Lichtablenkung nach Einstein 1911

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Lichtablenkung nach Einstein 1911

Beitragvon Sciencewoken » So 24. Nov 2019, 13:28

Mikesch hat geschrieben:Einstein versuchte in den ersten Jahren nach der genialen Idee mit dem Äquivalenzprinzip ab 1907 die Ablenkung des Lichts in Einklang mit dem Huygensschen Prinzip zu bekommen. Dazu gehört auch eine variable Lichtgeschwindigkeit. Bis zu Veröffentlichung der ART 1915 kam er wieder davon ab.

Aber weit davon ab... E. Dowdye hätte ihm gezeigt, dass es besser hätte dabei bleiben sollen und seine Idee - Krümmung des Lichts durch Gravitation - ad Acta hätte legen sollen.
Mikesch hat geschrieben:...sondern eine Eigenschaft des Universums
1915 wurde es eine Eigenschaft der Raumzeit, weil er es wohl kaum geschafft hätte, Astronomen ein krümmbares Universum beizubiegen. :lol:
Sciencewoken
 
Beiträge: 7605
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 09:52

Re: Lichtablenkung nach Einstein 1911

Beitragvon Lagrange » So 24. Nov 2019, 13:29

Sciencewoken hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:Der Schlaue schreibt abschließend:

Einstein hat geschrieben:Es wäre dringend zu wünschen, daß sich Astronomen der hier aufgerollten Frage annähmen, auch wenn die im vorigen gegebenen Überlegungen ungenügend fundiert oder gar abenteuerlich erscheinen sollten. Denn abgesehen von jeder Theorie muß man sich fragen, ob mit den heutigen Mitteln ein Einfluß der Gravitationsfelder auf die Ausbreitung des Lichtes sich konstatieren läßt.

Und schon wieder hat er "vergessen", dass etliche Physiker die Lichtablenkung bereits berechnet haben. :lol:
Finde ich gar nicht. Er fragt ja explizit danach, ob sich Gravitation auf die Ausbreitung des Lichtes auswirken könnte. Erst 1915 postulierte er dies über die Krümmung einer hypothetischen Raumzeit, nur genau das wurde ja von E. Dowdye widerlegt, oder nicht?

Verstehe ich nicht. Warum haben die Anderen die Ablenkung berechnet?

PS: Wo findet man E. Dowdye ?
Lagrange
 
Beiträge: 12521
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Lichtablenkung

Beitragvon Yukterez » So 24. Nov 2019, 13:33

Einstein drückst sich zwar ein bisschen verschwurbelt aus so dass man es mindestens drei mal lesen muss damit man sich was drunter vorstellen kann, und außerdem rechnet er noch mit der Weak Field Approximation, was wir im Folgenden nicht tun werden da wir heutzutage schon bessere Metriken für solche Dinge haben, aber was er damit sagen wollte ist dass wir wenn wir eine Metrik wie



also die Schwarzschildmetrik haben, ergibt sich mit



die Bewegungsgleichung



also auf Deutsch









Wenn wird das auf ein Bündel Lichtstrahlen anwenden erhalten wir so eine Lichtablenkung wie links unten:

Bild

Unter Newton wenn wir mit Korpuskeln die relativ zum Emitter mit c starten rechnen hätten die Strahlen solche Bahnen wie rechts oben.

Vorrechnend,

Bild
Zuletzt geändert von Yukterez am So 24. Nov 2019, 13:34, insgesamt 1-mal geändert.
Yukterez
 
Beiträge: 12256
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: Lichtablenkung nach Einstein 1911

Beitragvon Sciencewoken » So 24. Nov 2019, 13:34

Lagrange hat geschrieben:Verstehe ich nicht. Warum haben die Anderen die Ablenkung berechnet?
Aus dem selben Grunde, wie auch Einstein einst... Lichtablenkung wurde beobachtet, weswegen Huygens und Fresnel 1678 ih Prinzip erdachten und vorschlugen.
Lagrange hat geschrieben:PS: Wo findet man E. Dowdye ?

Hier z.B.
https://tallbloke.wordpress.com/2011/02 ... -proposal/
Zuletzt geändert von Sciencewoken am So 24. Nov 2019, 13:39, insgesamt 1-mal geändert.
Sciencewoken
 
Beiträge: 7605
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 09:52

Re: Lichtablenkung nach Einstein 1911

Beitragvon Lagrange » So 24. Nov 2019, 13:37

Es geht um die Rechnung von 1911.

Einstein rechnet dann nach:



Das sollte v/c sein, hier sieht man aber, dass ein c zu viel im Nenner steht.
Lagrange
 
Beiträge: 12521
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Lichtablenkung nach Einstein 1911

Beitragvon Lagrange » So 24. Nov 2019, 13:42

Auch die Formel:



ist unklar. Was erhält man wenn nach c aufgelöst wird?

Das ist eine Gleichung mit c^3 ...
Lagrange
 
Beiträge: 12521
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Lichtablenkung nach Einstein 1911

Beitragvon Lagrange » So 24. Nov 2019, 13:47

Sciencewoken hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:PS: Wo findet man E. Dowdye ?

Hier z.B.
https://tallbloke.wordpress.com/2011/02 ... -proposal/

Bemerkung

Da steht: "Albert Einstein (centre) discovered the bending of light round the sun"

Stimmt das?
Lagrange
 
Beiträge: 12521
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Lichtablenkung nach Einstein 1911

Beitragvon Sciencewoken » So 24. Nov 2019, 13:56

Lagrange hat geschrieben:Da steht: "Albert Einstein (centre) discovered the bending of light round the sun"

Stimmt das?
Nein... Die Sonnenfinsternis 1929 wurde von einem Anderen beobachtet und die Verschiebung der Sterne drum herum ebenso. Einstein sah darin nur seine inzwischen 14 Jahre alte ART bestätigt. Zu früh, wie man sieht, wenn man weiter liest.
Sciencewoken
 
Beiträge: 7605
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 09:52

Re: Lichtablenkung nach Einstein 1911

Beitragvon Lagrange » So 24. Nov 2019, 14:17

Sciencewoken hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:Da steht: "Albert Einstein (centre) discovered the bending of light round the sun"

Stimmt das?
Nein... Die Sonnenfinsternis 1929 wurde von einem Anderen beobachtet und die Verschiebung der Sterne drum herum ebenso. Einstein sah darin nur seine inzwischen 14 Jahre alte ART bestätigt. Zu früh, wie man sieht, wenn man weiter liest.

Einstein tut es so, als ob er der Einzige wäre, der die Idee von Lichtablenkung hätte. :lol:

Indem er "vergisst", die anderen zu zitierten. Z.B. Soldner.

Da die Fixsterne der der Sonne zugewandten Himmelspartien bei totalen Sonnenfinsternissen sichtbar werden, ist diese Konsequenz der Theorie mit der Erfahrung vergleichbar. Beim Planeten Jupiter erreicht die zu erwartende Verschiebung etwa 1/100 des angegebenen Betrages,

Hiermit erhebt Einstein den Anspruch, der erste und der einzige Entdecker der Lichtablenkung zu sein. :lol:
Lagrange
 
Beiträge: 12521
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Lichtablenkung nach Einstein 1911

Beitragvon Sciencewoken » So 24. Nov 2019, 14:29

Lagrange hat geschrieben:Einstein tut es so, als ob er der Einzige wäre, der die Idee von Lichtablenkung hätte.
Er selber mit Sicherheit nicht, denn es ist ja nachweisbar, dass Lichtablenkung schon lange bevor Einstein als Grashalm von einer Kuh gefressen wurde beobachtet wurde. Einstein war nur der Erste, der Gravitation als Grund für Lichtablenkung angab ohne dass es dafür einen Grund gab. Für diese Idee konnte er ja niemanden zitieren.
Sciencewoken
 
Beiträge: 7605
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 09:52

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste

cron