Warum ist nicht nichts?

Harald Maurers Thesen zur Physik, Philosophie, und Biologie

Re: Warum ist nicht nichts?

Beitragvon Lagrange » So 18. Nov 2018, 19:28

Mikesch hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:Bitte schön. :lol:
Und das belegt Ach so, wenn man V statt c schreibt, ändert sich die Physik. :lol: :lol: :lol:

Frag Mikosch. :lol:

Mikosch hat geschrieben:Einstein nimmt ein V und kein c
Lagrange
 
Beiträge: 10382
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Warum ist nicht nichts?

Beitragvon Mikesch » So 18. Nov 2018, 20:52

Lagrange hat geschrieben:
Mikesch hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:Bitte schön. :lol:
Und das belegt Ach so, wenn man V statt c schreibt, ändert sich die Physik. :lol: :lol: :lol:

Frag Mikosch. :lol:

Mikosch hat geschrieben:Einstein nimmt ein V und kein c
Schön blöd nicht. Du kannst deine eigene Behauptung nicht belegen! :mrgreen:
Wer ist Mikosch? :lol: :lol: :lol:
Mikesch
 
Beiträge: 6222
Registriert: Di 18. Jan 2011, 19:20

Re: Warum ist nicht nichts?

Beitragvon Lagrange » So 18. Nov 2018, 21:30

Mikesch hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:
Mikesch hat geschrieben:Und das belegt Ach so, wenn man V statt c schreibt, ändert sich die Physik. :lol: :lol: :lol:

Frag Mikosch. :lol:

Mikosch hat geschrieben:Einstein nimmt ein V und kein c
Schön blöd nicht.

Klar, Mikosch ist absolut blöd. Versteht seinen eigenen Text nicht mehr. :lol:
Lagrange
 
Beiträge: 10382
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Warum ist nicht nichts?

Beitragvon Mikesch » Mo 19. Nov 2018, 06:18

Mikesch hat geschrieben:Und das belegt Ach so, wenn man V statt c schreibt, ändert sich die Physik. :lol: :lol: :lol:

Lagrange hat geschrieben:
Mikesch hat geschrieben:Schön blöd nicht.

Klar, Mikosch ist absolut blöd. Versteht seinen eigenen Text nicht mehr. :lol:

Es sind deine Texte: :mrgreen:
http://mahag.com/neufor/viewtopic.php?f=10&t=808&start=50&p=125889&view=show#p125889
http://mahag.com/neufor/viewtopic.php?f=10&t=808&start=50&p=125923&view=show#p125923
die du selbst nicht verstehst. :lol: :lol: :lol:
Mikesch
 
Beiträge: 6222
Registriert: Di 18. Jan 2011, 19:20

Re: Warum ist nicht nichts?

Beitragvon Lagrange » Mo 19. Nov 2018, 11:47

Mikesch hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:
Mikesch hat geschrieben:Schön blöd nicht.

Klar, Mikosch ist absolut blöd. Versteht seinen eigenen Text nicht mehr. :lol:

Es sind deine Texte: :mrgreen:
http://mahag.com/neufor/viewtopic.php?f=10&t=808&start=50&p=125889&view=show#p125889
http://mahag.com/neufor/viewtopic.php?f=10&t=808&start=50&p=125923&view=show#p125923
die du selbst nicht verstehst. :lol: :lol: :lol:

Es ist dein Text. :lol:
Mikosch hat geschrieben:Einstein nimmt ein V und kein c, du großer Physiker.

viewtopic.php?p=125840#p125840
Lagrange
 
Beiträge: 10382
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Warum ist nicht nichts?

Beitragvon Kurt Gminder » Do 6. Dez 2018, 14:57

Die Vorsokratiker haben diese Frage abschließend beantwortet:
Nichts ist ein Mangel von Etwas, also gibt es ein Nichts als sich selbst nicht. Aus Nichts heraus wird nichts, schon aus jenem Grund, weil im Nichts keine vorhergehende Ursache existieren kann, welche veranlasst, etwas aus Nichts herzustellen. Eine einzige Eigenschaft wäre einem Nichts angemessen, es ist die perfekt homogene Ganzheit. Ganz und Detailfrei ist das eventuelle Nichts, denn irgend etwas abgrenzendes kann dieser Urzustand nicht hervorbringen. Ohne einen Anfang aus Nichts auszukommen, das gelingt nur einer- ohne eine Aktivität erforderlich zu machenden Ganzheit.
Fazit:
Es können nur Ganzheiten vorhanden sein und nichts anderes. Diese können aber sich unmöglich voneinander abgrenzen also gilt der Satz des Heraklits:
Alle enthalten Alle.
Diese Verschränktheits- Maxime ist die Grundlage aller Transzendenz- Lehren und PSY-Erfahrungen und ist nun auch endlich in der Physik angekommen. Da wird einiges was manche behaupten was es sonst noch geben müsste, im Papierkorb verschwinden. Bleiben tut jener klassische Atomismus,(Ungezeugt und Unwandelbar) welcher aber mit Bausteinchen- Korpuskelchen und Päckchen, im x- Dimensionalen erbaut, wo die Zeit auch mal rückwärts laufen darf. Damit darf jener uralte Atomismus keinesfalls verwechselt werden.
Kurt Gminder
 
Beiträge: 1
Registriert: Mi 5. Dez 2018, 14:42

Re: Warum ist nicht nichts?

Beitragvon Lagrange » Do 6. Dez 2018, 22:55

Kurt Gminder hat geschrieben:Die Vorsokratiker haben diese Frage abschließend beantwortet

Nur mathematische Fragen können "abschließend" beantwortet werden.

Bleiben tut jener klassische Atomismus,(Ungezeugt und Unwandelbar) welcher aber mit Bausteinchen- Korpuskelchen und Päckchen, im x- Dimensionalen erbaut, wo die Zeit auch mal rückwärts laufen darf. Damit darf jener uralte Atomismus keinesfalls verwechselt werden.

Das ist meiner Meinung nach "physikalische Esoterik". "Raum" kann maximal dreidimensional sein und die Umkehrung von Zeit ist absolut unmöglich. Sowohl Raum als auch Zeit sind "Mangel von etwas".
Lagrange
 
Beiträge: 10382
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Warum ist nicht nichts?

Beitragvon Jan » Fr 7. Dez 2018, 00:15

Aus "Nichts" kann nicht irgendwas entstehen, also muß schon immer und ewig etwas vorhanden gewesen sein.

Aber man kann festellen, daß sich alles aus den Weiten und Tiefen des Mikrokosmos entwickelt hat, zu größeren Strukturen und größeren Objekten.

Die planetare Ebene, auf der sich der Mensch befindet, ist nicht der Mittelpunkt zwischen Mikro- und Makrokosmos
Jan
 
Beiträge: 4145
Registriert: Do 27. Mär 2014, 21:55

Vorherige

Zurück zu Philophysik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast