Was mit einer Rakete

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Re: Was mit einer Rakete

Beitragvon Kurt » Mi 13. Apr 2022, 09:37

McMurdo hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Sie sind zu unmächtig um einen so weitreichenden Bezug zu schaffen wie wir ihn hier brauchen.

Du sagst also Uhren könne auf einem kleinen Asteroiden nicht synchronisiert werden , wenn die Rakete von dort starten oder landen würde?


Das sage ich nicht, es kommt immer auf den lokalen Bezug, die Umstände am Ort, an.
Selbst die Masse der Erde ist zu gering um den ausreichend gut zu erstellen, darum die Ausblendung des Sagnaceffektes bzw. die richtige Ausrichtung der Rakete damit dieser kompensiert wird.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 16220
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Was mit einer Rakete

Beitragvon Kurt » Mi 13. Apr 2022, 09:40

bumbumpeng hat geschrieben:Ein Synchronmotor läuft nur relativ synchron.


Relativ zu was?

bumbumpeng hat geschrieben: Für unsere Ansprüche ist das ausreichend.


Dann passt es ja wohl, oder?

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 16220
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Was mit einer Rakete

Beitragvon McMurdo » Mi 13. Apr 2022, 09:42

Kurt hat geschrieben:Das sage ich nicht, es kommt immer auf den lokalen Bezug, die Umstände am Ort, an.

Welche Umstände müssen da herrschen damit man Uhren synchronisieren kann?
Kurt hat geschrieben:Selbst die Masse der Erde ist zu gering um den ausreichend gut zu erstellen, darum die Ausblendung des Sagnaceffektes bzw. die richtige Ausrichtung der Rakete damit dieser kompensiert wird.

Blenden wir einfach aus. Gehen wir davon aus die Erde bewegt sich in dem Gedankenexperiment einfach gradlinig, ohne Drehung durchs All.
McMurdo
 
Beiträge: 10568
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Was mit einer Rakete

Beitragvon Kurt » Mi 13. Apr 2022, 10:47

McMurdo hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Das sage ich nicht, es kommt immer auf den lokalen Bezug, die Umstände am Ort, an.

Welche Umstände müssen da herrschen damit man Uhren synchronisieren kann?


Entweder man "ruht", oder man kennt die Umstände.

McMurdo hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Selbst die Masse der Erde ist zu gering um den ausreichend gut zu erstellen, darum die Ausblendung des Sagnaceffektes bzw. die richtige Ausrichtung der Rakete damit dieser kompensiert wird.

Blenden wir einfach aus. Gehen wir davon aus die Erde bewegt sich in dem Gedankenexperiment einfach gradlinig, ohne Drehung durchs All.


Nehmen wir an die Erde ruht.

Kurt


.
Kurt
 
Beiträge: 16220
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Was mit einer Rakete

Beitragvon McMurdo » Mi 13. Apr 2022, 11:15

Kurt hat geschrieben:Entweder man "ruht", oder man kennt die Umstände.

Die Rakete ruht auf dem Asteroiden. Sie bewegt sich dort nicht auf dem Asteroiden. KAnn ich mit einem Blick aus dem Fenster eindeutig feststellen, ich kenne also die Umstände. Können die Uhren dann synchronisiert werden?
McMurdo
 
Beiträge: 10568
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Was mit einer Rakete

Beitragvon bumbumpeng » Mi 13. Apr 2022, 14:14

Kurt hat geschrieben:Relativ zu was?
bumbumpeng hat geschrieben: Für unsere Ansprüche ist das ausreichend.

Dann passt es ja wohl, oder?

Ja, relativ zu was? Das sagt der Name. Zur Rakete etwa?

Beim Synchronmotor ist das ausreichend, aber nicht für das, was du vorhast.
Für dich gilt Michelson/ Morley. Nur mit M&M kannst du was messen. Anders geht es nicht, weil die Messwerte viel zu klein sind. Bedenke bitte, bei welchen Größenordnungen du dich bewegst.
Um eine Phasenverschiebung messen zu können, wird der Strahl zweigeteilt. Nur so geht es. Das ist dann synchron. Dabei wird eine Änderung der Phasenlage erkannt. 2 unterschiedliche Lichtquellen laufen nie und nimmer synchron.
Mit 2 Uhren ist es das Gleiche.
(Ich habe hier 2 USVs. die bei Stromausfall im gleichen Rhythmus piepsen. Das ändert sich nach einer gewissen Zeit, weil die dann außer Tritt kommen, obwohl sie baugleich sind.)

Wenn ein Messinstrument nur 5 Stellen nach dem Komma genau misst, du aber bei der 8-ten Stelle etwas messen willst, dann geht es nicht, da die Eigentoleranz den Messwert um ein Vielfaches überragt.
@Kurt, du bewegst dich in Sphären, die nicht die geringste Toleranz zulassen, weil sonst das Messergebnis nicht stimmt. D.h., deine Ergebnisse stimmen nicht mit den realen Daten überein und weichen meterhoch ab.
bumbumpeng
 
Beiträge: 2510
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Was mit einer Rakete

Beitragvon Kurt » Mi 13. Apr 2022, 20:21

McMurdo hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Entweder man "ruht", oder man kennt die Umstände.

Die Rakete ruht auf dem Asteroiden. Sie bewegt sich dort nicht auf dem Asteroiden. KAnn ich mit einem Blick aus dem Fenster eindeutig feststellen, ich kenne also die Umstände.

Nein, die notwendigen Umstände kennst du damit nicht.
McMurdo hat geschrieben:Können die Uhren dann synchronisiert werden?


Mit denen die du angeführt hast nicht.
Die Umstände kann man auf einen Umstand reduzieren, darauf das die Rakete "ruht".
Alternativ, die Kenntnis wie schnell sich die Rakete bewegt, die Beschleunigungsrate in Verbindung mit der Geschwindigkeit der Rakete geht auch.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 16220
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Was mit einer Rakete

Beitragvon Kurt » Mi 13. Apr 2022, 20:30

bumbumpeng hat geschrieben:<
Kurt hat geschrieben:Relativ zu was?
bumbumpeng hat geschrieben: Für unsere Ansprüche ist das ausreichend.

Dann passt es ja wohl, oder?

Ja, relativ zu was? Das sagt der Name. Zur Rakete etwa?

Gemessen wird in der Rakete, da können die Fensterläden ruhig zu sein.
bumbumpeng hat geschrieben:Beim Synchronmotor ist das ausreichend, aber nicht für das, was du vorhast.


Wieso willst du das wissen, du weisst ja nichtmal was es an Messmöglichkeiten alles gibt.
Ausserdem geht es hier um ein Gedankenexperiment, da kommt zuerst die Theorie, dann die Messmöglichkeiten.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 16220
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Was mit einer Rakete

Beitragvon bumbumpeng » Mi 13. Apr 2022, 21:23

Kurt hat geschrieben:Wieso willst du das wissen, du weisst ja nichtmal was es an Messmöglichkeiten alles gibt.

Ausserdem geht es hier um ein Gedankenexperiment, da kommt zuerst die Theorie, dann die Messmöglichkeiten.

Es gibt, mir derzeit bekannt, nur Michelson / Morley, womit man etwas messen könnte. Mehr kenne ich leider nicht.
@Kurt, da du ja so tust, wie wenn du mehr wüsstest, was es da alles gibt, dann zähle doch bitte mal auf.

Eine Synchronisation ist nicht möglich, weil es immer gewisse Verzögerungen gibt, die das präzise Messergebnis verfälschen.
Deine Funkuhr läuft nur relativ synchron, weil das Signal eine Laufzeit hat.
Und auch Schaltkreise haben eine minimale Verzögerung, wodurch die Grenzfrequenz festgelegt ist.
bumbumpeng
 
Beiträge: 2510
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Was mit einer Rakete

Beitragvon McMurdo » Mi 13. Apr 2022, 21:29

Kurt hat geschrieben:Nein, die notwendigen Umstände kennst du damit nicht.

Natürlich, die Rakete ruht auf dem Asteroiden, ebenso wie die Rakete auf der Erde die du angeführt hast.

Kurt hat geschrieben:Die Umstände kann man auf einen Umstand reduzieren, darauf das die Rakete "ruht".

Und wen die Rakete ruht können die Uhren also nicht synchronisiert werden? Wieso nicht?

Kurt hat geschrieben:Alternativ, die Kenntnis wie schnell sich die Rakete bewegt, die Beschleunigungsrate in Verbindung mit der Geschwindigkeit der Rakete geht auch.
.

Sie bewegt sich ja nicht auf dem Asteroiden.,Warum können dann die Uhren nicht synchronisiert werden?

Kurt hat geschrieben:Mit denen die du angeführt hast nicht.

Es sind die gleichen Uhren wie die in der Rakete auf der Erde.
McMurdo
 
Beiträge: 10568
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste