Zwei rote Bälle - wirklich rot?

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Zwei rote Bälle - wirklich rot?

Beitragvon fallili » Mo 15. Aug 2016, 22:27

@Yukterez
Ich hätte da beim Ersteren exakter auf "ohne Relativbewegung" hinweisen sollen - meine Ungenauigkeit.

Und das Letztere ist der Punkt bei dem es - meiner Meinung nach - in der Diskussion mit Ernst geht.
Der Schalenbobachter misst eine erhöhte Frequenz das ist so und das ist auch ganz logischerweise so..
fallili
 
Beiträge: 2977
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 13:08

Highway hat mal wieder die Unterhose auf

Beitragvon Yukterez » Mo 15. Aug 2016, 22:49

Bild hat geschrieben:Ok, ihr zwei Turteltäubchen. Dann wollen wir mal nicht weiter stören.

Als jemand der noch nicht einmal

Bild hat geschrieben:F/√(1-rs/r)·√(1-rs/r)=F gegen f2 = f1*sqrt((1-r_s/r1)/(1-r_s/r2))

voneinander unterscheiden kann hättest du's dir von Anfang an sparen können.

Bild, Bild
Yukterez
 
Beiträge: 12545
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Stumpf und aus dem tiefsten Sumpf

Beitragvon Yukterez » Mo 15. Aug 2016, 22:58

Einmal Highway immer Highway.

Bild, Bild
Yukterez
 
Beiträge: 12545
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Highway schluckt jeden Köder

Beitragvon Yukterez » Mo 15. Aug 2016, 23:08

Du bist wirklich so dumm, gell?

Dich am Nasenring durch die Manege führend,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 12545
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Highway hängt am Haken

Beitragvon Yukterez » Mo 15. Aug 2016, 23:15

Bild hat geschrieben:Gute Nacht! Träum schön!  (1-rs/r1)÷(1-rs/r2)gegensqrt((1-r_s/r1)/(1-r_s/r2))  :gröhl: :stänker: :proll:

Na komm schon, einmal geht noch (: Normalerweise machst du ja auch nicht so schnell schlapp (:

Dir beim Zappeln zusehen wollend,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 12545
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: Gravitative Rotverschiebung für zwei Schalenbeobachter

Beitragvon fb557ec2107eb1d6 » Di 16. Aug 2016, 07:19

Ernst hat geschrieben:
Trigemina hat geschrieben:Die gravitative Rotverschiebung für zwei Schalenbeobachter an den Positionen r1 und r2 mit Schwarzschildradius r_s=2*G*m/c^2 beträgt:

f2 = f1*sqrt((1-r_s/r1)/(1-r_s/r2))

Die Frequenz ändert sich somit im Intervall r1..r2 an jedem Punkt der Strecke.
Im Übrigen möchte ich mich an euren Streitereien nicht beteiligen, weshalb ich einen grossen Bogen darum mache.

Seid trotzdem gegrüsst - und bin auch schon wieder weg!

Gruß zurück.

Das ist hier nicht aber gefragt. Hier ist die Beobachtung in der Koordinatenzeit eines einzigen Beobachters behandelt.

Welche Beobachter sind das (wo beobachten sie)?

Wie beobachten sie und was beobachten sie?

Alles mit Formeln beschreiben. Keine Grafiken, die alles mögliche darstellen können, egal ob es physikalisch sinnvoll ist oder nicht.

Ich wette, dass du das nicht zustande bringst. Aber ich lasse mich gerne überraschen.
fb557ec2107eb1d6
 
Beiträge: 1659
Registriert: Mi 1. Jul 2009, 16:19

Re: Gravitative Rotverschiebung für zwei Schalenbeobachter

Beitragvon Ernst » Di 16. Aug 2016, 16:42

fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:...

Du hast wirklich eine lange Leitung wie kein anderer. Es ist hier alles hundertmal beschrieben und du fragst immer wieder dasselbe. Bei Kurt gelernt.
Ich betrachte das mal als Verlegenheitsgeste eines Unterlegenen.

Es steht alles auf den mittlerweile 47 Seiten. Und du willst noch einmal alles wiederholt haben? Wo alles geklärt ist und ausnahmsweise mal Übereinstimmung zwischen Kritikern und echten Realtivisten besteht :?:

Wenn du und deine Konsorten da immer noch Schwierigkeiten habt, dann wälzt doch relativistische Literatur oder googelt oder laßt euch das von einem richtigen Relativisten erklären. Einer ist ja wenigstens hier.
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

t und τ

Beitragvon Yukterez » Di 16. Aug 2016, 17:21

fb557 hat geschrieben:Welche Beobachter sind das (wo beobachten sie)?

Der eine sitzt auf r1, der andere auf r2. Solange weder r1 noch r2 kleiner als 2GM/c² ist kann man beliebige Zahlen einsetzen.

fb557 hat geschrieben:Wie beobachten sie und was beobachten sie?

Sie beobachten das von ihnen selbst ausgesandte Signal ohne dabei ihre eigene Position zu verlassen. Da die Lichtlaufzeiten zwischen zwei stationären Beobachtern sich nicht ändern und deshalb leicht heraus- bzw. gar nicht erst hereingerechnet werden müssen reicht in dem Fall schon ein einfacher Spiegel.

fb557 hat geschrieben:Alles mit Formeln beschreiben.

Mehr als

Yukterez hat geschrieben:Der Koordinatenbeobachter sendet n Signale pro Sekunde Koordinatenzeit zum Schalenbeobachter. Der empfängt nun n/√(1-rs/r) Signale pro Sekunde Schalenzeit. Die Uhr des Schalenbeobachters tickt aber um √(1-rs/r) langsamer als die Uhr des Koordinatenbeobachters. Daher sind es in die Zeit des Koordinatenbeobachters transformiert wieder n/√(1-rs/r)·√(1-rs/r)=n Signale die pro Sekunde Koordinatenzeit beim Schalenbeobachter (der das Signal in seinem System natürlich trotzdem blauverschoben empfängt) eintreffen.

braucht man nicht dazu. Wenn man den Koordiantenbeobachter in einen zweiten Schalenbeobachter verwandelt so dass r1=r und r2≠∞ wird aus dem Term √(1-rs/r)/1 einfach ein √(1-rs/r1)/√(1-rs/r2) oder alternativ aus dem r ein (r2·rs-r1·rs)/(r2-rs), ansonsten bleibt alles beim Alten.

Das Kaninchen aus dem Hut zaubernd,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 12545
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: Gravitative Rotverschiebung für zwei Schalenbeobachter

Beitragvon fb557ec2107eb1d6 » Mi 17. Aug 2016, 10:51

Ernst hat geschrieben:
fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:...

Du hast wirklich eine lange Leitung wie kein anderer. Es ist hier alles hundertmal beschrieben und du fragst immer wieder dasselbe. Bei Kurt gelernt.
Ich betrachte das mal als Verlegenheitsgeste eines Unterlegenen.

Es steht alles auf den mittlerweile 47 Seiten. Und du willst noch einmal alles wiederholt haben? Wo alles geklärt ist und ausnahmsweise mal Übereinstimmung zwischen Kritikern und echten Realtivisten besteht :?:

Wenn du und deine Konsorten da immer noch Schwierigkeiten habt, dann wälzt doch relativistische Literatur oder googelt oder laßt euch das von einem richtigen Relativisten erklären. Einer ist ja wenigstens hier.
.
.

Du hast keine der gestellten Fragen beantwortet. Jetzt nicht und auf den 47 Seiten davor auch nicht. Du hast schlicht keine Ahnung.
fb557ec2107eb1d6
 
Beiträge: 1659
Registriert: Mi 1. Jul 2009, 16:19

Re: t und τ

Beitragvon fb557ec2107eb1d6 » Mi 17. Aug 2016, 16:55

Yukterez hat geschrieben:
fb557 hat geschrieben:Welche Beobachter sind das (wo beobachten sie)?

Der eine sitzt auf r1, der andere auf r2. Solange weder r1 noch r2 kleiner als 2GM/c² ist kann man beliebige Zahlen einsetzen.

...


Dass du die gestellten Fragen beantworten kannst, war ja klar. Deshalb waren sie an Ernst gerichtet. :P
fb557ec2107eb1d6
 
Beiträge: 1659
Registriert: Mi 1. Jul 2009, 16:19

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 21 Gäste