Allgemein und eure Meinung: „Existiert es Energie?“

Hier werden andere Standardmodelle der Physik kritisiert oder verteidigt

Re: Allgemein und eure Meinung: „Existiert es Energie?“

Beitragvon All » Do 21. Nov 2013, 10:14

Ob es Energie gibt, ist eng an die Frage gebunden, was Realität ist. Energie ist erst mal nur ein Wort, was eine logische Identität hat. Logische Identität deshalb, weil wir im Prinzip nur das sprachlich logisch anwenden können, was wir innerhalb eines Systems zuordnen können.

Energie ist aus Sicht der Physik etwas, was Arbeit verrichten kann. Insofern muss die Energie immer in Verbindung mit etwas stehen. Dazu gehört auch im erweiterten Sinn ein Tisch.

Des Weiteren kommt es auch immer darauf an, wie man Sprache verstehen will. Geht man von einer Realität aus, so muss man immer auf der Suche nach der Wahrheit sein, weil Realität den Anspruch auf etwas Unveränderliches Wahres hat. Allerdings gibt es diese Unveränderlichkeit oder etwas Statisches im Universum nicht. Das ist für viele das Problem.

Nun mal aus Sicht des Universums:
Sieht man das Universum selbst als reines Energiebündel an, dessen Wirkung in einer stetigen Veränderung zu suchen ist, so entfallen alle Entitäten. Alles Seiende verliert an Bedeutung, weil jedes Seiende ist eigentlich nur ein Substantiv, welchem wir Eigenschaften zuordnen.
Ob das nun Raum, Zeit, Ort oder etwas anderes ist.

Infolgedessen hat aus Sicht des Universums das Wort Energie die Eigenschaft Strukturen zu erschaffen. Mit diesen Strukturen spielen wir sprachlich und mathematisch. Das geht aber nur, wenn wir alles ins Verhältnis setzen. Diese Relativität bringt uns aber gar nichts, weil irgendwann können wir nichts mehr ins Verhältnis setzen und alles wird unendlich.

Um diese Spiel mit den Strukturen einheitlich zu gestalten, müssen wir einheitliche sprachliche Grundregeln erschaffen. Das kreierte Wort Energie wird über seine Wirkung beschrieben und ist somit gar nicht eindeutig zu identifizieren. Dafür hat man aber Werte erfunden, die ganz gut funktionieren.

Zu deiner Frage ob Energie existiert:

Ein eindeutiges JA.

Gruß

All
All
 
Beiträge: 2171
Registriert: Mo 5. Sep 2011, 07:53

Re: Allgemein und eure Meinung: „Existiert es Energie?“

Beitragvon All » Do 21. Nov 2013, 11:10

Hartmut Pohl hat geschrieben:
All hat geschrieben:Allerdings gibt es diese Unveränderlichkeit oder etwas Statisches im Universum nicht. Das ist für viele das Problem.
Für einige andere ists dagegen schwer zu verstehen, dass es im Universum sehrwohl etwas statisch unverändeliches gibt, nämlich Verhältnismäßigkeiten.



Demnach wäre Relativität statisch. Schon mal darüber nachgedacht?
Ich denke nicht, dass das Universum etwas ins Verhältnis setzt.
Verhältnismäßigkeiten sind nichts anderes als Denkgrundlagen, nach denen wir logisch ordnen.
All
 
Beiträge: 2171
Registriert: Mo 5. Sep 2011, 07:53

Re: Allgemein und eure Meinung: „Existiert es Energie?“

Beitragvon All » Do 21. Nov 2013, 11:15

Hartmut Pohl hat geschrieben:Ehrlich gesagt erweckt dieses Forum mehr und mehr den Eindruck, als könne man hier selbst einen Jahrmarkt im Himmel postulieren. Kein Mensch würde es hinterfragen oder die Möglichkeit dazu in betracht ziehen und nachrechnen, stattdessen aber nur mit irgendwelchem unlogischen Gefasel niederbrüllen und zwar ohne Gegenbeweis. Ernsthafte Bedenken aber, was die ein oder andere Theorie betrifft, sind hier auf verlorenem Posten. Jeder weiß es immer irgendwie besser und hält sich für den absoluten Crackpot. Davon schließe ich mich natürlich erstmal nicht aus aber meine Thesen, was die SRT angeht, sollten trotzdem mal nachvollzogen werden.


Es gibt Foren, da gibt es ausschließlich xxx.

In diesem Forum gibt es auch einige xxx, es ist aber nicht voll von Trotteln.

Das ist der Unterschied.
All
 
Beiträge: 2171
Registriert: Mo 5. Sep 2011, 07:53

Re: Allgemein und eure Meinung: „Existiert es Energie?“

Beitragvon All » Do 21. Nov 2013, 11:56

@ Hartmut Pohl


Hä?

Wohl nicht verstanden was ich geschrieben habe?
All
 
Beiträge: 2171
Registriert: Mo 5. Sep 2011, 07:53

Re: Allgemein und eure Meinung: „Existiert es Energie?“

Beitragvon All » Do 21. Nov 2013, 12:15

Hartmut Pohl hat geschrieben:
All hat geschrieben:@ Hartmut Pohl


Hä?

Wohl nicht verstanden was ich geschrieben habe?
Tja... anscheinend nicht. Wie siehts bei dir aus?


Du sollst verstehen was ich schreibe und nicht verstehen was du liest.

Ich zitiere mal Goethe.

Jeder hört nur das, was er versteht.

Das trifft auf dich auch zu. Du lässt die wesentlichen meiner Aussagen weg, weil du sie nicht verstehst und mit deinen Weltbild mischt. Das funktioniert so nicht. Das habe ich dir aber auch schon 2x geschrieben, dass da dein Problem liegt.

Jetzt ist es das DRITTE MAL. Damit sollten wir es beenden.
All
 
Beiträge: 2171
Registriert: Mo 5. Sep 2011, 07:53

Re: Allgemein und eure Meinung: „Existiert es Energie?“

Beitragvon realitätsphysik » Di 26. Nov 2013, 12:27

Hallo Superluminar,

ich bin der Meinung das Energie existiert. Und ich denke auch, sie existiert konkreter als Zahlen. Einziger Haken ist das Konzept der Energie, dass die Mainstream-Physik vorzuweisen hat: Dort existiert Energie nur als Postulat, dass erhalten sein muss. Was konkret diese Energie aber ist, bleibt unerkannt. Es ist nicht klar bestimmt, in welcher Form sie vorliegt oder gar an welchem Ort sie sich befindet.
Dieses Mainstream-Energiekonzept ist m. E. sehr ähnlich einer kaufmännischen Bilanz: Wenn etwas fehlt oder zuviel da ist, kommt es ins Eigen(-kapital). Das entspricht in etwa der Selbstenergie von Elektronen, einer Wärmbrücke nach Außen in vermeintlich thermisch isolierten Systemen, oder einer bislang unbekannten Wärmequelle in einem Satelliten (Batterie o.ä.).

Wenn die Energie mal nicht erhalten ist, dann vergrößert man das System solange, bis wieder alles koscher ist. Das ist ein sehr effizientes System, um den (akademischen) Burgfrieden zu bewahren, aber es ist auch sehr einschränkend. Man kann sich damit nämlich vormachen, keine (physikalischen) Überraschungen/Neuentdeckungen mehr zu benötigen: Denn in der Bilanz steht ja schon alles.

Der tiefere Grund liegt darin, dass die Energieerhaltung kein wissenschaftliches Konzept ist, weil es nicht falsifizierbar ist.

Trotzdem ist eine Bilanz natürlich praktisch...

Superluminar, was meinst Du: In welcher Form existiert die Energie?

Viele Grüße aus dem Labor der
Realitätsphysik
realitätsphysik
 
Beiträge: 88
Registriert: Mo 24. Jun 2013, 15:00

Re: Allgemein und eure Meinung: „Existiert es Energie?“

Beitragvon Kurt » Di 26. Nov 2013, 22:15

realitätsphysik hat geschrieben:Der tiefere Grund liegt darin, dass die Energieerhaltung kein wissenschaftliches Konzept ist, weil es nicht falsifizierbar ist.

Trotzdem ist eine Bilanz natürlich praktisch...

Superluminar, was meinst Du: In welcher Form existiert die Energie?


Du kannst ihn ruhig mit seinem Klarnamen anreden, mit Manuel.
Es ist übrigens egal um welches Thema es sich handelt, bei ihm zählt einzig und allein ob dieses Thema geeignet sein könnte andere runterzutreten. Denn das ist für manche, für einige besonders, der einzige Weg "höher zu stehen".
Dabei ist jedes Mittel recht, Hauptsache es könnte funktionieren/den Zweck erfüllen.


Kurt
Kurt
 
Beiträge: 14459
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Allgemein und eure Meinung: „Existiert es Energie?“

Beitragvon realitätsphysik » Mi 27. Nov 2013, 10:42

Ihr seid nicht besonders sachlich in Euren Urteilen, beschwert Euch aber über die Unsachlichkeit anderer. Klarnamen interessieren dabei nicht.

Also bitte zurück Sache!
realitätsphysik
 
Beiträge: 88
Registriert: Mo 24. Jun 2013, 15:00

Re: Allgemein und eure Meinung: „Existiert es Energie?“

Beitragvon McDaniel-77 » Do 28. Nov 2013, 03:03

Hi Leute, wird Zeit mich wieder mit der Wissenschaft auseinander zu setzen!

Hey All,

du wolltest mir doch noch was zu meiner Realitäts-Theorie zwitschern.

Lieber Superluminar,

es geht wirklich nur um die sprachliche Raffinesse. Das Wort Energie beschreibt eine physikalische Eigenschaft von Materie. Was Einstein getan hat, ist im Endeffekt grober Unfug, da die weltbekannte Formel E=mc² Energie mit Masse gleichsetzt, der Proportionalitätsfaktor ist die Lichtgeschwindigkeit zum Quadrat, also von der Einheit her m²/s². So erhält man für Energie als physikalische Größe in der Standard-Theorie Kilogramm mal Quadratmeter pro Sekunde pro Sekunde. Das klingt reichlich schwachsinnig!

Energie ist das Potential zur Bewegung. Energie existiert nicht als Objekt, Energie ist eine Eigenschaft von einem Objekt. Ein Objekt existiert, da Lokation und Form angegeben werden kann. Von Energie kann man kein Bild oder Modell anfertigen.

Natürliche Zahlen existieren auch nicht, da sie nur ein mathematisches Konzept sind, ein Gedanke in unseren Köpfen sozusagen. Du kannst die Zahl 7 auf ein Blatt Papier schreiben, die Zahl wird dann eine Linie von Farbpigmenten auf dem Papier. Man kann von der Zahl aber nicht im physikalischen Sinne sprechen, daher ist es nur ein Konzept. Liebe und Glück sind nur Konzepte und existieren nicht in der Art, wie z.B. eine Baum existiert oder ein Proton.

Schmerz ist ein Wort, das eine Emotion beschreibt. Schmerz ist kein Objekt, das existiert. Man kann Schmerz als Wort auf einen Zettel schreiben, aber man kann Schmerz nicht als Modell basteln. Ein Modell von Zahnschmerzen läßt sich nicht anfertigen, da Schmerzen nur ein Konzept sind. Natürlich beruht die Empfindung von Schmerz auf elektromagnetischen Wechselwirkungen zwischen Nerven und dem Gehirn. Schmerz ist nichts anderes als ein elektrischer Strom im Körper.

Dinge existieren, Konzepte existieren nicht. Konzepte sind Gedanken, da wir auch "geistige" Wesen sind, können wir uns auch über Konzepte unterhalten, allerdings sind Konzepte wie:

Zeit, Raum, Schwarzes Loch, Neutronenstern, Dunkle Energie, Dunkle Materie, Raumzeit, Urknall uvm. physikalisch bedeutungslos.

Gruß!

McDaniel-77
McDaniel-77
 
Beiträge: 1015
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 22:04

Re: Allgemein und eure Meinung: „Existiert es Energie?“

Beitragvon Jocelyne Lopez » Do 28. Nov 2013, 06:53

McDaniel-77 hat geschrieben:

Dinge existieren, Konzepte existieren nicht.


Abweichend zu dieser Betrachtung wäre die "Drei-Welten-Lehre" von Karl Popper, siehe zum Beispiel hier: http://www.haraldriedel.de/html/drei-we ... eorie.html

[...] Damit unterscheidet er drei verschiedene Welten, denen er gleichermaßen das Prädikat von "Wirklichkeit" zuschreibt. Für "wirklich" erklärt er alle Inhalte dieser drei Welten in jenem Sinn, dass sie entweder selbst "reale materielle" Dinge sind oder kausal auf solche Gegenstände einwirken bzw. in Wechselwirkung mit ihnen stehen. Die drei Welten unterscheiden sich nach POPPER folgendermaßen:

•Gegenstände der WELT l sind alle physikalischen, materiell-energetischen Gegenstände wie Tische, Häuser, Berge, Gestirne.

•"Bewohner" der WELT 2 sind die subjektiven Erlebnisse, Vorstellungen, Gedanken und Gefühle einzelner Menschen, beispielsweise die Vorstellung eines saftigen Apfels, der Gedanke an einen gemütlichen Abend mit Freunden, Zahnschmerzen, die Stimmung beim Anhören einer singenden Amsel, die Einstellung zum Abtreibungsparagraphen oder die persönliche Beurteilung eines Parteiprogramms.

•WELT 3 umfasst "die Erzeugnisse des menschlichen Geistes" im Sinne objektiver Kulturgegenstände wie Theorien aller Art, Hypothesen, die als Herausforderung zur Überprüfung solcher Theorien dienen, Argumente, die für und gegen solche Hypothesen sprechen, Kunstwerke, Mythen, Religionen.


Daraus ergibt sich, dass die Objekte der Welt 2 (Gedanken und Gefühle einzelner Menschen) existieren, weil sie in Wechselwirkung mit den Objekten der Welt 1 (materielle Objekte) stehen: sie können darauf einwirken und sie verändern.

Wenn ich Appetit auf einen Apfel verspüre und aus diesem Grund auch einen Apfel esse, hat mein Gefühl auf die Welt 1 kausal eingewirkt und sie verändert, die ohne mein Gefühl nicht verändert gewesen wäre.

Was ich bei dieser Lehre von Popper ein bisschen schwammig finde, ist die die Unterscheidung zwischen Gefühlen und geistiger Leistung, also zwischen Welt 2 und Welt 3.

Ich tendiere für die "klassische" Betrachtung "Körper/Geist" aufgrund der eindeutig existierenden Wechselwirkung zwischen materiellen Objekten und Geist. Der Geist selbst kann sich meiner Meinung nach schwer zwischen Gefühlen und Gedanken unterscheiden lassen. Ich bin der Meinung, dass man zwischen Gefühlen und Gedanken nicht unterscheiden kann, weil alle Gedanken von Gefühlen erzeugt werden. Für mich ist die Aussage "Ich denke, also bin ich" nicht so zutreffend wie die Aussage "Ich fühle, also bin ich".

Viele Grüße
Jocelyne Lopez
Jocelyne Lopez
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 8. Feb 2009, 22:41

Nächste

Zurück zu Andere Theorien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste