eine eindeutige Definition von der "Ruhe-Energie"

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: eine eindeutige Definition von der "Ruhe-Energie"

Beitragvon Sciencewoken » So 15. Dez 2019, 18:14

Daniel K. hat geschrieben:Ja wie schön du es zeigst, du kannst nichts erwidern, und kommst so nur noch mit einer Reflexion, du bist aber noch viel doofer. Lächerlich macht ihr euch und Y. zeigt ja weiter, er hat keine Ahnung.
Ist das auch SRT? Sagt die SRT vllt. wechselseitige Dummheit voraus? :lol:
Das wäre nämlich sinnvoll, denn aus der Sicht von euch "Möchtegern SRT verstehen"-Deppen haben wir keine Ahnung und aus unserer Sicht halt ihr "Möchtegern SRT verstehen"-Deppen. :lol:
Aber Moment mal... Yukterez ist ja auch Relativist... was ist denn nun los? Ach ja, ich vergas... er hat im Gegensatz zu euch die SRT ja verstanden und ist vermutlich nur deswegen so still, wenn man heimlich still und leise an der SRT vorbei das Galileische Relativitätsprinzip und die LoTra "anzweifelt".
Sciencewoken
 
Beiträge: 8701
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 09:52

Re: eine eindeutige Definition von der "Ruhe-Energie"

Beitragvon Daniel K. » Mo 16. Dez 2019, 18:42

Sciencewoken hat geschrieben:
Daniel K. hat geschrieben:
Ja wie schön du es zeigst, du kannst nichts erwidern, und kommst so nur noch mit einer Reflexion, du bist aber noch viel doofer. Lächerlich macht ihr euch und Y. zeigt ja weiter, er hat keine Ahnung.

Ist das auch SRT? Sagt die SRT vllt. wechselseitige Dummheit voraus? :lol: Das wäre nämlich sinnvoll, denn aus der Sicht von euch "Möchtegern SRT verstehen"-Deppen haben wir keine Ahnung und aus unserer Sicht halt ihr "Möchtegern SRT verstehen"-Deppen. :lol:

Ob es wer richtig verstanden hat oder nicht, lässt sich doch nachprüfen, wir, inklusive Y. können die LT durchführen und zwischen zwei Systemen transformieren. Wenn Y. das Beispiel mit den Myonen vorrechnet, einmal im System des Myon in dem die Atmosphäre lorentz-kontrahiert ist und einmal im Ruhesystem der Atmosphäre, wo die Zeit für das Myon dilatiert und somit auch die Halbwertszeit entsprechend höher ist, werden wir alles das Gleiche rechnen und vorzeigen können.

Und er steht so dahinter wie wir anderen mit Ahnung. Du und Kollegen bekommen das nicht auf die Kette, der Einzige hier der wohl das von euch Kritikern richtig rechnen kann ist Ernst.


Sciencewoken hat geschrieben:
Aber Moment mal ... Yukterez ist ja auch Relativist ... was ist denn nun los? Ach ja, ich vergas [sic!]... er hat im Gegensatz zu euch die SRT ja verstanden und ist vermutlich nur deswegen so still, wenn man heimlich still und leise an der SRT vorbei das Galileische Relativitätsprinzip und die LoTra "anzweifelt".

Dein Satz ist schon wieder mal gaga, er ist vermutlich deswegen so still, wenn ...? Da sollte ein "weil" kommen.

Und was soll das nun werden, er steht voll und ganz hinter der SRT, ohne ein aber, und er steht auch ganz sicher voll hinter dem Relativitätsprinzip. Und somit hält er deine "Theorie" für falsch und großen Mist. Er hält sich nur deswegen dir gegenüber mit einer klaren Aussage dazu bedeckt, weil er es toll findet wenn du mit dem Schwanz wedelst und hier den Wadenbeißer mimst. :mrgreen:
Daniel K.
 
Beiträge: 3591
Registriert: So 28. Okt 2018, 13:37

Re: eine eindeutige Definition von der "Ruhe-Energie"

Beitragvon Sciencewoken » Mo 16. Dez 2019, 19:07

Daniel K. hat geschrieben:Ob es wer richtig verstanden hat oder nicht, lässt sich doch nachprüfen, wir, inklusive Y. können die LT durchführen und zwischen zwei Systemen transformieren.
:lol: Ich kan auch LTs durchführen, aber warum sollte ich das tun? Erstens definiere ich Strecken ganz anders und zweitens weiß ich, dass Strecken im Gegensatz zu Geschwindigkeiten keine Zeit in der Einheit haben. Wenn ich also Zeiten transformieren muss, weil es Experimente so wollen, dann transformiere ich Alles Andere, was ebenso Zeiten in der Einheit hat dazu, also ganz sicher keine Strecken.
Daniel K. hat geschrieben:Wenn Y. das Beispiel mit den Myonen vorrechnet, einmal im System des Myon in dem die Atmosphäre lorentz-kontrahiert ist und einmal im Ruhesystem der Atmosphäre, wo die Zeit für das Myon dilatiert und somit auch die Halbwertszeit entsprechend höher ist, werden wir alles das Gleiche rechnen und vorzeigen können...
...und trotzdem unterschiedlicher Meinung sein - tolle Theorie. :lol:
Daniel K. hat geschrieben:Und er steht so dahinter wie wir anderen mit Ahnung.
Und solange ihr identische Dinge einer einzigen Theorie unterschiedlich interpretiert, könnt ihr nicht beide gleichzeitig Ahnung haben, aber das bekommst du ja am allerwenigsten auf die Kette.
Daniel K. hat geschrieben:Und was soll das nun werden, er steht voll und ganz hinter der SRT, ohne ein aber, und er steht auch ganz sicher voll hinter dem Relativitätsprinzip. Und somit hält er deine "Theorie" für falsch
Und wie lange? Wenn die SRT oder gar beide RTs widerlegt wurden, ist damit für ihn ebenso schluß, wie mit der flachen Erde. Denn auch in der RT zählt nicht das, was man rechnet, sondern nur das, was man misst und was real vorgeht.

Meine Aussagen stimmen und meine Rechnungen stimmen. Wenn das nicht zum Galileischen RP passt und sich dennoch als zutreffend herausstellt, können weder du noch Yukterez etwas dagegen machen. Aber ich denke Yukterez würde es im Gegensatz zu dir dann auch einsehen.
Sciencewoken
 
Beiträge: 8701
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 09:52

Re: eine eindeutige Definition von der "Ruhe-Energie"

Beitragvon Daniel K. » Mo 16. Dez 2019, 19:32

Sciencewoken hat geschrieben:
Daniel K. hat geschrieben:
Ob es wer richtig verstanden hat oder nicht, lässt sich doch nachprüfen, wir, inklusive Y. können die LT durchführen und zwischen zwei Systemen transformieren.

:lol: Ich kan auch LTs durchführen, aber warum sollte ich das tun? Erstens definiere ich Strecken ganz anders und zweitens weiß ich, dass Strecken im Gegensatz zu Geschwindigkeiten keine Zeit in der Einheit haben. Wenn ich also Zeiten transformieren muss, weil es Experimente so wollen, dann transformiere ich Alles Andere, was ebenso Zeiten in der Einheit hat dazu, also ganz sicher keine Strecken.

Kannst du nicht, du schnallst bis heute nicht, dass die Frage ob der Regen senkrecht oder schräg fällt nur eine Frage des Systems ist, in dem seine Geschwindigkeit gemessen wird. Weil Geschwindigkeit eben relativ und nicht absolut ist. Das richtig verstanden zu haben ist aber schon mal der Anfang. Was Y. über dich deswegen denkt kann ich dir gerne noch mal zitieren... :mrgreen:

Und, oh Wunder, auch Y. weiß und hat verstanden, dass es die Lorentzkontraktion gibt, auch wenn in der Einheit [m] nicht explizit die Zeit drin steckt. Gibt aber andere Einheiten, Lichtsekunde war doch mal echt schön. Du nennst hier aber alle, die deiner "Logik" nicht zustimmen und folgen wollen ja ..., dann müsste es doch auch für Y. gelten. Da kommst du nicht raus, entweder ist er auch für dich nur blöde, dass er das nicht schnallt, oder du bist richtig schizophren.


Sciencewoken hat geschrieben:
Daniel K. hat geschrieben:
Wenn Y. das Beispiel mit den Myonen vorrechnet, einmal im System des Myon in dem die Atmosphäre lorentz-kontrahiert ist und einmal im Ruhesystem der Atmosphäre, wo die Zeit für das Myon dilatiert und somit auch die Halbwertszeit entsprechend höher ist, werden wir alles das Gleiche rechnen und vorzeigen können ...

... und trotzdem unterschiedlicher Meinung sein - tolle Theorie. :lol:

Sag mal, hast du etwa freien Zugriff auf deine Medikamente? Was brabbelst du wieder für einen Stuss? Y. und wir sind was die SRT und das Beispiel angeht gleicher Meinung.


Sciencewoken hat geschrieben:
Daniel K. hat geschrieben:
Und er steht so dahinter wie wir anderen mit Ahnung.

Und solange ihr identische Dinge einer einzigen Theorie unterschiedlich interpretiert, könnt ihr nicht beide gleichzeitig Ahnung haben, aber das bekommst du ja am allerwenigsten auf die Kette.

Du brabbelst nur wieder wirr, wo interpretieren denn Y. und wir die Theorie unterschiedlich, wir sind ab Beispiel Myon, lass man hören. Ja ich weiß, wie immer kannst du eben nichts liefern, nur das Maul aufreißen ... :mrgreen:
Daniel K.
 
Beiträge: 3591
Registriert: So 28. Okt 2018, 13:37

Re: eine eindeutige Definition von der "Ruhe-Energie"

Beitragvon Daniel K. » Mo 16. Dez 2019, 19:33

Sciencewoken hat geschrieben:
Daniel K. hat geschrieben:
Und was soll das nun werden, er steht voll und ganz hinter der SRT, ohne ein aber, und er steht auch ganz sicher voll hinter dem Relativitätsprinzip. Und somit hält er deine "Theorie" für falsch ...

Und wie lange? Wenn die SRT oder gar beide RTs widerlegt wurden, ist damit für ihn ebenso Schluß, wie mit der flachen Erde. Denn auch in der RT zählt nicht das, was man rechnet, sondern nur das, was man misst und was real vorgeht.

Nein, er wird 99,9999999999 % immer hinter dem RP und der SRT stehen, denn er kennt, im Gegensatz zu dir, die Experimente dazu. Dazu wurde hier ja schon so oft was geschrieben, richtig schwer wiegen die im Bereich der QT, ja davon hast du noch weniger Ahnung als keine Ahnung. Die Farbe von Gold, der magnetische Moment des Myon, kannst du hier nachlesen, Obacht, Sätze mit mehr als nur drei Wörtern ...

http://scienceblogs.de/hier-wohnen-drac ... tstheorie/

Und so sieht er es ganz sicher und wir auch. Und ganz sicher wird er nie deiner "Theorie" zustimmen, die schaut er sich besser gar nicht erst an, damit er dazu kein Urteil abgeben muss, das wäre nämlich vernichtend und dann würdest du nicht mehr so schön mit dem Schwanz wedeln ...


Sciencewoken hat geschrieben:
Meine Aussagen stimmen und meine Rechnungen stimmen. Wenn das nicht zum Galileischen RP passt und sich dennoch als zutreffend herausstellt, können weder du noch Yukterez etwas dagegen machen. Aber ich denke Yukterez würde es im Gegensatz zu dir dann auch einsehen.

Nein, weder deine Aussagen noch deine Rechnung, die Fehler hat dir Ernst schon aufgezeigt, keiner stimmt deinem Mist zu. Und Y. wird nie Hartmut, wirklich nie was positives über deine "Theorie" aussagen, also höchstens, du warst schon bemüht. Fachlich und sachlich wird aber jeder Wertung vernichtend sein. Sollte er jemals denen Käse lesen und dann eine Wertung darüber abgegeben, dann wird nie auch nur im Ansatz was positives herauskommen.
Daniel K.
 
Beiträge: 3591
Registriert: So 28. Okt 2018, 13:37

Re: eine eindeutige Definition von der "Ruhe-Energie"

Beitragvon Lagrange » Mo 16. Dez 2019, 19:34

Daniel K. hat geschrieben: Die Farbe von Gold...

Und Kupfer. :lol: :lol: :lol: :lol:
Lagrange
 
Beiträge: 13402
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: eine eindeutige Definition von der "Ruhe-Energie"

Beitragvon Sciencewoken » Mo 16. Dez 2019, 19:37

Und wieder nur
Daniel K. hat geschrieben:Verbaldurchfall

Daniel K. hat geschrieben:Nein, er wird 99,9999999999 % immer hinter dem RP und der SRT stehen
Natürlich wird es das. Er steht ja auch 99,9999999999 % immer hinter der flachen Erde. :lol:
Ich behaupte mal, dass Yukterez, ganz im Gegensatz zu dir, stets seine Fahne in Windrichtung der Physik drehen wird.
Sciencewoken
 
Beiträge: 8701
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 09:52

Re: eine eindeutige Definition von der "Ruhe-Energie"

Beitragvon McMurdo » Mo 16. Dez 2019, 19:47

Sciencewoken hat geschrieben:Ich behaupte mal, dass Yukterez, ganz im Gegensatz zu dir, stets seine Fahne in Windrichtung der Physik drehen wird.

Und der Wind weht ganz klar in Richtung RT und QM. Nicht mal ein Millionstel Grad Abweichung zu sehen im Moment was diese Richtung betrifft.
McMurdo
 
Beiträge: 8374
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

McMurdo scheitert an der Aufnahmeprüfung

Beitragvon Yukterez » Mo 16. Dez 2019, 19:58

Bild McMongo hat geschrieben:Und der Wind weht ganz klar in Richtung RT und QM. Nicht mal ein Millionstel Grad Abweichung zu sehen im Moment was diese Richtung betrifft.

Wenn Claas Relotius einen Artikel geschrieben hätte in dem behauptet worden wäre dass Greta Thunberg etwas Besseres gefunden hätte würdest du dem auch ungeprüft hinterherhecheln, aber von der Mathematik dahinter hast du so wenig Ahnung dass niemand damit rechnet dass du dich an der aktuellen Challenge zu dem Thema auch nur einen Strich weit beteiligen wirst.

Befürchtend dass wir solche wie dich in der Lichtkirche nicht gebrauchen können,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 12486
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: McMurdo scheitert an der Aufnahmeprüfung

Beitragvon Daniel K. » Mo 16. Dez 2019, 20:04

Yukterez hat geschrieben:
McMurdo hat geschrieben:
Und der Wind weht ganz klar in Richtung RT und QM. Nicht mal ein Millionstel Grad Abweichung zu sehen im Moment was diese Richtung betrifft.

Wenn Claas Relotius einen Artikel geschrieben hätte in dem behauptet worden wäre dass Greta Thunberg etwas Besseres gefunden hätte würdest du dem auch ungeprüft hinterherhecheln, aber von der Mathematik dahinter hast du so wenig Ahnung dass niemand damit rechnet dass du dich an der aktuellen Challenge zu dem Thema auch nur einen Strich weit beteiligen wirst.

Sag mal Greta ist hier ja nun gar nicht Thema, du hast dich doch erst echauffiert, dass in den Threads nicht zum Thema geschrieben wird. Warum erklärst du nicht einfach mal Hartmut, wie gaga so seine "Theorie" ist, oder wie gaga er ist, weil er das mit der relativen Geschwindigkeit beim Regen nicht begreifen kann? Oder wie das mit der Lorentzkontraktion ausschaut und warum du voll dahinter stehst, sie für dich auch voll logisch ist, und das wo doch gar keine Zeit in der Längeneinheit steckt?

Lass mich mal raten, dir ist lange klar, dass bei Hartmut Hopfen und Malz völlig verloren ist und du willst im nicht beim Schwanzwedeln stören? :mrgreen:


Yukterez hat geschrieben:
Befürchtend dass wir solche wie dich in der Lichtkirche nicht gebrauchen können,

Lichtkirche?
Daniel K.
 
Beiträge: 3591
Registriert: So 28. Okt 2018, 13:37

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 34 Gäste