Einstein & Co., was weiß man, was weiß man nicht?

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Re: Einstein & Co., was weiß man, was weiß man nicht?

Beitragvon Jan » So 24. Jan 2016, 20:24

Einstein und kein Ende.

Zur Persönlichkeit des Jahrhunderts.

Passender wäre "der Hauptman von Köpenik" der Physik.
Jan
 
Beiträge: 4145
Registriert: Do 27. Mär 2014, 21:55

Jahrhundertnarren

Beitragvon rmw » So 24. Jan 2016, 21:14

Man könnte vielleicht sagen dass jene die Einstein für ein Jahrhundertgenie halten eher ein Haufen Jahrhundertnarren sind.
rmw
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 6. Jan 2009, 14:05

Re: Einstein & Co., was weiß man, was weiß man nicht?

Beitragvon Jan » So 24. Jan 2016, 22:32

Die ART und QM haben sich etabliert.

Das ist ein Glaubenskrieg um Einstein und seine Physik.

Es kann noch Jahre dauern, bis sich Alternativen durchgesetzt haben.

Wahrscheinlich haben Alternativen erst eine Chance, wenn die ART definitiv in einer Sackgasse steckt und gescheitert ist.

Alternative wäre die einheitliche Feldtheorie von Prof. Dr. Konstantin Meyl basierend auf einer widerspruchsfreien Elektrodynamik.
Jan
 
Beiträge: 4145
Registriert: Do 27. Mär 2014, 21:55

Wissenschaft

Beitragvon rmw » Mo 25. Jan 2016, 10:31

Wissenschaft war das ohnehin nie.
Mehr ein Missverständnis darüber was Mathematik leisten kann und was nicht: http://www.markweger.at/spph.html
rmw
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 6. Jan 2009, 14:05

Re: Wissenschaft

Beitragvon Kurt » Mo 25. Jan 2016, 13:56

Spacerat hat geschrieben:
rmw hat geschrieben:http://www.markweger.at/spph.html
Also für so dumm halte ich den Spruch "Mathematik ist die Sprache der Physik" gar nicht. Nur wenn man sie nicht versteht und dadurch falsche Schlüsse zieht (z.B. indem man annimmt, man könnte den Lauf der Zeit durch Geschwindigkeit ändern) ist dumm.


Wenn du mit "Lauf der Zeit" den Gang einer Uhr meinst dann ist die Aussage: bewegte Uhren gehen langsamer, durchaus berechtigt.
Oder wenn man sagt dass der Compton-Effekt irgendwas mit -Signalfrequenz- verändert sich zu tun hat dann ist das schon ein wenig seltsam/abwegig.


Kurt
Kurt
 
Beiträge: 13215
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Mathematik

Beitragvon rmw » Mo 25. Jan 2016, 13:58

Kann man sehen wie man will.
Meine Sichtweise ist die dass Mathematik in der Physik die gleiche Funktion hat wie sonst auch überall.
Niemand sagt dass die Mathematik die Sprache der Technik sei obwohl sie dort genau die gleiche Funktion hat.
Insofern halte ich diese Sichtweise schon für unrichtig, vor allem führt das zu unbegründeten Schlußfolgerungen.
rmw
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 6. Jan 2009, 14:05

Re: Einstein & Co., was weiß man, was weiß man nicht?

Beitragvon All » Mo 25. Jan 2016, 15:14

Mit der Mathematik kann man genauso fabulieren wie mit der formalen als auch der natürlichen Sprache.

So schwer ist das doch nicht zu erkennen.
All
 
Beiträge: 2171
Registriert: Mo 5. Sep 2011, 07:53

Re: Wissenschaft

Beitragvon Kurt » Mo 25. Jan 2016, 16:59

Spacerat hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Wenn du mit "Lauf der Zeit" den Gang einer Uhr meinst dann ist die Aussage: bewegte Uhren gehen langsamer, durchaus berechtigt.
Nein, mit dem Lauf der Zeit meine ich den Lauf der Zeit. Zeit ist nicht das, was die Uhr anzeigt. Uhren kann ich beliebig vor und zurück stellen, aber dadurch werde ich weder älter noch jünger. Bewegte Uhren sind falsch gehende Zeitmeßinstrumente und nicht mehr. Die Aussage: "Die Zeit vergeht umso langsamer, je schneller man sich bewegt" ist keinesfalls berechtigt, sondern nur äußerst dummes Geschwafel derer, die die "Sprache der Natur/Physik" nicht verstehen bzw. irrsinnig falsch interpretieren.


Aha, was ist dann die richtige Interpretation von "die Zeit"?

Wieso ist die Uhr ein falschgehendes Zeitmessgerät, wie misst die Uhr die Zeit?
Wie muss etwa beschaffen sein damit es richtig misst?

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 13215
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Wissenschaft

Beitragvon Kurt » Mo 25. Jan 2016, 17:47

Spacerat hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Aha, was ist dann die richtige Interpretation von "die Zeit"?

Wieso ist die Uhr ein falschgehendes Zeitmessgerät, wie misst die Uhr die Zeit?
Wie muss etwa beschaffen sein damit es richtig misst?
Wieso fragst du nicht Google?


Wieso gibst du keine Antwort! (weils das Hirngespinst "die Zeit" wohl nicht gibt)

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 13215
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Wissenschaft

Beitragvon All » Mo 25. Jan 2016, 17:58

Kurt hat geschrieben:
Wieso gibst du keine Antwort! (weils das Hirngespinst "die Zeit" wohl nicht gibt)

Kurt


Vielleicht deshalb, weil das alles ausdiskutiert ist?
All
 
Beiträge: 2171
Registriert: Mo 5. Sep 2011, 07:53

Nächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste