Allgemein und eure Meinung: „Existiert es Energie?“

Hier werden andere Standardmodelle der Physik kritisiert oder verteidigt

Re: Der braune Sumpf

Beitragvon Jocelyne Lopez » Sa 14. Dez 2013, 08:13

Yukterez hat geschrieben:
Jocelyne Lopez hat geschrieben:Dieses ziemlich starke Stück von Yukterez ist nicht originell: Es wird von Handlangern der offiziellen Lehrmeinung blind eingesetzt.


Nun, Lopez, dann sehen wir uns doch einmal an, was von den Verfechtern der Crackpotterie, zu denen ich auch Sie zähle, zu dem Thema ins Netz gestellt wird:
http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/12/09/der-jude-albert-einstein-der-groste-dieb-geistigen-eigentums-des-20-jahrhunderts
Ist es das, worauf sie hinauswollen?

Mich im Gegensatz zu Ihnen von der obigen Schaltung distanzierend,

Yukterez

http://forum.alltopic.de/viewtopic.php?p=15888#p15888


Distanziert sich die „jüdische Elite Yukterez“ auch vom folgenden „braunen Sumpf“? :mrgreen:


Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

die Alibi-Juden der Lopez

Beitragvon Yukterez » So 15. Dez 2013, 14:31

Das, Lopez, ist wieder einmal typisch für Sie. Schon der Erste auf Ihrer komischen Liste

Jocelyne Lopez hat geschrieben:1909 – Paul Ehrenfest
… und viele, viele Anderen.

war das genaue Gegenteil von dem Crackpot, als den Sie ihn gerne hinstellen würden:

http://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Ehrenfest hat geschrieben:Ehrenfest selbst wurde ab 1910 zu einem wichtigen Verteidiger der speziellen Relativitätstheorie und veröffentlichte mehrere Arbeiten, in denen er auf die Fehlinterpretationen der speziellen Relativitätstheorie durch andere Autoren wie Wladimir Sergejewitsch Ignatowski einging. Um diese Zeit wurde Ehrenfest zu einem Freund von Einstein, mit dem er im Briefwechsel stand. Zusammen mit Hendrik Antoon Lorentz war Ehrenfest auch einer der wenigen, die Einstein bei seinen Bemühungen zur allgemeinen Relativitätstheorie unterstützten.

Mit den vielen, vielen Anderen auf Ihrer Liste wird es sich wohl genauso verhalten.

Die Farce durchschauend,

Yukterez
Yukterez
 
Beiträge: 10129
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: die Alibi-Juden der Lopez

Beitragvon Jocelyne Lopez » So 15. Dez 2013, 16:04

Yukterez hat geschrieben:
Das, Lopez, ist wieder einmal typisch für Sie. Schon der Erste auf Ihrer komischen Liste


Meine "komische Liste" der Kritiker Einsteins als jüdische Antisemiten?? :mrgreen:

Zu Deiner Information als "jüdische Elite":

Paul Ehrenfest hat schon 1909 die SRT widerlegt.
Sogar eingefleischte Relativisten müssen zugeben (und haben es auch im MAHAG-Forum getan, Joachim Schulz, wenn ich mich recht entsinne), dass das Ehrenfest-Paradoxon innerhalb der SRT nicht lösbar ist. Höchstens muss man dafür die ART bemühen.

Also gehört Paul Ehrenfest eindeutig nach der Logik der "jüdischen Elite Yukterez" zur antisemitischen Crakpotterie mit üblem braunem Geruch. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:


Yukterez hat geschrieben:
war das genaue Gegenteil von dem Crackpot, als den Sie ihn gerne hinstellen würden:



Die "jüdische Elite Yukterez" sollte mal andere Quellen als Wikipedia bei der Kritik der Relativitätstheorie bemühen, die bekanntlich vollständig von Mainstream-Figuren kontrolliert wird, wie jeder weiß: Wikipedia: Kritik an der Relativitätstheorie

Zum Beispiel diese Quelle über Paul Ehrenfest:
Reinhard Rohmer - Einstein in der Kritik

[...]
Dass seine Physik von Raum und Zeit absurd ist, hat Einstein bald im Stillen selbst eingesehen. Das schließe ich aus der Tatsache, dass er das "Zwillingsparadoxon" in keiner seiner späteren Arbeiten wiederholt oder auch nur erwähnt und nur ein Jahr später (1912) in einem Brief an den Theoretiker Paul Ehrenfest (1880 - 1933), seinen besten Freund unter den Physikern, schreibt:

Ich gratuliere Ihnen herzlich zu Lorentz Nachricht. Außer Ihnen würde sich niemand mehr freuen wie ich, wenn Sie nach Holland berufen würden. Sie sind einer der wenigen Theoretiker, denen die Mathematik-Seuche nicht den natürlichen Verstand geraubt hat. ("The collected papers of Albert Einstein", Band 5, Brief vom 30. Juni 1912)


Einstein zählte sich selbst zu diesem Zeitpunkt nicht zu diesen Wenigen. "Die Mathematik-Seuche hat mir den natürlichen Verstand geraubt", das war es, was er dem Freund hier klagte. In diese Zeit fällt wohl auch sein Bekenntnis:

Mathematik ist die einzige perfekte Methode, sich selber an der Nase herumzuführen. (zitiert in Carl Seelig, Helle Zeit - Dunkle Zeit, S. 72 - 73)


Bleiben wir einen Moment bei Ehrenfest. Sein Schicksal ist außerordentlich tragisch. Mit der Relativitätstheorie (und der Quantentheorie) ist er nie fertig geworden. Er musste sie aber lehren. 1933 nahm er sich das Leben, weil er es nicht länger aushielt, seinen Studenten etwas vorzumachen. Einstein war tief betroffen. In seinem Nachruf auf den Unglücklichen sagte er:

Er war ja nicht nur der beste Lehrer unseres Faches, den ich kennen gelernt habe; er war auch leidenschaftlich erfüllt von dem Interesse für Entwicklung und Schicksal der Menschen, insbesondere aber seiner Studenten. ... Die Studenten und Kollegen in Leiden liebten und schätzten ihn, sie kannten seine aufopfernde Hingabe, sein nur auf Dienen und Helfen eingestelltes Wesen. Musste er nicht glücklich sein?

In Wahrheit fühlte er sich jedoch unglücklicher als alle anderen, die mir näher getreten sind. Dies kam daher, dass er sich der hohen ihm gestellten Aufgabe nicht gewachsen fühlte. ... Zu lernen und zu lehren, was man nicht in vollem Maße innerlich bejaht, ist an sich eine schwere Sache, doppelt schwer für einen fanatisch ehrlichen Geist, dem Klarheit alles bedeutet. ("Aus meinen späten Jahren", S. 205, "In memoriam Paul Ehrenfest", 1934)


Der Physikhistoriker Franco Selleri berichtet von der "überwältigenden Ehrlichkeit" Ehrenfests, "die sowohl sein Leben, als auch seine Forschung bestimmte. Deshalb wurde er auch von seinen Kollegen als "das Gewissen der Physik" betrachtet." ("Die Debatte um die Quantentheorie", 1990, S. 13) Von dieser Sorte Wissenschaftler gibt es viel zu wenige.


Yukterez hat geschrieben:
Mit den vielen, vielen Anderen auf Ihrer Liste wird es sich wohl genauso verhalten.


Wir wollen aber die Kommentare der "jüdischen Elite Yukterez" über die anderen jüdischen Antisemiten des braunen Sumpfs der Physik aus meiner Liste. 8-)

Also weiter: Wie ist es mit 1911 - Paul Bernays?

Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: Allgemein und eure Meinung: „Existiert es Energie?“

Beitragvon McDaniel-77 » So 15. Dez 2013, 16:32

Entschuldigung, dass ich beim religiösen Streit störe,

liebe Jocelyne,

das Ehrenfest-Paradoxon gefällt mir. So einfach, da muss man erst mal drauf kommen. Übrigens heißt es weiter unten im Text http://www.kritik-relativitaetstheorie.de/2011/09/das-ehrenfest-paradoxon-widerlegt-die-relativitatstheorie/, dass die SRT für die Betrachtung von Rotationen unbrauchbar sei.
Die Erde ist ein rotierendes System, das Sonnensystem rotiert und die Milchstraße rotiert auch, also kann man die SRT endlich in die Mülltonne werfen.
Schließlich sind Längenkontraktion bzw. Zeitdilatation kumulative Effekte, also in welchem Zeitrahmen befindet sich der Mond nach 13,8 Milliarden Jahren nach dem Urknall. Die Erde bewegt sich immerhin mit fast 300 km/s.

Grüße!

McDaniel-77
McDaniel-77
 
Beiträge: 1015
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 22:04

Re: Allgemein und eure Meinung: „Existiert es Energie?“

Beitragvon Jocelyne Lopez » So 15. Dez 2013, 17:26

McDaniel-77 hat geschrieben:
das Ehrenfest-Paradoxon gefällt mir. So einfach, da muss man erst mal drauf kommen. Übrigens heißt es weiter unten im Text http://www.kritik-relativitaetstheorie.de/2011/09/das-ehrenfest-paradoxon-widerlegt-die-relativitatstheorie/, dass die SRT für die Betrachtung von Rotationen unbrauchbar sei.
Die Erde ist ein rotierendes System, das Sonnensystem rotiert und die Milchstraße rotiert auch, also kann man die SRT endlich in die Mülltonne werfen.


2009 sind umfangreiche Diskussionen im MAHAG-Forum gelaufen, alle mit demselben Ergebnis, dass das Ehrenfest-Paradoxon innerhalb der SRT unlösbar ist.

Siehe zum Beispiel Harald Maurer, der auch die Physiker Galeczki und Marquardt zitiert hatte:
viewtopic.php?f=6&t=48&p=4354&hilit=ehrenfest#p4353
Zitat Harald Maurer:
[...]
Der Versuch, das Ehrenfest-Paradoxon ausschließlich mit der SRT zu lösen, ist zwecklos. Für Einstein war dieses Paradoxon einer der Beweggründe, die ART zu entwickeln. Das Ehrenfest-Paradoxon eignet sich daher hervorragend zur Konstruktion von Stolpersteinen für die SRT, weil das Rad bei gleichbleibenden Radien und Winkeln aufgrund der Wölbung kleiner und dicker wird - also in Konflikt mit den y-und z-Dimensionen kommt, deren Koordinaten sich ja in der SRT nicht ändern. Zahnradbahnen werden daher niedriger, Radkästen werden zu klein etc. etc.

Es kommt nicht von ungefähr, dass Einstein just im Jahre 1909 in mehreren Arbeiten versuchte, die SRT ad acta zu legen, weil er erkannte, dass sie zu Widersprüchen führt, wenn Gravitation und Rotation im Spiel sind. Die SRT (welche Einstein nach eigenen Worten bald zum Halse heraushing) faszinierte aber das Publikum zu sehr, als dass sie von ihr hätten lassen können. Mit der ART hat Einstein all diese Probleme lösen können, aber zum Preis anderer skuriller Voraussetzungen. Immerhin hat sich die ART aufgrund ihrer Kompliziertheit und mathematisch hohen Ansprüche der Diskussion weitgehend entziehen können - aber auch ihrer allgemeinen Anwendung!


Oder der Teilnehmer Faber, der sich sehr intensiv damit beschäftigt hat, siehe zum Beispiel die Threads

Der US-amerikanische Kritiker Thomas E. Phipps hat auch experimentell bestätigt, dass das Ehrenfest-Paradoxon die SRT widerlegt, siehe: http://www.worldsci.org/php/index.php?t ... lay&id=170

Siehe auch die Abhandlung des Kritikers Peter Ripota: Das Ehrenfestsche Paradoxon

Das ist immer die gleiche Problematik, man kann sie nicht entgehen:

- Es lohnt sich nicht mehr, die SRT zu widerlegen, das ist schon seit mehr als 100 Jahren geschehen, tausendfach, einschließlich experimentell.

- Es lohnt sich nicht mehr, über die SRT zu diskutieren, das ist schon seit mehr als 100 Jahren geschehen, millionenfach, endlos.

Die Thematik SRT ist keine wissenschaftliche Thematik, das ist eine gesellschaftliche Thematik.
Die SRT ist nicht Wissenschaft, sondern Wissenschaftsbetrug.

Wenn Du was für die Wissenschaft tun möchtest, kannst Du erst einmal nur etwas Gesellschaftliches tun, als Bürger, sonst nichts, die Mühe kann sich jeder Wissenschaftler seit 100 Jahren sparen. :cry:

Wissenschaftlicher Skandal Relativitätstheorie: Die einzige Lösung ist der rechtliche Weg

Skandal Relativitätstheorie: Der Staat verstößt massiv gegen das Grundgesetz

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Re: die Alibi-Juden der Lopez

Beitragvon Yukterez » Di 17. Dez 2013, 05:28

Jocelyne Lopez hat geschrieben:Paul Ehrenfest hat schon 1909 die SRT widerlegt.

Dass ich nicht lache Bild

http://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Ehrenfest hat geschrieben:Ehrenfest selbst wurde ab 1910 zu einem wichtigen Verteidiger der speziellen Relativitätstheorie.

Meine Zahl trumpft Ihre.

Jocelyne Lopez hat geschrieben:Sogar eingefleischte Relativisten müssen zugeben (und haben es auch im MAHAG-Forum getan, Joachim Schulz, wenn ich mich recht entsinne), dass das Ehrenfest-Paradoxon innerhalb der SRT nicht lösbar ist. Höchstens muss man dafür die ART bemühen.

Jeder weiss, dass die SRT ein Spezialfall der ART ist, so wie die ART ein Spezialfall der Realität ist. Was ein Spezialfall ist sollten Sie, da Sie es offensichtlich nicht wissen, googeln. Die Realität ist das, wovon Sie so weit, wie Sie bisher in Ihrem Leben gegangen sind, entfernt sind.

Jocelyne Lopez hat geschrieben:nach der Logik der "jüdischen Elite Yukterez"

Sie haben ja nicht einmal eine eigene Logik. Also bemühen Sie sich nicht, meine zu reproduzieren, denn dafür fehlt Ihnen die Voraussetzung.

Jocelyne Lopez hat geschrieben:Die "jüdische Elite Yukterez" sollte mal andere Quellen als Wikipedia bei der Kritik der Relativitätstheorie bemühen, die bekanntlich vollständig von Mainstream-Figuren kontrolliert wird, wie jeder weiß

Wenn Sie wüssten, was jeder weiss Bild

Jocelyne Lopez hat geschrieben:Dass seine Physik von Raum und Zeit absurd ist, hat Einstein bald im Stillen selbst eingesehen. Das schließe ich aus der Tatsache

Na wenn Sie das daraus schließen, dann wird es ja wohl stimmen Bild

Jocelyne Lopez hat geschrieben:Bleiben wir einen Moment bei Ehrenfest. Sein Schicksal ist außerordentlich tragisch.

Naja, im Vergleich zu Ihrem...

Jocelyne Lopez hat geschrieben:Mit der Relativitätstheorie (und der Quantentheorie) ist er nie fertig geworden.

Das sagt die Richtige.

Jocelyne Lopez hat geschrieben:Wir wollen aber die Kommentare der "jüdischen Elite Yukterez" über die anderen jüdischen Antisemiten des braunen Sumpfs der Physik aus meiner Liste.

Wenn Sie gerne hätten, dass ich mir Ihre Liste durchackere, dann müssen Sie mir schon eine Bessere liefern als eine, wo schon der Anfang nichts taugt. Abgesehen davon haben Sie noch nicht einmal verstanden, was ich zu Punkt 1 gesagt habe; wozu sollte ich mich mit Ihnen über Punkt 2 bis 10 unterhalten? Jeder hat gesehen, was für eine Farce Ihre Liste ist, und Sie werden es sowieso nie einsehen, und selbst wenn, dann niemals zugeben. Dumm; einfach nur dumm!

Bild hat geschrieben:Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit.

Diesen Satz speziell für Sie zitierend,

Yukterez.
Yukterez
 
Beiträge: 10129
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: Allgemein und eure Meinung: „Existiert es Energie?“

Beitragvon Yukterez » Mi 18. Dez 2013, 22:22

Volldepp Chief, was für Belege soll ich dir denn geben, wenn dir nicht einmal Wikipedia gut genug ist? Meinst du, ich schicke dir die gedruckten Bücher von Ehrenfest mit der Post, oder wie stellst du dir das vor?
Yukterez
 
Beiträge: 10129
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: Allgemein und eure Meinung: „Existiert es Energie?“

Beitragvon McDaniel-77 » Mi 18. Dez 2013, 23:37

Hi Yukterez,

was ist an der Argumentation Ehrenfests falsch? Eine rotierende Scheibe schrumpft eben nicht, das falsifiziert bereits die Einstein'sche Theorie. Ich habe seit 15 Jahren schnell rotierende Festplatten in Betrieb, keine schrumpfte, zum Glück keinen Datenverlust. Wie geht das? Laut Relativitätstheorie akkumulieren sich Zeitdehnung und Längenkontraktion oder sind das nur scheinbare Effekte und physikalisch völlig bedeutungslos!? ;)

Schrumpfen eigentlich Satelliten? Manche von diesen Biestern umkreisen die Erde mit großer Geschwindigkeit über Jahre! Was ist mit der ISS, leidet sie an Längenschwund oder Zeitdilatation?

Was ist mit der Erde, sie sich angeblich schon Milliarden Jahre um die eigene Achse dreht und das nicht gerade langsam. Schrumpft die Erde am Äquator stärker als an den Polen? Wie ist das bei der Sonne, die dreht sich auch recht flott, Zeitdilatation, Längenkontraktion irgendwer irgendwo? Wurde da was beobachtet?

Grüße!

McDaniel-77
Zuletzt geändert von McDaniel-77 am Do 19. Dez 2013, 02:33, insgesamt 1-mal geändert.
McDaniel-77
 
Beiträge: 1015
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 22:04

Re: Allgemein und eure Meinung: „Existiert es Energie?“

Beitragvon McDaniel-77 » Do 19. Dez 2013, 02:34

Hi Highway,

jetzt Achtung - mein unschuldiges Grinsen aufsetze: "Echt?" ;)

Gruß!

McDaniel-77

P.S.: Ich hab das Aktion Video angesehen, lustig! Köstlich wenn ein normaler Typ den Schwachsinn der mathematisierten Astro-Physik erklärt.
McDaniel-77
 
Beiträge: 1015
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 22:04

Aussage gegen Aussage: Lopez & Chief vs den Rest der Welt

Beitragvon Yukterez » Do 19. Dez 2013, 18:42

Wenn es darum geht, einem Blinden wie dir eine Farbe zu beweisen, dann muss ich dich wohl enttäuschen. Da du Ehrenfests Werke, die auf Wikimedia sehr leicht zu finden sind, wohl wie alles was jenseits vom Neandertal liegt für eine Fälschung hältst, habe ich hier ein Bild für dich, das mehr als 1000 Worte sagt:

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 10129
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

VorherigeNächste

Zurück zu Andere Theorien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron