Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Hannes » Do 23. Sep 2010, 09:20

Hallo Britta !

Hannes hat geschrieben:
Du tust so, als ob eine Lasermessung nach den Messvorschriften der SRT vor sich ginge. Frag doch einmal! Keine Spur von SRT ! Da hätten die Brückenbauer schöne Kalamitäten, wenn sie mit der SRT messen müssten.

Wo bitte habe ich so getan?

Wirklich, das ist schon frech.


Also, ich würde mir nie erlauben, frech gegen dich zu sein, auch wenn ich einmal
nicht deiner Meinung bin. Noch weniger, wenn Worte falsch aufgefasst werden.
Sollte es mir dennoch passiert sein, bitte ich um Entschuldigung.

Mit Gruß
Hannes
Zuletzt geändert von Hannes am Do 23. Sep 2010, 09:29, insgesamt 1-mal geändert.
Hannes
 
Beiträge: 3201
Registriert: Do 1. Jan 2009, 01:56

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Do 23. Sep 2010, 09:21

Gerhard Kemme hat geschrieben:
Es geht um ein theoretisches, geistiges Instrumentarium, mit dessen Hilfe Menschen in der Lage sind, ihre natürliche Umgebung verfügbar und berechenbar zu machen. Einen vierdimensionalen Raum könnte man - mit etwas Mühe - aus bunten Pappen zusammenleimen und sich auf den Tisch stellen. Das Konzept des vierdimensionalen Raumes könnte man sinnvoll eventuell auf die Handhabung von Lichtstrahlen oder Gravitation im Space anwenden - dort hätte man dann die "Aufstapelung" von einzelnen Photonen, die in ihrer Gesamtheit einen Lichtstrahl von der Sonne zur Erde ergeben.

Ich verstehe es schon, dass eine Theorie und geistige Hilfsmethoden dazu da sind, um uns unsere natürliche Umgebung zu erklären und berechenbar zu machen. Das ist ja nicht das Problem.

Meine Frage ist nur: Welche nützliche Berechnungen die Längenkontraktion als Folge der "verwobenen Raumzeit" uns bringt, zumal man im selben Atemzug aussagt, dass diese Kontraktion sich gemäß SRT in der Natur nicht realisiert? :?

Und was bedeutet diese sprachliche Verklausulierung von Trigemina, die als Aufklärung und Erklärung geschrieben wurde? :?
05.03.09 - Trigemina:

Nach Einstein ist diese Längenkontraktion jedoch nicht auf eine materielle Grundlage zurückzuführen, sondern auf die Verknüpfung von Raum und Zeit, die eine völlige Gleichberechtigung der kräftefreien Bezugssysteme (Inertialsysteme) herleitet und somit die Längenkontraktion als eine Folge der ineinander verwobenen Raumzeit darstellt.


Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon galactic32 » Do 23. Sep 2010, 09:49

Gerhard hat geschrieben:Wir sind beim Thema "Reelle Zahlen". Fragt mich da jemand, wie denn die 0 bei den Reellen Zahlen definiert sei, dann mache ich Gegenfrage, wie denn die nächste positive Zahl, die nicht mehr 0 wäre, definiert ist - und dann geht es los: Die 0 ist eine Dezimalzahl 0,000... deren Stellenzahl das ganze existierende Universum mit Nullen füllt, wobei jede einzelne Stelle oder Ziffer - hier die Null - ein Volumen von am³, d.h. ein Kubikattometer, 10^(-18)m, hätte.

Also darf ich schreiben im Thema QuantenMathematik entsprechend wie QuantenPhysik (QuantenMechanik=WellenMechanik).
Den GedankenSprung zum Kubikattometer – – Du meintest veranschaulicht als Volumen?
Also auch im Sinne von KubikPlancklänge ( 1,616252 · 10⁻³⁵ m )³.
wiki/Planck-Einheiten hat geschrieben:Die Planck-Einheiten, benannt nach Max Planck, bilden ein natürliches Einheitensystem. Sie werden aus drei Naturkonstanten hergeleitet, nämlich der Gravitationskonstanten G, der Vakuumlichtgeschwindigkeit c und dem planckschen Wirkungsquantum h und markieren eine Grenze der Anwendbarkeit der bekannten Naturgesetze (siehe Planck-Skala).

Planck-Länge , Länge , L , l_p= √ℏ*G/c³ , 1,616252 · 10⁻³⁵ m

Zur Gegenfrage :
Irgendwie eine Zahl, eine QuantumZahl , x ∈ ℝ , x=0.
Ähnlich zur Bezeichnung Epsilontik in mancher MatheMatik.
0 > 0.
Der Betrag von Null=0 ist =0 ; |0|=0 !
Das Vorzeichen von Null=0 ist =0 ; signum(0)=0 !
Der Betrag von 0 ist >0 |0|>0 !
Das Vorzeichen von 0 ist wie +1 ; signum(0)=+1 !

Gerhard hat geschrieben:Nimmt man dann die nächstgrößere Zahl - die nicht mehr Null wäre, dann gäbe es dort am Ende der universumfüllenden Zahlenschlange eine 1 - und das wäre die nächstgrößere Zahl bezüglich 0. Das ganze kann auch mit Hilfe von Aleph beschrieben werden, wodurch eine unendliche Mächtigkeit …

die unendliche Mächtigkeit der Reellen Zahlen (Aleph)
größer ist als
die unendliche Mächtigkeit der Natürlichen Zahlen (Aleph_0)

….es gilt Aleph > Aleph_0
...

Aleph > Aleph_0 (* TOTAL CRASH ERROR ! ☇ ☠☣ *)
Genau das ist der Punkt mit dem auch die SRT dysfunktionirt, weil ohne LOGIK !
Ein typisches Anfänger-Nach-Geplapper.
Wenn dieses hier von Leuten verstanden wäre, könnten dies Leute das auch erklären oder zeigen oder Fragen dazu beantworten.

Der complette CANTOR-Unsinn, typisch für mainstrem-Physik für populär-Physik , also Unsinns-Physik.Ein AblenkungsMannöver.


Gerhard hat geschrieben:Langer Rede, kurzer Sinn, wenn es mit Unendlichkeiten los geht, dann ist die Mathematik da irgendwo stehen geblieben. Im Prinzip könnte man nur sagen, dass die Reelle Zahl 0 nur der kleinste Betrag einer Reellen Zahl wäre, oder man sagt einfach, dass die 0 eine sehr kleine positive Zahl ist - aber das ist so momentan nicht eingeführt.

kurzer Sinn?
Tiefgehender Sinn, würde zu betonen sein.
So eine sehr kleine positive Zahl dürften wir nicht Uneingeführt lassen.

Gerhard hat geschrieben:Wir sind beim Thema "Reelle Zahlen".

Die natürlichen Zahlen sind integraler Bestandteil der Reelen.
Die Construction der Reellen Zahlen, deren Beschreibung, deren Eindeutigkeit, also:

wiki/Reelle_Zahl hat geschrieben:Axiomatische Einführung der reellen Zahlen
Die Konstruktion der reellen Zahlen als Zahlbereichserweiterung der rationalen Zahlen wird in der Literatur oft in vier Schritten vorgenommen:
...
1. Die reellen Zahlen sind ein Körper
...

wiki/Körper_(Algebra) hat geschrieben:Allgemeine Definition [Bearbeiten]
Ein Tripel (K,+,*), bestehend aus einer Menge K und zwei binären Verknüpfungen „+ “ und „*“ (die üblicherweise Addition und Multiplikation genannt werden), ist genau dann ein Körper, wenn folgende Eigenschaften erfüllt sind:
1.(K,+) ist eine abelsche Gruppe (Neutralelement 0)
2.(K\{0},*) ist eine abelsche Gruppe (Neutralelement 1)
3.a*(b+c) = a*b + a*c , (a+b)*c=a*c+b*c (Distributivgesetz)

Tja und da fehlt es mindestens an den Potenzen, an den HyperPotenzen
Das Logarhythmieren, das Umkehren, das Rückgängigmachen in der HochRechnung .
→ wiki/Hyper-Operator

so weit erstmal

Gruß
galactic32
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 13. Okt 2009, 00:42

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon galactic32 » Do 23. Sep 2010, 10:12

Hannes hat geschrieben:Das Wort Raumkrümmung ist aber wirklich geeignet, Mißverständnisse hervorzurufen.
Was soll es eigentlich bedeuten ?

Ich bin der Meinung, Einstein wollte zum Ausdruck bringen, dass rund um einen
Himmelskörper ein Gravitationspotenzial besteht, das sich gleichzeitig mit der
Entstehung dieser Masseansammlung bildet und daher instantan wirkt.

Die Vorstellung eines "Gravitationstrichters", wie man sie sehr oft in grafischen Darstellungen sieht ist leider genauso unglücklich.

Das Gravitationspotenzial ist kugelschalenförmig um den Himmelskörper aufgebaut und nimmt mit der Annäherung an den Himmelskörper zu.

instantan ?
Dazu wäre noch einiges anzumerken.
Auch Raumkrümmung läßt auf einen Beobachter schließen der in einem HYPERRAUM „sitzt“.

Es gibt in der mainstream-literatur zu viele „leider genauso unglücklich“.
Nach Jocelynes Worten auch noch in der UnArt: offiziell, autoritär und dogmatisch !
Leider fallen zu viele auf diese billige Masche rein, möchte man sagen.
Es bleibt eigentlich ganz einfach, vernünftig sich die Natur zu beschreiben, vernünftige Modelle allgemeinverständlich aufzubauen.

Gruß
galactic32
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 13. Okt 2009, 00:42

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Hannes » Do 23. Sep 2010, 10:26

Hallo Galactic !

Es bleibt eigentlich ganz einfach, vernünftig sich die Natur zu beschreiben, vernünftige Modelle allgemeinverständlich aufzubauen.


Deine Ansicht ist nur zu begrüßen.Die Natur ist nicht sooooo kompliziert.

Hannes
Hannes
 
Beiträge: 3201
Registriert: Do 1. Jan 2009, 01:56

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Do 23. Sep 2010, 10:56

Hannes hat geschrieben:Hallo Galactic !

Es bleibt eigentlich ganz einfach, vernünftig sich die Natur zu beschreiben, vernünftige Modelle allgemeinverständlich aufzubauen.

Deine Ansicht ist nur zu begrüßen.Die Natur ist nicht sooooo kompliziert.


"Das Unverständlichste am Universum ist im Grunde, daß wir es verstehen können." (Albert Einstein)

---
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon galactic32 » Do 23. Sep 2010, 11:12

Jocelyne hat geschrieben:"Das Unverständlichste am Universum ist im Grunde, daß wir es verstehen können." (Albert Einstein)

Mit einem derart phantastischem Gehirn, wie es uns Menschen zur Verfügung steht, ist es verständlich, daß
wir unsere Multiversen verstehen können.

Gruß
galactic32
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 13. Okt 2009, 00:42

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Do 23. Sep 2010, 12:21

galactic32 hat geschrieben:
Jocelyne hat geschrieben:"Das Unverständlichste am Universum ist im Grunde, daß wir es verstehen können." (Albert Einstein)

Mit einem derart phantastischem Gehirn, wie es uns Menschen zur Verfügung steht, ist es verständlich, daß
wir unsere Multiversen verstehen können.

Ich würde nicht behaupten, dass die Tatsache, dass wir die Natur verstehen können auf unser hochentwickeltes Gehirn zurückzuführen ist, sondern auf den Umstand, dass wir nur verstehen können, was unsere Sinne uns erlauben wahrzunehmen (wobei hier unsere Sinnen durch unsere Messinstrumente ergänzt oder verbessert werden können). Was wir nicht wahrnehmen können, können wir auch nicht verstehen. Und es gibt mit Sicherheit unendlich viel mehr Dinge im Universum, die wir nicht wahrnehmen können als Dinge, die wir wahrnehmen können - auch mit unseren Instrumenten.

Wir sind gefangen in unserer biologischen Hülle als Mensch, in unserem Wahrnehmungsapparat, wie jedes Lebewesen auch. Wie können nicht wissen wie die Welt außerhalb der Hülle ist.

Ich sehe den Baum, ich sehe seine Farben und seine Formen, ich rieche seine Düfte, ich kann seine Strukturen berühren und seine Blätter anfassen, ich kann um ihn herum dreidimensional laufen und ihn unter allen Blickwinkeln angucken. Aber wie ist der Baum wirklich in der Welt? Wie ist der Baum für einen Hund? Für eine Ameise? Für eine Fledermaus? Für eine Bakterie? Bestimmt ganz anders. Welche davon ist aber der "wahre" Baum? Wie existiert der Baum außerhalb unseres Wahrnehmungsapparats? Wir werden es nie wissen. Wie denn? Keinem Lebewesen ist es gegönt, die "wahre" Welt wahrzunehmen und zu verstehen, auch dem Mensch nicht. Wir müssen uns in Demut üben. ;)

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon galactic32 » Do 23. Sep 2010, 12:55

Jocelyne hat geschrieben:Wir sind gefangen in unserer biologischen Hülle als Mensch,

Unsere Phantasie, unser VorstellungsVermögen wäre bereits nicht mehr "gefangen".

Was wir nicht wahrnehmen können, können wir auch nicht verstehen. Und es gibt mit Sicherheit unendlich viel mehr Dinge im Universum, die wir nicht wahrnehmen können als Dinge, die wir wahrnehmen können - auch mit unseren Instrumenten.

Klingt irgendwie lustig.
Was gibt uns diese Sicherheit?
Also irgenwie eigentlich haben wir das „nicht Wahrgenommene“ wahrgenommen.
Was ist mit unserem 7. Sinn?
Die üblicheren Sinne, wie die des Auges u.a. etwa für LICHT-Wahrnehmung, des Ohres u.a. etwa für Frequenzen , Rhythmen , usw. .

Unser Hirn ist als solches bereits ein Instrument.
Die technischen HilfsMittel , die uns Informationen über wenig bis kaum wahrnehmbare SinnesReize liefern, sind bei weitem nicht so „perfect“ wie unser Gehirn.
Nutzen wir das Gehirn denn wirklich voll, oder dümpeln wir auf „LOW-POWER“, gerade den sirvival-modus ?
Wie hochentwickelt haben wir es denn?
Brauchten wir ein hochentwickeltes Gehirn denn, für „soziale MarktWirtschaft“ für Politik für Krieg für das nötigste zum Überleben (eher langsamen Dahinsiechen!)?
Unsere WeltAnschauung, unsere Esotherik oder Exotherik, ist hier der begrenzende Parameter.

Die Herausforderung, wissen zu wollen, würde das Gehirn doch am ehesten zum Einsatz bringen.

Wir werden es nie wissen. Wie denn?

Die Frage nach dem wie, wäre schon ok!Das ob , daß wir es wissen werden können, betrachten wir als gegeben.Ein Ansatz auf dem sich bauen ließe.

Keinem Lebewesen ist es gegönt, die "wahre" Welt wahrzunehmen und zu verstehen, auch dem Mensch nicht. Wir müssen uns in Demut üben.

Fangen wir mit einer, der uns eigenen „wahren“ Welt einfach an.
Und üben in falscher Demut wäre welcher Sache hilfreich?

Viele Grüße zurück
galactic32
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 13. Okt 2009, 00:42

Re: Bitte um Klärung an Dr. Markus Pössel

Beitragvon Jocelyne Lopez » Do 23. Sep 2010, 13:56

galactic32 hat geschrieben:
Jocelyne hat geschrieben:Wir sind gefangen in unserer biologischen Hülle als Mensch,

Unsere Phantasie, unser VorstellungsVermögen wäre bereits nicht mehr "gefangen".


Das ist das eben. Unsere Phantasie ist zwar unbegrenzt, aber sie ist nicht die wahre Welt da draußen. Oder bist Du Solipsistin? ;)
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste