Drei Bälle für Kurt ...

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Drei Bälle für Kurt ...

Beitragvon Kurt » Mo 14. Sep 2020, 18:58

Daniel K. hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:
... Wir sollten bedenken das seine Welt zusammengebrochen ist, all das was er glaubt ist nicht richtig. (und der kann das durchaus erkennen) Ist schon irgendwie fatal, und weil er es erkennen kann für ihn besonders schlimm. Lässt sich aber nicht ändern, hätte er doch bloß seinen IQ der Wahrheit und nicht dem Verdummungsversuch anderer gewidmet. Er ist jetzt auf der Verliererseite, und das gewaltig.

Mumpitz, da ist nichts an Welt zusammengebrochen


Oh doch, zeigt deine Reaktion(en)

Manuels Uhr geht im fahrendem Zug langsamer als wie wenn dieser am Bahnhof steht.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 14565
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Drei Bälle für Kurt ...

Beitragvon Daniel K. » Mo 14. Sep 2020, 19:03

Kurt hat geschrieben:
Daniel K. hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:
... Wir sollten bedenken das seine Welt zusammengebrochen ist, all das was er glaubt ist nicht richtig. (und der kann das durchaus erkennen) Ist schon irgendwie fatal, und weil er es erkennen kann für ihn besonders schlimm. Lässt sich aber nicht ändern, hätte er doch bloß seinen IQ der Wahrheit und nicht dem Verdummungsversuch anderer gewidmet. Er ist jetzt auf der Verliererseite, und das gewaltig.

Mumpitz, da ist nichts an Welt zusammengebrochen

Oh doch, zeigt deine Reaktion(en)

Träumst du dir zurecht, wie gesagt, euch Spinner lese ich doch schon so lange, bis ja nicht alleine, was war doch Zsada hier lustig, wo ist der nun eigentlich hin? Wie gesagt, wenn es richtig um Physik geht, da gibt es die Dirac-Gleichung, ist QT mit SRT, ... besser kann eine Theorie wohl kaum bestätigt werden.


Kurt hat geschrieben:
Seine Uhr geht im fahrendem Zug langsamer als wie wenn dieser am Bahnhof steht.

Nein Kurt tut sie nicht. Mein Uhr misst mit mir im Zug immer die Dauer der SI-Sekunde richtig und geht auch nicht langsamer oder schneller wenn ich mit ihr am Bahnhof stehe.

Noch immer raffst du es nicht, du hast nur eine Behauptung, ich kann einfach eine dagegen setzen, wie ich es nun getan habe. Der Aufhänger bleibt immer noch der Bezug, du musst eben nur mit einem arbeiten um was sinnvoll vergleichen zu können.
Daniel K.
 
Beiträge: 3591
Registriert: So 28. Okt 2018, 13:37

Re: Drei Bälle für Kurt ...

Beitragvon Daniel K. » Mo 14. Sep 2020, 19:06

Kurt, ist wie mit der Geschwindigkeit der Uhr, stehe ich mit ihr am Bahnhof, dann ruht die für mich, in Bezug zu mir, in meinem Ruhesystem S.

Und gehe ich mit Uhr in den Zug, dann ruht der Zug mit meiner Uhr in Bezug zu mir, in meinem Ruhesystem S. Da ändert sich nichts.

Heißt, die Geschwindigkeit meiner Uhr in Bezug zu mir ändert sich nicht dadurch, dass ich mit ihr in den Zug steige und Zug und Gleise zueinander bewegt sind.
Daniel K.
 
Beiträge: 3591
Registriert: So 28. Okt 2018, 13:37

Re: Drei Bälle für Kurt ...

Beitragvon Lagrange » Mo 14. Sep 2020, 19:08

Daniel K. hat geschrieben:Kurt, ist wie mit der Geschwindigkeit der Uhr, stehe ich mit ihr am Bahnhof, dann ruht die für mich, in Bezug zu mir, in meinem Ruhesystem S.
...

Das macht nichts.
Lagrange
 
Beiträge: 13402
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Drei Bälle für Kurt ...

Beitragvon Kurt » Mo 14. Sep 2020, 19:39

Daniel K. hat geschrieben:Kurt, ist wie mit der Geschwindigkeit der Uhr, stehe ich mit ihr am Bahnhof, dann ruht die für mich, in Bezug zu mir, in meinem Ruhesystem S.

Und gehe ich mit Uhr in den Zug, dann ruht der Zug mit meiner Uhr in Bezug zu mir, in meinem Ruhesystem S. Da ändert sich nichts.

Heißt, die Geschwindigkeit meiner Uhr in Bezug zu mir ändert sich nicht dadurch, dass ich mit ihr in den Zug steige und Zug und Gleise zueinander bewegt sind.


Die Geschwindigkeit deiner Uhr zu dir spielt keine Rolle bei der Widerlegung der RT, sondern ihr Gang.
Und da ist es halt so das sie langsamer geht wenn sie im fahrendem Zug ist.
Ob du dabei bist ist egal, du musst sie nur im Zug ablegen, ob du dann mitfährst oder nicht spielt für den Gang, dem dann langsamerem Gang im bewegtem Zug, keinerlei Rolle.
Also nimm dich nicht so wichtig, sie richtet sich nicht nach dir!

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 14565
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Drei Bälle für Kurt ...

Beitragvon Kurt » Mo 14. Sep 2020, 19:41

Daniel K. hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Seine Uhr geht im fahrendem Zug langsamer als wie wenn dieser am Bahnhof steht.

Nein Kurt tut sie nicht.


Aber selbstverständlich tut sie das.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 14565
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Drei Bälle für Kurt ...

Beitragvon Daniel K. » Di 15. Sep 2020, 14:57

Kurt hat geschrieben:
Daniel K. hat geschrieben:
Kurt, ist wie mit der Geschwindigkeit der Uhr, stehe ich mit ihr am Bahnhof, dann ruht die für mich, in Bezug zu mir, in meinem Ruhesystem S.

Und gehe ich mit Uhr in den Zug, dann ruht der Zug mit meiner Uhr in Bezug zu mir, in meinem Ruhesystem S. Da ändert sich nichts.

Heißt, die Geschwindigkeit meiner Uhr in Bezug zu mir ändert sich nicht dadurch, dass ich mit ihr in den Zug steige und Zug und Gleise zueinander bewegt sind.

Die Geschwindigkeit deiner Uhr zu dir spielt keine Rolle bei der Widerlegung der RT, sondern ihr Gang.

Nun berufst du dich ja zur "Widerlegung" der SRT auf die SRT, was generell schon gaga ist. Klar ist die Geschwindigkeit der Uhr (zum Beobachter), also zum Messenden für die Zeitdilatation entscheidend. Man ist im Zug, nur das ist der Bezug, also das Ruhesystem des Zuges, in dem Uhr, Beobachter und Zug ruhen. Da sie alle ruhen, und auch die Uhr, ist v = 0 und somit der Lorentzfaktor 1. Damit gibt es keine messbare Zeitdilatation für die Uhr im Zug.


Kurt hat geschrieben:
Und da ist es halt so das sie langsamer geht wenn sie im fahrendem Zug ist.

Nein das ist eben nicht so, langsamer geht sie nur für jene "Beobachter" für die eben die Uhr bewegt ist, weil für die auch der Zug bewegt ist, also für Hartmut an den Gleisen.


Kurt hat geschrieben:
Ob du dabei bist ist egal, du musst sie nur im Zug ablegen, ob du dann mitfährst oder nicht spielt für den Gang, dem dann langsamerem Gang im bewegtem Zug, keinerlei Rolle. Also nimm dich nicht so wichtig, sie richtet sich nicht nach dir!

Nein ist nicht egal, entscheidend ist immer der Bezug, man muss den richtigen Bezug nehmen, so die richtigen "Umstände vor Ort" berücksichtigen, vor Ort ist im Zug, und die Umstände dort sind eben für den Beobachter, der Zug entfernt sich nicht, er ruht zu einem wie auch die Uhr eben ruht.
Daniel K.
 
Beiträge: 3591
Registriert: So 28. Okt 2018, 13:37

Re: Drei Bälle für Kurt ...

Beitragvon Daniel K. » Di 15. Sep 2020, 15:02

Kurt hat geschrieben:
Daniel K. hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:
Seine Uhr geht im fahrendem Zug langsamer als wie wenn dieser am Bahnhof steht.

Nein Kurt tut sie nicht.

Aber selbstverständlich tut sie das.

Nein Kurt, tun sie nicht, du hast nur deine Behauptung, kein Beleg und deine Behauptung ist eben falsch. Gibt aber schon lange sehr genau Experimente, die belegen, dass die Aussage der SRT richtig ist, als eben auch das was ich dir sage und somit das was du behauptest falsch ist:
... Sie untersuchten dazu die Konstanz der Lichtgeschwindigkeit während des Umlaufs der Erde um die Sonne mittels stehender Wellen in einem Resonanzkörper. Die Ergebnisse sind in den Physical Review Letters (Band 88 Referenznummer 010401) abgedruckt.

Das Team um Achim Peters führte zum Test der Konstanz der Lichtgeschwindigkeit in bewegten Bezugssystemen eine sehr genaue Version des Kennedy-Thorndike(KT)-Experimentes durch. Dieses Experiment untersucht, ob die Geschwindigkeit des Lichtes bei einer Änderung des Bewegungszustandes des Labors konstant bleibt. Um eine hohe Genauigkeit bei ihren Messungen zu erzielen, erzeugten die Forscher stehende optische Lichtwellen in einem auf vier Grad über dem absoluten Nullpunkt abgekühlten Hohlraumresonator.

Die Bewegung der Erde um die Sonne verursacht nun eine Änderung des Bewegungszustandes des Labors und damit des Hohlraumresonators mit einer Geschwindigkeitsänderung von 60 km/s. Unterschiedliche Werte der Lichtgeschwindigkeit in verschiedenen Bewegungszuständen würden zu einer Änderung der stehenden Wellen in dem Resonator führen, was zu einer Zerstörung der Resonanz führen würde. Dies war jedoch in dem für 190 Tage durchgeführten Experiment nicht der Fall. Die Genauigkeit des Experimentes ist um ein Hundertfaches besser als bisherige Überprüfungen der Konstanz der Lichtgeschwindigkeit. Mehr Informationen sind auf der Webseite des Projektes nachzulesen.

Eine der Grundannahmen der im Jahre 1905 von Albert Einstein veröffentlichten speziellen Relativitätstheorie ist die Konstanz der Lichtgeschwindigkeit in verschiedenen Bezugssystemen. Ein erster Test der Theorie war das sogenannte Michelson-Morley-Experiment, welches die Konstanz der Lichtgeschwindigkeit in Lichtstrahlen verschiedener Ausbreitungsrichtungen untersuchte.

https://www.wissenschaft.de/technik-dig ... rie-durch/

Nun ist euer Problem eben, ihr kennt weder die Expermente die real durchgeführt wurden, noch könntet ihr diese auch nur im Ansatz verstehen, wenn ihr sie kennen würdet.

Kurt, wie Hartmut oder Zasada, dessen Grund fürs Verschwinden einfach verschwiegen wird, bist du gescheitert, nie wird dich da wer oder deine Kumpanen auch nur im Ansatz ernst nehmen.
Daniel K.
 
Beiträge: 3591
Registriert: So 28. Okt 2018, 13:37

Re: Drei Bälle für Kurt ...

Beitragvon Lagrange » Di 15. Sep 2020, 15:03

Daniel K. hat geschrieben:...Klar ist die Geschwindigkeit der Uhr (zum Beobachter), also zum Messenden für die Zeitdilatation entscheidend. ...

Das ist deine Theorie, die wurde leider durch H&K widerlegt. So ein Pech. :lol: :lol: :lol:
Lagrange
 
Beiträge: 13402
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Drei Bälle für Kurt ...

Beitragvon Daniel K. » Di 15. Sep 2020, 15:06

Lagrange hat geschrieben:
Daniel K. hat geschrieben:
...Klar ist die Geschwindigkeit der Uhr (zum Beobachter), also zum Messenden für die Zeitdilatation entscheidend. ...

Das ist deine Theorie, die wurde leider durch H&K widerlegt. So ein Pech. :lol: :lol: :lol:

Beides falsch, es ist eine Theorie, die ist nicht von mir und widerlegt wurde sie eben nicht, im Gegenteil, wie das Experiment ja belegt.
Daniel K.
 
Beiträge: 3591
Registriert: So 28. Okt 2018, 13:37

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 37 Gäste