Wenn A > B ist dann ist B < A, oder nicht immer?

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Re: Wenn A > B ist dann ist B < A, oder nicht immer?

Beitragvon Kurt » Fr 19. Apr 2024, 12:38

Daniel K. hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:
Kann man anhand der Uhren im Bus/Zug, und denen an den Bahnhöfen/Turmuhren erkennen wer bewegt/mehr bewegt ist?

Ich habe Dir das ja nun einige Mal freundlich beantwortet.


Ich frage mal Dich zu diesen Aussagen von Holle:

Frau Holle » Di 27. Dez 2022, 22:48 hat geschrieben:
Der Typ mit der Stoppuhr im Zug weiß das natürlich auch und weiß dann auch, ...

dass er es ist der sich bewegt
und nicht die Bahnhöfe
.
Frau Holle » Di 9. Mai 2023, 22:03 hat geschrieben:
Man kann in Kurts Zug feststellen ...

wer sich bewegt ...
und wer nicht
, ...

... wenn man rausschaut auf die Bahnhofsuhren.

Was meinst Du, will Holle hier nur so ganz allgemein sagen, man kann nur feststellen, da ist eben etwas zueinander bewegt, oder behauptet er hier eindeutig, man kann "anhand der Uhren im Bus/Zug, und denen an den Bahnhöfen/Turmuhren erkennen wer bewegt/mehr bewegt ist?"

Also wie verstehst Du diese Aussagen von Holle dazu?
Das ist der Weg ...



Das sage/erkläre ich dir wenn du meine Frage eindeutig und klar beantwortet hast.

Dasda:
Daniel K. hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:
Na, was ist? Kann man anhand der Uhren im Bus/Zug, und denen an den Bahnhöfen/Turmuhren erkennen wer bewegt/mehr bewegt ist?

Die Antwort bleibt - nein - man kann nicht erkennen, egal wie, wer wirklich bewegt gegenüber wem ist. Es ist eine Bewegung vorgegeben, dann bewegt sich der Bahnhof gegenüber dem Zug in dessen Ruhesystem, so wie der Zug es im Ruhesystem des Bahnhofs macht. Beides ist richtig und nicht unterscheidbar.


Gilt deine Aussage nur im Rahmen der Märchenwelt RT, oder gilt das auch in der Realität?

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 18664
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Wenn A > B ist dann ist B < A, oder nicht immer?

Beitragvon bumbumpeng » Fr 19. Apr 2024, 13:19

Daniel K. hat geschrieben: Es ist eine Bewegung vorgegeben,

dann bewegt sich der Bahnhof gegenüber dem Zug in dessen Ruhesystem,

so wie der Zug es im Ruhesystem des Bahnhofs macht. Beides ist richtig und nicht unterscheidbar.
ABSOLUT FALSCH !!!
Die Physik gibt vor, welcher Körper zu welchem BEZUG bewegt ist.
Es wird nie und nimmer im Universum ein größerer/ schwererer Körper sich um einen kleineren/ leichteren Körper als Bezug bewegen können, weil das DER PHYSIK GANZ GEWALTIG WIDERSPRICHT.

Hier will ein Daniel K. gar nicht mal antworten, weil er hierauf keine Antwort hat. Da muss er erst seinen Pfarrer fragen, was der dazu meint.
bumbumpeng
 
Beiträge: 4790
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Wenn A > B ist dann ist B < A, oder nicht immer?

Beitragvon Daniel K. » Sa 20. Apr 2024, 00:29

Frau Holle hat geschrieben:
Daniel K. hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:
Kann man anhand der Uhren im Bus/Zug, und denen an den Bahnhöfen/Turmuhren erkennen wer bewegt/mehr bewegt ist?

Ich habe Dir das ja nun einige Mal freundlich beantwortet.

Ich frage mal Dich zu diesen Aussagen von Holle:

Frau Holle » Di 27. Dez 2022, 22:48 hat geschrieben:
Der Typ mit der Stoppuhr im Zug weiß das natürlich auch und weiß dann auch, ...

dass er es ist der sich bewegt
und nicht die Bahnhöfe
.
Frau Holle » Di 9. Mai 2023, 22:03 hat geschrieben:
Man kann in Kurts Zug feststellen ...

wer sich bewegt ...
und wer nicht
, ...

... wenn man rausschaut auf die Bahnhofsuhren.

Was meinst Du, will Holle hier nur so ganz allgemein sagen, man kann nur feststellen, da ist eben etwas zueinander bewegt, oder behauptet er hier eindeutig, man kann "anhand der Uhren im Bus/Zug, und denen an den Bahnhöfen/Turmuhren erkennen wer bewegt/mehr bewegt ist?"

Also wie verstehst Du diese Aussagen von Holle dazu?

Daniel K., wie das zu verstehen ist, habe ich dir doch nun schon x mal ausführlichst erklärt und Peter Kroll auch.

Du schwafelst mal so und mal so Holle, und wenn Du schreibst 3 + 4 = 2 kannst Du natürlich später noch mal schreiben, man soll da eben 3 + 4 = 7 verstehen, aber Deine erste Aussage bleibt natürlich falsch. Du willst nicht zugeben, dass Du da geirrt hast, so heftig geirrt hast und auch jetzt schwafelst Du ja nur das nach, was wo geschrieben steht, ohne das wirklich richtig zu verstehen. Denn Du behauptest ja noch immer den Käse von den zwei unterschiedlichen Fällen und von Uhren die ruhend im eigenen System dilatiert gehen, behauptest ein Ruhesystem für die Rakete gibt es praktisch gar nicht und auch der ganze Unfug mit dem König. Du hast ja so viele Aussagen im Sinne von "3 + 4 = 2" gemacht, also falsche Aussagen, Aussagen wo Du immer und immer wieder behauptest, das Uhrenparadoxon wäre ja wie das Zwillingsparadoxon was die Zeitdilatation angeht.

Noch immer behautest Du, das System in dem die Uhr beim Treffen weniger anzeigt, ist das System wo wirklich weniger Zeit vergangen ist, dazu kommst Du ja nun mit dem radioaktivem Zeug daher und willst damit nun zeigen, das da, da das System mit dem Mond wo der ruht, dass ist das wirkliche Ruhesystem, da vergeht wirklich mehr Zeit, und das anderes System, das mit der Rakete, das ist kein echtes Ruhesystem, dass ist das wirklich bewegte System und in dem vergeht eben wirklich so absolut weniger Zeit als in dem vom Mond, wie beim Zwillingsparadoxon.

Willst Du es zitiert haben, oder kannst Du Dich noch an Deine aktuellen falschen Aussagen und Behauptungen diesbezüglich erinnern?


Frau Holle hat geschrieben:
Zuletzt hier:

Frau Holle » Do 18. Apr 2024, 07:55 hat geschrieben:
Mit den 3 Uhren und zwei Vergleichen bei den Treffen ist die dritte Uhr C immer entlang der Ruhelänge der beiden anderen A und B bewegt und dilatiert. Die dilatierte ist folglich die bewegte Uhr der Szenerie. Natürlich kann man so trotzdem nur die Relativbewegung feststellen. Denn man kann nicht unterscheiden ob sich C absolut bewegt oder die ganze Strecke A-B sich absolut an C vorbei bewegt. Eine absolute Ruhe oder Bewegung in diesem Sinn, gegen ein von der Natur besonders ausgezeichnetes Bezugsystem, existiert nicht. Das sagt das Relativitätsprinzip. Die Natur zeichnet aber Inertialsysteme im Allgemeinen aus, indem sie dafür sorgt, dass die Naturgesetze in jedem Inertialsystem die gleiche Form haben.

Also was ist dein Problem damit? Zu blöd oder was?

Ja Holle, so was schwurbelst Du, weil Du es wo gelesen hast, weil ich es Dir über ein Jahr lang erkläre, und Du eben erkannt hast, Deine beiden Aussagen oben, die ich zitierte habe und zu denen ich Kurt um seine Meinung gebeten habe, die sind falsch. Du hast erkannt, das passt so nicht mit dem zusammen, was man so im Netz lesen kann, Holle, soll ich Deine erste Aussage hier mal zum Relativitätsprinzip zitieren, das hat was damit zu tun, das man nicht raussehen darf? :mrgreen:

Also ja, Du hast erkannt, Deine Aussagen passen nicht zu dem was man im Netz so lesen kann, sie sind in dem Sinne falsch, warum sie falsch sind, und wie das nun genau funktioniert hast Du aber ja noch immer nicht begriffen, darum erzählst Du ja auch aktuell wieder den Käse mit dem radioaktivem Zeugs. Als ob das was anderes wäre als eine Uhr.


Und dazu haben wir ja noch so lustige falsche aktuelle Aussagen von Dir:

Frau Holle » Do 4. Apr 2024, 23:34 hat geschrieben:
Die Maßzahl ist kleiner, weil die Maßeinheit größer ist.

Wie bei zwei Währungen:

Eine ist mehr Wert im direkten Vergleich (längerer Maßstab), also ist derselbe Preis (der Abstand) kleiner an der Zahl (kürzer).
Frau Holle hat geschrieben:
Aber was soll das bringen? Damit kann man doch nichts anfangen, könnte jemand einwenden. Naja, zumindest für mich war und ist diese Vorstellung hilfreich.

So wird anschaulich klar, dass z.B. die verschiedenen Abstände in Meter zwischen Erde und Mond, die ein Reisender und ein Ruhender misst, realiter ein- und derselbe Abstand sind.
Frau Holle hat geschrieben:
Der Mond existiert ja nicht doppelt oder sowas. Diesen Abstand kann man ausdrücken in x und x' Längeneinheiten als die beiden Messwerte, wobei die Gleichsetzung x m = x' γm deutlich macht, dass es realiter derselbe Abstand ist. Die Einheiten muss man nicht wirklich so notieren, nur im Hinterkopf behalten, dass tatsächlich x = x' gilt, eben mit verschieden langen Metern, von der Natur im Minkowski-Raum heimlich untergejubelt.

Schon alles richtig lustig Holle und alles falsch, auch so richtig falsch. Du willst Ahnung von der SRT haben, schreibt da aber so einen Käse, wir haben zwei zueinander bewegte System S und S' und in S den Abstand Erde/Mond mit Δx = 18,14 Ls was in S' nun mal nur 13,44 Ls sind also Δx γ⁻¹ = Δx' aber Du schreibst wirklich nach echt über einem Jahr, x = x' die Abstände sind gleich, gibt ja nur einen Mond, wenn die Maßzahl kleiner ist, muss die Maßeinheit eben größer sein.

Holle, dass ist einfach alles Käse und falsch und zeugt von Deinem totalen physikalischem Unverständnis, aber Du kannst das nicht zugeben und tust immer so, als würde man Dich ja nur nicht richtig verstehen, als würde ich den Fehler machen und Du alles richtig und richtig gut erklären.


Frau Holle hat geschrieben:
Was du für eindeutig hältst ist eben nicht so eindeutig, sondern hartnäckig und eindeutig von dir falsch ausgelegt. So wie es dasteht kann man es leicht so falsch auffassen wie du, ja! Aber das muss man nicht zwingend, und schon gar nicht nach der x-ten ausführlichen Erklärung wie es zu aufzufassen ist!

Doch Holle, natürlich sind Deine Aussagen eindeutig falsch, dass ist alles ganz eindeutig und es sind so verdammt viele falsche Aussagen von Dir. Und wenn man Dir hilft, Dich mühsamst aus dem Wald lockt, kratzt und schleift, dann rennst Du sofort wieder rein und beißt Dich im nächsten Baum fest.


Frau Holle hat geschrieben:
Du behauptest ja immer Daniel K., dass ich dir keine Fehler nachweisen kann. Das hier ist einer, ganz eindeutig ein grober Denkfehler von dir. Und es gibt noch jede Menge mehr. Du hast ganz offensichtlich nicht mal das Relativitätsprinzip verstanden, von der physikalischen Bedeutung der SRT gar nicht zu reden. Kannst nur ein bisschen mit der RdG rechnen und weißt gar nicht wirklich, was du da eigentlich rechnest, wie das physikalisch zu interpretieren ist mit den Uhren an der Strecke etc.

Lächerlich, glaubst Du Dir doch nicht mal selber so Holle, Du hast mir keinen Fehler nachgewiesen, ich habe Dir Deine Fehler nachgewiesen und eben noch ein paar draufgelegt, Du bist ja fleißig mit falschen Aussagen. Ganz sicher ist es kein Fehler von mir, wenn ich Dir sage, das Deine falschen Aussagen eben falsch sind.

Du kannst mir hier keine physikalisch falsche Aussage zitieren, wo ich da was falsche behauptet habe. Und Holle, wie infantil ist das denn nun, ich zeige auf, dass Du wirklich noch immer am Relativitätsprinzip scheiterst und an der SRT und der RdG, und Dir fällt nichts besseres ein, als das umzudrehen und zu wiederholen und mir zu unterstellen? Und dann regst Du Dich wieder auf, wenn ich Dich einen Lügner nenne?

Da hast Du gerade die Chance gehabt zurück auf den Weg zu kommen, ich war ja ganz nett, habe Dich dazu gebracht zu erkennen, dass das mit den 54 s nicht geht auf der Monduhr. Aber nein, Du kannst und willst nicht verstehen.


Hier zerlege ich Dich noch mal genau zu diesem Punkt:

Uhrenparadoxon = Zwillingsparadoxon, ZD absolut/einseitig?

Und Du hast ja noch immer die Möglichkeit einfach mal Farbe zu bekennen, mit dem Kasperletheater nun aufzuhören, es gut sein zu lassen, zu Deinen Fehlern zu stehen, und dann endlich damit anzufangen die Dinge mal richtig zu begreifen. Denn das ist wirklich echt schön und interessant und es ist so nice, wenn man die Dinge schnallt, und es immer klarer wird, man die Minkowski-Metrik versteht, erkennt die das mit der wechselseitigen Zeitdilatation ist, eben auch den Unterschied zwischen dem Zwillingsparadoxon und dem Uhrenparadoxon. Es ist vor allem Deine Arroganz die Dich hier hindert.


Das ist der Weg ...
Daniel K.
 
Beiträge: 6498
Registriert: So 28. Okt 2018, 13:37

Re: Wenn A > B ist dann ist B < A, oder nicht immer?

Beitragvon bumbumpeng » Sa 20. Apr 2024, 03:54

Man Daniel K. , laber keine seitenweisen Opern, das interessiert Niemanden.
Frag endlich mal deinen Pfarrer, damit der dir sagt, was du zu antworten hast.

Daniel K. hat geschrieben: Es ist eine Bewegung vorgegeben,

dann bewegt sich der Bahnhof gegenüber dem Zug in dessen Ruhesystem,

so wie der Zug es im Ruhesystem des Bahnhofs macht. Beides ist richtig und nicht unterscheidbar.
ABSOLUT FALSCH !!!
Die Physik gibt vor, welcher Körper zu welchem BEZUG bewegt ist.
Es wird nie und nimmer im Universum ein größerer/ schwererer Körper sich um einen kleineren/ leichteren Körper als Bezug bewegen können, weil das DER PHYSIK GANZ GEWALTIG WIDERSPRICHT.

Hier will ein Daniel K. gar nicht mal antworten, weil er hierauf keine Antwort hat. Da muss er erst seinen Pfarrer fragen, was der dazu meint.
bumbumpeng
 
Beiträge: 4790
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Wenn A > B ist dann ist B < A, oder nicht immer?

Beitragvon Daniel K. » Sa 20. Apr 2024, 17:43

bumbumpeng hat geschrieben:
Daniel K. hat geschrieben:
Es ist eine Bewegung vorgegeben, dann bewegt sich der Bahnhof gegenüber dem Zug in dessen Ruhesystem, so wie der Zug es im Ruhesystem des Bahnhofs macht. Beides ist richtig und nicht unterscheidbar.
ABSOLUT FALSCH !!! Die Physik gibt vor, welcher Körper zu welchem BEZUG bewegt ist. Es wird nie und nimmer im Universum ein größerer/ schwererer Körper sich um einen kleineren/ leichteren Körper als Bezug bewegen können, weil das DER PHYSIK GANZ GEWALTIG WIDERSPRICHT. Hier will ein Daniel K. gar nicht mal antworten, weil er hierauf keine Antwort hat. Da muss er erst seinen Pfarrer fragen, was der dazu meint.

Du hast keine Frage gestellt, nur was behauptet, wie die Erde ist eine Scheibe, was soll ich Dir darauf antworten, es geht hier um elementare Physik über 400 Jahre als, es geht um das Relativitätsprinzip, dass Du Die Physik nicht verstehst und nicht anerkennst ist doch nun bekannt.


Das ist der Weg ...
Daniel K.
 
Beiträge: 6498
Registriert: So 28. Okt 2018, 13:37

Re: Wenn A > B ist dann ist B < A, oder nicht immer?

Beitragvon Frau Holle » Sa 20. Apr 2024, 18:26

Daniel K. hat geschrieben:
Hier zerlege ich Dich noch mal genau zu diesem Punkt

Ach du und deine Zerlegerei, immer auf Kravall gebürstet. Wie wär's mal mit etwas Konstruktivem?
Die deutsche Sprache erlaubt auch Stellungnahmen, die nicht mit "Unsinn", "Nein", oder "Falsch" anfangen. :mrgreen:
 
 
Frau Holle
 
Beiträge: 2086
Registriert: Sa 26. Nov 2022, 13:58

Re: Wenn A > B ist dann ist B < A, oder nicht immer?

Beitragvon Daniel K. » Sa 20. Apr 2024, 18:46

Frau Holle hat geschrieben:
Daniel K. hat geschrieben:
Hier zerlege ich Dich noch mal genau zu diesem Punkt

Ach du und deine Zerlegerei, immer auf Krawall gebürstet. Wie wär's mal mit etwas Konstruktivem? Die deutsche Sprache erlaubt auch Stellungnahmen, die nicht mit "Unsinn", "Nein", oder "Falsch" anfangen. :mrgreen:

Liegt ja nicht an mir Holle, es wäre recht einfach, wenn Du einfach Farbe bekennst, man kann dann schauen, wo Du nun wirklich stehst, die Dinge noch mal vertiefen und dann weiterschreiten. Es gab auch mal eine Zeit, etwas länger her, da war ich auch kurz der Meinung, die Zeiten würden sich beim Uhrenparadoxon wegen der Symmetrie einfach vertauschen, wenn man die Szene einmal aus S und dann aus S' beschreibt. Mir war aber dann recht schnell klar, dass das unmöglich sein kann, weil die Uhren ja feste Anzeigen haben, die können nicht ihre Anzeigen vertauschen, je nachdem wer nun auf die Uhr schaut.

Wir haben auch bei dem einfachen Beispiel mit den 27 s und den 20 s einfach mal nur zwei Uhren, die zueinander bewegt sind, die im Raumschiff und die auf dem Mond. Mit der passenden Wahl der Koordinatensysteme können wir auch hier zwei Uhren am Mond haben, welche da die selber Koordinatenzeit anzeigen. Die 27 s und 20 s sind recht willkürlich und belegen eben in keinem Fall, dass hier die Uhr im Raumschiff nun wirklich langsamer als die auf dem Mond gegangen ist. Da kannst Du noch so viele Isotope aus dem Hut zaubern.

Wenn Du das richtig verstanden hast, was ich bezweifle, dann solltest Du das doch aber mal recht einfach zeigen können, ich gehe davon aus, dass Rudi das so zeigen kann, darum bitte ich in hier noch mal explizit nicht wieder die Knarre auf den Tisch zu legen, sondern einfach mal die Füße etwas stillzuhalten.

Also, die Erde ist mal eben im Nebel, nur zwei einsame Uhren die aufeinander zu fliegen, in der Leere des Alls, ich nehme nur die Erde raus, erstmal, ändere die Koordinatenwerte, nicht die Differenzen, wie bekommt man es nun hin, dass die Uhren beim Treffen gleich Zeiten zeigen?

Und natürlich startet die Uhr in der Rakete die "Reise" mit t' = 0 s auf der eigenen Uhr und die Uhr auf dem Mond ebenso mit t = 0 s und natürlich ist der Abstand beider Uhren wechselseitig gleich groß, wenn diese eben 0 s anzeigen.

Also Holle, für den Helden der SRT, der das alles so gut verstanden hat, sollte das doch eine Fingerübung sein, bekommst Du das hin?


Das ist der Weg ...
Daniel K.
 
Beiträge: 6498
Registriert: So 28. Okt 2018, 13:37

Re: Wenn A > B ist dann ist B < A, oder nicht immer?

Beitragvon bumbumpeng » Sa 20. Apr 2024, 18:54

Daniel K. hat geschrieben:
bumbumpeng hat geschrieben:
Daniel K. hat geschrieben:
Es ist eine Bewegung vorgegeben, dann bewegt sich der Bahnhof gegenüber dem Zug in dessen Ruhesystem, so wie der Zug es im Ruhesystem des Bahnhofs macht. Beides ist richtig und nicht unterscheidbar.
ABSOLUT FALSCH !!! Die Physik gibt vor, welcher Körper zu welchem BEZUG bewegt ist. Es wird nie und nimmer im Universum ein größerer/ schwererer Körper sich um einen kleineren/ leichteren Körper als Bezug bewegen können, weil das DER PHYSIK GANZ GEWALTIG WIDERSPRICHT. Hier will ein Daniel K. gar nicht mal antworten, weil er hierauf keine Antwort hat. Da muss er erst seinen Pfarrer fragen, was der dazu meint.

Du hast keine Frage gestellt, nur was behauptet, wie die Erde ist eine Scheibe, was soll ich Dir darauf antworten, es geht hier um elementare Physik über 400 Jahre als, es geht um das Relativitätsprinzip, dass Du Die Physik nicht verstehst und nicht anerkennst ist doch nun bekannt.
Falsch,
Ich bin der, der Ahnung von Physik hat, weil ich ausgezeichnete Lehrer und Dozenten hatte. So siehts aus.
Wer an Einsteins Spinnerei glaubt, kann eben die Physik nicht verstehen. Die Physik ist ganz einfach, wenn man diese versteht. Nur für die RT-ler sind das böhmische Dörfer.

Du bist die Antwort schuldig, wieso sich der Bahnhof gegenüber dem Zug bewegen sollte?
Daniel K. hat geschrieben: dann bewegt sich der Bahnhof gegenüber dem Zug in dessen Ruhesystem,

Das ist eben definitiv ANTIPHYSIK, weil es der Physik widerspricht.

Das, was du sagst wäre vergleichbar mit:
dann bewegt sich die Sonne gegenüber der Erde in deren Ruhesystem,
Alle wissen, das das nicht stimmt, außer Daniel K.
Es ist und bleibt Schwachsinn.
bumbumpeng
 
Beiträge: 4790
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Wenn A > B ist dann ist B < A, oder nicht immer?

Beitragvon Kurt » So 21. Apr 2024, 12:23

Daniel K. hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:
Kann man anhand der Uhren im Bus/Zug, und denen an den Bahnhöfen/Turmuhren erkennen wer bewegt/mehr bewegt ist?

Ich habe Dir das ja nun einige Mal freundlich beantwortet.


Ich frage mal Dich zu diesen Aussagen von Holle:

Frau Holle » Di 27. Dez 2022, 22:48 hat geschrieben:
Der Typ mit der Stoppuhr im Zug weiß das natürlich auch und weiß dann auch, ...

dass er es ist der sich bewegt
und nicht die Bahnhöfe
.
Frau Holle » Di 9. Mai 2023, 22:03 hat geschrieben:
Man kann in Kurts Zug feststellen ...

wer sich bewegt ...
und wer nicht
, ...

... wenn man rausschaut auf die Bahnhofsuhren.

Was meinst Du, will Holle hier nur so ganz allgemein sagen, man kann nur feststellen, da ist eben etwas zueinander bewegt, oder behauptet er hier eindeutig, man kann "anhand der Uhren im Bus/Zug, und denen an den Bahnhöfen/Turmuhren erkennen wer bewegt/mehr bewegt ist?"

Also wie verstehst Du diese Aussagen von Holle dazu?


Selbstverständlich ist das was Holle hier schreibt richtig (mit einer Einschränkung halt).

Jedoch muss man auch das berücksichtigen: man kann "anhand der Uhren im Bus/Zug, und denen an den Bahnhöfen/Turmuhren erkennen wer bewegt/mehr bewegt ist?"

Bewegt und mehr bewegt, das ist ohne weitere Vorgaben nicht beantwortbar.
Grung: "Unbewegt" ist immer local.
Es gibt im Universum keien Absolutbezug.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 18664
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Wenn A > B ist dann ist B < A, oder nicht immer?

Beitragvon bumbumpeng » So 21. Apr 2024, 13:48

Kurt hat geschrieben:Es gibt im Universum keien Absolutbezug.
@Kurt,
Aber sicher doch !!!

Wer fliegt denn im Universum eine Bahn zu welchem Himmelskörper. Das ist eben ganz exakt festgelegt und auch feststellbar, da gibts doch keine Frage.
Und wenn ein Daniel K. solchen Schwachsinn schreibt, dass sich der Bahnhof gegenüber dem Zug bewegen soll, dann ist das eingesteinter totaler Schwachsinn hoch unendlich.
bumbumpeng
 
Beiträge: 4790
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste