Verschwörungstheorien

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Re: Verschwörungstheorien

Beitragvon fallili » Sa 30. Jan 2016, 12:57

Es ist sogar noch viel schlimmer.
Viele Physiker (und ich befürchte das Lesch auch dazu gehört) glauben nicht mal daran, dass die Erde eine Scheibe ist.
fallili
 
Beiträge: 2975
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 13:08

falsch abgebogen

Beitragvon Jan » Sa 30. Jan 2016, 13:14

rmw hat geschrieben:
Jan hat geschrieben:nteressant, wie Harald Lesch sich über die Stringtheorie aufregt. Er streitet dieser Theorie jegliche Kompetenz ab. Kann ich auch verstehen.

Ja ist schon interessant.
Seine Kritik setzt nur etwas spät ein. Der Schwachsinn beginnt spätestens mit der RT.


Da, wo Einstein die Maxwell-Gleichungen für bewegte Bezugssysteme untersuchte und die Spezielle Relativitätstheorie formulierte, trennen sich die Wege.

Da sind die meisten falsch abgebogen.
Jan
 
Beiträge: 4145
Registriert: Do 27. Mär 2014, 21:55

Relativ

Beitragvon rmw » Do 4. Feb 2016, 12:23

fallili hat geschrieben:Viele Physiker (und ich befürchte das Lesch auch dazu gehört) glauben nicht mal daran, dass die Erde eine Scheibe ist.

Doch genau daran glauben sie, das ist das Problem.
Alles ist so relativ wie ihr Verstand bescheiden ist.
rmw
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 6. Jan 2009, 14:05

Re: Verschwörungstheorien

Beitragvon Jan » Do 4. Feb 2016, 13:50

Die empirische Wissenschaft hat momentan ein riesiges Problem. In Cern bleiben Erfolge aus. Das Higgs-Boson konnte nicht reproduziert werden und die supersymetrischen Teilchen wurden nicht gefunden.
Die Gravitationswellen werden nicht bewiesen. Genau wie die anderen kosmologischen Rätsel, wie DM,DE,Urknall, Singularität in sog. SL usw., sind sie nicht beweisbar.
Zudem bleibt die Inkompatibilität von ART und QM. Und eine vereinheitlichte Feldtheorie ist nicht in Sicht, inklusive der Vereinheitlichung der 4 Grundkräfte der Physik.
Dann gibt es noch das fundamentale Problem der Quantenphysik, die spektrale Energielücke.Die spektrale Lücke ist als fundamentales Problem der Quantenmechanik nachweislich unlösbar. Bestimmte mathematische Fragen sind 'unentscheidbar' – sie sind weder wahr noch falsch, sondern außerhalb der Reichweite der Mathematik. Es ist keine Herleitung der makroskopischen Eigenschaften aus einer mikroskopischen Beschreibung möglich. Das Verhalten von Quantenmaterialien vorherzusagen und grundlegende Aussagen in der Teilchenphysik werden dadurch entscheidend begrenzt. Die Energielücke ist keine Eigenschaft des Mikrokosmos, sondern ergibt sich aus der Quantisierung. Quantensprünge können nicht kausal erklärt werden.

Eigentlich entstand das heutige Chaos dadurch, daß man vor 100 Jahren blind auf das falsche Pferd gesetzt hat.

Aber Einstein hat auch einen Lösungsweg genannt. Zitat: Probleme kann man niemals durch dieselbe Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.

Als Alternative hat man noch die Stringtheorie, welche sich keiner wissenschaftlichen Methodik bedient, da sie keine überprüfbaren Vorhersagen macht.
Jan
 
Beiträge: 4145
Registriert: Do 27. Mär 2014, 21:55

Einstein Anhänger

Beitragvon rmw » Do 4. Feb 2016, 16:52

Ja und Einstein hat seine Anhänger auch richtig eingeschätzt:
http://www.helmut-hille.de/raetsel.html

"Manchmal frag in all dem Glück..."
rmw
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 6. Jan 2009, 14:05

Re: Verschwörungstheorien

Beitragvon Jan » Do 4. Feb 2016, 22:47

@ rmw

Einstein hat sich selbst über den Hype um seine Person und seine Theorie gewundert, an der er selbst Zweifel hatte.

Früher oder später wird man sich der Theorie zuwenden, die auch funktioniert.

Die meylsche Feldtheorie, welche auf eine widerspruchsfreie Elektrodynamik gründet.

https://www.youtube.com/watch?v=COdSG8NAVMY

Sehr interessant ab 1:19:00
Dateianhänge
meyl.png
meyl.png (210.54 KiB) 3558-mal betrachtet
Jan
 
Beiträge: 4145
Registriert: Do 27. Mär 2014, 21:55

Richtige Theorie

Beitragvon rmw » Fr 5. Feb 2016, 04:51

Jan hat geschrieben:Früher oder später wird man sich der Theorie zuwenden, die auch funktioniert.

Also mit dem was sich am Ende als richtig erweist würde ich sehr vorsichtig sein.

Das aber eine Raum- und Zeitverzehrung nach der Lorentztransformation, die ursprünglich ja nur entwicklet wurde um den Einfluß des Äthers auf die Messeinrichtung zu erklären, ein Schwachsinn ist steht außer Frage.

Und dass bei ART die Schlußfolgerung die Gravitation mit Raumkrümmung zu erkären nur weil man es mathematisch mit einer geometrischen Analogie beschreiben kann, auch ein Schwachsinn ist steht auch fest.
Die Gravitonen und Gravitationswellen die man dann auch noch haben will, die runden den Schwachsinn nur noch ab.

Aber wie gesagt, was sich am Ende als richtige Theorie erweisen mag, da bin ich vorsichtig.
rmw
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 6. Jan 2009, 14:05

RMW hat mal wieder seine Hausaufgaben nicht gemacht

Beitragvon Yukterez » Fr 5. Feb 2016, 06:20

RMW hat geschrieben:Und dass bei ART die Schlußfolgerung die Gravitation mit Raumkrümmung zu erkären

In der ART wird die Gravitation aber nicht mit Raumkrümmung sondern mit Raumzeitkrümmung erklärt Bild
Und die Zentripetalkraft schreibt man im Übrigen auch nicht mit weichem d sondern mit hartem t, gell Bild

Nachhilfe erteilend,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 11392
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Belanglos

Beitragvon rmw » Fr 5. Feb 2016, 06:35

Ist beides in dem Zusammenhang gleich belanglos.
rmw
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 6. Jan 2009, 14:05

Re: Richtige Theorie

Beitragvon Mikesch » Fr 5. Feb 2016, 09:21

rmw hat geschrieben:...Das aber eine Raum- und Zeitverzehrung nach der Lorentztransformation...
...Und dass bei ART die Schlußfolgerung die Gravitation mit Raumkrümmung zu erkären...

Yukterez hat geschrieben:In der ART wird die Gravitation aber nicht mit Raumkrümmung sondern mit Raumzeitkrümmung erklärt Bild
Und die Zentripetalkraft schreibt man im Übrigen auch nicht mit weichem d sondern mit hartem t, gell Bild
Nachhilfe erteilend,
Bild

Weder in der Lorentztansformation noch in der ART gibt es eine Verzehrung von Raum und Zeit. In der ART gibt es allenfalls das Gegenteil einer Verzehrung mit der Expansion des Raums. Und falls Verzerrung gemeint ist: Die Lorentztransformation verzerrt auch nicht Raum und der Zeit. Das ist das Analogiemodell der ART zur Gravitation (s.a Yukterez).
Ebenfalls Nachhilfe erteilend.
Mike
Mikesch
 
Beiträge: 6222
Registriert: Di 18. Jan 2011, 19:20

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste