Auftriebskraftwerk zur autarken Stromversorgung

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Re: Auftriebskraftwerk zur autarken Stromversorgung

Beitragvon Ernst » Sa 16. Jul 2016, 19:49

Highway hat geschrieben:Da hast etwas völlig falsch verstanden. Es wird ja kein Energie vermehrt. Wie sollte das auch gehen?

Ich denke, da geht mehr Leistung raus als rein. Woher kommt die denn?

Das ist ja der wichtigste Aspekt an der Sache!

Aus dem Kontext gerissene technische Details sind genausowenig brauchbar wie aus dem Kontext gerissene Sätze.

Ernst hat geschrieben:Die Bestimmung einer Kompressorleistung ist seit über 200 Jahren bekannt

Mit der Berechnung des Energieaufwandes den der Kompressor leisten muss gibt und gab es ja auch keine Schwierigkeiten.

Leistung! Förderleistung.! Das ist dein Wissensdefizit. Obgleich ich es zigmal beschrieben, verlinkt und gerechnet habe.

Rede nicht soviel im ungewissen, sondern zeig einmal wo ich falsch gerechnet habe und wieso die Energiebilanz=0 einen Energiezuwachs ermöglicht.

Eigentlich mußt du nur lernen, daß die Technische Arbeit ist



Und nicht wie du meinst,



Das ist die die Volumenänderungsarbeit

Und da ist die der Technischen Arbeit in deinem Diagramm nicht die Fläche unter der Kurve, sondern die Fläche links von der Kurve.
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

die teuer erkaufte Freiheit

Beitragvon Yukterez » So 17. Jul 2016, 05:57

Mit Zahlen kommt man eben nicht gegen Gefühle an:

profil.at hat geschrieben:Doch eines sollten wir nicht tun: mit ihnen argumentativ diskutieren. Diese Menschen folgen einem starken Gefühl, einem Glauben. Gegen Gefühle kommt man nicht mit Fakten an.

Deshalb macht es auch nicht so viel Sinn Highway vorzurechnen warum die freie⁽¹⁾ Energie™ von Gaia nicht existiert; selbst wenn es gelänge ihn davon zu überzeugen würde er die eine Dummheit dann auch nur durch eine andere ersetzen, und wir hätten als nächstes einen genauso langen Faden über die freie⁽²⁾ Energie™ von Keshe.

⁽¹⁾ Kosten zwischen 15000€ und 30000€ | ⁽²⁾ Kosten zwischen 1000€ und 20000€² | ™ Definition nicht nach James Prescott Joule sondern nach Wilhelm von Orgon

Wem das zu teuer ist das Einsteigermodell empfehlend,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 11429
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: Auftriebskraftwerk zur autarken Stromversorgung

Beitragvon Ernst » So 17. Jul 2016, 08:43

Highway hat geschrieben:
Eigentlich mußt du nur lernen, daß die Technische Arbeit ist...

Du musst eigentlich nur lernen einen Prozess in seine relevanten Teilprozesse zu zerlegen,

Da kannst du mit deinem Zerlegen noch so viel zappeln. Der so beschriebene und berechnete Prozess wird seit hunderten Jahren technisch qualitativ und quantitativ realisiert.
Wenn du meinst, du kannst ihn mal ausnahmsweise außer Kraft setzen, dann bist du bestenfalls ein Träumer.
In dem Prozess muß technische Arbeit geleistet werden und als solche berechnet werden.

Nach deiner oberflächlichen Betrachtungsweise würde eine Wärmepumpe auch nicht funktionieren!

Die Wärmepumpe funktioniert nach den gleichen thermodynamischen und technischen Gesetzen.
Da du aber selbst den simplen technischen Verdichterprozess nicht verstehst, ist das jenseits deiner Erkenntnisfähigkeit.
Daß du dahinter ein Wunder vermutest, liegt nicht an der Sache.
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Auftriebskraftwerk zur autarken Stromversorgung

Beitragvon Ernst » So 17. Jul 2016, 08:47

Highway hat geschrieben:
Chief hat geschrieben:Ein zylindrischer Behälter (V=75l) soll langsam (isotherm) mit der Öffnung nach unten 5m tief ins Wasser eingetaucht werden. Wie viel Energie wird benötigt?
Mehr als wenn die Luft in 5m Tiefe gepumpt wird?

Ja.

:lol: :lol: :lol:
Na endlich.
Entweder bist du so ungebildet oder du tust nur so.
In jedem Fall können wir mit dieser törichten Antwort ja dann abschließen.
.
.
Zuletzt geändert von Ernst am So 17. Jul 2016, 08:49, insgesamt 1-mal geändert.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Auftriebskraftwerk zur autarken Stromversorgung

Beitragvon fb557ec2107eb1d6 » So 17. Jul 2016, 08:47

Highway hat geschrieben:
Chief hat geschrieben:Ein zylindrischer Behälter (V=75l) soll langsam (isotherm) mit der Öffnung nach unten 5m tief ins Wasser eingetaucht werden. Wie viel Energie wird benötigt?

Mehr als wenn die Luft in 5m Tiefe gepumpt wird?


Ja.

Ein Wunder!!!! Hallelujah!
fb557ec2107eb1d6
 
Beiträge: 1659
Registriert: Mi 1. Jul 2009, 16:19

Highway glaubt an Zauberei

Beitragvon Yukterez » So 17. Jul 2016, 09:36

Holzweg hat geschrieben:Wie erklärst du denn eine Wärmepumpe?

Sicher nicht so:

Gaia hat geschrieben:Bild

sondern so:

Wikipedia hat geschrieben:Die Leistungszahl hängt stark vom unteren und oberen Temperaturniveau ab. Die theoretisch maximal erreichbare Leistungszahl einer Wärmepumpe ist entsprechend dem zweiten Hauptsatz der Thermodynamik begrenzt durch den Kehrwert des Carnot-Wirkungsgrads.

Alles ganz normale Physik, von deinem Hokuspokus ist da keine Spur.

Bild, Bild
Yukterez
 
Beiträge: 11429
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: Auftriebskraftwerk zur autarken Stromversorgung

Beitragvon fallili » So 17. Jul 2016, 14:30

Schon lange bekannt https://www.psiram.com/ge/index.php/Hydropetor und halt ein weiterer Versuch von Rosch, den Blöden Geld aus der Tasche zu ziehen.
Aber Du bist ja sicher überzeugt, dass so was auch funktioniert und Nettoenergie liefert und wenn wie Anderen hier Pech haben, wirst Du uns sogar noch lang und breit erklären warum es funktioniert.
fallili
 
Beiträge: 2975
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 13:08

Re: Auftriebskraftwerk zur autarken Stromversorgung

Beitragvon Ernst » So 17. Jul 2016, 16:38

Highway hat geschrieben:Wie erklärst du denn eine Wärmepumpe?

Das würde dich, da dir schon die simple technische Arbeit eines Verdichters unzugänglich ist, hoffnungslos überfordern

Ich habe euch aber nun schon zig mal aufgezeigt, dass 2500 J zum Tarif von 540 J im KPP nutzbar gemacht werden, die von der Atmosphäre geliefert werden.

Was daran in deinem animierten Diagramm Quatsch ist hab ich dir nun schon etliche mal ausgiebig erklärt und begründet. Die technisch zu verrichtende Arbeit für den kontinuierlichen Prozess ist die "linke" Fläche neben der Kurve. Aber du machst deinen Grips einfach zu, negierst jeglichen Hinweis, und behauptest immer wieder den gleichen Unsinn. Da hast du von einem anderen Teilnehmer hier gelernt.

UNd dein "Ja" zum Unterschied zwischen Arbeit beim Eintauchen und Einpumpen ist einfach nur noch eine physikalische Groteske.
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Auftriebskraftwerk zur autarken Stromversorgung

Beitragvon Ernst » So 17. Jul 2016, 16:50

Highway hat geschrieben:....und weil es so schön ist, hier ein Konkurrenzprodukt!

Oooch. Nix besonderes. Da gibt es schon diverse andere.

https://www.google.de/search?q=perpetuum+mobile&biw=1600&bih=771&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&sqi=2&ved=0ahUKEwjzzbrD7PrNAhUEfhoKHXFSC_MQsAQILA#tbm=isch&q=perpetuum+mobile+wasser
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Auftriebskraftwerk zur autarken Stromversorgung

Beitragvon contravariant » So 17. Jul 2016, 16:56

Highway hat geschrieben:Dann muss es ja funktionieren, wenn es schon so viele davon gibt.

Und warum gibt es dann überhaupt noch "konventionelle" Kraftwerke. Diese Wunderwerke sind doch soviel besser..?
contravariant
 
Beiträge: 3020
Registriert: Sa 14. Feb 2009, 20:16

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste