Der AC-Ticker

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Energie

Beitragvon rmw » Sa 15. Jan 2011, 21:50

fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:Dynamisch gesehen kann beliebig viel kinetische Energie in die Beschleunigung einer Masse investiert werden ohne dass sie die Lichtgeschwindigkeit überschreitet.

Dafür gibt es keinerlei Nachweis. Wenn man einen Gegenstand in einen Luftstrom gibt so erreicht der Gegenstand ja auch maximal die Geschwindigkeit des Luftstromes. Analog verhält es sich mit einem Teilchen in einem Magnetfeld.

fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:Die Verwendung dieses Beitrages, in Teilen oder im Ganzen oder in abgewandelter Form, sodass der Ursprung erkennbar ist, an anderer Stelle als im Forum von Harald Maurer http://www.mahag.com/neufor ist nicht gestattet. Insbesondere nicht im Blog von Jocelyne Lopez oder insbesondere an irgend einer anderen Stelle in irgendeiner medial möglichen Forum durch Jocelyne Lopez oder einer Vertretung von Jocelyne Lopez oder einer durch Jocelyne Lopez direkt oder indirekt beauftragten oder in ihrem Auftrag handelnden (auch im moralischen Sinne) Person. Dies gilt ohne geografische oder zeitliche Einschränkung.

Ja das zitieren von Forumsbeiträgen ist echt eine Gemeinheit. Wo kommen wir da den hin.
rmw
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 6. Jan 2009, 14:05

Dichte

Beitragvon rmw » Sa 15. Jan 2011, 22:13

Highway hat geschrieben:Würde sich jetzt noch die Vorstellung durchsetzen, dass die immer weiter zunehmende Energie eigentlich nicht in das zu beschleunigende Teilchen investiert wird sondern eher in die Verluste der Beschleunigermagnete,

Muß nicht einmal sein. Stell dir Luft sehr unterschiedlicher Dichte vor, eimal sagen wir sei der Druck 0,1 bar und einmal 100 bar. Du hast dann bei gleicher Strömgeschwindigkeit zwar sehr unterschiedliche Energiedichte im Luftstrom aber ein Gegenstand in diesem Strom wird trotzdem nur maximal die Geschwindigkeit des Luftstromes erreichen.
rmw
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 6. Jan 2009, 14:05

Re: Energie

Beitragvon Ernst » Sa 15. Jan 2011, 22:52

rmw hat geschrieben:
fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:Dynamisch gesehen kann beliebig viel kinetische Energie in die Beschleunigung einer Masse investiert werden ohne dass sie die Lichtgeschwindigkeit überschreitet.

Dafür gibt es keinerlei Nachweis. Wenn man einen Gegenstand in einen Luftstrom gibt so erreicht der Gegenstand ja auch maximal die Geschwindigkeit des Luftstromes. Analog verhält es sich mit einem Teilchen in einem Magnetfeld.

Das ist nicht der Punkt. Die Energie der Partikel steigt bei Annäherung an c überproportional an, asymtotisch bei Annäherung an c. Das ist in Beschleunigern bekannt. Das ist ein starkes Indiz für die entsprechende mathematische Aussage der SRT. Dieser Fakt kann aber auch anders begründet werden.

Wiki:
Bild
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Fakt

Beitragvon rmw » So 16. Jan 2011, 10:00

Ernst hat geschrieben:Die Energie der Partikel steigt bei Annäherung an c überproportional an, asymtotisch bei Annäherung an c. Das ist in Beschleunigern bekannt. Das ist ein starkes Indiz für die entsprechende mathematische Aussage der SRT. Dieser Fakt kann aber auch anders begründet werden.

Na, Fakt ist das meines Wissens nicht. Es ist lediglich eine hypothetische Interpretation der Ablenkung von Teilchen hoher Geschwindigkeit in einem Magnetfeld.
Um bei meinen Vergleich mit Luft zu bleiben. Versuch einmal einen Stein zu werfen und dann ein Blatt Papier und dann bestimme die Energie die deine Hand aufbringen muß um das Blatt Papier gleich weit zu werfen wie den Stein. Hat das Blatt Papier vielleicht eine relativistische Massenzunahme?!
Eben bei Gegenständen in Luft kennen wir die Zusammenhänge so einigermaßen, bei der Ablenkung von Teilchen im Magnetfeld eben nicht. Diese relativistische Energiezunahme ist, wenn man will, eine hypothetische Interpretation, nicht aber ein Fakt.
rmw
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 6. Jan 2009, 14:05

Re: Der AC-Ticker

Beitragvon Hannes » So 16. Jan 2011, 10:26

Hallo Ernst !
Die Energie der Partikel steigt bei Annäherung an c überproportional an, asymtotisch bei Annäherung an c. Das ist in Beschleunigern bekannt. Das ist ein starkes Indiz für die entsprechende mathematische Aussage der SRT. Dieser Fakt kann aber auch anders begründet werden.

Bist du nicht der Ansicht, dass diese Energiezunahme oder Massenzunahme
besser durch die Atomphysik als durch die SRT erklärt werden sollte?
In dem Zusammenhang stellt sich die Frage , was Masse eigentlich darstellt.

Mit Gruß
Hannes
Hannes
 
Beiträge: 3201
Registriert: Do 1. Jan 2009, 01:56

Re: Fakt

Beitragvon Ernst » So 16. Jan 2011, 11:52

rmw hat geschrieben: Na, Fakt ist das meines Wissens nicht.

Ich meine, doch. Denn die Energie der Partikel wird ja im Synchrotron bei der Kollision meßbar. Um die kinetische Energie zum Zwecke höherer Kollisionsenergie zu vergrößern, versucht man die Partikelgeschwindigkeit minimal höher an c heranzuführen, was dann eine Verfielfachung der Kollisionsenergie bringt. CERN.

Wie anders? Mit Äthertheorie, oder?

Mit LRT?

Gruß
Ernst
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Fakt

Beitragvon galactic32 » So 16. Jan 2011, 12:23

fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:Dynamisch gesehen kann beliebig viel kinetische Energie in die Beschleunigung einer Masse investiert werden ohne dass sie die Lichtgeschwindigkeit überschreitet. Und - das ist sozusagen das relativistische Wunder -

rmw hat geschrieben:Es ist lediglich eine hypothetische Interpretation der Ablenkung von Teilchen hoher Geschwindigkeit in einem Magnetfeld.

Na, da wird mehr als lediglich das beschleunigte Teilchen schwächer abgelenkt.

Ein und die selbe Teilchenzahl wird nach „Energiezufuhr“ mehr ruhende Teilchen ablenken können.
Das dürften Experimentatorinnen sehr deutlich nachweisen, wie es Ernst im Beirag vorher andeutete.
Als Techniker mag man das vielleicht lieber hypothesenfrei eine innere Hitze, innere energetische Anregungen nennen.

Denn, daß den Ionen nur noch magnetodynamische statt elektrostatische Energie zugeführt wird, scheint in diesem Zusammenhang keinem so aufzufallen.

Den bewegten Ionen wird bei höheren Geschw. quasi nur noch ein stärkerer Kreisstrom induziert.
Anders modelliert rotiert (wirbelt) ein Beschleunigerpartikel auf der Kernphysikalischen Skala heftiger.
Also effectiv wirkt so ein energetisiertes Teilchen, wie eines mit überhöhter Masse.

Modellbeschreibungen, die mit dichteren Äthern, quasi langsameren Zeitflüssen mit kompakteren Abständen (andere Wellenwiderständen c₀^j*μ₀^k mit anderen Feld-Konstanten ε₀), argumentieren werden tiefergehende Aussagen zulassen als Modelle, die übervereinfacht behaupten c habe (irgendwie) stets konstant zu sein, meinetwegen auch invariant.

Gruß
galactic32
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 13. Okt 2009, 00:42

Re: Der AC-Ticker

Beitragvon Mordred » So 16. Jan 2011, 12:34

Brita hat geschrieben:Es gibt ganz viele andere Phänomene welche die Vorhersagen der SRT bestätigen.
Leider sagt das nicht das gringste über die Richtigkeit der SRT aus.
Auch wenn Du es nicht hören magst, aber ich kann Dir selbst da wo Die SRT versagt, mit der MX10QT weiterhelfen.
Wenn ich also den Äther mit DM postuliere, dann würden alle,und nicht nur ganz viele, die Vorhersage der MX10QT bestätigen.

Brita hat geschrieben:Es gibt so viele Dinge, welche man nur mit der SRT erklären kann.
Es gibt so viele Dinge, welche man besser mit einer Äthertheorie erklären kann.
Es gibt durchaus Phänomene die nicht mit der SRT erklärt werden können !

Warum die LG im Vakuum schneller ist, also je weniger Materie sich in einer Athmosphäre befindet, desto schnellerdas Lich ist, hab ich Dir anhand der MX10QT beschrieben.
Aber da bist Du dann ganz der Kritiker, nur dass Du im Unterschied nicht ein Gegenargument hast und es darum in Deiner Welt einfach ignorierst, und als "Unug" ablehnst.
Licht in Erdähnlichen Atmosphären, im Universum und im künstlichen Vakuum wird von DM sprich MX10 Übertragen.

Brita hat geschrieben:Eigentlich sollten doch die Kritiker, die einen Äther propagieren, auch eine Vorstellung davon haben wie es nach der Äthertheorie sein müsste. Ist ja deren Theorie. Aber offenbar behaupten die nur, die SRT ist falsch, und fragen dann die 'Relativisten' wie es nach ihrer eigenen Äthertheorie sein müsste. Ist ja lustig. :D
Mindestens genauso lustig dass die Relativisten andauernd fordern die SRT innerhalb derer Mathematik zu widerlegen.

Da es für euch keinen Äther gibt, wird er eben entsorgt, und nun, ohne einen Äther überhaupt in Betracht zu ziehen, fordert ihr Beweise, aber eben durch euere Grundablehnung, seid ihr so verstockt, dass ihr nichtmal mehr drüber nach denkt.
Hat ja schon jemand für euch in die Tonne geschmissen, ..den doofen Äther....
Warum also noch selber denken, ....

Brita hat geschrieben:Alleine das die QED so unglaublich genaue Vorhersagen macht und die baut auf die SRT auf.
Wenn die SRT falsche Aussagen machen würde, warum funktioniert dann die QED? Erklär mal.
Die SRT ist ein Versuch ein Phänomen mahtematisch zu erklären.
Wäre schon doof, wenn nun das Ergebnis nicht das Phänomen beschreiben würde, oder ?
Also dass nun das Ergebnis, welches ja zuvor schon klar war,von euch als Bestätigung für die Stimmigkeit der Mathematik der RT heran zu ziehen, ist nicht nur dreist, sondern unverschämt !


Gruß Mordred
Mordred
 
Beiträge: 1131
Registriert: Mi 16. Sep 2009, 15:23

Geschwindigkeit und Energie

Beitragvon rmw » So 16. Jan 2011, 12:48

Ernst hat geschrieben:Ich meine, doch. Denn die Energie der Partikel wird ja im Synchrotron bei der Kollision meßbar. Um die kinetische Energie zum Zwecke höherer Kollisionsenergie zu vergrößern, versucht man die Partikelgeschwindigkeit minimal höher an c heranzuführen, was dann eine Verfielfachung der Kollisionsenergie bringt. CERN.

Da bleibt die Frage wie man die Geschwindigkeit dieser Partikel mißt und wie man die Kollisionsenergie der Teilchen bestimmt. Sollte mich wundern wenn da die Überlegungen von denen man ausgeht so definitiv sind wie sie dargestellt werden.

galactic32 hat geschrieben:Also effectiv wirkt so ein energetisiertes Teilchen, wie eines mit überhöhter Masse.

Eben sollte mich wundern wenn da nicht noch einiges zu finden ist wenn man da ernsthaft zu graben anfängt.
rmw
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 6. Jan 2009, 14:05

Re: Energie

Beitragvon Britta » So 16. Jan 2011, 13:51

Ernst hat geschrieben:
Das ist nicht der Punkt. Die Energie der Partikel steigt bei Annäherung an c überproportional an, asymtotisch bei Annäherung an c. Das ist in Beschleunigern bekannt. Das ist ein starkes Indiz für die entsprechende mathematische Aussage der SRT. Dieser Fakt kann aber auch anders begründet werden.

Wichtig ist, dass die Energie nicht verloren ist, sondern dass sie im Impuls steckt. Ich finde das ist doch recht einfach zu begreifen und spricht nun mal für die SRT. Wie willst du das anders begründen?
Britta
 
Beiträge: 1094
Registriert: Do 12. Feb 2009, 17:16

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste