Wie lange braucht die Uhr?

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Re: Wie lange braucht die Uhr?

Beitragvon Daniel K. » So 28. Apr 2024, 17:36

McMurdo hat geschrieben:
Daniel K. hat geschrieben:
Es bringt nichts, wenn Du nicht beim Thema bist und von ganz anderen Dingen fabulierst.

Tue ich ja nicht. Das Szenario ist so klar wie einfach, wie es exakt aussieht hatte ich ja nun schon mehrfach erwähnt.

Die Szene habe ich vorgegeben und es handelt sich um das Uhrenparadoxon, auch beim Zwillingsparadoxon haben wir diese beiden so einzelnen Reisen wo die Uhren jeweils wechselseitig dilatieren. Wurde alles verlinkt und immer wieder erklärt.

Schaue es Dir auf Wikipedia an:

Bild
Bild anklicken, ist ein Link!

Es gibt so viele Beispiele dazu. Zeige einen Fehler in der Grafik auf, mach es einfach mal. Auch Holle bekommt das nicht auf die Kette, nur die große Fresse, aber nichts auf Tasche.


McMurdo hat geschrieben:
Daniel K. hat geschrieben:
Die Aussage die Du da zitiert hast, ist im Rahmen der SRT, da steht ja nichts von Start und Landung ...

Wenn ich auf der Erde bin und nach AC will dann muss ich wohl oder übel hier starten und dort landen. So ist es gegeben.

Nein so ist es nicht gegeben, selbst Peter spricht ja nicht von einem Start und einer Landung. Beides, das Uhrenparadoxon und das Zwillingsparadoxon sind recht klar beschrieben, das war auch mein Beispiel, meine Szene und damit kommst Du nicht klar und willst was anderes beschreiben. Aber auch das ändert ja nichts an dem was ist, auch bei Peter haben wir die Rakete mit Geschwindigkeit bei der Erde, und damit verändert sich die Gleichzeitigkeit für beide Systeme.


McMurdo hat geschrieben:
Daniel K. hat geschrieben:
... das ist so wechselseitig.

Dennoch zeigt eine Uhr 5 Jahre, die andere 3 Jahre, obwohl sie gleichzeig starteten. In Wirklichkeit ist also auf der einen Uhr mehr Eigenzeit vergangen als auf der anderen Uhr. Da geht sie hin die Wechselseitigkeit.

Nein, da geht nur Deine hypothetische Reputation dahin, was die Uhren anzeigen bedeutet so gar nichts. Es geht um das was an Differenz gegeben ist, habe ich so oft berechnet.


Wir hatten das hier schon vor über einem halben Jahr, ich habe das Beispiel von Peter mehrfach vorgerechnet:

Frau Holle hat geschrieben:
Rudi Knoth hat geschrieben:
Im Ruhesystem [ S ] von A und B sind dies 5 Jahre.
Im Ruhesystem [ S' ] von C sind dies 3 Jahre.
[...]
Es sollte doch Einigkeit darüber vorhanden sein, dass für die Uhr C in S die Koordinatenzeit 5 Jahre und in S' 3 Jahre beträgt. Denn in S dauert der Vorgang 5 Jahre wegen der Differenz zwischen der Anzeige der Uhr B am Ende und der Uhr A am Anfang, wobei in diesem Koordinatensystem diese beiden Uhren synchron gehen.

Ja da besteht Einigkeit. Angesichts der unbestrittenen Anzeigen bei den Treffen A/C und B/C sind auch die sich daraus ergebenden Deltas 5 Jahre und 3 Jahre unbestreitbar eindeutig.

Oh, wieder 5 Jahre und 3 Jahre, klar, wenn ich die Differenzen für 3 Jahre und 2 Jahre nun doch noch berechne, dann ist man mit dem Märchen erstmal fertig und geht wieder zurück zum Bahnhof. Aber auch gut, da hab ich die Differenzen ja schon berechnet.


Die konkreten Ereignisse mit Koordinatenwerten in S und S':

1. E₃₇ (H/B) [x₃₇ = − 2,4 Lj; t₃₇ = ± 0,0 J | x'₃₇ = − 4,0 Lj; t'₃₇ = − 3,2 J] ➞ 2,4 Lj in S links von Kurt am Bahnhof bei Holle 2.0
2. E₀₀ (K/L) [x₀₀ = ± 0,0 Lj; t₀₀ = ± 0,0 J | x'₀₀ = ± 0,0 Lj; t'₀₀ = ± 0,0 J] ➞ Treffen von Lok und Kurt (Start Rakete bei der Erde)
3. E₀₂ (B/E) [x₀₂ = + 2,4 Lj; t₀₂ = ± 0,0 J | x'₀₂ = + 4,0 Lj; t'₀₂ = + 3,2 J] ➞ 2,4 Lj in S McMurdo rechts von Kurt am Bahnhof

4. E₀₄ (H/L) [x₀₄ = − 2,4 Lj; t₀₄ = + 3,0 J | x'₀₄ = + 0,0 Lj; t'₀₄ = + 1,8 J] ➞ Treffen von Lok und Holle (bei der Erde gleichzeitig in S mit E₀₃)
5. E₀₃ (K/E) [x₀₃ = ± 0,0 Lj; t₀₃ = + 3,0 J | x'₀₃ = + 4,0 Lj; t'₀₃ = + 5,0 J] ➞ Treffen von Zugende und Kurt (Ankunft Rakete bei Centauri)


Ⅰ. Die Anzeigen der Uhren gleichzeitig in S beschrieben, die bewegten Uhren L, E gehen gegenüber den ruhenden Uhren H und K dilatiert:

1. (H) t₃₇ = 0,0 J | (K) t₀₀ = 0,0 J | (L) t'₀₀ = 0,0 J | (E) t'₀₂ = 3,2 JE₀₀ (K/L)
2. (H) t₀₄ = 3,0 J | (K) t₀₃ = 3,0 J | (L) t'₀₄ = 1,8 J | (E) t'₀₃ = 5,0 JE₀₃ (K/E) gleichzeitig mit E₀₄ (H/L)

Δ. (H) Δt. = 3,0 J | (K) Δt = 3,0 J | (L) Δt'. = 1,8 s | (E) Δt' = 1,8 J(Δt > Δt')


Ⅲ. Die Anzeigen der Uhren gleichzeitig in S' beschrieben, die bewegten Uhren H, K gehen gegenüber den ruhenden Uhren L und Z dilatiert:

1. (L) t'₀₀ = 0,0 J | (Z) t'₀₁ = 0,0 J | (K) t₀₀ = 0,0 s | (H) t₂₁ = − 3,2 sE₀₀ (K/L)
2. (L) t'₃₀ = 5,0 J | (Z) t'₀₃ = 5,0 J | (K) t₀₃ = 3,0 s | (H) t₂₅ = − 0,2 sE₀₃ (K/Z)

Δ. (L) Δt'. = 5,0 s | (Z) Δt' = 5,0 s | (K) Δt. = 3,0 s | (H) Δt = + 3,0 s(Δt' > Δt)

Hier sehen wir die vier Uhren immer gleichzeitig aus dem Ruhesystem S' des Zuges (Erde/Centauri) mit ihren Anzeigen, so können wir jede Differenz für jede Uhr in den Δt' = 5 J an Systemzeit errechnen, welche in S' jede Uhr hochgezählt hat, alles im Rahmen der SRT, für die beiden bewegten Uhren H und K ergibt sich Δt = Δt' γ⁻¹ s = 5,0 γ⁻¹ s = 3,0 J.


Ich weiß, Du bist damit überfordert wie Holle:

Aber es ist ganz einfach, im Ruhesystem Rakete (Holle hat ja nun zugegeben, dass es ein solches gibt) ist die Erde bewegt, wie auch der Mond oder Centauri. Und die im System bewegte Uhr geht im Rahmen der SRT langsamer.

Ganz direkt gefragt, Dich, Holle und auch Rudi und gerne auch Kurt, geht die zum Raumschiff bewegte Uhr im Ruhesystem des Raumschiffes dilatiert, also gegenüber der dort ruhenden Uhr langsamer, ja oder nein?

Wenn nein, was dann, schneller?

Weißt Du McMurdo, Du machst Dich so was von widerwärtig über Kurt lustig, spielst Dich hier auf, dabei bist Du selber so was von unwissend und bildungsresident.


Für Dich und Holle mal was:

Inkompetenz und Ignoranz im Duo - Dunning-Kruger-Effekt - wenn Dumme sich für schlau halten hat geschrieben:
Ausgerechnet beim schlechtesten Viertel glaubten viele von sich, weitaus besser zu liegen - und das selbst dann noch, wenn sie die Bögen der besten Teilnehmer zu sehen bekamen. Sie waren schlichtweg nicht in der Lage, die eigene Inkompetenz zu bemerken und auch nicht dazu, die Kompetenz von Menschen mit mehr Fachwissen zu erkennen - und anzuerkennen.

Und Ihr zwei seid so geile Beispiele genau dafür, ich könnte mal zitieren, wie Holle meint er könnte Rudi widerlegen, der mathematisch nachgewiesen hat, dass die relativen Einheiten von Holle falsch sind, was ich ja auch mehrfach belegt habe. Es wird ignoriert, so wie Kurt eben auch alles ignoriert.


Das ist der Weg ...
Daniel K.
 
Beiträge: 6498
Registriert: So 28. Okt 2018, 13:37

Re: Wie lange braucht die Uhr?

Beitragvon Frau Holle » So 28. Apr 2024, 19:13

Daniel K. hat geschrieben:
Die Szene habe ich vorgegeben und es handelt sich um das Uhrenparadoxon

Nein. Den Faden hier hat Kurt eröffnet und gefragt, wie lange die Uhr braucht in dieser Szene:

Kurt hat geschrieben:
NOP hat geschrieben:
Wir haben einen langen Zug, mit 0,57735 Ls ist das schon ein Stück, vorne bei der Lok im Zug eine Uhr A und am Zugende die Uhr B. Dazu haben wir noch die Uhr D im Zug, welche wir von vorne von der Lok zum Zugende zur Uhr B bewegen können und auch wieder zurück, also hin und her. Es reicht aber einmal hin und zurück.

Die Uhr D bewegen wir im Zug nun mit v = 0,5 c

Wie lange ist die D unterwegs bis sie am anderen Ende ankommt?

Falls dir das entgangen ist: Wir reden hier alle nur von dieser Szene, zu der Kurt die Frage gestellt hat: Eine Uhr ist bewegt entlang einer konstanten Stecke zwischen synchronisierten Uhren A und B und die Frage ist, wie lange die Bewegung dauert.

McMurdo hat die Aufgabenstellung erneut beschrieben und den Beginn und das Ende der Bewegung betont:
McMurdo hat geschrieben:alle Uhren ruhen zueinander und zeigen gleichzeitig 00:00 an, dann startet das Raumschiff und nach der Landung zeigt die Uhr auf Alpha Centauri eben 5 Jahre an.

Natürlich ist der Beginn bei A ein Start und das Ende bei B ist eine Ankunft oder Landung und beide sind entscheidend für die Dauer ab 00:00 bei A. Wenn du da nicht mitreden willst DK, dann lass' es bleiben, aber erzähle uns nicht, das es um etwas anderes geht:

DK hat geschrieben:Unfug, Start ist egal und Landung ist egal, es geht um zwei zueinander bewegte Systeme.

Nein. Der Start (= Beginn der Bewegung) liegt am Koordinaten-Ursprung beider Systeme, die zur Beschreibung der Szene gewählt werden, und bei der Landung (= Ende der Bewegung) wird direkt die in jedem System System vergangene Zeit Δt und Δt' angezeigt. Beide sind essentiell wichtig. Es geht um ein physikalisches Objekt C, das in einem Inertialsystem zwischen zwei zueinander ruhenden Objekten A und B bewegt ist.

Die Frage ist so einfach wie die Antwort:
Es ergibt sich eindeutig eine Zeitdilatation der Uhr C, d.h. die Uhr C geht gegenüber den Uhren A und B zeitlich nach. Das zeigt auch deine Grafik, sogar rot hinterlegt. Und das nicht nur aus Sicht von S oder S'. Es ist eindeutig in beiden Systemen, ja sogar in allen Systemen.

DK hat geschrieben:Es gibt so viele Beispiele dazu. Zeige einen Fehler in der Grafik auf, mach es einfach mal.

Mit einem Fehler in der Grafik hat das nichts zu tun. Sie zeigt ja genau das: Es ergibt sich eindeutig eine Zeitdilatation der Uhr C, d.h. die Uhr C geht gegenüber den Uhren A und B zeitlich nach, sogar rot hinterlegt von dir selber.

Anscheinend bist du damit überfordert DK. Denn du unterstellst ja wie üblich großmaulig, das wir die Grafik nicht verstehen oder für fehlerhaft halten. Sie wird verstanden und ist auch nicht fehlerhaft. Sie zeigt genau das, was du nicht sehen willst:

McMurdo hat geschrieben:
Da geht sie hin die Wechselseitigkeit.

So ist es. Die Sache ist hier einseitig und das Ergebnis eindeutig. Denn das Ruhesystem ist mit der Aufgabenstellung vorgegeben. So einfach ist das.

DK hat geschrieben:Auch Holle bekommt das nicht auf die Kette, nur die große Fresse, aber nichts auf Tasche.

Wer von uns hier die große Fresse hat und es nicht auf die Kette bekommt ist überdeutlich. Da besteht überhaupt kein Zweifel. 8-)
 
Zuletzt geändert von Frau Holle am Mo 29. Apr 2024, 09:50, insgesamt 2-mal geändert.
Frau Holle
 
Beiträge: 2094
Registriert: Sa 26. Nov 2022, 13:58

Re: Wie lange braucht die Uhr?

Beitragvon McMurdo » Mo 29. Apr 2024, 09:41

Daniel K. hat geschrieben:Nein, da geht nur Deine hypothetische Reputation dahin, was die Uhren anzeigen bedeutet so gar nichts. Es geht um das was an Differenz gegeben ist, habe ich so oft berechnet.

Und die Differenz ist einmal 3 Jahre und einmal 5 Jahre. So wie es die Uhren korrekt anzeigen. Übersteigt aber halt offensichtlich deine geistigen Fähigkeiten das zu erkennen.


Evtl. bist auch du der Dunning-Kruger.
Das es eben absolut korrekt ist was ich hier so sage kannst auch hier nochmal schön sehen:
https://www.walter-fendt.de/zd/zd_app2.htm

Alle Uhren starten um 12:00 beim Start der Reise und am Ende der Reise sind auf der einen Uhr 6,25 Stunden Eigenzeit vergangen und auf der anderen 3,75 Stunden. Da ist nix mit wechselseitig.
McMurdo
 
Beiträge: 13360
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Wie lange braucht die Uhr?

Beitragvon McMurdo » Mo 29. Apr 2024, 10:08

Daniel K. hat geschrieben:was die Uhren anzeigen bedeutet so gar nichts.

Vermutlich arbeitest du bei der Deutschen Bahn, da bedeuten Uhrzeiten auch relativ wenig. Zumindest wenn es um die pünktliche Ankunft der Züge am entsprechenden Bahnhof geht.
McMurdo
 
Beiträge: 13360
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Wie lange braucht die Uhr?

Beitragvon Frau Holle » Mo 29. Apr 2024, 10:42

Daniel K. hat geschrieben:
was die Uhren anzeigen bedeutet so gar nichts.

Das ist wohl der Grund, warum man in der RT immer Uhren zur Beschreibung heranzieht: Weil ihre Anzeige gar nichts bedeutet.
Suche den Denkfehler, DK. :mrgreen:

McMurdo hat geschrieben:
Evtl. bist auch du der Dunning-Kruger.

DK ist der Typ auf der Autobahn, der es mit hunderten Geisterfahrern zu tun hat. :lol:
 
Frau Holle
 
Beiträge: 2094
Registriert: Sa 26. Nov 2022, 13:58

Vorherige

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste