Sende-, Empfangs u. Signalfrequenz, Kurts Dopplereffekt ...

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Re: Sende-, Empfangs u. Signalfrequenz, Kurts Dopplereffekt ...

Beitragvon Daniel K. » Mo 1. Apr 2024, 15:57

Kurt hat geschrieben:
Rudi Knoth hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:
Hat man den "Doppler" verstanden dann hat man auch den bei Licht verstanden, es gibt da nämlich keinen grundlegenden Unterschied.
Hat man das verstanden dann wird einem auch klar welcher Stuss den Lesern durch diese "manipulierten" Bilder vorgesetzt wird.

Diese Bilder stimmen schon. Man sollte diese Bilder der Wellen als Momentaufnahmen der Wellen ansehen. Und diese sind im oberen Teil "gedehnt" und im unteren Teil "gestaucht". Daher sieht der Beobachter im oberen Fall eine Rotverschiebung und im unteren Teil eine Blauverschiebung.

Die Bilder stimmen nicht, sie verarschen die Leser, sie stellen die Realvorgänge auf den Kopf.

Die Bilder stimmen, und Du willst es nicht begreifen und nicht zugegeben, wurde Dir aber alles schon ganz oft erklärt. Keiner mit Ahnung von Physik stimmt Dir zu Kurt.


Kurt hat geschrieben:
Frau Holle hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:
Hat man den "Doppler" verstanden dann hat man auch den bei Licht verstanden, es gibt da nämlich keinen grundlegenden Unterschied.

Doch. Beim akustischen Effekt sind es materielle Longitudialwellen [sic!], die sich nur in einem Medium ausbreiten können. Beim Licht sind es aber immaterielle Transversalwellen, die sich auch ohne Medium ausbreiten, z.B. im Vakuum. Bekanntlich hat man im Vakuum trotz intensiver Suche noch kein Medium nachweisen können.

Hast du denn schonmal Felder gesehen, hat man solche nachgewiesen? Zur Erinnerung, Licht ist logitudinaler Druckausgleich im Medium.

Es sind Longitudinalwellen und wäre wenn dann ein longitudinaler Druckausgleich in einem Medium, aber das trifft so bei Licht nicht zu, und das Vakuum ist kein Medium und ebenso auch ist die Raumzeit kein materielles Medium gegenüber der man eine Geschwindigkeit messen könnte. Oder eine Dichte, und damit sind Deine Behauptungen auch dazu Asche Kurt.


Kurt hat geschrieben:
Frau Holle hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:
Die Bilder stimmen nicht, sie verarschen die Leser, sie stellen die Realvorgänge auf den Kopf.

Die Verarschung liegt im Auge des Betrachters. ...

Der Betrachter wird durch die Bilder verarscht. Es ist nicht sein Werk, sondern das von denjenigen die die Verarsche betreiben.

Du hast mal wieder fehlerhaft zitiert, sollte aber so passen, hier wird keiner verarscht Kurt, passt alles.


Kurt hat geschrieben:
Frau Holle hat geschrieben:
Anscheinend hast du die Frequenzen und Wellenlängen jetzt richtig verstanden und bestätigst, ...

Echt, sowas aber auch.

Weiß nicht, ob Holle hier schon richtig liegt, ich schrieb aber ja auch schon, ich gehe da von aus, dass Du inzwischen erkannt hast, wo Dein Fehler liegt. Du hast eben nicht klar relative Eigenschaften erkennen können, Sende- und Empfangsfrequenz von ein und demselben Signal können unterschiedlich sein, je nach Ort wo diese gemessen werden.

Holle ist wie Du an etwas fast identischem gescheitert, für ihn ist es die Zeitdauer und die Länge, wie für Dich die Frequenz eines Signals, ist für Holle die Länge eines Objektes einmalig und unveränderlich eine intrinsische Eigenschaft des "Dings" an sich. Ebenso die Reisedauer als Abstand in der Zeit zwischen zwei Ereignissen. Haben wir hier bei Dir ja auch wieder, braucht man für die Messung der Frequenz.

Geht einfach um die Dauer der Sekunde Kurt, welche man nimmt, wie die gemessen und bestimmt wird.


Kurt hat geschrieben:
Frau Holle hat geschrieben:
...was Rudi dazu geschrieben hat. Dass du die Bilder dann aber falsch interpretierst, liegt nicht an den Bildern. Es liegt an dir. Zeichne doch bessere Bilder, die die Frequenzen und Wellenlängen besser zeigen und nichts falsches suggerieren, wenn du kannst. Das wäre mal was Konstruktives.
 

Na dann, male die beiden Wellenzüge grün an, dann ists schonmal richtiger.

Unfug Kurt, wie gesagt, grün ist was ein Mensch vor Ort mit seinen Augen als grün sieht, und wenn er richtig misst, vor Ort, dann wird er die richtige Wellenlänge und Frequenz für das grüne Licht messen. Bei Dir ist das ja anders, Du willst eine Schwurbel-Physik, wo Menschen vor Ort grünes Licht sehen, aber Dich oder wen auch immer fragen müssen, welche Farbe und Wellenlänge und Frequenz es dann haben soll.


Kurt hat geschrieben:
Und dann schreibe als Text dazu, dass die beiden grünen Transversalwellen die Ersatzdarstellung für die longitudinale Ausbreitung von Licht sind, die Farbe die Frequenz darstellt, und die unterschiedlichen Wellenzüge die Wellenlängen verdeutlichen die wegen der Relativbewegung der Sendequelle zum Medium entstehen.

Könnte er machen, aber findest Du nicht, Holle macht so schon genug falsche physikalische Aussagen und sollte nicht neue dazusetzten, sondern die alten erstmal richtigstellen?


Das ist der Weg ...
Daniel K.
 
Beiträge: 6498
Registriert: So 28. Okt 2018, 13:37

Re: Sende-, Empfangs u. Signalfrequenz, Kurts Dopplereffekt ...

Beitragvon Daniel K. » Mo 1. Apr 2024, 18:57

.
Hier doch mal eine nette Aussage von Kurt:

Kurt » Mo 23. Jun 2014, 14:44 hat geschrieben:
Machen wir mit dem Laser weiter, unten sei ein Spiegel, dieser sende das Signal wieder rauf. Ihr beide oben funkt runter, dass ihr ein identisches Signal raufkommen sieht, identisch mit dem was ihr oben sieht, also rot. ... Und ich herunten sage euch noch dazu, dass ich ein blaues Signal sehe.

Das ist doch nett, wir haben oben ...

Bild

... nun Alice mit einem roten Laser (hat sie da gebaut) und die senden nun ein Signal nach unten zu Bob und Kurt, und Kurt bestätigt hier eben die Blauverschiebung, und sieht das Signal von Alice, welches oben eben rot ist, unten nun als blaues Signal. Und klar, wenn man das nun wieder nach oben spiegelt, wird es oben wieder als rotes Signal gemessen und gesehen. Ist genauso wie wenn Bob nun den blauen Laser nimmt, den er unten gebaut hat und das blaue Signal nach oben zu Alice sendet, die misst das dann oben eben als rotes Signal mit der passenden Frequenz.

Damit hat Kurt also vor zehn Jahren schon zugegeben, dass er ein rotes Signal von oben kommend unten eben als blaues Signal sieht. Aus die Maus ...


Das ist der Weg ...
Daniel K.
 
Beiträge: 6498
Registriert: So 28. Okt 2018, 13:37

Re: Sende-, Empfangs u. Signalfrequenz, Kurts Dopplereffekt ...

Beitragvon Daniel K. » Mo 1. Apr 2024, 20:24

.
Und eine weitere wirklich schöne Aussage von Kurt:

Kurt » Mi 22. Okt 2014, 20:02 hat geschrieben:
fallili hat geschrieben:
Da man dann auch noch in Galaxien verschiedenste Sterntypen findet und dort wiederum ebenfalls immer vergleichbare Frequenzverschiebungen, ist es wohl völlig logisch anzunehmen, das die Bewegung der Galaxie für die Frequenzverschiebung ursächlich ist.

Ja natürlich, die Galaxie dreht sich ja, somit haben gleiche Sendefrequenzen, dort abgesendet, bei uns unterschiedliche Empfangsfrequenzen zur Folge, typisch Doppler halt.

Ich weiß ja, es gibt klare Aussagen dazu von Kurt, hier in einem Satz und wirklich klar, er unterscheidet erstmal eindeutig zwischen Sende- und Empfangsfrequenz und erklärt explizit, dass die Empfangsfrequenz sich von der Sendefrequenz des einen Signals unterscheiden kann und das dieses der Dopplereffekt ist. Sauber ...

Es ist wirklich eindeutig, er selber schreibt, dort wird abgesendet, also dort wird die Sendefrequenz gemessen, und dann wird bei uns empfangen und gemessen, bei dort ist eben natürlich nicht "dort", wir haben hier also zwei Orte welche Kurt explizit unterscheidet, hier bei uns und eben dort, und dort wird die Sendefrequenz gemessen und hier bei uns wird das Signal empfangen und die Empfangsfrequenz gemessen und diese beiden gemessenen Frequenzen von einem Signal sind unterschiedlich und dass nennt sich dann Dopplereffekt. Seine Aussage dazu ist fast zehn Jahre alt, also Kurt weiß schon ganz genau, was der Dopplereffekt ist.


Das ist der Weg ...
Daniel K.
 
Beiträge: 6498
Registriert: So 28. Okt 2018, 13:37

Re: Sende-, Empfangs u. Signalfrequenz, Kurts Dopplereffekt ...

Beitragvon McMurdo » Mo 1. Apr 2024, 20:35

Daniel K. hat geschrieben:.
Kurt » Mi 22. Okt 2014, 20:02 hat geschrieben:
fallili hat geschrieben:
Da man dann auch noch in Galaxien verschiedenste Sterntypen findet und dort wiederum ebenfalls immer vergleichbare Frequenzverschiebungen, ist es wohl völlig logisch anzunehmen, das die Bewegung der Galaxie für die Frequenzverschiebung ursächlich ist.

Ja natürlich, die Galaxie dreht sich ja, somit haben gleiche Sendefrequenzen, dort abgesendet, bei uns unterschiedliche Empfangsfrequenzen zur Folge, typisch Doppler halt.

Nanu, das Signal ist anders wenn es Empfangen wird als wenn es gesendet wird? :D
McMurdo
 
Beiträge: 13310
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Sende-, Empfangs u. Signalfrequenz, Kurts Dopplereffekt ...

Beitragvon Daniel K. » Mo 1. Apr 2024, 20:48

McMurdo hat geschrieben:
Kurt » Mi 22. Okt 2014, 20:02 hat geschrieben:
fallili hat geschrieben:
Da man dann auch noch in Galaxien verschiedenste Sterntypen findet und dort wiederum ebenfalls immer vergleichbare Frequenzverschiebungen, ist es wohl völlig logisch anzunehmen, das die Bewegung der Galaxie für die Frequenzverschiebung ursächlich ist.

Ja natürlich, die Galaxie dreht sich ja, somit haben gleiche Sendefrequenzen, dort abgesendet, bei uns unterschiedliche Empfangsfrequenzen zur Folge, typisch Doppler halt.

Nanu, das Signal ist anders wenn es Empfangen wird als wenn es gesendet wird? :D

Ja die Frequenz, aber ja, man könnte das so Kurt unterschieben, wie er ja auch versucht uns hier unterzuschieben, wir hätten damit behauptet, dass Signal selber wäre nun anders. Es ist schon nett, so die Aussagen von Kurt zu haben, er freut sich darüber aber vermutlich weniger, als ich es mache. Es geht ja nicht darum ihn nun groß zu ärgern, ich zeige damit nur auf, er eiert hier herum und veralbert die Leute, er weiß schon selber ganz genau, wie der Hase läuft. Nur kann er so dann damit nicht seine Kritik in dem Punkt an der SRT aufrecht erhalten, auch will er nicht nachgeben, glaub Kurt hat noch nie einmal hier in all den Jahren Farbe bekannt und einen klaren Irrtum offen zugegeben. Aber ich kann mich da auch irren, mir fällt aber nichts ein, damit wäre Holle in der Sache Kurt voraus.


Das ist der Weg ...
Daniel K.
 
Beiträge: 6498
Registriert: So 28. Okt 2018, 13:37

Re: Sende-, Empfangs u. Signalfrequenz, Kurts Dopplereffekt ...

Beitragvon Kurt » Mo 1. Apr 2024, 21:59

Daniel K. hat geschrieben:
McMurdo hat geschrieben:Nanu, das Signal ist anders wenn es Empfangen wird als wenn es gesendet wird? :D

Ja die Frequenz,


Natürlich die Frequenz.
Du hast nur vergessen zu sagen welche Frequenz du meinst.

Lass dich aufklären.
Bei Doppler ergibt sich eine andere Empfangsfrequenz als die Sendefrequenz.

Die Signalfrequenz des gesendeten Signals bleibt davon unbeeinflusst.
Das was der Empfänger "sieht" ist eine andere Frequenz als die Signalfrequenz des Senders.

Schau halt deine Bilder an die du eingestellt hast. Anscheinend hast du immer noch nicht kapiert welche Verarschung da betrieben wird und du fällst promt darauf rein.
Ich bin wirklich sehr erstaunt mit welcher Verzweiflung du deine Märchenwelt zu verteigen versuchst.
Es ist halt vergebens.


Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 18664
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Sende-, Empfangs u. Signalfrequenz, Kurts Dopplereffekt ...

Beitragvon Frau Holle » Mo 1. Apr 2024, 23:14

Kurt hat geschrieben: 
Bei Doppler ergibt sich eine andere Empfangsfrequenz als die Sendefrequenz.

Die Signalfrequenz des gesendeten Signals bleibt davon unbeeinflusst.
Das was der Empfänger "sieht" ist eine andere Frequenz als die Signalfrequenz des Senders.

So ist es. Hat denn jemand etwas anderes behauptet?

Kurt hat geschrieben:Schau halt deine Bilder an die du [DK] eingestellt hast. Anscheinend hast du immer noch nicht kapiert welche Verarschung da betrieben wird

Wo am meisten? Es ist noch lange keine Verarschung, nur weil du offenbar nicht verstehst, was da gezeigt wird.

Die beiden Bilder zum Effekt bei Relativgeschwindigkeit zeigen was der Empfänger sieht. Es sind die beiden verschiedenen Empfangsfrequenzen bei Annäherung (blauverschoben) bzw. Entfernung (rotverschoben) für dieselbe Sendefrequenz (nicht dargestellt):

Bild
https://de.wikipedia.org/wiki/Rotversch ... e_Bewegung

Das Bild zum Effekt im Gravitationsfeld zeigt die Sendefrequenz – farblich und mit entsprechender Wellenlänge – und die verschiedenen Empfangsfrequenzen zwischen Sender und Empfänger je nach Entfernung zum Sender, auch farblich und mit entsprechender Wellenlänge:

Bild
 
Frau Holle
 
Beiträge: 2086
Registriert: Sa 26. Nov 2022, 13:58

Re: Sende-, Empfangs u. Signalfrequenz, Kurts Dopplereffekt ...

Beitragvon McMurdo » Di 2. Apr 2024, 14:33

Kurt hat geschrieben:Bei Doppler ergibt sich eine andere Empfangsfrequenz als die Sendefrequenz.

Kurt: Ein Signal kann sich doch nicht verändern. Sagst du doch selber immer. Jetzt kann es sich doch ändern?
McMurdo
 
Beiträge: 13310
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Sende-, Empfangs u. Signalfrequenz, Kurts Dopplereffekt ...

Beitragvon bumbumpeng » Di 2. Apr 2024, 15:38

Daniel K. hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Hat man den "Doppler" verstanden dann hat man auch den bei Licht verstanden, es gibt da nämlich keinen grundlegenden Unterschied.
Hat man das verstanden dann wird einem auch klar welcher Stuss den Lesern durch diese "manipulierten" Bilder vorgesetzt wird.

Diese Bilder stimmen schon.
Die Bilder sind aus dem Kindermalbuch à la Yukterez und sind definitiv Müll. Das hat mit Physik und Wissenschaft nichts zu tun.
bumbumpeng
 
Beiträge: 4790
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Sende-, Empfangs u. Signalfrequenz, Kurts Dopplereffekt ...

Beitragvon bumbumpeng » Di 2. Apr 2024, 15:56

Kurt hat geschrieben:Natürlich die Frequenz.
Du hast nur vergessen zu sagen welche Frequenz du meinst.

Lass dich aufklären.
Bei Doppler ergibt sich eine andere Empfangsfrequenz als die Sendefrequenz.

Die Signalfrequenz des gesendeten Signals bleibt davon unbeeinflusst.
Das was der Empfänger "sieht" ist eine andere Frequenz als die Signalfrequenz des Senders.

@Kurt,
dazu habe ich Fragen.
Was bedeutet:
Die Signalfrequenz des gesendeten Signals bleibt davon unbeeinflusst?

Was heißt das?

Was heißt """gesendeten Signals""" ? Ab wann ist das Signal gesendet und ab wann nicht?
bumbumpeng
 
Beiträge: 4790
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast