BS im BS, wo ist das möglich?

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Re: BS im BS, wo ist das möglich?

Beitragvon McMurdo » Sa 15. Jul 2023, 12:12

Kurt hat geschrieben:Wieso kann das nicht stimmen?
.

Du kannst es nicht mal rechnen. Geschweige denn angeben welche Logik da zugrunde liegen sollte.
McMurdo
 
Beiträge: 13310
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: BS im BS, wo ist das möglich?

Beitragvon Frau Holle » Sa 15. Jul 2023, 12:25

Kurt hat geschrieben:Wieso kann das nicht stimmen?

Es ist extrem unhöflich immer wieder die gleiche Frage zu stellen als wäre sie neu und noch nie beantwortet worden. Du willst die Leute nur verarschen wie Daniel K. :evil:
 
Frau Holle
 
Beiträge: 2086
Registriert: Sa 26. Nov 2022, 13:58

Re: BS im BS, wo ist das möglich?

Beitragvon McMurdo » Sa 15. Jul 2023, 12:28

Frau Holle hat geschrieben:Es ist extrem unhöflich immer wieder die gleiche Frage zu stellen
 

Ist halt seine Masche. Zeigt auch das er selbst nicht glaubt das seine Idee richtig ist.
McMurdo
 
Beiträge: 13310
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: BS im BS, wo ist das möglich?

Beitragvon Kurt » Sa 15. Jul 2023, 12:39

Frau Holle hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Wieso kann das nicht stimmen?

Es ist extrem unhöflich immer wieder die gleiche Frage zu stellen als wäre sie neu und noch nie beantwortet worden. Du willst die Leute nur verarschen wie Daniel K. :evil:
 


Du hast behauptet:
Frau Holle hat geschrieben:
Die Sache mit deiner U2 kann nicht stimmen, weil sie dem widerspricht, was längst x-fach mathematisch und experimentell überprüft wurde.

Also zeige wo das x-fach experimentel überprüft wurde.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 18664
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: BS im BS, wo ist das möglich?

Beitragvon McMurdo » Sa 15. Jul 2023, 12:49

Kurt hat geschrieben:Also zeige wo das x-fach experimentel überprüft wurde.

Kurt

.

Hatten wir auch schon hunderte Male. Kurt fängt halt immer wieder bei 0 an wenn er nicht weiter kommt.
McMurdo
 
Beiträge: 13310
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: BS im BS, wo ist das möglich?

Beitragvon bumbumpeng » Sa 15. Jul 2023, 13:32

Kurt hat geschrieben:Im IB gelten u.A.
...
- kräftefreie Bewegung von Materie.
@Kurt,
Wo gibt es das? Das kenn ich nicht. Ganz so ohne Kraft und Energie? Wie geht das?

Was soll ein IB sein? Wo ist das definiert?
bumbumpeng
 
Beiträge: 4790
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: BS im BS, wo ist das möglich?

Beitragvon Frau Holle » Sa 15. Jul 2023, 13:43

McMurdo hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Also zeige wo das x-fach experimentel überprüft wurde.

Hatten wir auch schon hunderte Male. Kurt fängt halt immer wieder bei 0 an wenn er nicht weiter kommt.

Ja, und wenn man nicht mit geht auf 0, dann sagt er, man hätte keine Argumente. Und wenn man mit geht und Argumente bringt, dann geht er wieder zurück auf 0... usw. usf. Verarschung halt. Braucht kein Mensch. Das Spiel ist mir dann doch zu blöd. Also zurück auf die Ignore-Liste mit ihm.

Einen hab' ich noch @Kurt, damit du wieder was zum Ignorieren hast. Ist aber Logik, also nix für dich:

Folgendes ist gesichert:
1. SRT/ART wurden x-fach experimentell überprüft, was vielfach dokumentiert ist.
2. Kein experimentelles Ergebnis widerspricht der SRT/ART, vielfach dokumentiert.
3. Dein Ergebnis mit der U2 widerspricht der SRT.

Daraus folgt: Dein behauptetes Ergebnis mit der U2 widerspricht allen bis jetzt gesicherten Ergebnissen zur SRT/ART. Daraus folgt: Dein behauptetes Ergebnis ist falsch, was zu beweisen war.

Was du vielleicht nicht weißt: SRT und ART sind keine unabhängigen Theorien. Die ART ist lediglich die SRT erweitert um die Erklärung der Gravitation. Das erklärt erst die sog. gravitative Zeitdilatation in versch. Abständen zur Zentralmasse. Auch diese Beobachtung bestätigt also die SRT, der du aber widersprichst, obwohl du selber mit der gravitativen Zeitdilatation argumentierst mit deinem "Bezug". So geht das natürlich nicht. Da ist null Logik in deinen Behauptungen.

Ganz abgesehen von der RT widerspricht deine Behauptung auch dem Energieerhaltungssatz. Das wurde dir schon gezeigt. Mit deiner U2 könnte man ein Perpetuum Mobile bauen, wenn dein Ergebnis stimmte, was aber bewiesenermaßen unmöglich ist.
 
Frau Holle
 
Beiträge: 2086
Registriert: Sa 26. Nov 2022, 13:58

Re: BS im BS, wo ist das möglich?

Beitragvon McMurdo » Sa 15. Jul 2023, 14:09

Frau Holle hat geschrieben:3. Dein Ergebnis mit der U2 widerspricht der SRT.
 

Das ist ja nicht mal ein Ergebnis, weder hat er das gerechnet novh gibt's Messungen dazu. Einfach eine haltlose Behauptung.
McMurdo
 
Beiträge: 13310
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: BS im BS, wo ist das möglich?

Beitragvon Rudi Knoth » Sa 15. Jul 2023, 16:11

Eine Variante von dem Experiment von Kurt habe ich her erwähnt. Allerdings hat er das Ergebnis des Papers nicht akzeptiert. In diesem Experiment werden anstelle der Uhr in der Mitte und am Rand eine Mößbauerquelle und der entsprechende Absorber an entgegengesetzten Punkten der Zentrifuge angebracht. wenn die SRT nicht stimmen würde, hätte man bei der Bewegung in einem "Äther" ein Verschwinden der Resonanz beobachten müssen.

Gruß
Rudi Knoth
Rudi Knoth
 
Beiträge: 1641
Registriert: Di 9. Apr 2019, 18:31

Re: BS im BS, wo ist das möglich?

Beitragvon Kurt » Sa 15. Jul 2023, 17:47

Rudi Knoth hat geschrieben:Eine Variante von dem Experiment von Kurt habe ich her erwähnt. Allerdings hat er das Ergebnis des Papers nicht akzeptiert. In diesem Experiment werden anstelle der Uhr in der Mitte und am Rand eine Mößbauerquelle und der entsprechende Absorber an entgegengesetzten Punkten der Zentrifuge angebracht. wenn die SRT nicht stimmen würde, hätte man bei der Bewegung in einem "Äther" ein Verschwinden der Resonanz beobachten müssen.


Das ist wohl untergegangen.
Hast du da was was auch den Experimentaufbau zeigt, das Ganze in Deutsch wäre ideal.

Du schreibst: "eine Mößbauerquelle und der entsprechende Absorber an entgegengesetzten Punkten der Zentrifuge angebracht"

Dazu dieses: Wenn der Sender und der Empfänger mit gleicher Geschwindigkeit im Medium unterwegs sind dann takten beide langsamer als wie wenn sie dazu ruhen, es tritt dann kein Verschwinden der Resonanz auf.
Wenn der Sender in der Mitte ruht, der Empfänger aussenrum rotiert, dann tritt Resonanzverlust auf.
Der Sender ist dann unbewegt (die eigene Rotation lassen wir weg), der Empfänger bewegt.

Je schneller die Rotation ist, also die Geschwindigkeit des Empfägers (oder auch Senders) , desto grösser ist die Diskrepanz in der Frequenz.
Somit sind wie wieder bei der U2, deren Verhalten in der Kiste.


Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 18664
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste