Energieerhaltungssatz

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Re: Energieerhaltungssatz

Beitragvon fallili » So 10. Aug 2014, 10:57

Highway hat geschrieben:
fallili hat geschrieben:...Warum sollte sich an der Geschwindigkeit eines Teilchens was ändern (dass sich die Masse nicht ändert muss ich ja wohl nicht angeben), wenn "das Teilchen" plötzlich eben nur mehr Platz kriegt (Volumserhöhung) um "herumzusausen" ?...

Die ändert sich ja auch nicht.


Und warum schreibst Du dann einen Beitrag vorher:
Ändert man den Druck oder auch das Volumen, dann ändert sich ebenfalls die kinetische Energie der Gasmoleküle.

Auch eine Methode - einmal so und dann wieder das Gegenteil davon, dann kann man immer behaupten, dass man ja mit einer Aussage recht hatte und die "Doofen" sind die Anderen.
Oder ändert sich nur die Geschwindigkeit und Masse nicht, die kinetische Energie aber schon ?
fallili
 
Beiträge: 2975
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 13:08

Re: Energieerhaltungssatz

Beitragvon fallili » So 10. Aug 2014, 11:29

Muss man mit dem falschen Fuß aufgestanden sein, wenn man nicht versteht, wie jemand zum selben Thema sagt "die kinetischen Energie ändert sich" und dann einen Beitrag später "die kinetischen Energie ändert sich nicht" ?
fallili
 
Beiträge: 2975
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 13:08

Re: Energieerhaltungssatz

Beitragvon Yukterez » So 10. Aug 2014, 11:45

Bild hat geschrieben:Du schreibst wirres Zeugs...

...schreibt der Bäcker Guido, der wieder mal herausgefunden hat dass nicht nur Wikipedia, sondern auch der ganze Rest der Welt inklusive der Energieerhaltung widerlegt sei...

Bild, Bild
Zuletzt geändert von Yukterez am So 10. Aug 2014, 11:46, insgesamt 1-mal geändert.
Yukterez
 
Beiträge: 11385
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: Energieerhaltungssatz

Beitragvon fallili » So 10. Aug 2014, 11:46

Highway hat geschrieben:Die richtige Antwort hat Chief gegeben in dem er sagt:

...Die Wärme ist nichts anderes als einfacher mechanische kinetische Energie....


Daraus wird sofort anschaulich nachvollziehbar, dass Druck und Temperatur zwar unterschiedliche Eigenschaften sind, aber die gleiche Ursache haben. Dies erklärt dann auch sofort warum Druck und Temperatur so eng miteinander verbunden sind. Verändert man die Temperatur des Gases, dann verändert man eigentlich die kinetische Energie der Gasmoleküle. Ändert man den Druck oder auch das Volumen, dann ändert sich ebenfalls die kinetische Energie der Gasmoleküle.


Also DA ändert sich die kinetische Energie.

Highway hat geschrieben:
fallili hat geschrieben:...Warum sollte sich an der Geschwindigkeit eines Teilchens was ändern (dass sich die Masse nicht ändert muss ich ja wohl nicht angeben), wenn "das Teilchen" plötzlich eben nur mehr Platz kriegt (Volumserhöhung) um "herumzusausen" ?...

Die ändert sich ja auch nicht.


DA ändert sie sich nicht !

Was also unterstell ich an falschen Dingen?
Ich bin nicht auf Streit aus, aber Du kannst es anscheinend nicht ertragen wenn man darauf hinweist, dass Du innerhalb von nur 2 Beiträgen Dir selber widersprichst.
Passt Dir wahrscheinlich nicht, wenn so was so offensichtlich und leicht aufzuzeigen ist.
fallili
 
Beiträge: 2975
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 13:08

Re: Energieerhaltungssatz

Beitragvon Yukterez » So 10. Aug 2014, 12:23

Bild hat geschrieben:Ich leg mich jetzt in die Sonne.

Betrunken solltest du aber nicht in der prallen Sonne einschlafen, sonst wachst du am Ende mit einem roten Gesicht wieder auf.

Bild, Bild
Yukterez
 
Beiträge: 11385
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: Energieerhaltungssatz

Beitragvon fallili » So 10. Aug 2014, 17:35

@Chief
Wir reden hier vor allem von der Energieerhaltung bei Versuch von Gay-Lussac und ich versuch aufzuzeigen, dass sich dabei bei idealen Gasen zwingend logisch keine Temperaturänderung ergeben kann.

Was Du nun bringst ist die "berühmte Fahrradpumpe" bei der Gas beim komprimieren erwärmt wird.
No na - was sonst? Jeder der mal eine Fahrradpumpe verwendet hat weiß, dass es Energie kostet einen Reifen aufzupumpen. Also muss die Energie wohl irgendwo bleiben.

Und dann bringst Du das Beispiel dass Gas entspannt wird und sich dabei abkühlt.
Ja und? Dass es keine idealen Gase gibt ist auch bekannt.
Dass daher bei der Ausdehnung einer Gasmenge Arbeit geleistet wird um intermolekulare Anziehungskräfte zu überwinden, ist natürlich wiederum nicht ganz so trivial oder jedem bekannt - erklärt aber warum sich ein reales Gas beim Ausdehnen abkühlen muss.

Nur hat sich bisher noch niemand zum Verhalten realer Gase geäußert, sondern es wird schon bei idealen Gasen der Energieerhaltungssatz nicht wirklich verstanden und angewandt - wie beim Unverständnis von Gay-Lussac zu sehen ist, wo Highway dann einen Satz schreibt wie:
Die gesamte Energie ist also E=p*V+n*R*T. Oder nicht?

Da braucht man über Energieerhaltung gar nicht mehr zu diskutieren wenn so ein Schwachsinn ausgesagt wird!
fallili
 
Beiträge: 2975
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 13:08

Re: Energieerhaltungssatz

Beitragvon fallili » So 10. Aug 2014, 18:26

Highway hat geschrieben:p*V repräsentiert eine Energie und n*R*T ebenfalls. Da p und T aber grundsätzlich unterschiedliche Eigenschaften ein und des selben Systems sind, die meines Wissens sich nicht ineinander umrechnen lassen, was das Problem beheben würde, muss es sich logischer Weise auch um zwei verschiedene Energien handeln.

Und wenn Du x mal darauf hinweist, dass Du auf Seite 5 mal was Richtiges gesagt hast - wie man sieht, geht es auf den folgenden Seiten gleich wieder falsch weiter. Du bleibst bei der Anschauung dass E=p*V+n*R*T.

Und eine Aussage von Dir wie
Verändert man die Temperatur des Gases, dann verändert man eigentlich die kinetische Energie der Gasmoleküle. Ändert man den Druck oder auch das Volumen, dann ändert sich ebenfalls die kinetische Energie der Gasmoleküle.

ist halt für ideale Gase definitiv falsch oder sonst zumindest extrem ungenau weil es verschiedene Dinge vermischt. Dass sich bei Änderung der Temperatur die kinetische Energie ändert ist klar - dass sich bei Änderung des Volumens auch die kinetische Energie ändert, ist aber nur mehr bei nicht idealen Gasen der Fall.
fallili
 
Beiträge: 2975
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 13:08

Highways Hirnvolumen

Beitragvon Yukterez » So 10. Aug 2014, 23:11

Lieber Bild,

dass dein Bild wieder mal nicht abheben will liegt weniger an der Temperatur deiner heißen Luft noch dem Überdruck in deinen Cochones, sondern daran, dass dich dein tiefes Niveau herunter zieht.

Herablassend,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 11385
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: Energieerhaltungssatz

Beitragvon fallili » Mo 11. Aug 2014, 02:11

Highway hat geschrieben:
fallili hat geschrieben:... Dass sich bei Änderung der Temperatur die kinetische Energie ändert ist klar...

Ach, ist das klar? Nicht die Temperatur verursacht die Änderung der kinetischen Energie, sondern umgekehrt! Hoffe dich damit nicht zu überfordern.

Ich frag mich allerdings nun auch wie man so verwirrt sein kann, dass man die eigenen Formulierungen nicht mehr erkennt ?

Verändert man die Temperatur des Gases, dann verändert man eigentlich die kinetische Energie der Gasmoleküle

Das hast Du selbst so gechrieben ! Und wenn ich aufzeige, das beim Gay - Lussac - Beispiel sich die kinetische Energie logischerweise nicht ändert, kommst Du mir mit der Antwort, dass das ja ein alter Hut ist, den Du schon längst erkannt hast.
Wie Du also bei einem idealen Gas eine Temperaturänderung bei konstanter kinetischer Energie hinkriegen willst frag ich mich daher schon.

Was ist los mit Dir, Highway - fortgeschrittene Demenz?
fallili
 
Beiträge: 2975
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 13:08

Re: Energieerhaltungssatz

Beitragvon fallili » Mo 11. Aug 2014, 10:02

@Highway
Du kannst mich nun angreifen so viel Du willst - es wird nichts daran ändern dass Du hier falsche Ansichten vertrittst.
Das beginnt schon damit, dass Du den Thread eröffnest weil Du einen doppelten Energiewert bekommst.
Dann bleibst Du bei der Ansicht dass die Gesamtenergie eines Gases sich aus pV plus nRT zusammensetzt.

Und dann schreibst Du auf Seite 8 unten
Ändert man den Druck oder auch das Volumen, dann ändert sich ebenfalls die kinetische Energie der Gasmoleküle

Wenn ich dann darauf hinweise und aufzeige, dass sich die kinetische Energie logischerweise nicht ändert, gibst Du mir da zwar recht - aber zu diesem zitierten Deinem Satz sagst Du nichts.
Und wenn jemand schreibt "Ändert sich Druck oder Volumen..." dann gibt es eben keinen Zweifel dass das auch aussagt, dass sich die kinetische Energie bei Volumsänderung ändert!

Dann kommst Du mit Gas das durch Kolbendruck komprimiert wird und Gas dass frei entspannt wird.
Das sind nun völlig andere und verschiedene Situationen, wobei noch hinzukommt das im ersten Fall Arbeit von außen in das System reingesteckt wird und im zweiten Fall aber die Ursache ein nicht ideales Gas ist ohne dass es externe Arbeit gibt.
Dazu gibt's Du einen Link an ( http://galileoandeinstein.physics.virginia.edu/more_stuff/Applets/Piston/jarapplet.html in dem auch ausgesagt wird "That alone is enough to explain why a gas heats when we compress it and cools as we allow it to expand"
Also auch "Schwachsinn", weil eine Abkühlung nur erfolgt, wenn es ein nicht ideales Gas ist oder wenn wir beim Entspannen des Gases dafür sorgen, das dabei eine Arbeit verrichtet wird.
Der Link ist also für Deine Aussage:
Gas wird frei entspannt (ohne Gegendruck).

ebenfalls völlig unpassend.

Aber wenn man ich solche Fehler eben dann aufzeige, dann "unterstelle ich Dir etwas" oder es sind nur "Ungenauigkeiten in der Formulierung von Dir".
fallili
 
Beiträge: 2975
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 13:08

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Sciencewoken und 2 Gäste