheitensprachen, darunter Rumänisch, Bulgarisch und Ungarisch, beschlossen. Die Debatte und die Abstimmung über das Sprachgesetz im Parlament im Mai 2012 war von Tumulten und Schlägereien begleitet.


Schlussendlich ist so ein Gesetz als pro Selbstbestimmung und Selbstverwaltung einzurodnen, auf demokratischen Regeln basierend. Dabei auch noch Minderheiten berücksichtigend, welche anhand eines demokratisch basierten Vorgangs, Einfluss auf das örtliche Geschehen nehmen können.
Zuletzt geändert von ZQUANTUM am Do 22. Apr 2021, 12:27, insgesamt 1-mal geändert.
ZQUANTUM
 
Beiträge: 612
Registriert: Di 7. Jan 2020, 11:52

Re: Quo vadis, Ukraine?

Beitragvon ZQUANTUM » Do 22. Apr 2021, 12:27

5.
Weniger als zwei Tage nach dem Sieg der Euromaidan-Revolution beschloss das ukrainische Parlament in einer seiner ersten Amtshandlungen der Post-Janukowytsch-Ära mit einer knappen Mehrheit die Aufhebung des Sprachgesetzes.[35] Die Initiative dazu kam vom Abgeordneten Wjatscheslaw Kyrylenko. Die Förderung aller Minderheitensprachen, darunter nicht nur Russisch, hätte damit eingestellt werden sollen. Kritik an dieser Entscheidung gab es von Seiten Russlands,[36] der OSZE,[37] des Europarats[38] und von den Außenministern Polens, Ungarns und Rumäniens. Die Unruhen im Osten des Landes verschärften sich dadurch weiter,


Ah ja russich aufgezwungen... und was haben wir heute für Zustände in der Ukra?

Doch auch die Regierung in Kiew macht es dem neuen Präsidenten noch vor seiner Angelobung Anfang Juni nicht leicht: Am Donnerstag verabschiedete das Parlament in dem mehrsprachigen Staat ein Gesetz, das Ukrainisch als Sprache in öffentlichen Einrichtungen vorschreibt. Beamte, Lehrer, Ärzte oder Anwälte müssen in Zukunft Ukrainisch sprechen, sonst drohen Geldstrafen.

https://www.wienerzeitung.at/nachrichte ... uehle.html

ZQ

Nachtrag zu Kyrylenko:
https://de.wikipedia.org/wiki/Volksfront_(Ukraine)
Sie hat sich für ein gewaltsames Bekämpfen der prorussischen Separatisten geäußert, hat in dieser Frage aber keine eindeutige Position
Ah ja... ganz deine Meinung nicht?
ZQUANTUM
 
Beiträge: 612
Registriert: Di 7. Jan 2020, 11:52

Re: Quo vadis, USA?

Beitragvon Lagrange » Do 22. Apr 2021, 12:54

Janukowitsch war ein Vasall Putins und schloss unter Umgehung des Parlaments Verträge mit Russland ab, die von Putin angeordnet wurden. :lol:

Dann war da noch die russische Erpressung mit Gaslieferungen. :lol: :lol:
Lagrange
 
Beiträge: 14244
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

die bessere Wahl

Beitragvon Yukterez » Do 22. Apr 2021, 13:20

Bild Lagrange hat geschrieben:Janukowitsch war ein Vasall Putins

Lieber ein Vasall Putins als ein Vasall von Soros.

Lieber auf der Seite der Menschen stehend als auf der Seite der Echsen,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 12741
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: Quo vadis, USA?

Beitragvon Lagrange » Do 22. Apr 2021, 13:41

Yukterez hat geschrieben:
Bild Lagrange hat geschrieben:Janukowitsch war ein Vasall Putins

Lieber ein Vasall Putins als ein Vasall von Soros.

Lieber auf der Seite der Menschen stehend als auf der Seite der Echsen,

Bild

Ich glaube, dass du recht hast, nur der Krieg ist durch nichts gerechtfertigt.
Lagrange
 
Beiträge: 14244
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Quo vadis, USA?

Beitragvon ZQUANTUM » Do 22. Apr 2021, 21:22

Ich habe nur eine verschrobene Meinung, aber keinerlei Belege dafür Bild schrieb:
Dann war da noch die russische Erpressung mit Gaslieferungen.

Bei dem Blödsinn den du zu Zeiten schreibst, muss ich mich manchmal schwer zurückhalten, dass mir nicht doch noch die Hutschnurr hochgeht.
Vor allem weil zu deinen Hass und Krieg schürenden Behauptungen nie irgend welche Belege und überprüfbare Fakten folgen.

Die Ukraine hatte immer Sonderkonditionen den Gaspreis betreff und sie hat am durchleiten des Gases nach West gut verdient.
Russensprachige Regionen hassen und anhand Großoffensiven vergewaltigen und abschlachten, aber weiter am Gas verdienen wollen?

Ja Krieg ist durch nichts zu rechtfertigen,, dito!, das hättest du mal den US unterstützten Dreckschweinen, Poroschenko und Jazenjuk, flüstern sollen, als sie das gesamte Militär brutal gegen die eigenen Landsleute einsetzten...
ZQ

Selinskyi will Frieden... sehr gut.
Da die Russen nun ihr Manöver beenden, kann er ja zeigen wie ernst er es damit meint.
Ich sehe die Ukra-Faschos vor lauter Freude über dessen "Friedenswillen" schon im Dreieck hüpfen...
:roll:
ZQUANTUM
 
Beiträge: 612
Registriert: Di 7. Jan 2020, 11:52

Re: Quo vadis, USA?

Beitragvon Lagrange » Fr 23. Apr 2021, 09:17

ZQUANTUM hat geschrieben:Selinskyi will Frieden... sehr gut.
Da die Russen nun ihr Manöver beenden, kann er ja zeigen wie ernst er es damit meint.
Ich sehe die Ukra-Faschos vor lauter Freude über dessen "Friedenswillen" schon im Dreieck hüpfen...
:roll:

Es gibt nur eine Lösung, Putin muss alle Gebiete zurückgeben.
Lagrange
 
Beiträge: 14244
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste