Warum Kurt die RT und das RP nicht widerlegt hat.

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Warum Kurt die RT und das RP nicht widerlegt hat.

Beitragvon Sciencewoken » Do 8. Okt 2020, 14:42

LeGatesNoch hat geschrieben:Er hat Sciencewoken und Einstein im voraus widerlegt.
Mich nicht. Nur sich selbst und auch Einstein, bei dem der "von ihm erfundene Äther" krümmbar wurde. Vllt. hat er sich aber gar nicht selbst widerlegt, sondern seine Ausführungen über seinen Äther nur falsch interpretiert. Ich jedenfalls bekomme Optics und Queries auch ohne Äther hin. :lol:
Sciencewoken
 
Beiträge: 7605
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 09:52

Re: Warum Kurt die RT und das RP nicht widerlegt hat.

Beitragvon Lagrange » Do 8. Okt 2020, 14:52

Sciencewoken hat geschrieben:
LeGatesNoch hat geschrieben:Er hat Sciencewoken und Einstein im voraus widerlegt.
Mich nicht. Nur sich selbst und auch Einstein, bei dem der "von ihm erfundene Äther" krümmbar wurde. Vllt. hat er sich aber gar nicht selbst widerlegt, sondern seine Ausführungen über seinen Äther nur falsch interpretiert. Ich jedenfalls bekomme Optics und Queries auch ohne Äther hin. :lol:

Tröste dich.
Lagrange
 
Beiträge: 12521
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Warum Kurt die RT und das RP nicht widerlegt hat.

Beitragvon bumbumpeng » So 25. Okt 2020, 05:54

Hallo,

Sollte es falsch hier sein, dann bitte mitteilen.
Ich setze es einfach mal hier rein.

Zum Abdriften.
Rechts von mir ist der Urprung. Ich, A, befinde mich 1 mpc links davon und drifte mit ca. 70 Km/ sek. / mpc ab, also 70 nach links ab. Ein anderer Körper B ist rechts 1 mpc vom Ursprung und driftet ebenso mit 70 vom Ursprung nach rechts ab.

Wenn ich jetzt von mir zu B messe, ergibt das 140, obwohl B mit nur 70 vom Ursprung abdriftet.

Die 140 sind zwar ein reales Ergebnis, aber m.E. ein relatives. Kann man das so sagen?
Es wäre dann jedoch falsch zu sagen, dass B von mir mit 140 abdriftet. Oder? In Wirklichkeit driften 2 Körper mit je 70 vom Ursprung ab. Verfälschen da nicht die 140 die Realität?


Das Gleiche wäre, wenn 2 Autofahrer mit jeweils 150 Km/h von einem Punkt aus in entgegengesetzte Richtung fahren. Zueinander entfernen sie sich mit 300 Km/h. Also relativ, in Relation gesehen, denn jeder fährt 150 zum Untergrund, zum Bezugspunkt. Die absolute Geschwindigkeit liegt jeweils bei 150.
bumbumpeng
 
Beiträge: 154
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Warum Kurt die RT und das RP nicht widerlegt hat.

Beitragvon Mikesch » So 25. Okt 2020, 07:36

bumbumpeng hat geschrieben:Das Gleiche wäre, wenn 2 Autofahrer mit jeweils 150 Km/h von einem Punkt aus in entgegengesetzte Richtung fahren. Zueinander entfernen sie sich mit 300 Km/h. Also relativ, in Relation gesehen, denn jeder fährt 150 zum Untergrund, zum Bezugspunkt. Die absolute Geschwindigkeit liegt jeweils bei 150.
Falsch.
Die Autos stehen. Sie fahren nicht.
Sie bewegen sich aufgrund der Expansion des Raumes auseinander, um bei deiner Analogie zubleiben.
Mikesch
 
Beiträge: 6642
Registriert: Di 18. Jan 2011, 19:20

Re: Warum Kurt die RT und das RP nicht widerlegt hat.

Beitragvon Lagrange » So 25. Okt 2020, 08:21

bumbumpeng hat geschrieben:...
Das Gleiche wäre, wenn 2 Autofahrer mit jeweils 150 Km/h von einem Punkt aus in entgegengesetzte Richtung fahren. Zueinander entfernen sie sich mit 300 Km/h. Also relativ, in Relation gesehen, denn jeder fährt 150 zum Untergrund, zum Bezugspunkt. Die absolute Geschwindigkeit liegt jeweils bei 150.

Richtig. So wird es verstanden. Die Geschwindigkeit relativ zum Untergrund wird als absolute Geschwindigkeit betrachtet.

Poincaré hat geschrieben:Zuerst scheint es so, dass die Aberration des Lichtes und damit verbundene optische und elektrische Phänomene uns
die Möglichkeit geben werden, die absolute Bewegung der Erde zu bestimmen, und zwar nicht ihre Bewegung relativ
zu den Sternen, sondern relativ zum Äther
.
Lagrange
 
Beiträge: 12521
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Warum Kurt die RT und das RP nicht widerlegt hat.

Beitragvon Kurt » So 25. Okt 2020, 08:47

Mikesch hat geschrieben:
bumbumpeng hat geschrieben:Das Gleiche wäre, wenn 2 Autofahrer mit jeweils 150 Km/h von einem Punkt aus in entgegengesetzte Richtung fahren. Zueinander entfernen sie sich mit 300 Km/h. Also relativ, in Relation gesehen, denn jeder fährt 150 zum Untergrund, zum Bezugspunkt. Die absolute Geschwindigkeit liegt jeweils bei 150.
Falsch.
Die Autos stehen. Sie fahren nicht.
Sie bewegen sich aufgrund der Expansion des Raumes auseinander, um bei deiner Analogie zubleiben.



Was ist der Raum?
Was expandiert da?

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 14417
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Warum Kurt die RT und das RP nicht widerlegt hat.

Beitragvon Lagrange » So 25. Okt 2020, 09:21

Kurt hat geschrieben:
Mikesch hat geschrieben:
bumbumpeng hat geschrieben:Das Gleiche wäre, wenn 2 Autofahrer mit jeweils 150 Km/h von einem Punkt aus in entgegengesetzte Richtung fahren. Zueinander entfernen sie sich mit 300 Km/h. Also relativ, in Relation gesehen, denn jeder fährt 150 zum Untergrund, zum Bezugspunkt. Die absolute Geschwindigkeit liegt jeweils bei 150.
Falsch.
Die Autos stehen. Sie fahren nicht.
Sie bewegen sich aufgrund der Expansion des Raumes auseinander, um bei deiner Analogie zubleiben.



Was ist der Raum?
Was expandiert da?

Kurt

.

Rotverschiebung hat verschiedene Ursachen aber ganz sicher keine Expansion des nichts.
Lagrange
 
Beiträge: 12521
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Warum Kurt die RT und das RP nicht widerlegt hat.

Beitragvon bumbumpeng » So 25. Okt 2020, 12:14

Mikesch hat geschrieben:Falsch.
Die Autos stehen. Sie fahren nicht.
Sie bewegen sich aufgrund der Expansion des Raumes auseinander, um bei deiner Analogie zubleiben.

Na, sowas aber auch.
Mir war jedenfalls so, dass ich Abdriften gesagt hätte? Da hab ich mich wohl geirrt?

@Kurt,
Bei mir ist der Raum etwas genau Definiertes in 3 Dimensionen. Von A nach B, von B nach C und von C nach D.
1m x 1m x 1m = 1 m³ , der nicht expandieren kann, weil seine Eckpunkte exakt festgelegt sind.
Im Raum befindet sich ein Objekt, ein Luftballon, der größer werden kann.
Gewisse Leute verwechseln eben Raum mit Objekt.
Bei mir, wie gesagt, expandiert kein Raum. Bei mir driften alle Himmelskörper urmals von ihrem jeweiligen Ursprung ab. Wenn z.B. die Sonnensysteme dann sehr weit abgedriftet sind und auf eine andere Galaxie treffen, werden sie meist dort eingefangen und gehen in den Halo dieser Galaxie und dann in das dortige Schwarze Loch, um als neue Gesamtmasse ausgeworfen zu werden.
bumbumpeng
 
Beiträge: 154
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Warum Kurt die RT und das RP nicht widerlegt hat.

Beitragvon Kurt » So 25. Okt 2020, 13:16

bumbumpeng hat geschrieben:@Kurt,
Bei mir ist der Raum etwas genau Definiertes in 3 Dimensionen. Von A nach B, von B nach C und von C nach D.
1m x 1m x 1m = 1 m³ , der nicht expandieren kann, weil seine Eckpunkte exakt festgelegt sind.
Im Raum befindet sich ein Objekt, ein Luftballon, der größer werden kann.


Also ein reines Vorstellungshilfskonstrukt ohne eigene Existenz.
Im Prinzip das Gleiche wie es in der Umgangssprache auch Verwendung findet.
Die Besenkammer ist von Wänden und Decke und Boden umfasst.

bumbumpeng hat geschrieben:Gewisse Leute verwechseln eben Raum mit Objekt.


Sie brauchen halt einen Ersatz für etwas das sie nicht aussprechen wollen/können/dürfen.

So wie der eindeutige Begriff Vakuum auch.
Auch diesen nehmen sie für das für sie unaussprechliche her.

Ich bezeichne solches Vorgehen als Schande für die Physik.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 14417
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Warum Kurt die RT und das RP nicht widerlegt hat.

Beitragvon bumbumpeng » So 25. Okt 2020, 15:26

Kurt hat geschrieben:Also ein reines Vorstellungshilfskonstrukt ohne eigene Existenz.
Im Prinzip das Gleiche wie es in der Umgangssprache auch Verwendung findet.
Die Besenkammer ist von Wänden und Decke und Boden umfasst.

So wie der eindeutige Begriff Vakuum auch.
Auch diesen nehmen sie für das für sie unaussprechliche her.

Ich bezeichne solches Vorgehen als Schande für die Physik.

Hallo Kurt,

Ja, mit ganz exakter Zuordnung, zu einem Bezugspunk, Bezugssystem, so wie die Besenkammer oder der Luftraum über dem Bodensee.

Vakuum wäre ein Raum ohne alles. In freier Natur nicht vorstellbar, im Labor evtl. schon?

Ja, du hast den Daumen drauf. Bei der sog. Singularität ist es ganz krass. Ein Physiker sagt : 'und das widerspricht der Physik'. Aber er akzeptiert es, obwohl er weiß, dass es der Physik ganz gewaltig widerspricht. Und da gibt es noch andere Sachen, die sich niemals so zugetragen haben können, aufgrund der Physik. Wenn da ein Physiker widersprechen würde, wäre er seinen Job los. Das hat nichts mehr mit Physik zu tun sondern ist nackte Existenzangst.
Ich glaube, wenn ein Physiker sich gegen den Urknall stellt, wird er gefeuert, weil es der Mainstream so befohlen hat.
Zuletzt geändert von bumbumpeng am Mo 26. Okt 2020, 22:21, insgesamt 2-mal geändert.
bumbumpeng
 
Beiträge: 154
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 21 Gäste