Allgemein und eure Meinung: „Existiert es Energie?“

Hier werden andere Standardmodelle der Physik kritisiert oder verteidigt

Re: Allgemein und eure Meinung: „Existiert es Energie?“

Beitragvon Jocelyne Lopez » Mi 4. Dez 2013, 10:22

All hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:Das stimmt, es fällt uns schwer, uns die Unendlichkeit vorzustellen, weil wir selbst endlich sind.



Das stimmt so nicht. Es ist alles nur Gewohnheit. Du kannst geistig auch ohne Unendlichkeit auskommen, du muss es nur wollen.



Ja, es ist in der Tat eine Gewohnheit: Man kann die Unendlichkeit einfach geistig akzeptieren, ohne weiter darüber zu grübeln. Ich kann zum Beispiel ein Universum ohne Anfang und ohne Ende akzeptieren, sowohl zeitlich als auch räumlich. Es reicht, wenn man wie in der Theorie von Daniel annimmt: Die energiegeladene Materie ist da, einfach da, unerklärbar da, sie wird nicht erzeugt und nicht vernichtet. Es ist durchaus annehmbar als Basis zur physikalischen Erklärung unserer beobachtbarem Welt. Ich brauche nicht die Vorstellung eines Urknalls.

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Allgemein und eure Meinung: „Existiert es Energie?“

Beitragvon Mikesch » Do 5. Dez 2013, 14:24

Superluminar hat geschrieben:
McDaniel-77 hat geschrieben:4. Aktuelle Definitionen von physikalischen Einheiten

...

Wie lieb, aber wie Meter und Sekunde definiert sind, ist mir lange bekannt. Was soll das? :D

Der Kollege hat da eher eine eigenwillige Interpretation der Definition. Mal genauer lesen, was er da so schreibt.

Mike
Mikesch
 
Beiträge: 6658
Registriert: Di 18. Jan 2011, 19:20

Re: Allgemein und eure Meinung: „Existiert es Energie?“

Beitragvon McDaniel-77 » Do 5. Dez 2013, 15:53

Hallo Superluminar,

genauso wie du es locker nimmst, nehmen viele sog. Wissenschaftler es auch ziemlich locker, wenn es darum geht, dass Objekte existieren und das Konzepte existieren. Hier wird das Wort "existieren" für zwei grundsätzlich verschiedene Substantive verwendet. Ein Objekt ist materiell und besteht aus Elementarladungen, es besitzt physikalische Eigenschaften. Ein Konzept ist immateriell und besitzt keine physikalischen Eigenschaften.


Schau dir bitte das Polarisations-Experiment zu Thema "Photonen" an, dann wirst du zugeben müssen, dass Photonen keine Teilchen sind und der sog. "Welle-Teilchen-Dualismus" nicht zutreffend ist. Photonen sind ein Konzept, um z.B. den Photo-Effekt einfach zu beschreiben, allerdings existieren Photonen nicht im physikalischen Sinne, sie sind nur eine Metapher.

Die Welle

Wie du schon richtig sagst, ist die Welle eine Strukturform, der Materie. Ohne Materie, keine Welle. Eine Wasserwelle kann nicht ohne Wasser erscheinen. Eine Schallwelle kann nicht ohne Luft (Gas) erzeugt werden. Eine Welle kann nicht ohne ihr eigenes Medium (Übertragungsmedium) auftreten. Eine Welle ist eine dynamische Struktur.

Wenn du von einer Welle im Kontext "Küste-Meer" sprichst und dazu noch aufgeregt schreist: "Die Welle", dann wird schnell verstanden werden, dass du eine Wasserwelle bedrohlichen Ausmaßes meinst. Die Welle besitzt eine relative Energie im Vergleich zum ruhenden Stand oder den Personen die sie überspült. Kannst du schneller rennen, als die Welle schwappen, dann ist deine kinetische Energie höher im Vergleich zur Welle.

Ich sage:
McDaniel-77 hat geschrieben:Nur Objekte können physikalische Eigenschaften besitzen.

Darauf antwortest du:

Superluminar hat geschrieben: Stimme bedingt zu, wichtig ist hier aber, Objekte müssen nicht materiell sein.
Ein Photon ist ein physikalisches Objekt, mit ebensolchen Eigenschaften.
Dennoch ist es selber nicht materiell.
Es besteht nicht wie die Dinge aus einem bestimmten Stoffgemenge.


Schon wieder machst du den altbekannten Fehler vieler sog. Wissenschaftler die das Standard-Modell zu verantworten haben, dass Konzepte verdinglicht werden und Objekte, welche immer materiell sind, auch als Konzepte behandelt werden, welche immateriell sind. Das ist eine unzulässige Vermischung (Verwirrung) der Wortbedeutungen! Da wir hier über Physik sprechen, und das sollten die sog. Wissenschaftler des Standard-Modells wohl auch tun, dürfte es klar sein, dass es physikalisch absolut darauf ankommt, ob man Objekte mit Konzepten vermengt und daraus eine Pseudo-Theorie kredenzt.

Man sieht ja am Standard-Modell, was sich dort für ein grober Unfug ausgebreitet hat. Die Definitionen von Meter, Sekunde und Lichtgeschwindigkeit habe ich ja bereits sinnoffenlegend übersetzt.

Schön, dass deine Bekannten und Freunde auch verstehen, dass Zahlen keine materiellen Dinge sind, sondern Konzepte innerhalb der Mathematik.

In der misslichen aktuellen Wissenschaft ist es aber so, dass Mathematik als "die Wahrheit" verstanden wird und Konzepte, wie "Singularität" physikalisch überhaupt keinen Sinn ergeben, aber Einzug ins Standard-Modell gehalten haben. Ein Schwarzes Loch ist ein Konzept, ein mathematisches Konzept und kein reales Objekt, das man mit einem Teleskop beobachten kann. Derselbe Blödsinn liegt der Urknall-Theorie zu Grunde, denn in den ersten Sekunden nach dem fiktiven Urknall wäre die Materie ja jenseits der Dichte und Schwerkraft eines Schwarzen Lochs gewesen, deshalb hätte der fiktive Urknall auch nie stattfinden können, weil sofort die ganze Sache wieder im fiktiven Schwarzen Loch verschwunden wäre. Wenn man den Schwachsinn noch weiter treibt, dann kommt heraus, dass wir im inneren eines Schwarzen Lochs leben - also nur wenn man den Mumpitz der Standard-Theorie glaubt.

Nur weil die sog. Allgemeinheit diesen, mit Verlaub, Schwachsinn für die Realität hält, ist das überhaupt kein Argument für den Wahrheitsgehalt. Die Standard-Theorie ist grob falsch, unlogisch und versteckt sich hinter verdinglichten Konzepten, ganz ähnlich einer Religion.

Du erwähnst noch das konzeptionelle Teilchen "Neutrino", das deswegen erfunden wurde, weil der Beta-Zerfall nicht quantisiert ist. Tja, was soll man dazu sagen. Ein Neutron zerfällt, ein Elektron fliegt aus dem Kern, ein Proton bleibt zurück. Dabei kommt es darauf an, in welchen Zustand sich das Atom befand, als es zerfiel. Und es kommt darauf an, welches Neutron zerfiel und wie die elektromagnetische Umgebung zu dem Zeitpunkt war. Schließlich wird so ein Elektron im Atom von den Protonen stark angezogen und von den Elektronen stark abgestoßen. Es ist also völlig logisch, dass diese Art des radioaktiven Zerfalls nicht quantisiert ist.

Gruß

McDaniel-77
McDaniel-77
 
Beiträge: 1015
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 22:04

Re: Allgemein und eure Meinung: „Existiert es Energie?“

Beitragvon Kurt » Do 5. Dez 2013, 16:32

Superluminar hat geschrieben:
Wenn ich sage, da kommt ein Welle, rennt,
hilft es nicht, wenn Du mit Kurt schreist:

Keine Sorge, gibt keine Wellen (Welle ist nur ein Konzept) - sie tun physikalisch nichts. :D
Und Energie existiert auch nicht, die kann also keine kinetische Energie haben.


Nun Manuel, was wird wohl auf deinem Grabstein stehen wenn du ersoffen bist?

Steht da drauf:
-er wurde von einer Welle ersoffen-, oder
-er ist im Wasser ersoffen-?

Oder gar, -er ist in der Energie ersoffen!-


Kurt
Kurt
 
Beiträge: 14452
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Allgemein und eure Meinung: „Existiert es Energie?“

Beitragvon All » Do 5. Dez 2013, 18:10

Kurt hat geschrieben:Nun Manuel, was wird wohl auf deinem Grabstein stehen wenn du ersoffen bist?

Steht da drauf:
-er wurde von einer Welle ersoffen-, oder
-er ist im Wasser ersoffen-?

Oder gar, -er ist in der Energie ersoffen!-


Nun Kurt, man könnte auch sagen, dass er von einer Welle erfasst worden und folglich im Wasser ersoffen ist.

Dieser Manuel, den du meinst, der wird allerdings keinen Grabstein bekommen, sondern nur ein Holzkreuz.

In Anbetracht seiner maroden monetären Situation wird dort maximal stehen:

Er war stets beliebt und folglich ein von staatlichen Ordnungskräften gesuchter Mann.

Er war unantastbar in seiner Schuld, denn er beglich sie nicht.

Friede der Asche, die er anderen schuldet, denn er nimmt sie mit in die Ewigkeit.

Amen (im Sinne von Amenbegräbnis)
All
 
Beiträge: 2171
Registriert: Mo 5. Sep 2011, 07:53

Re: Allgemein und eure Meinung: „Existiert es Energie?“

Beitragvon Kurt » Do 5. Dez 2013, 19:11

All hat geschrieben:Nun Kurt, man könnte auch sagen, dass er von einer Welle erfasst worden und folglich im Wasser ersoffen ist.

Die Welle kanns ja nicht gewesen sein, denn die ist nur ein Konstrukt unseres Denkapparates.
Bei manchen ist dieser Apparat besonders in Bereichen aktiv die solche Vorstellungen hervorbringen. Das ändert aber nichts daran dass sie nicht existieren.

All hat geschrieben:Dieser Manuel, den du meinst, der wird allerdings keinen Grabstein bekommen, sondern nur ein Holzkreuz.


Da sieht mans wieder, es ist und bleibt Materie, denn ein gedachtes Kreuz mag ja gedanklich noch so schön sein, egal ob Stein oder Holz, es existiert halt nicht.

Wenn die Physik nur mehr aus solchen Gedankenkonstrukten besteht, manche, wie z.B. Manuel, scheinen zu glauben dass diese real sind, die Natur widerspiegeln, dann
ist es an der Zeit dass -diese Physik- verschwindet, denn sie ist zu nichts zu gebrauchen ausser sich selber durch weitere Gedankenkonstrukte gedanklich zu erhalten.

Wenn man sich in der Wissenschaft so umschaut, sieht was alles an Neuem irgendwo hervorschaut, dann fragt man sich wieso/wozu eigentlich -die Physik- da ist.
Mit der Realität hat sie anscheinend nichts zu tun, eher mit der Erzeugung weiterer Gedankenkonstrukte.
Und weil sie mit den alten schon nicht klarkommt kommen immer mehr neue dazu um die Löcher, die aufgrund der Erfolge der Wissenschaft sichtbar werden, zu stopfen.

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 14452
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Allgemein und eure Meinung: „Existiert es Energie?“

Beitragvon All » Do 5. Dez 2013, 19:47

Nun Kurt, die Welle ist doch eine Form der Oberfläche des bewegten Wassers. Oder existiert die Oberfläche des Wassers auch nicht? Eine ruhende Wasseroberfläche wäre dann eine stehende Welle.

Anderes Thema:

Dich stört offenbar der technische Erfolg, den die Physik hat, der zu Lasten des Wissens über die Natur geht.
All
 
Beiträge: 2171
Registriert: Mo 5. Sep 2011, 07:53

Re: Allgemein und eure Meinung: „Existiert es Energie?“

Beitragvon Kurt » Do 5. Dez 2013, 21:11

All hat geschrieben:Nun Kurt, die Welle ist doch eine Form der Oberfläche des bewegten Wassers. Oder existiert die Oberfläche des Wassers auch nicht? Eine ruhende Wasseroberfläche wäre dann eine stehende Welle.


Nein, -die Welle- existiert nicht, es ist der Momentanzustand vieler Wassermoleküle die uns eine -Welle- sehen lassen.
Ein reines Produkt unseres Denkapparates.
Leicht zu überprüfen durch den Vorgang: -leg die Welle auf den Tisch-.

All hat geschrieben:
Anderes Thema:

Dich stört offenbar der technische Erfolg, den die Physik hat, der zu Lasten des Wissens über die Natur geht.


Ganz im Gegenteil!
Mich stört dass solche Falschvorstellungen wie sie sich ums Licht eingebürgert haben, sich ums Atom ranken, sich um die sogenannten Quanten und behauptete Verschränkung usw. tummeln, den technischen Fortschritt behindern.

Wer in "Wellen" denkt, wer in "Photonen" denkt, wer in "Energie" denkt der denkt mit Vorstellungen des Denkapparates die er eingetrichtert bekommen hat und nun für bare Münze hält.
Wer so denkt der denkt an der Realität vorbei!

Und das heisst nicht mehr als dass er den Fortschritt links liegen lässt und erst durch die Realität, geschaffen von Wissenschaftlern die sich nichts um solche Hilfsvorstellungen scheren oder zufällig sehen dass es ganz anders ist wies von der sog. Physik verkündet wird, eine Besseren belehrt wird.
Und das ist Verschwendung!

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 14452
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Allgemein und eure Meinung: „Existiert es Energie?“

Beitragvon All » Do 5. Dez 2013, 21:25

Aber Kurt, da es keine Zeit gibt, existiert auch kein Momentzustand. Und ein Molekül ist auch nur eine Erfindung unseres Hirns , weil die logisch formale Struktur eine Identität benötigt.
All
 
Beiträge: 2171
Registriert: Mo 5. Sep 2011, 07:53

Re: Allgemein und eure Meinung: „Existiert es Energie?“

Beitragvon McDaniel-77 » Do 5. Dez 2013, 21:38

Die Welle scheint ja große Wellen zu schlagen ;-).

Hi Leute,

hey All, eine stehende Welle hat auch Berge und Täler, nur die Knotenpunkte bewegen sich nicht. Da die Welle, bleiben wir beim Wasser, eine dynamische Struktur der Wasseroberfläche ist, kann man sie natürlich nicht auf den Tisch legen, aber man kann von der Welle ein Foto machen, daher ist die Welle real und kein Konzept mehr.
Was die Welle im Innersten ist, versteht man doch ganz leicht. Die Schwerkraft zieht die Wassermoleküle gleichmäßig nach unten Richtung Erdmittelpunkt. In Ruhe führt das zu einer ebenen Oberfläche. Da die Wassermoleküle sich untereinander durch EM-WW anziehen, führt eine Lokationsänderung eines Wassermoleküls zu einer Kettenreaktion von Lokationsänderungen. Wirft man einen Stein ins Wasser, schwappt eine ringförmige Welle vom Einschlagpunkt davon. Wassermoleküle, die vom Stein verdrängt wurden, drückten andere Wassermoleküle empor. Eine Wasserwelle basiert auf der Schwerkraft und der Anziehungskraft zwischen den Wassermolekülen.

Ich weiß nicht in wie weit Kurt meine Ansichten teilt, was physikalisch relevante Objekte sind und was verdinglichte Konzepte. Ein Photon kann man weder auf den Tisch legen, noch ein Foto davon machen oder wirft ein Laser-Strahl einen Schatten? "Ich glaube nicht Tim." sagte Al Borland immer sehr trefflich.

Gruß!

McDaniel-77
McDaniel-77
 
Beiträge: 1015
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 22:04

VorherigeNächste

Zurück zu Andere Theorien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast