Ernst sein ist alles

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Crackpot-Forum "Abenteuer Universum"

Beitragvon Kurt » Mo 15. Mai 2017, 17:38

Yukterez hat geschrieben:Wie in den meisten Foren die mit "A" beginnen (Allmystery, Alltopic, Astronews, Alphacentauri) geht es auch auf Abenteuer Universum, der neuen Heimat von Ralf, Senf und dem Poeten zu:
Bild Administrator Gravi, verschiedene Bezugssysteme heillos durcheinandermischend, hat geschrieben:Direkt am Horizont hätte jeder Gegenstand Lichtgeschwindigkeit, um dann überlichtschnell weiter zu stürzen!
Bild, Bild


Anmerkung von mir:

"Direkt am Horizont hätte jeder Gegenstand Lichtgeschwindigkeit"

Die alte Laier, immer noch keine Besserung in Sicht.

Was nützt es dir oder jemand anderem oder irgendwem wenn die gemachte Aussage total in der Luft hängt, typisch RT halt!

Wie kann irgendwas eine Geschwindigkeit haben wenn der Beug zu dessen (Null/Differenz)Wert fehlt, nicht existiert?

Wie immer (noch) Narrenhausphysik, aufgebaut auf Schlagwörtern.


Kurt
Kurt
 
Beiträge: 12680
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Crackpot-Forum "Abenteuer Universum"

Beitragvon Yukterez » Mo 15. Mai 2017, 19:18

Kurt hat geschrieben:Anmerkung von mir: "Direkt am Horizont hätte jeder Gegenstand Lichtgeschwindigkeit" Die alte Laier, immer noch keine Besserung in Sicht. Was nützt es dir oder jemand anderem oder irgendwem wenn die gemachte Aussage total in der Luft hängt, typisch RT halt! Wie kann irgendwas eine Geschwindigkeit haben wenn der Beug zu dessen (Null/Differenz)Wert fehlt, nicht existiert? Wie immer (noch) Narrenhausphysik, aufgebaut auf Schlagwörtern.

Dass diese Aussage in der Luft hängt ist nicht typisch RT sondern typisch AU. In der echten RT würde diese Lichtgeschwindigkeit nur relativ zu einer stationären Boje die genau am Ereignishorizont schwebt auftreten, und eine solche am EH stationäre Boje kann in der RT gar nicht existieren (es sei denn die Boje wäre ein radial auslaufenden Photon, aber dann wäre wiederum die relative Lichtgeschwindigkeit nichts besonderes). Auch ein Objekt das den EH überschreitet würde das immer langsamer tun als ein daneben herfliegender Lichtstrahl, und nicht etwa gleich schnell oder gar noch schneller. Die Schlagworte wären im richtigen Kontext gebraucht schon in Ordnung gewesen, aber so wild durcheinandergewürfelt ist es klar dass dabei nur eine Narrenhausphysik herauskommen kann.

Das im Vergleich zu dem ganzen anderen noch viel ärgeren Unsinn der dort ganz stolz als Hausmeinung verzapft wird aber noch für einen der harmloseren Patzer haltend,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 10222
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: Crackpot-Forum "Abenteuer Universum"

Beitragvon Kurt » Mo 15. Mai 2017, 22:22

Yukterez hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Anmerkung von mir: "Direkt am Horizont hätte jeder Gegenstand Lichtgeschwindigkeit" Die alte Laier, immer noch keine Besserung in Sicht. Was nützt es dir oder jemand anderem oder irgendwem wenn die gemachte Aussage total in der Luft hängt, typisch RT halt! Wie kann irgendwas eine Geschwindigkeit haben wenn der Beug zu dessen (Null/Differenz)Wert fehlt, nicht existiert? Wie immer (noch) Narrenhausphysik, aufgebaut auf Schlagwörtern.

Dass diese Aussage in der Luft hängt ist nicht typisch RT sondern typisch AU. In der echten RT würde diese Lichtgeschwindigkeit nur relativ zu einer stationären Boje die genau am Ereignishorizont schwebt auftreten,


Und damit ist es schon vorbei!

Der EH selber ist ja auf eine Geschwindigkeit bezogen, eine die ebenfalls keinen Bezug hat!

Alle weiteren Aussagen beruhen daher auf Bezugslosigkeit.
Es ist unmöglich da klare Aussagen zu machen, es sei denn man hat einen Siemenshaken den man irgendwo reindreht und diesen als Bezug für Geschwindigkeitsangaben verwendet, er sollte dann 0 v haben.
Das geht aber in der modernen Physikvorstellung nicht denn dann bricht sie in sich zusammen, naja ist sie ja eh.

Es wird einfach weitergemurkst ohne sich Gedanken darüber zu machen ob das Sinnvoll ist oder nicht.
Siehst es ja selber, der eine hat c der andere 1/2 c.
Ist doch vollkommen egal, nichts davon ist irgendwie von Bedeutung da niemand 0 v hat.

Klartext: wertlose/nutzlose Aussagen/Streitigkeit.

Solange keine Bezugsbasis angedacht wird befindet sich die "moderne Physik" in einer Märchenwelt deren Wirkorgane auf Schlagwörter aus der Alltagswelt, welche zu Dingen gemacht wurde, in der Sackgasse.

Als Bezugsgrundlage kann nicht eine veraltete Vorstellung, so wie sie z.B. AE mit seinem statischem Universum hatte, dienen, sondern ein hochdynamisches System das von den Umständen die sind, z.B. Materieansammlungen "rückbeeinflusst" wird.

Grundlage a: ein grosses Irgendwas dass die Grundlage unseres und vieler anderer Universen ist.
Grundlage b): Schwingen, damit kann all das was zu erkennen ist auch erklärt werden.

Mein Vorschlag: Träger und Trägertakt
Zweiter Vorschlag: absolute "Rückwärtskompaktibilität" auf sichtbare, oder zumindest als "erkennbar" angenommene Realität.

Damit wird ev. verhindert dass immer nach vorne gesprungen wird wenn etwas nicht passt.

Einer der Gründe fürs Vorwärtsspringen ist die Annahme eines statischen Universums gewesen.
Weitere "Verdinglichungen" von Alltagsbegriffen, solche wie "Zeit, Raum" usw. bringen nur weitere Gräben hervor in die munter reingekrätscht worden ist.
Ergebnis: "die Physik" die wir heute haben.

Ist der "Rückbezug" zwingend kann sowas garnicht, oder nur sehr erschwert, passieren..
Also: Rest (und Neubeginn auf anderen Vorstellungen)

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 12680
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

ZAMO

Beitragvon Yukterez » Di 16. Mai 2017, 15:43

Kurt hat geschrieben:Solange keine Bezugsbasis angedacht wird befindet sich die "moderne Physik" in einer Märchenwelt

Das Bezugssystem wird in diesem Kontext so gewählt dass die zentrale Masse sich stationär im Koordinatenursprung desselben befindet. Dann muss man nur noch ausrechnen mit welcher Geschwindigkeit man gegen den Strudel schwimmen müsste um relativ zu einem ausreichend weit entfernten Beobachter stationär zu bleiben, und um welchen Faktor diese Geschwindigkeit im System dieses ausreichend weit entfernten Beobachters aufgrund der gravitativen ZD verlangsamt wäre.

Kurt hat geschrieben:Siehst es ja selber, der eine hat c der andere 1/2 c.

Der Eine weiß genau wo der Andere sich vergishgallopiert hat: er hat das stationäre mit dem einfallenden Bezugssystem verwechselt, und außerdem vergessen dass das Koordinatensystem in dem er rechnet (falls er überhaupt gerechnet hat, was ich zu bezweifeln wage) keine physikalischen Abstände beschreibt. Ich habe daher eine Mail an den der dieses Gerücht mit den c/2 angeblich ("angeblich" deshalb weil dieses angebliche Zitat nicht verlinkt sondern lediglich frei nacherzählt wurde) in die Welt gesetzt hat geschrieben:

Yukterez hat geschrieben:Werter Andreas Müller, auf der Seite "Abenteuer Universum" werden Sie, allerdings ohne einen Link, mit den Worten dass die maximale Rotation eines schwarzen Lochs bei c/2 liegt, zitiert. Bei meiner Rechnung kommt allerdings bereits am Rand der Ergosphäre eine Rotation mit c, und knapp über dem Horizont eine noch viel höhere als c heraus. Selbst wenn man die gravitative Zeitdilatation berücksichtigt ist die verzögerte Rotationsgeschwindigkeit des Horizonts nicht c/2, sondern c/√2. Wurden Sie nur falsch zitiert, oder liegt der Fehler bei mir? Meinem Verständnis nach muss die Winkelgeschwindigkeit mit dem Radius in Kerr-Schild-Koordinaten multipliziert werden, und nicht mit jenem in Boyer-Lindquist-Koordinaten (der Unterschied bei a=1 betrüge dann den Faktor √2).

Wobei es eigentlich schon ohne Nachrechnen klar sein sollte dass die Rotationsgeschwindigkeit im Auge eines Strudels (Horizont) nicht die Hälfte der Rotationsgeschwindigkeit am Rande eines Strudels (Ergosphäre) sein kann - weder von innen noch von außen betrachtet.

TomS fragt diesmal wenigstens nach bevor er sich von Ralf und Senf zu einer Parteiergreifung vereinnahmen lässt:

Toms hat geschrieben:Was hat denn der Kerr-Parameter a mit einer Geschwindigkeit c oder c/2 zu tun? Wie kann man in einer Vakuum-Raumzeit überhaupt von einer Geschwindigkeit sprechen? Geschwindigkeit von was und relativ zu was?

Das ist ganz einfach, im MTW auf Seite 879 und 893:

MTW hat geschrieben:Any observer who moves along a worldline of constant r,θ with uniform angular velocity sees an unchanging spacetime geometry in his neighbourhood. Hence, such an observer can be thought of as stationary relative to the local geometry. If and only if his angular velocity is 0, will he also be static relative to the black hole's asymptotic Lorentz frame (i.e. relative to distant stars). The precise definition of "angular velocity relative to the asymptotic rest frame", or simply "angular velocity", is ω=dФ/dt=(a·Sin[θ]-√(Δ))/((r²+a²)·Sin(θ)-√(Δ)·Sin²(θ)). A stationary observer is static if and only if ω vanishes.

und auch auf Wikipedia stehen die benötigten Formeln:

Wikipedia hat geschrieben:This metric is equivalent to a co-rotating reference frame that is rotating with angular speed ω that depends on both the radius r and the colatitude θ. In the plane of the equator this simplifies to: ω=2a/(r³+a²r+2a²)

Jetzt braucht man nur noch r=1+√(1-a²) für den Ereignishorizont und a=1 für die maximale Rotation einsetzen, dann erhält man die angular speed, also Winkelgeschwindigkeit, im Bezugssystem des stationären Koordinatenbuchhalters. Diese ist ω=1/2 (und zwar in der Einheit Radiant pro GM/c³); allerdings muss man die Winkelgeschwindigkeit noch mit einem Radius multiplizieren um auf eine richtige Geschwindigkeit zu kommen, und das ist in dem Fall nicht r=1, sondern R=√(r²+a²), also R=√2 weshalb Ω=ωR=1/√2.

Um von der verzögerten auf die lokale Drehgeschwindigkeit des Raumzeitstrudels zu kommen multipliziert man diese noch mit dem Faktor für die von r abhängige gravitative Zeitdilatation. Ein Objekt dass sich direkt am Ereignishorizont befände müsste sich nicht nur lokal mit radialer Lichtgeschwindigkeit auswärts bewegen um ein kontantes r zu halten, sondern auch mit unendlich hoher Transversalgeschwindigkeit gegen den Drehsinn des schwarzen Lochs um ein konstantes Ф zu halten und relativ zum Koordinatenbuchhalter stationär zu bleiben (bzw. im Limit nicht nur auf c sondern sogar auf unendlich zugehend).

Bild, Bild
Yukterez
 
Beiträge: 10222
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Crackpot-Forum "Abenteuer Universum"

Beitragvon Yukterez » Do 18. Mai 2017, 20:55

Bild Yukterez, sich kein A für ein U vormachen lassend, hat geschrieben:Dann sieht man dass am Ereignishorizont für Ω=dФ/dt=½ herauskommt - allerdings nicht ½ c, sondern ½ c³/G/M.
Bild Gravi, in seiner eigenen Welt lebend, hat geschrieben:Irgendwo hab ich mal gehört dass Maximal-Kerr gleich c/2 ist - mehr geht einfach nicht. Also, was soll's? c/2 bleibt für mich bestehen.
Bild Yukterez, selber nachgerechnet habend, hat geschrieben:Senf und Gravi haben anscheinend die Winkelgeschwindigkeit im System des Koordinatenbeobachters mit der echten Geschwindigkeit im System vor Ort verwechselt. Um so etwas zu vermeiden sollte man normalerweise immer eine Einheitenprobe machen!
Bild Rolf Gartenzwerg, aus Mangel an Fachkenntnissen auf die emotionale Ebene flüchtend, hat geschrieben:Es sind solche "Freundlichkeiten", an denen man Sie unschwer erkennt.

Ich wüsste nicht was daran unfreundlich wäre jemandem nicht nur zu sagen dass er sich irrt, sondern auch dazuzusagen wo er sich irrt und vorzurechnen wie es richtig geht. Wer sich von sowas angegriffen fühlt ist unschwer als Crackpot zu erkennen, denn normale Menschen wären dankbar für den Hinweis und würden ihre Fehler einsehen und korrigieren anstatt frech zurückzureden und vom Thema abzulenken |:

Bild, Bild
Yukterez
 
Beiträge: 10222
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Ralf und Senf lallen einfach irgendwas daher

Beitragvon Yukterez » Do 18. Mai 2017, 22:17

Bild Yukterez, von höchster Stelle gedeckt, hat geschrieben:Siehe MTW auf Seite 879 und 893 oder Wikipedia.
Bild Senf, ein ernstes Alkoholproblem habend, hat geschrieben:Warum so viele Fremdwörter und unnütz komplizierte (ähm falsche) Rechnungen? Um Schwarze Löcher gibt es plausible plunge orbits und noch schönere ISCO-orbits. Beim nichtrotierenden Schwarzschild ist Isco = 6M = 3Rs, aber Kerr hat zwei davon. Für den retrograden Umlauf ist Isco = 9M, für den prograden ist Isco = M, fällt also mit dem EH zusammen. Das Schöne für mich und die meinen ist nun, daß die Orbitalgeschwindigkeit auf ISCO c/2 (not c) ist.
Bild Ralf Kannenberg, mit seinem Rudel mitbellend, hat geschrieben:Genau!

Selten so viel Halb-, Falsch- und Unwissen auf einem Haufen gesehen |: Aber von jemandem der noch nicht einmal eine Winkelgeschwindigkeit von einer normalen Geschwindigkeit unterscheiden kann darf man natürlich nicht erwarten dass er den Unterschied zwischen dem ISCO-Orbit eines Testpartikels und der Rotationsgeschwindigkeit der zentralen Masse kennt /:

Bild Senf, hoffend dass keiner nachrechnet, hat geschrieben:Das findet auch Barden 1972 so.

Warum schreibt er dann auf Seite 351:

Bild Bardeen, nichts damit zu tun habend, hat geschrieben:The coordinate angular velocity of a circular orbit is Ω=dФ/dt=±1/(√r³±a). The limiting case of equality gives an orbit with infinite energy per unit rest mass, i.e. a photon orbit. This photon orbit is the innermost boundary of the circular orbits for particles.

Google mal die Bedeutung von ± und die Übersetzung von angular velocity (: Und dann zitier mir mal die Stelle wo Bardeen angeblich gesagt hat dass ein SL mit max. c/2 rotieren und bei c kaputt gehen würde |:

Bild, Bild
Yukterez
 
Beiträge: 10222
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Nocheinpoet wird auf Allmystery gesperrt

Beitragvon Yukterez » Fr 19. Mai 2017, 00:27

Bild Nocheinpoet, selbst im Glashaus sitzend aber mit Steinen werfend, hat geschrieben:Auch auf Allmystery nicht, auch dort wurde er wegen seiner Trollerei gesperrt.

Etwas später:

Bild Allmystery, den Poeten sperrend, hat geschrieben:Bild

Selbstredend dass das was der Poet dummdreist als Humbug bezeichnet der ganz normale allgemeine Konsens ist zu dem es überhaupt keinen Widerspruch aus den eigenen Reihen gibt; ganz im Gegenteil wird das Modell an das der Poet nach all den Jahren in denen er sich schon als der Verteidiger Einsteins aufspielt immer noch glaubt von Alan Guth bereits in den ersten 5 Minuten der ersten Lektion als "plain wrong cartoon image of the big bang" belächelt |:

Bild, Bild
Yukterez
 
Beiträge: 10222
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Ralf lässt den Senf fallen wie eine heiße Kartoffel

Beitragvon Yukterez » Fr 19. Mai 2017, 10:18

Bild hat geschrieben:Es ist zwar keine ideale Moderation, wenn man die User, die Gegendarstellungen platzieren, gleich mitsperrt, aber ich will der dortigen Moderation wohlwollend zugute halten, dass sie aus Zeitmangel gehandelt haben könnten

Die Sperre des Poeten ist sowieso nur das Sahnehäubchen, das eigentliche Schmankerl das du kommentieren solltest ist ja seine Vorstellung dass unendlich dividiert durch endlich wieder endlich ergäbe (:

Bild hat geschrieben:Und hier ist "der Yukterez" der Meinung, ich hätte irgendetwas mit "Genau" quittiert. Was das "Genau" sein soll entzieht sich meiner Kenntnis

Also doch nichts mit "die maximale Rotationsgeschwindigkeit ist c/2"? Den Hinweis dass die Winkelgeschwindigkeit ω nicht das Gleiche wie die Tangentialgeschwindigkeit v⊥ ist hast du ja noch als unfreundlich empfunden, obwohl ich zugeben muss dass dich fachlich ziemlich herausgehalten und auf seichtes ad hominem beschränkt hast. Allerdings klang es schon so als würdest du Senfs Behauptung mehr Glauben schenken als meiner Rechnung, oder wusstest du etwa nicht einmal worum es in dem Faden den du ja immerhin kommentiert hast überhaupt ging?

Bild, Bild
Yukterez
 
Beiträge: 10222
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Ralf gerät zwischen die Fronten

Beitragvon Yukterez » Fr 19. Mai 2017, 15:48

Bild Ralf Kannenberg, das Offensichtlich leugnend, hat geschrieben:In dem von "dem Yukterez" genannten Link steht nicht, dass der Poet der Meinung sei, dass "dass unendlich dividiert durch endlich wieder endlich ergäbe"

Doch, seine Behauptung dass das Universum heute zwar unendlich, damals aber endlich groß war impliziert genau das (:

Bild Ralf Kannenberg, nicht zu seinen Taten stehend, hat geschrieben:Zudem beabsichtige ich auch nicht, Äusserungen "des Yukterez" zu kommentieren, weil der oftmals solche Erklärungen einem im Munde so umzudrehen pflegt, dass sie völlig entstellt werden

Als ob du irgendetwas anderes tätest, worum geht es denn auf deinen letzten 77 Seiten?

Bild Ralf Kannenberg, hoffend dass sich keiner mehr erinnern kann, hat geschrieben:Wie er das auch mit der von mir genannten Modulo-Rechnung getan hat.

Dafür ist dir ja sogar dein eigener Verbündeter, der Poet, in den Rücken gefallen:

Bild Nocheinpoet, sich für Ralf schämend, hat geschrieben:Du hast mich doch schon verstanden, ging um die 1+1=2 Gleichung, die Kritik zu Deiner Aussage dazu hier und dann konkret eben zu Deiner Erwiderung drauf. 1+1=2 ist richtig, man muss dazu kein Buch an Definitionen und Vorgaben vorab schreiben, denn diese sind einfach implizit klar. Wir rechnen generell immer erst mal im Dezimalsystem und so weiter ... Man muss nun nicht mit Gewalt etwas suchen um Y. ans Bein zu pinkeln

Gegeneinander aufhetzend,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 10222
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Ralf Kannenberg bekommt keine Aufträge

Beitragvon Yukterez » Fr 19. Mai 2017, 17:59

Bild Rolf Gartenzwerg hat geschrieben:Tatsächlich ist der Hinweis des Yukterez betreffend "kommentieren" korrekt, ich hatte mich hier ungenau ausgedrückt. Richtig ist, dass ich keinen Auftrag bekommen habe, irgendetwas in dieser Angelegenheit zu kommentieren, und ich auch nicht wüsste, waruzm ich einen solchen Auftrag überhaupt annehmen sollte.

Ach so, das hier:

Bild Yukterez hat geschrieben:Dann sieht man dass am Ereignishorizont für Ω=dФ/dt=½ herauskommt - allerdings nicht ½ c, sondern ½ c³/G/M. Senf und Gravi haben anscheinend die Winkelgeschwindigkeit im System des Koordinatenbeobachters mit der echten Geschwindigkeit im System vor Ort verwechselt. Um so etwas zu vermeiden sollte man normalerweise immer eine Einheitenprobe machen!
Bild Rolf Gartenzwerg hat geschrieben:Es sind solche "Freundlichkeiten", an denen man Sie unschwer erkennt.

sah nämlich fast so aus als würdest du auch etwas dazu sagen wollen |: Allerdings kann ich mir schon vorstellen dass dich niemand mehr zu irgendwelchen Kommentaren beauftragt, denn auch wenn du schon so manchen Kopfball gelandet hast so waren es doch alles Eigentore.

Schon wieder gewinnend,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 10222
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste