Russland bald pleite?

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Re: selektive Wahrnehmung gepaart mit Wunschdenken

Beitragvon All » Sa 20. Dez 2014, 21:42

Yuktherat hat geschrieben:Wer selber bis zum Hals in der Scheiße steckt kann ja auch nur mehr versuchen mit Fäkalien um sich zu werfen, gell.

https://google.at/search?q=EU+Wirtschaftskrise,



Ja Yuk the rat,

jetzt müsstest du nur wissen, worin sich die Probleme des Euro und des Rubel unterscheiden.

Diese wesentliche Kenntnis hat Yuktherat nämlich nicht mal ansatzweise.

Tja, mein kleiner Devisenschmuggler, das ist dein großes Problem.
All
 
Beiträge: 2171
Registriert: Mo 5. Sep 2011, 07:53

Highway schließt von sich auf andere

Beitragvon Yukterez » So 21. Dez 2014, 04:21

Bild hat geschrieben:Jedenfalls hat Putin den Arschgeigen Award 2014 gewonnen. Wieso eigentlich?

Das fragt genau der Richtige. In letzter Zeit mal in den Spiegel geschaut? Und wer außer rechtsextremen Spackos wie dir oder Chief und armseligen Mitläufern wie Jan oder dem Poeten würde so über den glorreichen Putin reden?

Bild, Bild
Yukterez
 
Beiträge: 11392
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Holzwegs Griff ins Klo

Beitragvon Yukterez » So 21. Dez 2014, 07:39

Bild hat geschrieben:Quelle: spiegel.de/politik/...

Deine Lieblingsquelle, gell?

Wikipedia hat geschrieben:Nachdem Medienforscher die Tätigkeit ehemaliger SS-Offiziere als Spiegel-Redakteure und Serienautoren für den Spiegel belegen konnten, so zum Beispiel die Autorenschaft des SS-Hauptsturmführers Bernhard Wehner, geriet das Magazin verstärkt in die Kritik. Erst 2014 wurde bekannt, dass auch der langjährige Chef vom Dienst des Spiegel als ehemaliger SS-Untersturmführer sowie Redakteure als frühere NS-Propagandisten einschlägig vorbelastet waren. Schon im Jahr 2000 hatte die Neue Zürcher Zeitung Rudolf Augstein vorgeworfen, ehemaligen Nationalsozialisten bewusst die Möglichkeit gegeben zu haben, wieder gesellschaftsfähig zu werden. etc. pp.

Rate mal in welchem Forum sie noch gerne aus dieser Quelle zitieren Bild

Bild, Bild
Yukterez
 
Beiträge: 11392
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: Russland bald pleite?

Beitragvon All » So 21. Dez 2014, 09:30

@ Yuktherat

Versuche doch mal die unterschiedlichen Probleme der Währungen (Euro/Rubel)/ darzustellen. Einfach mal aus fachlicher Sicht der monetären Strukturen und vermische bitte nicht alles mit deiner verqueren ideologischen Sicht.

Was macht dein Währungshandel? :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
All
 
Beiträge: 2171
Registriert: Mo 5. Sep 2011, 07:53

Highway spamt mal wieder

Beitragvon Yukterez » Mo 22. Dez 2014, 08:16

Bild hat geschrieben:Bild

Erstens hat Russland vor Putin gar keinen Cent von seinem Öl gesehen und zweitens hat der internationale Ölpreis rein gar nichts mit Putin oder der Ukraine zu tun, du Vollprolet. Solche Probleme lassen sich nicht mit einem Kniefall vor ein paar ukrainischen Highways und Chiefs lösen sondern wenn dann eher mit deren Pfändung, was auch das russische Volk weiß:

Premier Arsenij 'die Ratte' Jazenjuk räumt ein, dass Kiew seine Armee nicht mehr bezahlen kann. Die EU will mit neuen Krediten „helfen“. Doch stellt man in Brüssel nun fest, dass man gar nicht soviel Geld auftreiben kann. Bundesfinanzminister Schäuble soll Russland gebeten haben, einen 3-Milliarden-Dollar-Kredit nicht fällig zu stellen.

Dir empfehlend dich lieber um dein Perpetuum Mobile zu kümmern als um den Ölpreis,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 11392
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: Russland bald pleite?

Beitragvon All » Mo 22. Dez 2014, 10:25

Ohje Yuktherat,

es ist doch alles nur ein Problem von Angebot und Nachfrage. Um für die Amerikaner das Fracking-Geschäft unrentabel zu gestalten, wurde der Ölpreis gesenkt. Das ist Fakt. Das gestaltet sich u.a. als Nachteil für Russland.

Natürlich ist Putin abhängig vom Preis des Öls. Er hat es versäumt Russland von seinen Rohstoffen unabhängig zu machen. Eine funktionierende Wirtschaft in dem Sinne gibt es in Russland nur bedingt. Der Aufbau von produzierenden wirtschaftlichen Strukturen wurde versäumt. Insofern verbraucht Putin nur die Reserven, sprich die Rohstoffe seines Landes.

Russlands Währung ist abhängig von seinen Rohstoffen. Verfällt der Ölpreis, zieht das auch in Teilen einen Verfall des Gaspreises nach sich. Damit verfällt auch der Wert der Währung. Der Wert der Währung steht immer im Zusammenhang mit der Wirtschaftskraft eines Landes.

Natürlich haben die europäischen Sankitonen einen Einfluss auf die russische Wirtschaft. Zwar nur geringfügig, aber immerhin. Die Sanktionen beinhalten eine ideologische Botschaft, die von Putin verstanden werden soll. Diese Botschaft steht aber seinen geschaffenen Machtstrukturen im Weg. Diese Strukturen kann er nur aufbrechen.

Folglich werden importierte Güter zwangsläufig teurer, weil der Verfall des Rubels auch die Gewinne der Importeure verfallen lässt. Das lässt sich dann nur über steigende Preise auffangen. Was das bedeutet, sollte eigentlich jedem klar sein.


Natürlich haben die Amerikaner mittlerweile auch gemerkt, dass sie mit Weiterführung des Fracking auch den Ölpreis in gewisser Weise beeinflussen können und damit auch einen monetären Einfluss auf Russland haben. Dieses Instrument werden die sich nicht mehr nehmen lassen. Selbst wenn Fracking in sich vollkommen unrentabel wird, so wird es als Instrument weiter benutzt werden. Natürlich kann man den Ölpreis willkürlich nach oben korrigieren. In der Folge wird aber der amerikanische Markt als Abnehmer wegfallen. Und dann?

Dass Russland von seinem Öl nichts gesehen hat, ist doch der Einfalt Jelzins zu verdanken.

Putin wird sich dauerhaft nur noch mit Gewalt an der Macht halten. Er weiß wie das geht. Schaut euch doch an, aus welchem STALL er kommt.

Ich habe jetzt mal versucht, die Zusammenhänge recht einfach darzustellen. Ich hoffe, dass du damit nicht überfordert bist, meine kleine Yuk-the-rat.

Kennst du die Übersetzung von Yuk???

Kuckst du da.

http://www.dict.cc/englisch-deutsch/Yuk.html
All
 
Beiträge: 2171
Registriert: Mo 5. Sep 2011, 07:53

Re: Russland bald pleite?

Beitragvon Jan » Mo 22. Dez 2014, 10:35

Vernunft hat sich noch immer ausgezahlt. Wer mit dem Kopf durch die Wand will, stößt sich die Hörner ab.
Jan
 
Beiträge: 4145
Registriert: Do 27. Mär 2014, 21:55

Re: Russland bald pleite?

Beitragvon All » Mo 22. Dez 2014, 11:07

Jan hat geschrieben:Vernunft hat sich noch immer ausgezahlt. Wer mit dem Kopf durch die Wand will, stößt sich die Hörner ab.


Schon, das Problem ist nur, dass im Ernstfall zwischen Hörner und Wand Menschen stehen, die da gar nicht stehen wollen.
All
 
Beiträge: 2171
Registriert: Mo 5. Sep 2011, 07:53

die argumentative Pleite der Faschisten

Beitragvon Yukterez » Mo 22. Dez 2014, 11:25

Aal hat geschrieben:Die Sanktionen beinhalten eine ideologische Botschaft

Richtig, sehr viel mehr ist nicht dahinter.

Aal hat geschrieben:Dass Russland von seinem Öl nichts gesehen hat, ist doch der Einfalt Jelzins zu verdanken

Deshalb war er im Gegensatz zu Putin auch der Liebling des Westens.

Bild, Bild
Yukterez
 
Beiträge: 11392
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Hornochse Poroschenko

Beitragvon Yukterez » Mo 22. Dez 2014, 11:31

Aal hat geschrieben:das Problem ist nur, dass im Ernstfall zwischen Hörner und Wand Menschen stehen, die da gar nicht stehen wollen.

Fragt sich nur von wessen Hörnern da die Rede ist.

Bild, Bild
Yukterez
 
Beiträge: 11392
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Sciencewoken und 1 Gast