Die Zeit.

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Die Zeit.

Beitragvon Sciencewoken » Mo 25. Nov 2019, 14:27

Ernst hat geschrieben:Wenn eine ZD auftritt, dann muß sie zwangsläufig wechselseitig sein.
Und das muss so sein, weil? Weil du das sagst?
Sciencewoken
 
Beiträge: 7605
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 09:52

Re: Die Zeit.

Beitragvon Sciencewoken » Mo 25. Nov 2019, 14:30

Ernst hat geschrieben:tau tritt in deinem v_rel gar nicht auf
Tau tritt bei dir und in der SRT überhaupt nicht auf. Und v_s'-v_s ist eben nicht v_rel. Wer erzählt denn sowas?

Und in S' messe ich v' mit t' während ich in S v mit t messe - das ist der Punkt. Da wird nichts transformiert. Transformieren kann man das, wenn man Vergleichswerte der Geschwindigkeiten aus dem jeweils anderen System hat, damit man etwas zum vergleichen hat. Aber das scheint schon zu hoch für dich.
Zuletzt geändert von Sciencewoken am Mo 25. Nov 2019, 14:34, insgesamt 1-mal geändert.
Sciencewoken
 
Beiträge: 7605
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 09:52

Re: Die Zeit.

Beitragvon Mikesch » Mo 25. Nov 2019, 14:34

Ernst hat geschrieben:
Mikesch hat geschrieben:Du hast Hartmut nicht verstanden: In seiner Welt gilt das Relativitätsprinzip nicht.
Daher kann man nicht einfach die "Beobachter tauschen". Außerdem gilt für ihn ja |vS| <> |vS'|.

Dann wäre ja v und v' davon abhängig, welchen der beiden Parts er für v ansetzt.
Verzicht auf das RP führt zu einer physikalischen Beliebigkeit.
Genau. Damit fällt das RP für ihn. Die Konsequenzen sind ihm nicht klar.
Plakativ kann man an der Astrophysik erklären: Kein einziges Vorhersage-Modell hat dann noch Bestand.
Denn an jedem beliebigen Ort zu beliebiger Zeit können dann unterschiedliche Naturgesetze gelten. Das gibt ein Durcheinander im Universum!

Das kann ja durchaus seinen Reiz haben, führt aber zu unvorhersagbaren Phänomenen und alles was wir beobachten kann irgendetwas sein. Da kann man dann auch Drogen nehmen: Das was man dann sieht, ist von so ähnlicher verbindlicher Realität.

Das das eher nicht so ist, erkennen wir daran, dass es Strukturen gibt, die nicht beliebig sind. Und das es so ist, können wir zumindest messen und berechnen, wenn wir auch nicht unbedingt immer wissen, was es ist und welche Wirkmechanismen dahinter stecken.
Mikesch
 
Beiträge: 6642
Registriert: Di 18. Jan 2011, 19:20

Re: Die Zeit.

Beitragvon Sciencewoken » Mo 25. Nov 2019, 14:37

Ernst hat geschrieben:Verzicht auf das RP führt zu einer physikalischen Beliebigkeit.
Nee, eben nicht. Auf das RP wird ja nicht vollends verzichtet.

Auch das ist vermutlich zu hoch für dich.
Sciencewoken
 
Beiträge: 7605
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 09:52

Re: Die Zeit.

Beitragvon Ernst » Mo 25. Nov 2019, 15:00

Sciencewoken hat geschrieben:
Ernst hat geschrieben:tau tritt in deinem v_rel gar nicht auf
Tau tritt bei dir und in der SRT überhaupt nicht auf. Und v_s'-v_s ist eben nicht v_rel. Wer erzählt denn sowas?

So? Was denn sonst ist v_rel?

Sciencewoken hat geschrieben: Und in S' messe ich v' mit t' während ich in S v mit t messe - das ist der Punkt.

Und wie legst du fest, welcher der beiden Parts S und S' sind?
.
.
Zuletzt geändert von Ernst am Mo 25. Nov 2019, 15:03, insgesamt 1-mal geändert.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Die Zeit.

Beitragvon Ernst » Mo 25. Nov 2019, 15:02

Sciencewoken hat geschrieben:
Ernst hat geschrieben:Verzicht auf das RP führt zu einer physikalischen Beliebigkeit.
Nee, eben nicht. Auf das RP wird ja nicht vollends verzichtet.

Auch das ist vermutlich zu hoch für dich.

Ja.
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Die Zeit.

Beitragvon Sciencewoken » Mo 25. Nov 2019, 15:30

Ernst hat geschrieben:So? Was denn sonst ist v_rel?
Meine Definition der Zeit kennst du? Nein? Hier ist sie zum gefühlt millionsten Mal.

Daraus folgt, das v_rel. die globale bzw. universelle Beschreibung einer physikalischen Bewegung ist.

Ernst hat geschrieben:Und wie legst du fest, welcher der beiden Parts S und S' sind?
Gar nicht? Warum sollte ich? Ich weiß, dass ich Geschwindigkeiten nur in meinem Ruhesystem mit den dort vorhandenen Uhren messen kann. Ob die Uhren in mweinem Bezugssystem durch Eigenbewegung oder Gravitation beeinflusst werden, kann ich ja gar nicht feststellen, weil z.B. eine Cs-Atomuhr grundsätzlich nach exakt 9192631770 Takten und nicht mehr und nicht weniger 1 Sekunde anzeigt. In dieser Sekunde messe ich einfach die Strecke, die ein beobachtetes Objekt zurück legt. Das selbe habe ich auch im beobachteten Objekt, wenn ich von dort aus die Bewegung eines Objekts im System, das zuvor das Ruhesystem war, messe. Da ich weiß, dass eine von zwei zueinander bewegten Uhren u.U. langsamer geht, kann ich auch davon ausgehen, dass vermutlich unterschiedliche Geschwindigkeiten für ein und die selbe Bewegung gemessen werden. Was ist daran denn so schwer zu verstehen? Weißt du immer noch nicht, wie Uhren funktionieren?
Sciencewoken
 
Beiträge: 7605
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 09:52

Re: Die Zeit.

Beitragvon Ernst » Mo 25. Nov 2019, 15:47

Sciencewoken hat geschrieben:
Ernst hat geschrieben:So? Was denn sonst ist v_rel?
Meine Definition der Zeit kennst du? Nein? Hier ist sie zum gefühlt millionsten Mal.

Daraus folgt, das v_rel. die globale bzw. universelle Beschreibung einer physikalischen Bewegung ist.

Wieso heißt die dann v_rel? Und wie ist sie definiert? Wieso folgt das aus vorstehender SRT Beziehung?

Sciencewoken hat geschrieben: Da ich weiß, dass eine von zwei zueinander bewegten Uhren u.U. langsamer geht, kann ich auch davon ausgehen, dass vermutlich unterschiedliche Geschwindigkeiten für ein und die selbe Bewegung gemessen werden. Was ist daran denn so schwer zu verstehen? Weißt du immer noch nicht, wie Uhren funktionieren?

Welche der beiden Uhren geht denn langsamer?
Wo und mit welchen Uhren werden denn für ein und dieselbe Bewegung unterschiedliche Geschwindigkeiten gemessen?
Wenn du beidesmal mit den Uhren in deren Ruhesystem mißt, dann gibt es ja gar keine bewegte Uhr.
.
.
Zuletzt geändert von Ernst am Mo 25. Nov 2019, 16:35, insgesamt 1-mal geändert.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Die Zeit.

Beitragvon Sciencewoken » Mo 25. Nov 2019, 16:32

Ernst hat geschrieben:Welche der beiden Uhren geht denn langsamer?
Das erfähst man, wenn man sich die gemessenen Geschwindigkeiten gegenseitig zusendet. Der, der die geringere Geschwindigkeit empfängt, dessen Uhr geht langsamer, weil er damit die höhere Geschwindigkeit gemessen hat.
Ernst hat geschrieben:Wo und mit welchen Uhren werden denn für ein und dieselbe Bewegung unterschiedliche Geschwindigkeiten gemessen?
Wie deutlich muss das denn noch werden, damit es auch der Dümmste begreift?
Ich messe z.B. deine Geschwindigkeit mir gegenüber mit meiner Uhr in meinem Ruhesystem. Du misst meine Geschwindigkeit dir gegenüber mit deiner Uhr in deinem Ruhesystem. Mindestens eine von beiden Uhren ist absolut bewegt, die Andere nicht. Deswegen gehen die Uhren unterschiedlich schnell, sofern sie nicht (z.B. Mittels GPS) synchronisiert sind.
Sciencewoken
 
Beiträge: 7605
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 09:52

Re: Die Zeit.

Beitragvon Ernst » Mo 25. Nov 2019, 16:45

Sciencewoken hat geschrieben:
Ernst hat geschrieben:Welche der beiden Uhren geht denn langsamer?
Das erfähst man, wenn man sich die gemessenen Geschwindigkeiten gegenseitig zusendet. Der, der die geringere Geschwindigkeit empfängt, dessen Uhr geht langsamer, weil er damit die höhere Geschwindigkeit gemessen hat.

Sie messen beide das gleiche, weil sie beide mit ihren ruhenden Uhren gemessen haben.


Sciencewoken hat geschrieben:Ich messe z.B. deine Geschwindigkeit mir gegenüber mit meiner Uhr in meinem Ruhesystem. Du misst meine Geschwindigkeit dir gegenüber mit deiner Uhr in deinem Ruhesystem. Mindestens eine von beiden Uhren ist absolut bewegt, die Andere nicht. Deswegen gehen die Uhren unterschiedlich schnell, sofern sie nicht (z.B. Mittels GPS) synchronisiert sind.

Das meinst du im Ernst?
Absolute gleichförmige Bewegung gibt es nicht.
Es sei denn, du willst den Äther rauskramen. Aber dazu gibts schon die LET mit Ortszeit und LK. Dort gehen die Uhren aber nur örtlich deshalb unterschiedlich schnell, weil sie der invarianten LG verpflichtet sind.
Einen anderen Beweggrund als die LG Invarianz für unterschiedlich tickende Uhren infolge Bewegung gibt es nicht.
Also kein Bewegungseinfluß ohne LG Invarianz, die wiederum ZD und LK erzwingt.
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron